Hear Pack

von Martin Hofmann, 28.10.07.

  1. Martin Hofmann

    Martin Hofmann HCA Bass & Band HCA

    Im Board seit:
    14.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.946
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    2.746
    Kekse:
    37.160
    Erstellt: 28.10.07   #1
    Mir ist vor kurzem ein Gerät (eigentlich sind es mehrere Geräte) in die Hände gefallen, das ich sehr interessant finde:

    Hear Pack

    Dieses Monitor-Setup scheint mir ein wirklich attraktives Angebot an Bands zu sein, die sowohl auf der Bühne wie auch im Proberaum einen guten Monitor-Sound haben wollen.

    Versorgt über Splitterboxen oder auch Subgruppen eines kleinen Bühnen-Mixers + Mono-Frontmix kann man sehr einfach seinen individuellen Monitor-Mix erstellen aus bis zu 10 Inputs von denen 8 via Ethernet-Kabel Sternförmig auf der Bühne verteilt werden. Auch die Stromversorgung erfolgt über diese Kabel. Die kleinen Mischer tragen ein Gewinde für ein (US) Mikrostativ. " Inputs sind analog ausgeführt, so dass sich z.B. ein Sub-Mix zuführen läßt.

    Ein Beispiel könnte so aussehen:

    1 - FOH Mix mono
    2 - Lead Vocal
    3 - Vocal 2
    4 - Vocal 3
    5 - Gitarren
    6 - Bass
    7 - Drums
    8 - Keys
    9+10 irgend ein Stereo-Mix oder 2 weitere Line-Signale, die aber nicht für den Rest der Band verteilt werden

    Mich würde interessieren, ob es Bands gibt, die schon mal darüber nachgedacht haben, sich in etwa so im Proberaum zu mischen, und das eventuell auch mit auf die Bühne nehmen wollen. Man kann das ganze natürlich idealerweise an InEar-System weiterleiten. Aber auch der Anschluss an aktive Boxen wäre kein Problem - Line-Outputs sind vorhanden.

    Besonders attraktiv finde ich den Preis! Was meint Ihr?

    Bei Musik-Service kann man sich dieses System übrigens sehr preiswert ausleihen - bitte mich direkt ansprechen bei Interesse: martin.hofmann@musik-service.de
     
  2. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 29.10.07   #2
    Naja, liest sich interessant für den Proberaum. Allerdings sind 8+2 Kanäle doch etwas knapp bemessen manchmal. Anstatt 8 verschiedene Mixes würden auch 6 reichen und dafür 12 oder 16 Kanäle. Außerdem musst du noch anfangen aufwendig Submixes zu basteln und und und.
    Für Livetauglich halte ich es nur bedingt.

    Gegenbeisbiel:

    Behringer DDX3216 (gebraucht) ca 500€
    Kopfhörer-Amp (4/6-Fach) ca 120€

    Und jetzt machst du 4-6 Mixe (mit ADA 8000 und Erweiterung) 8, und bist immer noch unter dem Preis von diesem Teil. Kannst das Pult auch für andere Zwecke einsetzten, hast Comps, Gates und 4-Band EQ und Effekte.
     
  3. Martin Hofmann

    Martin Hofmann Threadersteller HCA Bass & Band HCA

    Im Board seit:
    14.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.946
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    2.746
    Kekse:
    37.160
    Erstellt: 30.10.07   #3
    Es gibt so ein System mit 16 Kanälen von Aviom. Das ist jedoch wesentlich teurer.

    Klar könnte man auch mit einem gebrauchten Behringer DDX3216 + Kopfhörerverstärker arbeiten, allerdings kann dann nicht jeder mal schnell was ändern, ohne sich zum DDX zu begeben. Das Konzept ist eben anders.
    Ich habe das System getestet und fand es erfrischend einfach zu bedienen. Natürlich muss man erst mal wie bei jedem Monitormix Signale splitten, bzw. zusehen, woher man einen Frontmix bzw. Submixes bezieht, vielleicht auch selbst mittels eines eigenen Mischers (z.B. DDX) Sub-mixt?

    Nach meiner Meinung sind 8+2 Kanäle völlig ausreichend für einen wirklich sehr brauchbaren Monitor-Mix bei dem man im übrigen auch noch sehr viel Zeit einsparen wird, wenn man das Setup regelmäßig verwendet
     
  4. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 01.11.07   #4

    theoretisch ginge sogar das mit den ganz kleinen b. midicontrollern!


    Also für mich wäre das system nix ich würde auch auf jeden fall zu nem pult greifen... sei es n gebrauchte DDX, 01v oder sonstwas....

    ich bin nicht die zielgruppe dafür scheinbar.... hab mal mit der band gequatscht, die würden auch die pult/kopfhöreramp variante bevorzugen, zumal ich in dem moment ja ohnehin wieder teilweise auf den mischer angewiesen bin, also wenn wir uns ein komplettes in Ear system als band holen würden, dann komplett autark vom mischer....

    eben DDX + Kopfhörerverstärker


    schließe mich also komplett dem boerx an
     
Die Seite wird geladen...

mapping