Hilfe bei EQing eines Git. Amps

slugs
slugs
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.12.19
Registriert
16.11.05
Beiträge
1.519
Kekse
2.388
Ort
Nürnberg
Hallo,

momentan befasse ich mich damit, meinen Gitarren-Amp ordentlich abzunehmen. In den letzten 2 Jahren (oder so ähnlich) habe ich es immer wieder mal versucht. Für kleinere Recording Sachen etc. Nur hatte ich immer das gleiche Problem. Der Sound klang irgendwie dumpf/hohl und leblos.
Ich möchte nun endlich lernen, woran das liegt und wie ich es beheben kann.
Und dazu brauche ich eure Hilfe! :)

Erst mal die Aufnahmesituation.

Abgenommen wird ein Peavey JSX Topteil, das über eine 1960AX Marshall Box läuft. Bei der Gitarre handelt es sich um ne Fender Strat.
Das Signal geht von den Mikros in ein Alesis Multimix USB 2.0.
Am Mischpult stelle ich nur Gain ein. Der EQ bleibt unberührt. Somit hab ich in Cubase 4 LE mehr Kontrolle über den Sound. (hier schon mal die erste Zwischenfrage: macht man das eher so? oder kombiniert man lieber Mischpult EQ mit Cubase EQ?)

Damit ihr das, wovon ich nun rede besser nachvollziehen könnt, habe ich hier das Cubase Projekt hochgeladen Soundcheck Erstellt habe ich es mit Cubase 4 LE. Es wäre toll, wenn ihr euch es runterladen würdet und damit dann den Thread durchgeht. Andernfalls kann es jetzt recht verwirrend werden.

Zu den Mikros. Ich habe zwar ein Sure SM57, was an sich prima geeignet wäre, verwende aber 3 Mikros vom Drummikro-Set meiner Band.
Dabei handelt es sich um jeweils 3 Sure PG56. Wahrscheinlich nicht ideal, aber soweit ich weiß kann man einen Gitarrenamp mit jedem Gesangsmikro halbwegs ordentlich abnehmen und da es sich jedes mal um das gleiche Mikro handelt sind die Ergebnisse besser miteinander vergleichbar. (außerdem hatte ich das oben beschriebene Problem des dumpfen/holen Klangs auch mit dem Sm57)

So, warum 3 Mikros?
Ich will versuchen zu verstehen, inwiefern die verschiedensten Mikropositionen miteinander zusammen hängen. Wo wird der Sound eher mittig, höhenlastig, dumpf?

Da ich mit meinem Mischpult alle Spuren unabhängig voneinander aufnehmen kann spare ich mir also ein wenig Arbeit.

Ich habe die 3 Mikros folgendermaßen positioniert:

1) Ungefähr in der Mitte zwischen Rand und Mittelpunkt der Membran
2) Direkt auf die Mitte der Membran zielend
3) Direkt auf die Mitte der Membran zielend aber mit ca. 30 cm Abstand zur Box

(Die Möglichkeit direkt an den Rand zu zielen habe ich weg gelassen, da es dann extrem dumpf klingt)

Die Unterschiede sind klar zu hören.
Im nächsten Schritt wollte ich mich mit dem EQing in Cubase befassen. Ich verwende dazu den Cubase-eigenen EQ.
Keine der Spuren ist in Reinform zu verwenden wie ich finde:

1) klingt recht dumpf
2) schon etwas angenehmer aber nicht so, wie mein Amp in Wirklichkeit klingt
3) etwas schwach auf der Burst und auch nicht wirklich gut

Mein Ziel war es nun, mit Hilfe dieser 3 Spuren den Sound meines Amps, wie er in Wirklichkeit klingt, erklingen zu lassen.
Aber ich krieg es ums Verrecken nicht hin!

Spur 1 ist bei meinen Bearbeitungen grundsätzlich rausgeflogen und wurde gemutet. Spur 2 verwendete ich für die Bässe und tieferen Mitten der Gitarre und Spur 3 für die Mitten und Höhen.
Aber egal, wie ich es drehe und Wende. Es klingt einfachnicht wirklich angenehm.
Den muffigen Frequenzbereich konnte ich schon mal identifizieren.
Senkt man bei Spur 2 die Frequenz 155Hz bei parametrischem EQ mit 6,7 um ca. 10-12 ab dann verschwindet der muffige Klang, es bleibt aber dennoch bassreich.

Aber für mich klingt es dann immer noch hohl und die Höhen kriegen ich nicht so brillant zum klingen, wie sie mein Amp eigentlich wiedergibt. Irgendwie klingt es auch nicht nach einer knackigen SC Gitarre sondern teilweise nach Humbuckern.
Drehe ich nun nämlich mehr Höhen rein wird der Sound sehr schnell "klirrend". Aber er bleibt immer noch hohl. Ich weiß nicht, wo die Frequenzen sind die eisen "hohlen" Klang erzeugen, sprich, welche Frequenzen reindedreht werden müssen um dies zu beheben.

Also ohne Hilfe schaffe ich es nicht. Könnt ihr mir mit dem Soundmaterial, was ich euch zur Verfügung gestellt habe helfen damit es einfach besser klingt, indem ihr mir z.B. sagt, wie ihr den EQ eingestellt habt?
Das wäre echt eine feine Sache!

slugs
 
Eigenschaft
 
G
Gast11
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.09.21
Registriert
27.04.08
Beiträge
762
Kekse
2.193
Ein Cubasefile lade ich bestimmt nicht extra... Mach mal mp3´s...
 
slugs
slugs
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.12.19
Registriert
16.11.05
Beiträge
1.519
Kekse
2.388
Ort
Nürnberg
Schade, sind auch nur 16 mb.
Na gut,
ich sitz grad an nem anderen Rechner. Ich lad später mal folgendes hoch als mp3:

Wie die einzelnen Mikros ohne irgend eine Einstellung klingen (nämlich Scheisse ;) ) und dann, wie ich es am besten hinkriege.
 
Lasse Lammert
Lasse Lammert
HCA Amps und Aufnahmetechnik
HCA
Zuletzt hier
20.09.19
Registriert
30.03.05
Beiträge
4.063
Kekse
35.603
Ort
Lübeck
also ganz ehrlich: Das Hauptproblem liegt in der Verwendung von 3 Mics!
Ich würde Wetten, dass du die nciht perfekt in Phase hast-->Hohler Sound (Google mal "Kammfiltereffekt).
ein 2tes (und evtl drittes) Mic kann/sollte man nur hinzufügen, wenn das erste schon geil klingt, man aber einen etwas anderen Charakter haben will, klingt ein einzelnes Mic schon scheisse wird ein zweites und drittes nicht helfen!

Der JSX ist generell nicht leicht aufzunehmen, da er leicht Dünn und fizzelig klingen kann, wenn du zu wenig Mitten drin hast (gerade beim JSX gefährlich) trägt das auch zu einem unbefriedigenden Sound bei....dummerweise hat die MArshall Box einen ähnlichen Charakter: wenig Mitten, viel frizzelige Höhen (g12t75 Speaker sind aufgrund des größeren Dustcaps auch schwerer zu mikrofonieren als z.B. v30...heisst aber nicht, dass sie schlecht sind, braucht halt nur etwas mehr Erfahrung) ...gerade bei dieser Amp/Box Kombo musst du also mit den Mitten und Presence aufpassen.

Mein Tip:
fang mit dem Crunch Kanal des JSX an, der ist für Rhythmus Sounds leichter zu handhaben und doch etwas fetter, dann nimmst du das einzelne sm57 und packst es genau in die Mitte des Speakers, gerade davor, etwa 2cm Abstand zum Stoff.
Die Potieinstellungen am JSX erstmal so ungefähr auf 12:00 (crunch Kanal!), den Gain kannst du etwas höher (nach BEdarf), und den EQ halt auch dementsprechend anpassen, dass es im Raum (noch nicht durch'S Mic) gut klingt, versuche aber dich nicht allzu weit von der 12:00 Position zu entfernen.
wenn der Amp jetzt im Raum gut klingt kannst du ein Testsample aufnehmen, mit aller Wahrscheinlichkeit wird der Ton jetzt zu fizzelig sein...nun gehst du wieder zur Box und bewegst das Mic etwa 0.5 bis 1cm zur Seite-->erneute Aufnahme und Klangbeurteilung...so fährst du fort, also das Mic in kleinen Schritten zur Seite, bis es anfängt zu bedeckt zu klingen, dann muss es wieder ein Stück zurück zur Mitte (meistens ende ich bei den g12t-75 so etwa 2-3cm von der Mitte entfernt).
sollte nun immernoch zu viel fizeln sein kannst du versuchen das Mic MINIMAL anzuwinkeln. nun solltest du eine Ausgangsposition gefunden haben, du kannst jetzt am Amp ein wenig fein-tunen, um den Sound an das Mik anzupassen (meistens reichen da Potibewegungen im 0.5 Bereich).

ganz vergessen: bevor du das alles machst musst du rausfinden welcher Speaker am besten klingt, dazu packst du das sm57 gerade in die Mitte des Speakers (Ausgangsposition von oben) und nimmst einen kurzen Clip auf, das machst du für jeden Speaker. natürlich werden die Files alle etwas zu fizzelig sein, du solltest aber trotzdem diese Terstfiles in der Mitte des Speakers aufnehmen, einfach weil du so sicherstellen kannst, dass die Mic position an jedem Speaker gleich ist.
Nun vergleichst du die 4 Samples und suchst dir den Speaker aus, der am ausgewogensten klingt...du wirst überrascht sein, wie unterschiedlich alle 4 Speaker klingen! in meiner Marshall Box z.B. klingt nur ein Speaker wirklich gut, der Rest klingt entweder leblos oder ansich schon phasig/hohl.

Ausserdem eine kleine Besonderheit beim JSX:
der Voulme Knopf des jeweils anderen Kanals (also der des Ultra Kanals wenn du im Crunch bist und umgekehrt) wirkt wie ein zusätzliches Presence Poti mit einer leicht anderen Ansatzfrequenz....probier mal aus, da ist noch einiges an Soundformung drin!

Vielleicht schaffe ich es morgen mal ein kleines Sample mit der Amp/Box/Mic Kombination aufzunehmen...stimmst du runter? Welcher Stil?

EDIT: ich habe mir dein File noch nicht angehört)
 
Zuletzt bearbeitet:
slugs
slugs
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.12.19
Registriert
16.11.05
Beiträge
1.519
Kekse
2.388
Ort
Nürnberg
Hallo

wow, erst mal vielen Dank für die Hilfe! :great:
Ich werde als nächstes genau deine Anleitung befolgen.

Ich habe die Projektdatei wieder runtergeschmissen und dafür mp3 Dateien der einzelnen Mics hochgeladen. Auch wenn ich nun so verfahre, wie du es beschrieben hast Lasse, könnt ihr ja trotzdem mal reinhören.

Da ist kein EQ oder sonst was verwendet worden. Einfach nur die nackten Mikrofon-Einstellungen:

Mikro 1

Mikro 2

Mikro 3

Im letzten Sample verwende ich den Crunch Kanal in Verbindung mit einem vorgeschaltetem Fuzz.
Naja, klingt alles ein bisschen dünn.
 
Lasse Lammert
Lasse Lammert
HCA Amps und Aufnahmetechnik
HCA
Zuletzt hier
20.09.19
Registriert
30.03.05
Beiträge
4.063
Kekse
35.603
Ort
Lübeck
Hallo

wow, erst mal vielen Dank für die Hilfe! :great:
Ich werde als nächstes genau deine Anleitung befolgen.

Ich habe die Projektdatei wieder runtergeschmissen und dafür mp3 Dateien der einzelnen Mics hochgeladen. Auch wenn ich nun so verfahre, wie du es beschrieben hast Lasse, könnt ihr ja trotzdem mal reinhören.

Da ist kein EQ oder sonst was verwendet worden. Einfach nur die nackten Mikrofon-Einstellungen:

Mikro 1

Mikro 2

Mikro 3

Im letzten Sample verwende ich den Crunch Kanal in Verbindung mit einem vorgeschaltetem Fuzz.
Naja, klingt alles ein bisschen dünn.

ah, ich dachte es geht um verzerrt...Clean ist noch n bisserl anders, da lande ich oft in einer etwas anderen Position mit dem Mic und nehme auch manchmal ein anderes Mic (sm57 geht aber auch!).
Clean ist mit dem JSX viel einfacher aufzunehmen als HighGain....ich hör mir die Files später mal genauer an. Weiss auch nicht warum ich dachte es wäre Highgain :).

EDIT: ah, am Ende ist ja verzerrt...hätte nur länger hören müssen ;)
Ich setze den JSX übrigens sehr gerne für Soli ein....hör dir mal die Alestorm-Black Sails At Midnight an, da habe ich z.B. alle Soli mit dem JSX eingespielt....
Für Clean war der JSX auch mein Lieblingsamp (bis der MK4 kam ;) ) und ist auf einigen Aufnahmen zu hören.....hat echt nen geilen Clean für nen Highgain Amp!
 
K
Kramusha
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.11.15
Registriert
27.12.06
Beiträge
2.571
Kekse
11.812
Ort
Wien
Weiss auch nicht warum ich dachte es wäre Highgain :)

Manche Leute sind Ar***fixiert, du halt HiGainfixiert :D

Inwiefern anwickeln? Näher zur Membran hin oder über die Dustcap hinweg auf die andere Seite des Lautsprechers?

Danke! :)
 
Lasse Lammert
Lasse Lammert
HCA Amps und Aufnahmetechnik
HCA
Zuletzt hier
20.09.19
Registriert
30.03.05
Beiträge
4.063
Kekse
35.603
Ort
Lübeck
Manche Leute sind Ar***fixiert, du halt HiGainfixiert :D

Inwiefern anwickeln? Näher zur Membran hin oder über die Dustcap hinweg auf die andere Seite des Lautsprechers?

Danke! :)


och, gegen Ärsche hab ich auch nix :)

beim Anwinkeln halte ich den Kopf des Mics in Position und kippe den Körper (hinten) etwas nach aussen (zum Speakerrand). aber 98% meiner Aufnahmen sind eigentlich on-axis, GANZ selten, dass ich mal mit off-axis Mics arbeite
 
slugs
slugs
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.12.19
Registriert
16.11.05
Beiträge
1.519
Kekse
2.388
Ort
Nürnberg
du wirst überrascht sein, wie unterschiedlich alle 4 Speaker klingen!

Ich bin es!!!
Hört euch das mal an. Durchlauf

Die Reihenfolge ist folgende:

Oben Rechts -> Unten Rechts -> Unten Links -> Oben Links

Ich finde die letzten beiden Boxen die besseren.
Wobei ich mich nicht entscheiden kann. ABer mein Gefühl tendiert eher uz Unten Links.
Was sagt ihr?

Naja, um HiGain geht es nicht. Clean ist mir sehr wichtig und verzerrt für Solo Sound.
Nur, inwiefern besteht da ein unterschied bei der Abnahme?
Ist die Mikroposition, die für HiGain Sachen super klingt, für Clean schon wieder vollkommen ungeeignet?
Und gilt das auch für EQ Einstellungen?
 
K
Kramusha
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.11.15
Registriert
27.12.06
Beiträge
2.571
Kekse
11.812
Ort
Wien
Unten links gefällt mir am Besten. Wobei jetzt auch wieder drauf ankommt, wie die Box am Boden steht. Ich denke es macht sicher einen Unterschied ob du jetzt das Mikro 15cm übern Boden hast oder einen halben Meter.

Lg :)
 
slugs
slugs
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.12.19
Registriert
16.11.05
Beiträge
1.519
Kekse
2.388
Ort
Nürnberg
Tut es das? Oh mann... dieses Scheiß Recording :D So langsam wird mir klar, warum man so etwas studieren kann hehe.

Die Box steht einfach auf dem Poden ... äh Boden.
 
Lasse Lammert
Lasse Lammert
HCA Amps und Aufnahmetechnik
HCA
Zuletzt hier
20.09.19
Registriert
30.03.05
Beiträge
4.063
Kekse
35.603
Ort
Lübeck
Unten links gefällt mir am Besten. Wobei jetzt auch wieder drauf ankommt, wie die Box am Boden steht. Ich denke es macht sicher einen Unterschied ob du jetzt das Mikro 15cm übern Boden hast oder einen halben Meter.

Lg :)

in der Tat, ich drehe bei diesen Tests die Box auch dementsprechend, sodass das Mic im Prinzip immer in der gleichen Position im Raum bleibt.

slug: ich habe noch nicht auf ner guten Anlage reinhören können, aber du siehst, diese scheinbaren "Details" können einen erheblich Unterschied machen :)
 
slugs
slugs
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.12.19
Registriert
16.11.05
Beiträge
1.519
Kekse
2.388
Ort
Nürnberg
Du sagst es!

Nächster Schritt.
Ich habe nun an die Box unten Links das Sm57 angeschlossen und keine weiteren Einstellungen vorgenommen.

Die erste Aufnahme ist die vom PG56 unten links, die zweite vom Sm57 unten links.

Ohne jetzt am EQ rumzuschrauben, finde ich, dass das PG56 klarer klingt. Es werden auf jeden Fall mehr Höhen aufgenommen.
Das Sm57 erscheint mir mittiger und nimmt wesentlich weniger Höhen auf.
Und irgendwie erscheint es mir wieder ein bisschen dumpf/hohl.

Während beim PG56 die Gefahr besteht, dass es zu dünn klingt.

Was nun? Mit welchem Mikro würdet ihr an meiner Stelle weiter machen?
 
Lasse Lammert
Lasse Lammert
HCA Amps und Aufnahmetechnik
HCA
Zuletzt hier
20.09.19
Registriert
30.03.05
Beiträge
4.063
Kekse
35.603
Ort
Lübeck
Du sagst es!

Nächster Schritt.
Ich habe nun an die Box unten Links das Sm57 angeschlossen und keine weiteren Einstellungen vorgenommen.

Die erste Aufnahme ist die vom PG56 unten links, die zweite vom Sm57 unten links.

Ohne jetzt am EQ rumzuschrauben, finde ich, dass das PG56 klarer klingt. Es werden auf jeden Fall mehr Höhen aufgenommen.
Das Sm57 erscheint mir mittiger und nimmt wesentlich weniger Höhen auf.
Und irgendwie erscheint es mir wieder ein bisschen dumpf/hohl.

Während beim PG56 die Gefahr besteht, dass es zu dünn klingt.

Was nun? Mit welchem Mikro würdet ihr an meiner Stelle weiter machen?

ja, gerade dieses "mittige" macht das sm57 zur ersten Wahl für verzerrte Sachen (nicht, dass das clean deshalb nicht geht).
Wenn du das pg56 lieber magst spricht ja nichts dagegen das zu nehmen, ich persönlich bin ein riesiger Fan von Bändchenmikros für Clean Sounds
 
slugs
slugs
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.12.19
Registriert
16.11.05
Beiträge
1.519
Kekse
2.388
Ort
Nürnberg
Bändchenmikro? Was ist das? Ist das PG56 oder das SM57 eins?
Ich mach nu erst mal eine Pause. Melde mich später wieder. Dann wird das Mikro vom Mittelpunkt Stück für Stück weg bewegt.
 
K
Kramusha
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.11.15
Registriert
27.12.06
Beiträge
2.571
Kekse
11.812
Ort
Wien
Nöp, das SM57 ist ein dynamisches Mikrofon.

Ein günstiges Bändchenmikro in meinem Besitz ist z.B. das T.Bone RM700. Sau mittig, dadurch klingts sehr warm. Muss aber zugeben, dass ich es für Clean noch nie probiert hab :eek:

Lg :)
 
slugs
slugs
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.12.19
Registriert
16.11.05
Beiträge
1.519
Kekse
2.388
Ort
Nürnberg
Hellooo agänn.

So, nun habe ich ein kleines Loop eingespielt und wiedergegeben. Währenddessen habe ich das Mikro (Sm57) von der Mitte aus, bis fast zum Rand um 2-3 cm verschoben.
Das ganze klingt nun so:

Positionsvergleich

Also, irgendwo zwischen Positions 2 und 3 finde ich, klingt es am besten. Ab der 4ten verschwinden mir die Höhen zu krass.
Was denkt ihr?
 
K
Kramusha
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.11.15
Registriert
27.12.06
Beiträge
2.571
Kekse
11.812
Ort
Wien
Das erste Sample. Direkt auf die Mitte oder? Find ich am fetzigsten, aber hab leider nur die Macbook Speaker, keine wirkliche Referenz..
 
slugs
slugs
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.12.19
Registriert
16.11.05
Beiträge
1.519
Kekse
2.388
Ort
Nürnberg
Tja, jetzt wo du es sagst. Also hier an meiner PC Anlage gefällt mir die erste Aufnahme, wo das Mikro direkt auf die Mitte zielte auch am besten.

Na gut, wie geht es nun weiter?
Sagen wir mal, die Aufnahmeposition bleibt so.
Jetzt sollte man sich doch am EQ in Cubase ranmachen, oder?

An sich heißts hier im Forum zum Thema EQ immer, erlaubt ist was gefällt, rumprobieren, irgendwann hat man es schon ...
Mir gelingt das nur irgendwie nie. Ich habe manchmal das Gefühl, dass es nach dem Drehen am EQ nur noch schlimmer klingt.
 
K
Kramusha
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.11.15
Registriert
27.12.06
Beiträge
2.571
Kekse
11.812
Ort
Wien
Da kommen doch sicher noch andere Spuren dazu oder? Schlagzeug, Bass...
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben