Hat jemand von Euch ein Konzert schonmal live gestreamt?

von Silvieann, 25.09.20.

Sponsored by
QSC
  1. Silvieann

    Silvieann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.15
    Zuletzt hier:
    18.10.20
    Beiträge:
    1.943
    Kekse:
    5.653
    Erstellt: 25.09.20   #1
    Meine Frage steht schon im Titel:
    Hat jemand von Euch schonmal ein Konzert live gestreamt?
    Wenn ja, welches Equipment braucht man?
    Gibt es ein paar Grundvoraussetzungen?

    Ich habe als Kamera die GH5, für Ton das H4n, allerdings beides noch nie vorher direkt verbunden.
     
  2. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    20.10.20
    Beiträge:
    3.584
    Kekse:
    14.553
    Erstellt: 25.09.20   #2
    Ein paar Anmerkungen dazu...

    Eine Fotokamera muss streaming fähig sein, dies geht i.d.R. über USB (nicht HDMI, da PCs so gut wie nie einen HDMI Eingang haben), damit verhält Sie sich wie eine Webcam.
    Panasonic hat dieses Feature für die GH5 offensichtlich nachgerüstet (via APP).
    https://www.computerbild.de/artikel...ware-Lumix-Tether-for-Streaming-26328649.html
    Die GH 5 hat einen externen Stereomikro Eingang (3,5mm Klinke).
    Das H4N hat einen 3,5mm stereo Klinkenausgang (Headphone/Line).
    Hier solltest du rausfinden, ob der potentiell höhere Pegel das H4N für den Mikroeingang (manuelle Aussteuerung an der Kamera) noch passt.
    Im günstigsten Fall (Ton passt), beide Geräte auf Stativen und Kamera via USB am PC (via Lumix App) sieht Windows/Youtube die Webcam und deren Mikros.
    Dann noch Youtube vorbereiten für Live Streams und einen Testlauf machen (nicht öffentlich).
    https://www.heise.de/tipps-tricks/YouTube-Stream-so-senden-Sie-live-4650859.html

    So ähnlich, (andere Spiegelreflex und Mikros) haben das Bekannte von mir erfolgreich gemacht.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. Mr. Bongo

    Mr. Bongo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.10
    Zuletzt hier:
    19.10.20
    Beiträge:
    1.187
    Ort:
    Recklinghausen
    Kekse:
    2.737
    Erstellt: 25.09.20   #3
    Morgen machen wir das in "ordentlich". Gerne PN :)
     
  4. Silvieann

    Silvieann Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.15
    Zuletzt hier:
    18.10.20
    Beiträge:
    1.943
    Kekse:
    5.653
    Erstellt: 25.09.20   #4
    Danke Dir!
    So in etwa hab ich mir das gedacht.
    Jetzt muss ich nur noch herausfinden, ob ich die GH5 erstmal updaten muss.
    Und dann werd ich wohl endlich testen müssen ...

    Wie meinst Du das? Bekommst gleich eine PN ;)
     
  5. klaatu

    klaatu E-Gitarren Moderator

    Im Board seit:
    05.11.06
    Beiträge:
    10.137
    Ort:
    München
    Kekse:
    101.122
    Erstellt: 25.09.20   #5
    Werden wir dann wenigstens zur Hochzeit eingeladen, wenn ihr das so intim unter euch behandeln wollt?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Silvieann

    Silvieann Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.15
    Zuletzt hier:
    18.10.20
    Beiträge:
    1.943
    Kekse:
    5.653
    Erstellt: 25.09.20   #6
    Bin schon vergeben :D

    Nun, aber an Kabeln brauch ich wohl noch etwas.
    An der GH5 scheint ein HDMI und ein kleiner USB-C-Ausgang dran zu sein.
    An meinem kleinen Laptop (Trekstor) ist ein Mini-Eingang mit HDMI-Schriftzug dran. Könnte das ein HDMI-Eingang sein?
    Das Audiokabel vom H4n zur GH5 ist auch etwas kurz.
    Bin mir nicht sicher mit dem USB-C-Ausgang ... da hab ich auch nur ein zu kurzes Kabel.

    Ich hab gerade gelesen, dass ich eventuell auch noch eine HDMI-Videokarte benötige, oder aber die zusätzliche Software OBS, den Ton direkt ins Laptop leiten muss und dann verzögert dazuspielen. Hört sich jetzt nicht so wirklich trivial an.
    Diese Software Lumix Tethering überträgt wohl nicht den Ton mit.

    Ich überlege auch, ob das Trekstor Primebook C13 ausreichen wird zum Streaming, ist auf jeden Fall ein Micro-HDMI-Anschluß dran. Vielleicht sollte ich das mal probieren, ein HDMI-Kabel von der Kamera zum Laptop. Ob da was kaputt gehen kann?
    Ansonsten scheint das auch ein Mic In (3,5 mm) zu haben, also so wie die Kamera.
    Also vielleicht doch H4n und GH5 beide direkt an das Trekstor anschließen?
    Ich glaube, ich gehe erst einmal Kabel kaufen ...
    blöd nur, dass es gerade nach Regen aussieht.
     
  7. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    20.10.20
    Beiträge:
    3.584
    Kekse:
    14.553
    Erstellt: 25.09.20   #7
    Notebooks/PCs haben i.d.R. nur einen HDMI Ausgang, du benötigst einen USB Verbindung, damit die Kamera als Webcam erkannt wird.
    Ein längeres USB Kabel ist einfach zu kaufen.
    Das Notebook sollte unbedingt via LAN-Kabel (nicht WLAN am Router hängen, notfalls ein LAN Kabel temporär (geht bis 100 Meter problemlos) zum Router legen.
    Dann muss das H4N als Audiointerface an das Notebook und bei Youtube die dann erscheinenden externen Mikros angegeben werden, somit entfällt dann auch die Miniklinkenverbindung von Kamera und Zoom.
    wenn du das Bild der Kamera via HDMI zum Notebook bringen willst, diese ist dann auf der Notebookseite auch USB und inzwischen günstig zu bekommen (~10-20€).
    Und brauchst du nur, wenn die USB Übertragung via Lumix APP und deren Weiterleitung an Youtube nicht klappt.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. GeiGit

    GeiGit Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    4.413
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Kekse:
    66.666
    Erstellt: 25.09.20   #8
    Wir nutzen gerne OBS Studio als Software für die Übertragung unserer Gottesdienste per Livestream in YouTube. Das machen wir seit Corona, also seit März so (klick)
    Da kannst du dann die App, oder deren Fenster als Quelle angeben, positionieren, beschneiden, Texte usw hinzufügen und den H4N als Audio-Quelle angeben wenn du ihn wie beschrieben als Interface per USB anschließt und benutzt.
    Mit OBS und den schon genannten Anschlüssen solltest du ein gutes Ergebnis hinbekommen falls du es nicht direkt in YouTube machen möchtest.
    Falls du Fragen hast, nur her damit.
    Du solltest dich aber auf jeden Fall bei Google anmelden, deinen YouTube-Kanal erstellen bzw. um das Live-Streaming ergänzen. Die Prüfung ob du das machen darfst dauert bei YouTube etwa einen Werktag.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  9. Charvelniklas

    Charvelniklas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.07
    Zuletzt hier:
    20.10.20
    Beiträge:
    1.430
    Ort:
    Braunschweig
    Kekse:
    2.390
    Erstellt: 25.09.20   #9
    Ähnlich wie GeiGit hab ich dank Ehrenamt in einer Freikirche seit März viel Erfahrung im Bereich Musik-Livestream gesammelt ;) Die Frage "Was braucht man dafür?" kann man sehr unterschiedlich beantworten. Theoretisch? Naja, ein Handy hast du ja. Rein technisch geht das, aber das will man natürlich nicht. Deswegen: Verrat uns mal bitte, wie die Instrumentierung sein wird und obs insgesamt eher akustisch bleiben soll (sodass reine Stereo-Raummikrofonierung schon reichen könnte) oder ob du eine komplette Band mit sauber getrennten Signalen streamen möchtest.

    Außerdem wäre es gut zu wissen, ob du dir ein Budget überlegt hast, oder ob du erstmal wissen möchtest, was das so kosten könnte, oder ob du einfach mit dem arbeiten möchtest, was du eh schon hast.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  10. Silvieann

    Silvieann Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.15
    Zuletzt hier:
    18.10.20
    Beiträge:
    1.943
    Kekse:
    5.653
    Erstellt: 25.09.20   #10
    Danke, das werd ich dann. Im Moment fehlen mir leider noch Verbindungskabel.
    Und echt? Die Prüfung dauert einen ganzen Werktag? Und ich dachte, das ginge einfach so ...
    Ich hab ja schonmal was bei YouTube eingestellt, hab jetzt auch etwas auf öffentlich gestellt, damit was drauf ist.
    Hier ist es zu finden: https://www.youtube.com/channel/UCzTL-b6SuoU8PQpYNX5h35w/
    Ich hoffe einfach mal, das reicht als Vorvoraussetzung?

    Ähm, ich möchte ein Instrumentalkonzert live streamen, aber sauber getrennte Signale müßte ich dann ja noch vorher zusammenmischen - ganz ehrlich, das ist mir zu aufwendig.

    Ich möchte einfach mit dem arbeiten, was ich habe ;)
    Ich habe dafür kein Budget und werde wohl auch keins bekommen.
    Und wenn ich meine Geräte verbunden bekommen werde, wird das größte Problem werden, eine stabile Internetverbindung am Konzertort zu bekommen. Aber da ich noch nicht weiß, wo es stattfinden soll, kann ich dazu jetzt noch nicht mehr herausfinden.

    Im Vorfeld will ich dann bei mir zu Hause einfach mal einen kurzen Livestream probieren.

    Nachtrag:
    Gerade geschafft nachzuschauen, Livestreaming scheint aktiviert zu sein. Juchuu!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. GeiGit

    GeiGit Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    4.413
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Kekse:
    66.666
    Erstellt: 26.09.20   #11
    Falls es live mangels ausreichender Verbindung nicht gehen sollte, kannst du in OBS auf aufnehmen und es nachträglich hochladen
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. GeiGit

    GeiGit Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    4.413
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Kekse:
    66.666
    Erstellt: 27.09.20   #12
    Wir haben heute erst wieder richtig gekämpft und unseren OBS-Rechner und das Atem Mini mehrmals gestartet und die USB-Buchse am Rechner gewechselt bis wir dann im zweiten Gottesdienst schließlich einen stabilen Stream zu YouTube hatten.
    :confused::gruebel:
    Leider ist das Thema nicht immer so einfach und dass es letztes Mal problemlos lief muss heute nichts mehr bedeuten :nix:
    Oftmals ist eine gute Aufnahme, ein anschließender Schnitt und eine Hochladen des Videos in YouTube der qualitativ bessere und sicherere Weg.
    Es ist zwar nicht live, aber es funktioniert.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. Charvelniklas

    Charvelniklas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.07
    Zuletzt hier:
    20.10.20
    Beiträge:
    1.430
    Ort:
    Braunschweig
    Kekse:
    2.390
    Erstellt: 27.09.20   #13
    Allein mit der GH5 und dem HN4 wäre wohl die sauberste Lösung, beides über USB an den Rechner anzuschließen und die Signale in OBS zu einem Stream zu verbinden. Bei der GH5 hab ich keine Ahnung, wie einfach und zuverlässig die Verbindung über USB ist und ob man da ein unkomprimiertes Bild bekommt.

    Falls die USB-Verbindung nicht das Bild liefert wie gewünscht, brauchst du eine HDMI-Capture-Card, mit der du ein HDMI-Signal über USB in deinen Rechner bekommst. Elgato bietet einige an, die nicht billig sind, aber dafür wenig Latenz haben und recht zuverlässig funktionieren. Außerdem könnte die kostenlose Streaming-Software von Elgato interessant sein. Die kann nicht viel und funktioniert nur mit Elgato-HDMI-Karten, läuft aber dafür bei mir in der Freikirche seit März absolut fehlerfrei. =)
    Ansonsten gibt es Alternativen, die viel viel günstiger sind, z.B. von Avermedia. Damit hab ich keine Erfahrung und müsste raten oder selbst recherchieren, wo die Unterschiede liegen.

    Zum Thema OBS: Ich hab neulich wen sagen hören: "Es gibt bei OBS zwei Kategorien Leute. Die, die damit schon mal Probleme hatten, und die, die damit noch Probleme haben werden." :D Meine persönliche Erfahrung damit war so abschreckend, dass ich das nicht weiter verfolgt hab. An verschiedenen Rechnern (2x Window, 1x Mac) sind auf einmal Signalquellen nicht mehr erkannt worden, Ton ist ausgefallen und und und. Andererseits setzen Tausende Gamer OBS ein, um live zu streamen. So schlecht kann es also doch nicht sein. ;) Plane auf jeden Fall ein paar Stunden dafür ein, alles einzurichten und zu testen.

    Bei Audioverbindungen in der Kamerawelt vergess ich immer, wie Miniklinken belegt sind und was die GH5 verarbeiten kann, aber ich gehe mal davon aus, dass man das Signal vom H4n nicht einfach in die Kamera geben kann, jedenfalls nicht einfach so über Minikline in stereo. Aber das findet man wahrscheinlich mit einem Blick ins Handbuch raus – falls du das nicht sowieso schon weißt.

    Außerdem solltest du darauf achten, welche Internetbandbreite du an dem Tag und zu der Uhrzeit hast, wo du streamen willst. Es kann einen ziemlichen Unterschied machen, ob du unter der Woche oder am Wochenende streamst und wann genau. Je nach Internetverbindung kann es sein, dass du beim Test noch Full HD bei 60 fps streamen konntest und noch lange nicht am Limit warst, und einen Tag später gibts die böse Überraschung, dass selbst 720p bei 30 fps nicht einwandfrei läuft. :/

    Planst du, dein Konzert interaktiv zu machen? Dann ist ein echter Livestream natürlich die einzige Möglichkeit. Alternativ kannst du beispielsweise bei Youtube, wie GeiGit schon meinte, ein Video als Livestream abspielen lassen, das du vorher produziert hast. So oder so ist damit zu rechnen, dass bei gleichem Equipment ein Upload die bessere Bildqualität liefert, wobei ich nicht weiß, wo da die Engstelle entsteht und ob man die als Privatperson beseitigen kann.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping