Headset-Mikrofon

von Dodo Dinkel, 12.02.08.

  1. Dodo Dinkel

    Dodo Dinkel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.07
    Zuletzt hier:
    16.11.15
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    29
    Erstellt: 12.02.08   #1
    Hallo,
    ich suche für meinen Background-Gesang ein Headset-Mikrofon. Es darf kabelgebunden sein (trage auch kabelgebundenes In-Ear). Es sollte möglichst unempfindlich auf Feedbacks sein, gut klingen und dem durchschnittlichen (am besten auch dem unterdurchschnittlichen :)) Tonmann keine Mühen und Kopfschmerzen bereiten. Wenn dann noch der Windschutz nicht in Tennisballgrösse herumbaumeln würde, wäre das natürlich äusserst willkommen :p

    Habt ihr da Tipps für mich?
     
  2. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.771
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 12.02.08   #2
    Ich kann dir das AKG empfehlen:
    http://www.musik-service.de/akg-c-520-prx395759681de.aspx

    Das benutze ich selber. Deutlich günstigere sind vom Sound her eigentlich nicht akzeptabel.
    In dieser Preiskategorie fängt es an einigermaßen gut zu werden. Das kannst du auch problemlos ohne Windschutz einsetzen. Allerdings zugegebenermaßen nicht ganz unempfindlich gegen Feedbacks, wenn man als Vergleich ein übliches dynamisches Bühnenmikrofon nimmt (z.B. SM58, TGX usw).
    Vorsicht falls du dich doch für ein anderes entscheiden solltest: Headsets haben sehr oft Kugelcharakteristik. Und da hagelt es Feedbacks an allen Ecken und Enden - ist eigentlich kaum zu bändigen.

    btw: wenn du zwei Strippen um dich rum hast würde ich schon mal einen großen Rundumschlag machen und auf Funk gehen.
     
  3. Dodo Dinkel

    Dodo Dinkel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.07
    Zuletzt hier:
    16.11.15
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    29
    Erstellt: 12.02.08   #3
    Danke für die Antwort.
    Der Rundumschlag würde recht teuer :great:

    Wie ist das Shure WH30XLR im Vergleich zu dem von dir vorgeschlagenen AKG punkto Feedback-anfälligkeit?

    Dass das AKG ohne Popschutz betrieben werden kann, erstaunt mich - wäre natürlich ideal.
     
  4. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.771
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 12.02.08   #4
    das Shure kenn ich nicht, sorry
    ja das geht - ich mach alles ohne Popschutz :D
     
  5. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 12.02.08   #5
  6. Dodo Dinkel

    Dodo Dinkel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.07
    Zuletzt hier:
    16.11.15
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    29
    Erstellt: 12.02.08   #6
    Danke. Die Marke war mir unbekannt. Ist ja im Vergleich ziemlich günstig.
     
  7. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 12.02.08   #7
    AT hat sehr viele super mikros im programm. ist in den usa eher verbreitet.
     
  8. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.771
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 13.02.08   #8
    @Dodo: du musst sehr genau prüfen welcher Stecker bei den Headsets mitgeliefert wird

    vom AKG gibt es z.B. auch diese wesentlich günstigere Variante:
    http://www.musik-service.de/akg-c-520-prx395759680de.aspx

    Das ist exakt dasselbe Mikrofon wie das von mir in Post #2 verlinkte. Der Unterschied: dieses hat den kleinen Mini XLR-Stecker und ist nur dafür gedacht, um es z.B. an einem AKG Taschensender zu betreiben. Wenn du mit diesem Mikrofon auf das normale XLR adaptieren möchtest, so brauchst du einen speziellen MPA-Adapter von AKG. Und der kostet ca. 40 Euro!
    Ähnlich verhält es sich mit anderen Headsets.

    Wenn du das Headset also als Kabelvariante benutzen möchtest um es direkt mit dem Mischpult zu verbinden so musst du darauf achten, dass du immer die richtige Variante mit dem "normalen" XLR-Anschluss wählst. Und die sind meist teurer.
     
  9. Dodo Dinkel

    Dodo Dinkel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.07
    Zuletzt hier:
    16.11.15
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    29
    Erstellt: 13.02.08   #9
    Danke für die Warnung. Das war mir bekannt. Die Mini-XLR Variante hätte den Vorteil, das ich das Mikrofon später vielleicht trotzdem im Wireless-Betrieb benutzen könnte. Aber der Preis für den Adapter ist schon ziemlich happig.
    AKG, Audio Technica oder Shure sind im Moment die Varianten. Leider kann man hier die Mikrofone aus Hygienegründen (verständlicherweise) nicht ausprobieren.
    Über das AKG habe ich gelesen, dass es massive Eingriffe in den EQ braucht, um es einigermassen zum Klingen zu bringen. Die einen rühmen die Feedback-unanfälligkeit, die anderen schreiben, es sei sehr anfällig auf Feedbacks. Das AKG erscheint mir von der Befestigung am Kopf dem A-T überlegen.
     
  10. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.771
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 13.02.08   #10
    das kann ich nicht bestätigen
    Je nachdem in welcher Position du dich zum Frontholz bzw. zum Monitor befindest ist ein Zurückdrehen im Bassbereich notwendig - das wars aber eigentlich schon.
    Der Tragekomfort ist im Gegensatz zum Vorgängermodell WESENTLICH erhöht. Es macht mir z.B. nix aus, das C520 über mehrere Stunden zu tragen (mit Pausen natürlich).
    Beim C419 konnte ich das nicht.
     
Die Seite wird geladen...

mapping