hilfe bei aufnahme

von zqueezy, 25.02.06.

  1. zqueezy

    zqueezy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.06
    Zuletzt hier:
    13.04.07
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.02.06   #1
    hey leute, ich wo ich diese frage hinpacken sollte, deswegen landet sie einfach mal hier in der plauderecke...
    also ich wollte zuhause einiges aufnehmen (gitarrenspuren) und hab auch ein tolles programm namens amplitube. das macht schon schicke sachen, allerdings bin ich mit der qualität noch recht unzufrieden. würde es besser, realer klingen, wenn ich eine DI-Box benutze? im moment geh ich noch direkt in die soundkarte (vom meinem effektgerät aus). oder gibt es ein programm/filter/plugin/etc, was ich sonst benutzen kann... eigentlich soll es ja mit adobe audition recht realistisch klingen, aber irgendwie find ich mich auch da nicht so recht zurecht...
    hat jemand einen vorschlag?

    danke schonmal im voraus
    zqueezy
     
  2. braindarnoc

    braindarnoc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    22.09.06
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.02.06   #2
    hi,

    es ist schon so eine sache, eine gitarre richtig gut aufzunehmen. da du aber sicher noch nicht im profigeschäft schwimmst, sollten die folgenden tipps reichen:

    adobe audition ist ein gutes programm zum aufnehmen von vielen spuren, die dann schön im mix klingen sollen. wenn du aber vernünftige verzerrsounds haben willst, dann brauchst du ein gutes Gitarrenplugin. Das gibt es aber kaum. Ein Lichtblick ist aber GuitarRig von Native Instruments. Die schaffen es recht gut, Amps und Speaker zu simulieren und zudem noch ne ganze Menge anderer Effekte in ein Programm zu packen.

    Wenn Du das hast, brauchst du aber ne gute Soundkarte, die ASIO unterstützt. Das kann also recht kostspielig werden.

    wenn du schon ein gutes Gitarreneffektgerät hast (cool ist z.B. das Boss GT-8) dann kannst du dir auch das GuitarRig und die Soundkarte sparen, zahlst 444 Euro und legst los.

    Oder ganz anders: lass die Gitarre clean. Aber das rockt halt nicht.

    Viel Spaß beim Aufnehmen.
     
  3. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 26.02.06   #3
    hat er doch: Amplitube. Wie "gut" das wirklich ist, kann ich nicht sagen, es gibt hier aber Leute, die meinen, dass Amplitude besser klingt als GuitartRig.
    Eine DI-Box wird wohl nichts an deinem Sound ändern. Dann schon eher eine bessere Soundkarte. Aber selbst mit der kann es gut sein, dass Du nicht zufrieden bist, denn es liegt dann wohl eher an Amplitube und dessen BEedienung. Für das neue GuitaRIg2 benötigt mana uch keine Soundkarte, weil die wird quasi mitgelieftet. Alternative dazu wäre der Line6 Toneport. Das ist quais ein Paket aus USB-Soundkarte mit Gitarrenanhscluss und einer Ampsimulation wie Amplitube.
    Genau, was hast Du denn für ein Effektgeräte? Hat es schon eingebaute Amp/Speakersimultion? Obwohal man egrade dann (im Gegensatz zu GuitarRig2) doch eventuelle eine bessere Soundkarte benötigt. :-)
     
  4. zqueezy

    zqueezy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.06
    Zuletzt hier:
    13.04.07
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.02.06   #4
    naja das effektgerät ist nicht der hammer, aber über meine kopfhörer klingt's ganz passabel, deswegen wunder ich mich, dass der sound im computer halt nur als müll ankommt.
    es ist das Korg AX300G, also schon etwas älter... ich werd mal sehen was sich mit guitarRig2 machen lässt...
    aber vielen dank für die hilfe

    Ist schon echt traurig, dass mein drumcomputer quasi besser klingt als die gitarre... (dafür hab ich fruity loops mit dem Drums From Hell-kit gespeist)
     
  5. braindarnoc

    braindarnoc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    22.09.06
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.02.06   #5
    Ich hatte auch 3 Jahre ein AX300G, aber das hat mich irgendwann so genervt, weil es einfach zu viel rauscht und die AMP-Sounds im Vergleich zu echten AMPs total schlecht sind. Wie gesagt, dass GT8 ist definitiv besser. Aber ich meine, es geht nichts über einen ordentlichen AMP. Nebenjobs lassen sich da sicher nicht umgehen. :-)
     
  6. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 28.02.06   #6
    Und dazu ordentliche Mikrofone, ein ordentlicher Raum, gutes Know How und und...Ich denke, wenn es nur ums Recorden geht, ist ein "ordentlicher Amp", nicht unbedingt das Maß aller Dinge.
     
Die Seite wird geladen...

mapping