Hi suche ein gutes Top für Blues und Rock! bitte um Tipps!

von armbruch, 01.07.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. armbruch

    armbruch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.07
    Zuletzt hier:
    25.07.14
    Beiträge:
    97
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.07.10   #1
    Wie der Titel schon sagt suche ich für o.g. Stile ein Top, sollte um die 100 Watt sein, schon moderner mit div. Möglichkeiten (Reverb,6l6 oder el84, selber röhren tauschen, 50 oder 100 Watt option usw. etc...)

    Kosten soll das Ding bis ca. 1000 €, spielen tue ich sanfte Solis und mittelharte groovige Riffs....

    Habe 2 Dinger im Auge zum einen nen Carvin vl100 bei Ebay oder einen Brunetti auch gebraucht, zu welchem würdet ihr tendieren???
    Wobei beide einen gewissen seltenheitswert haben....

    oder gibt´s es eine Neukaufempfehlung??



    Dank und Gruß!
     
  2. armbruch

    armbruch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.07
    Zuletzt hier:
    25.07.14
    Beiträge:
    97
    Kekse:
    10
  3. AintNoEddie

    AintNoEddie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.06
    Zuletzt hier:
    21.01.21
    Beiträge:
    657
    Ort:
    Proberaum
    Kekse:
    1.113
    Erstellt: 01.07.10   #3
    Hi armbruch,

    hast du eigentlich schon ein paar Kandidaten im Shop antesten können? Für mich klingt deine Anfrage noch etwas ... hmm ... planlos, wenn ich das sagen darf.

    Warum zB "um die 100 Watt" (Watt sagen im Prinzip wenig bis nix aus, evtl. wichtig für Cleanen Headroom, aber selbst da spielen andere Faktoren mit)? 50 oder 100W Option ist auch fast sinnfrei (ändert quasi nix an der Lautstärke).

    6l6 oder EL84 sind auch recht verschieden, zumindest wenn man klassische Vertreter von solchen Amps hernimmt. Selber Röhren tauschen kann man theoretisch bei jedem Amp, manche erfordern jedoch eine Bias-Anpassung. Auch das kann man idR selber machen, setzt aber etwas Erfahrung und Tools (Mulitmeter) voraus. Ansonsten sind cathod-biased (werden gern als Class A bezeichnet) quasi Plug & Play, wobei es auch hier nicht schadet den Arbeitspunkt der Röhren zu überprüfen. Dazu können dir hoffentlich die Techniker hier im Forum mehr sagen, ist aber nicht immer so ganz eindeutig, die Sache.

    Über welche Box wirst du spielen? Das ist auch nicht ganz unwesentlich...

    Ansonsten Empfehlungen von mir: Orange! Entweder ein AD30 Top mit EL84, klingt für bluesige Sachen göttlich, ebenso für Classic Rock. Moderner ist der Rocker 30H. Beides sind 30W Amps, lass dich davon aber nicht abschrecken. Sind nur unwesentlich leiser als 100W Monster. Falls du eine Effektschleife brauchst fällt der Rocker leider aus.
     
  4. armbruch

    armbruch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.07
    Zuletzt hier:
    25.07.14
    Beiträge:
    97
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.07.10   #4
    Hi, danke für die schnelle Antwort, ja habe schon so einiges angetestet und gespielt. Der Cleane Headroom ist auf jeden sehr wichtig, habe da schon einige 18, 20 oder 30 Watt Amps getestet ab 3-4 von 10 zerrt es schon zu sehr.... Die Box die ich spiele ist eine Marshall 1960 oder ne Laney mit v30, getestet hatte ich schon nen Laney Top mit 100 Watt war mir aber zu rauh und kratzig, mags eher wuchtig und warm klangmäßig.....
     
  5. XChanges

    XChanges Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.05
    Zuletzt hier:
    13.11.14
    Beiträge:
    460
    Ort:
    Stuttgart
    Kekse:
    992
    Erstellt: 02.07.10   #5
    wenn der Amp mit den Wattzahlen zerrt, liegt das am jeweiligen Ampdesign und nicht an der Wattzahl. 30 Watt sind meiner Erfahrung nach immer genug für cleanen Headroom.

    Welcher Amp mir sofort in den Sinn gekommen ist bei deiner Beschreibung ist der neue Jet City 100H. Der passt ziemlich haargenau auf deine Beschreibung. Den solltest du mal anspielen und schauen, ob er passt.
     
  6. Chris Jetleg

    Chris Jetleg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    1.925
    Kekse:
    4.992
    Erstellt: 02.07.10   #6
    Ich würde mir auch mal Gedanken über die Speakerwahl machen - die Speaker in deinen beiden Boxen sind für alles bekannt nur nicht für warme und sahnige Sounds. Das rauhe und kratzige ist zu einem großen Teil auch denen zuzuschreiben!
    Für Deine klanglichen Anforderungen würde ich auf jeden Fall mal ne Box mit Greenbacks antesten!
     
  7. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Beiträge:
    9.345
    Ort:
    Burglengenfeld
    Kekse:
    53.443
    Erstellt: 02.07.10   #7
    Müssen es denn unbedingt 100W sein? Kann man heutzutage doch fast nirgends mehr richtig aufdrehen ohne daß einen der Mixer, die Bandkollegen oder der Kneipenwirt sofort umbringen, ein JTM45 ist mit seinen knapp 40W meistens auch schon viel zu laut. Soundtechnisch denk ich daß Du eher in der 7enderecke aufgehoben wärst, ein Fender SuperSonic wär hier mal einen Versuch wert, der H&K Statesman ebenfalls. Falls ein M auf dem Amp stehen soll unbedingt den Vintage Modern mal antesten (und sich mit dem Amp beschäftigen!). Wichtig beim VM: Nicht gleich alles nach rechts drehen sondern die Regler zuerst auf 12 Uhr stellen (auch Body und Detail) und dann mal testen. Wenn zuwenig Bass => zuerst Body reindrehen, für Biss mit Detail arbeiten. Wenn dann der Sound ungefähr stimmt das Finetuning mit den Tonreglern vornehmen... Du wirst positiv überrascht sein wie schön bauchig clean ein Marshall klingen kann...

    just my 2c
     
  8. WesL5

    WesL5 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.08
    Zuletzt hier:
    23.01.21
    Beiträge:
    1.766
    Ort:
    8....
    Kekse:
    3.896
  9. Tibor

    Tibor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    20.03.19
    Beiträge:
    1.379
    Ort:
    Halle/S.
    Kekse:
    3.891
    Erstellt: 02.07.10   #9
    der einzige amp der mir einfällt bei dem man zwischen EL84 und EL34 wählen kann und regeln kann mit all deinen Wünschen ist ja schon auf deiner Liste gewesen der 059 von Brunetti (LINK) ...der liegt ja auch gebruacht so meist um die 1000 Euro (leider kennt die kaum einer hab ich das Gefühl)
     
  10. armbruch

    armbruch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.07
    Zuletzt hier:
    25.07.14
    Beiträge:
    97
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.07.10   #10
    Werde den Carvin einfach mal antesten fahren, und vielen Dank für die Tipps, werde mich mal umhören..... jedoch 30 Watt Röhre reichten bei mir nie für Clean bei laut.....
     
  11. armbruch

    armbruch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.07
    Zuletzt hier:
    25.07.14
    Beiträge:
    97
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.07.10   #11
    und die Laney mit v30 und die 1960a haben einen super clean sound, die 1960 kann lauter und differenzierter...
     
  12. nighthawkz

    nighthawkz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    6.06.13
    Beiträge:
    3.370
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    4.253
    Erstellt: 02.07.10   #12
    30 Watt sind nicht dreißig Watt, da misst jeder Hersteller anders... Dazu kommt dann noch die Effizienz des Lautsprechers. Ein Laney LC30 mit Jensen Neo sorgt schon Position 5 (und das ist noch clean) für veritables Ohrenbluten.
     
  13. Chris Jetleg

    Chris Jetleg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    1.925
    Kekse:
    4.992
    Erstellt: 02.07.10   #13
    Da hast Du wohl noch keine Greenback oder G12h-30 Box gespielt, die sind für Clean und Crunchsounds so wie sahnig singende Soli wohl um einiges geeigneter...

    Und 30 Watt reichen nicht für Clean Headroom? Spielst Du große Festivalbühnen ohne PA???
     
  14. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Beiträge:
    9.345
    Ort:
    Burglengenfeld
    Kekse:
    53.443
    Erstellt: 03.07.10   #14
    Wie bitte? Die in den 1960er verbauten G12T75 ist doch einer der miesesten Speaker die Celestion je gebaut hat, der klingt clean doch flach und pappig und der V30 ist für Clean auch ned gerade prädestiniert. Wie bereits erwähnt mal ne G12-30H oder ne Vintage Modern Box antesten (wenns denn unbedingt Marshall sein muss), die klingen Clean erstklassig. Mein Favorit wär ja ne TT 4x12 mit 4x Tayden TrueBrit... => klingt clean und verzerrt erstklassig und richtig gefordert seeehr sahnig...
     
  15. raphrav

    raphrav Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.08
    Zuletzt hier:
    7.02.13
    Beiträge:
    1.398
    Ort:
    Karlsruhe
    Kekse:
    3.442
    Erstellt: 03.07.10   #15
    so, und nach einem roman voller persönlicher geschmäcker noch ein paar fakten:

    die EL84 und die 6L6 haben im prinzip gemeinsam, dass es röhren mit glaskolben sind.
    die 6L6 spielt in einer leistungsmäßig viel höheren klasse, ist ne Beam Power Tetrode im gegensatz zur Klassischen Pentode EL84. Dass sie unterschiedliche Sockel haben, kommt auch noch dazu.
    vergleichbar sind die röhren folgendermaßen: die 6V6 ist der kleine bruder der 6L6, wie die EL84 der kleine bruder der EL34 ist. EL34 und 6L6 beziehungsweise EL84 und 6V6 spielen jeweils wiederum in der selben leistungsklasse.
    sockel haben alle außer die EL84 standard oktal, die EL84 hat standard noval (wie z.b. die ECC83 auch).

    und damit ist die tauscherei von EL84 auf 6L6 oder auch umgekehrt schon mal recht sinnlos. imo sogar generell, weil die klangfärbung viel zu stark aus der schaltung, und nicht aus der röhre kommt. und wer noch immer auf einen speziellen typ steht, kann sich das auch vorm kauf überlegen.

    so, zu der leistung: ich persönlich spiele EL84 gegentakt (also irgendwas zwischen 15 und 20W, ich weiß es nicht genau, weil selbstbau...) für genau diese musikanforderung an einer recht effektiven 2x12-Lösung. ok, ich spiele selten bis nie ganz clean, aber ich denke im moment darüber nach, mir ein powerbreak dazuzubauen.
    30W, allerallerspätestens 50W halte ich in dem genre für mehr als ausreichend. die drummer sind da selten solche tiere, und in dem genre sollte der amp auch für seine verhältnisse etwas wackeln - imo ne voraussetzung für "warmen" sound.
    100W haben zum ergebnis, dass der amp auf master=1 läuft, der amp unterfordert ist, du kein "eisen", keine PI im sound hast, dass da kein leben reinkommt. dann kannste auch nen bandit oder attax nehmen. der liefert genauso viel röhrenSOUND, nämlich auch keinen. das aber günstiger.

    und dann noch die speaker: die V30 sind dafür denkbar ungeeignet! die betonen genau die frequenzen, die einen sound aggressiv und kratzig machen. toll für metal und vieles andere, aber nicht für blues und klassischen rock! wenn 4x12, kannste über greenbacks nachdenken, wenn weniger speaker, dann z.b. über die guten emincence-klone (die können mehr als die originalen 25W ab). oder celestion classic lead. oder sogar welche aus dem hause jensen. aber keinen V30 für warme clean- und bluessounds!

    einen anspieltipp verkneife ich mir hier jetzt erst mal, weil ich einfach noch kein konzept hinter der ampsuche sehe. bisschen wie "ich suche einen wagen für die stadt zum einkaufen. welcher neunelfer passt da?"...

    grüße,
    Raph
     
  16. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Beiträge:
    9.345
    Ort:
    Burglengenfeld
    Kekse:
    53.443
    Erstellt: 04.07.10   #16
    Auf die Idee daß der Gute sich vertippt haben könnte und EL34 meinte is wohl bis jetzt keiner gekommen? :rolleyes:
     
  17. Jaydee79

    Jaydee79 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.09
    Zuletzt hier:
    23.01.21
    Beiträge:
    2.369
    Ort:
    Bad Driburg
    Kekse:
    5.590
    Erstellt: 05.07.10   #17
    Also mal n Tipp am Rande: wenn es nicht optisch dringend ein Marshall sein muss: Schau dir mal den Hughes&Kettner Statesman an.
    Der hat die Vorteile eines Einkanalers im Overdrive Channel, sprich du kannst mit dem Volumepoti sehr viel an Verzerrintensität regeln, aber auch sinnvolle features wie einen Boost im Overdrive ( fußschaltbar, du brauchst keinen extra Zerrer oder so ) und einen echt klasse Clean Channel der bei höhreren Volume bzw. mit Humbucker sehr schön harmonisch angezerrt werden kann!

    Der Overdive klingt sehr britisch, ähnlich eines JCM 800 ( habe im Laden 1/1 vergleichen können), allerdings erreicht der Statesman seinen sweet spot schon bei deutlich geringeren Lautstärken, als ein voll aufgerissnen JCM, also sehr banddienlich.

    Und das Ganze für unter 700,- Euro zur Zeit! Die Preise werden aber in naher Zukunft wieder angehoben UVP: 1350,-Euro!

    Ich spiele seit Jahren Marshall ( JCM 900, 6100 und aktuell einen JVM 205H mit Tuning vom Tonehunter.) aber der Statesman hat mich der Art vom Hocker gehauen, der steht nun neben dem JVM auf der Bühne. Ein klasse dynamischer "In die Fresse Rocksound" egal ob mit Strat oder Les Paul gefüttert und bei Bedarf himmlisch Clean und alles dazwischen. Gain im Overdrive Channel auf 11 Uhr, super geiler Blues mit ner guten Strat/Tele!

    Tipp: Probier den mit verschiednen Boxen aus! Meine sonst so geliebten Greenbacks sind nicht sein bester Freund. Gut klangen die Celestion V30 ( welche ich sonst gar nicht mag i.V.m. meinem JVM) oder in meinem Fall die G12M-70 in meiner alten Kitty Hawk 4x12er.
     
mapping