Hilfe mit Standardschaltung Squier Bullet HSS

von MyNameHere, 08.01.20.

Sponsored by
pedaltrain
  1. MyNameHere

    MyNameHere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.20
    Zuletzt hier:
    21.02.20
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 08.01.20   #1
    Hallo zusammen,

    ich bin neu in diesem Forum und bitte euch gleich mal um Hilfe. Ich habe schon die Suchfunktion genutzt und Google gefragt, bin aber nicht weiter gekommen. Ich hoffe, ich stelle meine Frage hier an der richtigen Stelle.

    Ich habe mir ein gebrauchtes, fertig bestücktes Pickguard aus einer neuen (Baujahr 2019) Squier Bullet besorgt. Leider funktioniert der 'untere' Tone Poti, der für den Mittel-, oder Steg Pickup zuständig ist nicht. Der 'mittlere' Tone Poti für den Halspickup zuständig ist, funktioniert.

    Der Vorbesitzer hat natürlich die zum Ausbau relevanten Drähte kappen müssen, kann sich aber nicht mehr erinnern, wo, welche Drähte hingeführt haben.

    Grundsätzlich habe ich soweit schon alles richtig verlöten können:
    - Volumenpoti Masse an Tremolokralle
    - Volumenpoti Masse und Plus an den Kabelstecker
    und bis auf den genannten Tonepoti funktioniert alles.

    Auf dem Tonepoti um den es sich hier dreht, befindet sich noch ein kurzes Stück abgeschnittenes Kabel, das vermutlich nur noch an die richtige Stelle verbunden werden muss. Ich hoffe, man kann es auf dem angehängten Photo erkennen. Es sieht auf dem Bild zwar so aus, als ob es an einer der Laschen des Potis verlötet ist, steht aber tatsächlich frei ab. Es ist schwarz und auf dem Gehäuse des 'unteren' Tonepotis verlötet, sollte also Masse sein. Zur Info: Auf dem Bild ist der mittlere Poti der 'mittlere' Tone Poti und rechts der Volumenpoti zu sehen.

    Anhand der bestehenden Lötstellen und der Kabelpläne die ich so gefunden habe, hatte ich mich entschieden das Kabelende zu verlängern und an das Gehäuse des Volumenpotis anzulöten. Leider ohne Erfolg. Tatsächlich führt von dem Poti ja bereits ein schwarzes Massekabel zum 'mittleren' Poti und von diesem eines an den Volumenpoti, der ja wiederrum an Tremolokralle und Kabelstecker angeschlossen ist. So werden die Potis meines Wissens nach ja auch der Reihe nach mit den Massekabeln verbunden.

    Warum gibt es also an besagtem Tone Poti ein zweites, schwarzes Kabel und wo müsste dieses Angeschlossen werden? Vielleicht hat ja gerade jemand sein Bullet Pickguard offen und kann mir weiter helfen. Ich kann gerne noch weitere Bilder aus anderen Perspektiven machen, wenn das weiter hilft.

    Danke und Grüße
     

    Anhänge:

  2. bagotrix

    bagotrix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.08.11
    Zuletzt hier:
    25.02.20
    Beiträge:
    4.332
    Ort:
    Kraichgau
    Zustimmungen:
    3.922
    Kekse:
    49.039
    Erstellt: 09.01.20   #2
    Bist Du Dir sicher? Grundsätzlich ist der BridgeHB hier von der Tonregelung tatsächlich abgekoppelt. Das untere Poti müsste nach der Verkabelung des 5-Weg-Schalters den mittleren SC regeln. Also erst nochmal in Stellung 3 des Schalters drehen und genau hinhören.

    An der Verkabelung sehe ich nichts falsches. Die Masse des Potis (schwarzes Kabel) muss nur an einer Stelle mit der Signalmasse verbunden sein, das zweite, lose Kabelende ist dann tatsächlich völlig unnötig.

    Voraussetzung ist aber natürlich, dass sich zum einen keine Kontakte berühren (kann man hier nicht unbedingt beurteieln, also schau mal, ob die Anschlussdrähte des Kondensators nirgends anstoßen) und zum anderen, dass das an diesem Poti vorhandene schwarze Kabel am anderen Ende auch wirklich mit der Masse verbunden ist, entweder am Gehäuse des anderen Tonpotis oder dem des Volumepotis. Bei dem Knäuel kann man das im Bild nicht wirklich sehen. Das lose schwarze Ende würde ich liebegre ganz abknipsen, weil es höchstens ungewollt an andere Kontakte stoßen kann.

    Die wahrscheinlichste Ursache wäre wohl eine "kalte" Lötststelle an einem Ende des Massedrahtes, also ein Anhaften des Lötzinns ohne richtige Verbindung zum Gehäuse. So eine Lötstelle muss einen gewissen Zug verkraften können - kein heftiges Rupfen, aber wenn sich das Kabel schon bei wenig Kraftaufwand vom Potigehäuse löst, war die Lötststelle nix.

    Wenn Du in soweit nichts feststellen kannst, solltest Du den Kabelbinder lösen und alle Verbindungen so weit aufdröseln, dass man sie auf einem Foto jeweils exakt verfolgen kann.

    Gruß, bagotrix
     
  3. gmc

    gmc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.08
    Zuletzt hier:
    17.02.20
    Beiträge:
    951
    Ort:
    Nähe Heilbronn
    Zustimmungen:
    200
    Kekse:
    732
    Erstellt: 09.01.20   #3
    In der Tat ist bei der ursprünglichen Strat-Schaltung keine Tone-Regelung für den Bridge-PU aktiv, das kann man aber mit einem kleinen Kabel leicht ergänzen (siehe Bild [add], ich hoffe man kann es erkennen).
    Du mußt das nun noch auf Deinen Switch übertragen, soweit ich sehe fehlt diese Verbindung.
    Die Middle-PU sollte sich aber trotzdem bereits wie von bagotrix geschrieben regeln lassen, sonst stimmt etwas anderes nicht.

    upload_2020-1-9_9-7-19.jpeg
    --- Beiträge zusammengefasst, 09.01.20, Datum Originalbeitrag: 09.01.20 ---
    also bei Dir müßte das am Switch vom grünen Kabel zum freien Pin nebendran gehen wenn ich richtig liege.
    Einfach mal überbrücken und testen.
     
  4. MyNameHere

    MyNameHere Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.20
    Zuletzt hier:
    21.02.20
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 09.01.20   #4
    Hallo ihr beiden,
    erstmal vielen herzlichen Dank für eure Antworten!

    Vorab, gleich mal noch eine Frage, damit sie nicht am Ende steht und überlesen wird ;-)

    Gibt es eine Möglichkeit den Pickups im ausgebauten Zustand einen Ton zu entlocken um z.B. die Funktion eines Tonepotis, oder gmcs Verkabelung zu testen? Oder muss man tatsächlich immer erst wieder die Saiten aufziehen? Hintergrund ist, dass ich Lockingtuner habe und die Saiten so kurz abgeschnitten sind, dass man sie nicht ohne weiteres wieder montiert bekommt.

    Aber jetzt zu Beantwortung eurer Antworten.

    bagotrix hat mich erstmal auf den richtigen Weg gebracht. Habe alle Verbindungen durch gemessen und festgestellt, dass der Kondensator den die beiden Tone Potis verbindet defekt ist. Da hat mich das abstehende Kabelende doch gleich mal auf die falsche Spur gelockt.

    Ich frage mich aber immer noch, womit das Verbunden gewesen sein könnte... Könnte es sein, dass die Masse von diesem Tonepoti zum Gitarrenkabelstecker geführt hat und nicht vom Volumenpoti, so wie ich es jetzt verkabelt habe?

    gmc, das ist natürlich ein heißer Tipp und da ich das Pickguard eh gerade unten habe, probiere ich das natürlich gleich mal. Verstehe ich dich richtig, dass ich mit dem kurzen Stück Kabel nur die beiden genannten Pins miteinander verbinden muss? Und regelt dann der 'untere' Tone Poti dann Mittel- und Bridgepickup gleichzeitig, oder dann nur noch das Bridgepickup? Verstehe nicht, dass das nicht Standardmässig gemacht wird, wenn der Aufwand so gering ist.

    Grüße, MyNameHere
     
  5. dubbel

    dubbel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.13
    Zuletzt hier:
    25.02.20
    Beiträge:
    3.668
    Zustimmungen:
    2.489
    Kekse:
    10.479
    Erstellt: 09.01.20   #5
    kein ton, aber ein geräusch:
    einstöpseln, amp an (laut) und mit einem schraubenzieher oder etwas anderem, metallischen auf die magnete (polepieces) klopfen.
    oder durchmessen.

    der untere ton-poti regelt dann mittel- und bridge pu.
    und du kannst bei der gelegenheit noch die komplette schaltung checken und vergleichen.

    historisch bedingt:
    "The Fender Stratocaster showed up around April 1954 [...] At this time, Western Swing was very popular, and not just in California, where Leo Fender lived and worked. He was a confessed Western Swing fan, so this was the sound he had in mind when he developed the Stratocaster concept. Leo Fender liked the pedal steel-like lead tone; he described it as “bell-like with shimmering highs” (today you’ll often hear “penetrating highs”). This was the lead tone for Western Swing, and back in the good old days of the fifties there was simply no need for a tone control for the bridge pickup." (https://www.premierguitar.com/articles/strat-bridge-pickup-tone-control-1)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  6. gmc

    gmc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.08
    Zuletzt hier:
    17.02.20
    Beiträge:
    951
    Ort:
    Nähe Heilbronn
    Zustimmungen:
    200
    Kekse:
    732
    Erstellt: 09.01.20   #6
    ga gibts nix zu ergänzen :):great:
    Viel Erfolg
     
  7. MyNameHere

    MyNameHere Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.20
    Zuletzt hier:
    21.02.20
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 09.01.20   #7
    Leute, ihr seid phantastisch!

    - Neuen Kondensator rein gelötet. Tone Poti funktioniert.
    - Die vorgeschlagene Klopfmethode ist ausreichend um Unterschiede im Ton feststellen zu können.
    - Die beiden Kontakte am Schalter verbunden. Mittel- und Stegpickup können bedient werden. Hoffe Mr. Fender wird nicht all zu böse auf mich sein...

    Vielen Dank für eure Hilfe! Ihr könnt euch schon mal darauf einstellen, dass ich dieses Forum auch für meine weiteren Anfängerfragen nutzen werde :-)
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  8. Avalanche

    Avalanche Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    25.02.20
    Beiträge:
    1.120
    Zustimmungen:
    126
    Kekse:
    1.590
    Erstellt: 10.01.20   #8
    Eine Stimmgabel ist auch elegant zum Pu testen.
    Hat aber nicht mehr jeder parat.
     
  9. MyNameHere

    MyNameHere Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.20
    Zuletzt hier:
    21.02.20
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 11.01.20   #9
    Danke für den Tipp. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich mal eine Stimmpfeife entsorgt habe, da sie den Geist aufgegeben hatte. Aber, dass ich mal eine Stimmgabel hatte kann, daran ich mich auch noch erinnern. Mal schauen, ob ich die noch finde. Hach, es geht doch nichts über musikalische Früherziehung :-)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping