hilfe bei erstem selbstbau amp

von HerrZufrieden, 13.03.08.

  1. HerrZufrieden

    HerrZufrieden Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.07
    Zuletzt hier:
    12.10.08
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.03.08   #1
    hallo erstmal :)

    ich würde gerne mal selbst einen verstärker bauen. ich hab mir zwar schon die madamp bausätze angesehen, aber nicht das gefunden was ich wollte. allerdings sind meine anforderungen auch recht hoch, kA ob das fürn anfänger wie mich realisierbar ist.
    vorab erstmal: mein vater hat e-technik studiert, und will mir dabei helfen.
    die erforderlichen werkzeuge sind übrigens auch schon vorhanden.
    also, was ich haben möchte ist ein 1-kanaler mit 10-30watt, sollte einen 3band EQ hab, non master, mit gain regler und sollte am besten britisch klingen, sollte sehr british und offen klingen, und eventuell noch drosselbar auf 5 watt, und wär schön wenn der relativ früh in die zerre geht.:rolleyes:
    meine fragen wären: ist das überhaupt machbar für einen anfänger wie mich, und gibts da bausätze, oder muss ich mir zwangsläufig was selbst zusammenstellen? und wie wird das ergebnis klingen wenn ich bauteile vom musikding verwende?:confused:

    achja, ich würd das ganze ding am ende über ne 1x12" box mit celestion V30 spielen.

    wär klasse wenn ihr mir weiterhelfen könntet :)

    mfg, Jonas
     
  2. mak123

    mak123 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.06
    Zuletzt hier:
    4.05.11
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    379
    Erstellt: 13.03.08   #2
    Probiers mal mit dem 18Watt Marshall.
    http://diy.musikding.de/content/view/22/9/
    Er sollte relativ deinen Vorstellungen entsprechen. Britisch und wie Marshall :)

    Jedoch wirst du in dem Baubericht oben sehen, dass es ein richtiges Gefummel ist und sehr gefählich werden kann. Am Ende würde dein Vater diesen bauen und nicht du. Überlegs dir vll nochmal! Fang vielleicht mit ner Transe an, die ist weniger gefährlich. Oder wenigstens mit einem 5W Röhre ala Epiphone oder diesem
    http://www.musikding.de/product_info.php/info/p795_Bausatz-Madamp-G2.html

    MfG
     
  3. HerrZufrieden

    HerrZufrieden Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.07
    Zuletzt hier:
    12.10.08
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.03.08   #3
    juhu, eine antwort =D
    also der 18watt marshall nachbau sieht schon sehr interessant aus, naja, und mein vater wird den schon nich alleine bauen, der wird mir nur erklähren wie das alles funktioniert, da pass ich schon auf ;)
    nochma ne frage zu "Das kann sehr gefährlich werden", solange das ding nich in strom angeschlossen is, kann da ja nix passieren, oder? und ich werd auf jeden fall nochmal jemand mit ahnung nen blick drauf werfen lassen, bevor ich den in betrieb nehme...aber das dauert ja sowieso alles noch

    mfg, Jonas
     
  4. Uwe.s.

    Uwe.s. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    716
    Ort:
    Detmold
    Zustimmungen:
    105
    Kekse:
    2.909
    Erstellt: 14.03.08   #4
    Hallo Jonas,
    aus Deinen Fragen höre ich, dass Du noch keinen Röhren-Verstärker gebaut hast. Es ist definitiv gefährlich. Je nach Bauart können auch bei gezogenem Stecker 200-400 V anliegen. Für dass, was Dir dann passieren kann, gibt es im Englischen den Begriff "electrocuting".
    Mein Rat ist: Fang mit einem Transistor-Verstärker an, das ist nicht ganz so gefährlich. Wenn Du gut Englisch kannst empfehle ich Dir die Seite http://www.ssguitar.com/index.php.

    Viel Erfolg

    Uwe
     
  5. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 14.03.08   #5
    Hallo Jonas,

    In der Tat ist der Umgang mit Röhrentechnik sehr gefährlich und für einen Anfänger nicht geeignet. Auch wenn Dein Vater E-Technik studiert hat (wie ich auch) muss er sich der Probleme nicht unbedingt bewusst sein. Ich hatte während meines Studiums mit Röhren überhaupt nix zu tun und das ist auch schon ein paar Jahrzehnte her. Also solltet Ihr beide erst einmal fleissig lesen, um Euch in die Materie einzuarbeiten. Es gibt auch viele gute Foren im Web, die auf die besonderen, technischen Bedingungen im Röhrenverstärkerbau und notwendige Sicherheitsmassnahmen eingehen.

    Aber dass hängt natürlich alles sehr von den speziellen Kenntnissen Deines Vaters ab! Ich will ihm natürlich keine Kompetenz absprechen!

    Ein Bausatz nimmt Euch einiges an Arbeit und Planung ab. Dennoch seid Ihr selbst für die Sicherheit des gesamten Aufbaus und späteren Betriebs verantwortlich. Besprich das nochmal in Ruhe mit Deinem Vater (er kann sich auch gerne an mich wenden). Wenn das alles geklärt ist, steht einem erfolgreichen Bauprojekt aber nichts mehr im Wege.

    /V_Man
     
  6. mak123

    mak123 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.06
    Zuletzt hier:
    4.05.11
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    379
    Erstellt: 14.03.08   #6
    Elkos immer entladen =)
     
  7. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    11.667
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 14.03.08   #7
    Warum denn keinen MadAmp M15?
    Der ist doch praktisch das was du suchst!

    Ich möchte das nochmal in aller Deutlichkeitz unterstreichen was V/Man gesagt hat, der Planungsaufwand ist in aller Regel das Schlimmste, besonders als Anfänger wenn man nicht recht weiss wie man die Layouts gestaltet oder welche Teile geeignet sind.
    Da kann dir u.a. auch dein Vater nicht weiterhelfen weil er vll. nicht in der Materie drin steckt und sich beruflich mit ganz anderen Dingen aus der Elektrotechnik beschäftigt.

    Alternativ schlage ich mal die Bausätze von Ceriatone vor, da Preise und Qualität gut sind. Hier gibt es allerdings keinerlei Anleitung zum Bau in schriftlicher Form, was dir sicher gut tun würde.

    Grüße,
    Schinkn
     
  8. HerrZufrieden

    HerrZufrieden Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.07
    Zuletzt hier:
    12.10.08
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.03.08   #8
    hallo
    also ich hab mich nochmal mit meinem vater unterhalten, und der meinte auch, das ich erstmal mit nem bausatz anfangen soll.
    ich denke das werd ich auch tun, entweder nehm ich den J5Mk1 oder den M15Mk1, ihr habt mich also überzeugt :)
    danke für die ganze beratung!

    mfg, jonas
     
  9. mak123

    mak123 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.06
    Zuletzt hier:
    4.05.11
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    379
    Erstellt: 15.03.08   #9
    Wenn du nach dem Bau noch lebst sag bescheid!:D

    Falls du Fragen zum bau hast, kann ich dir das Forum von Musikding ans Herz legen.

    http://forum.musikding.de/vb/index.php

    Ansonsten wünsche ich dir viel Spaß und gutes Gelingen!


    MfG
     
  10. HerrZufrieden

    HerrZufrieden Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.07
    Zuletzt hier:
    12.10.08
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.03.08   #10
    danke danke!
    ich denke ich stell mal bilder und vllt einen baubericht online, wenns sowas nicht schon gibt
     
  11. mak123

    mak123 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.06
    Zuletzt hier:
    4.05.11
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    379
    Erstellt: 15.03.08   #11
    Es gibt schon zahlreiche =) doch wäre ich nicht abgeneigt nocheinen zu lesen :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping