Hear Technologies Hear Back

von !mhm!, 20.07.08.

  1. !mhm!

    !mhm! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.05
    Zuletzt hier:
    21.07.13
    Beiträge:
    815
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    138
    Erstellt: 20.07.08   #1
    Servus,
    hat jemand Erfahrungen mit dem Hear Technologies Hear Back 4-Pack ?
    ICh finde das System preislich sehr interessant, und hätte nun auch noch ein paar Fragen dazu:
    Wäre es möglich das ich, wenn ich alle Instrumente auf der Bühne an den Hub anschließe und dann ein digitales Kabel (praktisch als Multicore) an das FoH-Pult schicke zum Mischen?
    Da ja eigentlich nur Digitale Pulte so einen Eingang haben dacht ich nun ich schalte noch einen
    wandler dazwischen (https://www.thomann.de/de/behringer_ultragain_pro8_digital_ada8000.htm)
    und schliese von da die einzelnen Kanäle an ein normales Pult an.
    Funktioniert das soweit wie gedacht ?
    Ist so eine "doppelte Wandlung" schädlich für den Sound?
    Vorteil wäre eben das ich kein Multicore mitschleppen muss sondern nur ein kleines Kabel hab, und das Signal auch nicht splitten muss für InEar und Mischpult.

    Wäre nett wenn ihr dazu ein paar Infos geben könntet
     
  2. !mhm!

    !mhm! Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.05
    Zuletzt hier:
    21.07.13
    Beiträge:
    815
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    138
    Erstellt: 24.07.08   #2
    Weiß den niemand irgendetwas zu dem Teil?
    Oder wenigstens ob meine Überlegung so passen würde ?
     
  3. Martin Hofmann

    Martin Hofmann HCA Bass & Band HCA

    Im Board seit:
    14.08.03
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    6.946
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    2.746
    Kekse:
    37.160
    Erstellt: 14.08.08   #3
    scheinbar entspricht dein Ansatz nicht dem des Herstellers:rolleyes:

    Hear-Tech ist eher ein Monitor-System mit dem man auf sehr einfach Weise einen leicht zu bedienenden Monitormix erzeugen kann, der auch noch leicht zu verkabeln und zu transportieren ist!

    Das System hat nur Line- oder ADAT-Inputs

    Man erhält also in der Regel via Ethernet-Kabel bis zu 10 Signalen, die sich dann auf der Bühne einfach mischen lassen
     
  4. Martin Siebert

    Martin Siebert Produktspezialist Mega Audio

    Im Board seit:
    13.09.04
    Zuletzt hier:
    29.03.12
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.08.08   #4
    Hallo, ich arbeite für den deutschen Vertrieb von hearTechnologies und bin gestern auf den "Thread" von Martin Hofmann aufmerksam gemacht worden. Das Hearback System ist ein Audiodistributions System, das für ein personalisiertes Monitoring entwickelt worden. Dein Ansatz scheitert allein daran, dass die an das HearBack Hub angeschlossenen analogen Signalquellen nicht mehr in ein "öffentliches" Format (ADAT, AES, analog, o.ä.) umgewandelt werden können. Als Ausgänge stehen nur der "Hear-Bus" und die CAT5 Ausgänge für die Hear-Mixer zur Verfügung. Solltest Du weitere Fragen zu den Produkten haben, kannst Du mich gerne kontaktieren.

    Grüße aus Bingen

    Martin Siebert
     
Die Seite wird geladen...

mapping