Hilfe – Musicman Stingray Problem (Seitenschnarren) und Pickup austauschen

von Daniel86, 12.03.07.

  1. Daniel86

    Daniel86 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.06
    Zuletzt hier:
    30.05.11
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.03.07   #1
    Hallo ,
    ich hätte da 2 fragen, wäre echt super wenn ihr mir weiterhelfen könntet.

    Ich habe mir vor ca. 3 Monaten einen Musicman Stingray gekauft. Als ich den Stingray im Laden angetestet habe, war die Seitenlage sehr hoch, aber da dachte ich mir einfach : „ kein Problem, stellste einfach zuhause runter“. Als ich dann die Seiten zuhause so eingestellt hatte wie ich sie haben wollte, schnarrten die Seiten extrem Laut. Ich habe dann einige Wochen mit der Seitenlage und der Halseinstellung rum experimentiert. Als ich dachte ich hätte ein gutes Kompromiss gefunden, war ich mit meiner Band im Studio, wo mir dann der Kragen geplatzt ist. Die aufnahmen vom Stingray waren so dermaßen vom Schnarren geprägt das es sich nicht mehr gut anhörte. Ich musste die Seiten daraufhin fast unspielbar hoch machen um das Schnarren wegzubekommen.
    Ich möchte allerdings für soviel Geld nicht einen Bass haben der sich zwar gut anhört aber fast unbespielbar ist – oder andersrum. :(

    Mit Hilfe einiger (wie ich finde unnatürlichen) Einstellung meines Gallien Krueger 700rb (wie z.B. treble ganz raus und Bass voll rein) kann man das schnarren zwar weg bekommen, aber das nimmt dem Stingray seine sagenhaften höhen und Brillianz.

    Dann habe ich mir gedacht okay warum nicht ein anderes Pickup rein wie z.B. ein Seymore Duncan – Bass Lines (was ich eh bereits durch ein Bass selbstbau-Projekt übrig habe).
    Also habe ich mich ein wenig informiert, und gehört das die Standart PU’s der Stingrays sowieso Schrott seien sollen und das man den Klang des Basses erst durch ein Lane Poor PU’s, oder einem Seymore Duncan PU richtig fördert.
    Frage : Kann man durch solche PU’s auch das schnarren der Seiten komprimieren ? bzw. würde es sich mal für mich lohnen das Pickup einzubauen ?

    Als ich nämlich im Laden nachgefragt habe wie teuer es wäre das PU auszutauschen, haben mich alle nur dumm angeguckt.

    Ich weiss, viel text aber das musste ich Los werden, ich weiss nämlich nicht mehr was ich mit meinem Stingray noch alles machen soll um das schnarren los zu werden. Vielleicht hat ja jemand ähnliche Probleme mit einem Stingray.


    Gruss
    Daniel :)
     
  2. Driver 8

    Driver 8 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    7.01.12
    Beiträge:
    1.463
    Ort:
    Hanau
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.212
    Erstellt: 12.03.07   #2
    Schnarren hat nichts mit PUs zu tun. Es mag zwar sein, dass weniger feinfühlige Tonabnehmer den Sound des Schnarrens nicht so stark übertragen, aber darunter leidet dann der ganze Sound. Da liegt der Hase ganz woanders im Pfeffer. Schonmal überprüft, ob der Hals Deines Stingrays eine Torsion hat oder wie es mit der Bundierung bestellt ist?

    Gruß,
    Carsten.
     
  3. lampeg

    lampeg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.05
    Zuletzt hier:
    28.06.11
    Beiträge:
    2.024
    Ort:
    da wo es bässe gibt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.480
    Erstellt: 12.03.07   #3
  4. mobis.fr

    mobis.fr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.06
    Zuletzt hier:
    2.05.15
    Beiträge:
    608
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.163
    Erstellt: 12.03.07   #4
    wie ist die halskrümmung? im ersten und im letzen bund gedrückt? wieviel platz? wo schnarrts?... mehr infos :)

    ansonsten geh zurück in den laden und lasse es dir einstellen.


    den pickup würde ich nicht austauschen. der ebmm pu ist schon in ordnung. ich habe jedenfalls noch nie was schlechtes darüber gehört.

    ich würde dir gerne ein paar tipps zu den abständen geben, aber der verein der sich dhl nennt braucht einfach zu lange für den versand (mittlweiweile schon 10tage!!).

    gruß
    mobis
     
  5. lampeg

    lampeg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.05
    Zuletzt hier:
    28.06.11
    Beiträge:
    2.024
    Ort:
    da wo es bässe gibt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.480
    Erstellt: 12.03.07   #5
  6. mizar10

    mizar10 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.05
    Zuletzt hier:
    21.06.11
    Beiträge:
    118
    Ort:
    Bodensee
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 14.03.07   #6
    Hab mir neulich einen gebrauchten SR 5H gekauft, der wurde im Geschäft auf eine unglaubliche Saitenlage von 1 mm ( gemessen mit Schieblehre, Abstand Oberkante Bundstäbchen-Unterkante E-Saite im 12. Bund ) eingestellt und hat geschnarrt wie wild.
    Zuhause habe ich die Halskrümmung leicht erhöht und die Saiten einen knappen mm höhergelegt - jetzt klingts tadellos. Du kannst zusätzlich versuchen die Saiten näher bei der Bridge anzuspielen, dann ist die Amplitude nicht so groß. Ich hab noch einen Fender Jazz, der hat im 12. Bund gemessen knapp 3 mm Abstand, drunter geht's wohl nicht ( zumindest bei meiner Spielweise)
     
  7. der_bruno

    der_bruno Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    15.10.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.537
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    10.929
    Erstellt: 14.03.07   #7
    Also den Pickup austauschen zu wollen kann ich auch nicht nachvollziehen. Wo hast du denn her, dass der Pickup scheiße sei?

    Das Saitenschnarren hat wirklich nichts mit dem Pickup zu tun, es ist halt nur so, dass der Bass imho viele Brillianzen hat (also mein MM30) und das natürlich ein Schnarren gut wiedergibt/überträgt.

    Nun sind die Auslöser für ein Schnarren verschiedene:
    - Zu harter Anschlag bei zu geringer Saitenlage
    - falsche Halskrümmung
    - ein stark abgespielter Bund (5. Bund starkt abgenudelt, spielt man nun dort einen Ton kanns am 6. Bund schnarren
    - mein Stingray z.B. hatte einen Bund etwas zu hoch stehen, das ist aber mit einen leichten Gummihammer und leichtem Klopfen schnell behoben

    Aber ich gehe davon aus, dass dein Stingray einfach mal ordentlich eingestellt werden muss, d.h. schnapp dir den Bass und geh in den Laden deines Vertrauens (am besten da wo du den gekauft hast), sag dass der Bass schnarrt wie wild, seit du den hast und dass du es super fändest, wenn die dir ein zu dir passendes Setup verpassen.
    Dazu sagst du denen wo und wie hart du anschlägst. Kannst denen ja auch kurz an der Theke da zeigen, wie der Bass schnarrt. Ein vernünftiger Laden sollte dir das dann auch umsonst machen, schon aus Kulanz.
     
  8. Artus

    Artus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.06
    Zuletzt hier:
    10.03.13
    Beiträge:
    716
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    271
    Erstellt: 14.03.07   #8
    :eek: also ich hab bei meinem stingray eine höhe von ca. 5-6 mm im 12. bund von oberkante bund zu unterseite saite und es schnarrt immernoch. halskrümmung ist aber mit sicherheit gut eingestellt.
     
  9. GeorgeBush

    GeorgeBush Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    280
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    98
    Kekse:
    538
    Erstellt: 14.03.07   #9
    5-6mm? wie genau misst du das? laut "The reality Collection":

    Bei Niederdrücken der Saiten im 1. Bund (z.B. mit einem Capodaster) und in dem Bund, an dem der Hals in den Korpus geht, ist im 12. Bund zwischen Saiten und Bund noch Platz für eine Kreditkarte (also max. 1 bis 1.5mm).Bei Niederdrücken der Saiten im 1. Bund und im 12. Bund ist im 7. Bund zwischen Saiten und Bund noch Platz für keine Kreditkarte (also max. 0.5mm).

    wenn du jetzt vom abstant: bundstäbchen-saite bei nicht niedergedrückten saiten sprichst, und davon gehe ich jetzt mal aus, ist das ganz normal!

    zurück zum thema des thread erstellers:

    bevor ich 150 oder mehr euro für neue PUs ausgebe, würd ich das geld in nen gitarrenbauer investieren, der dir den bass tip top ein stellt, eventuell noch ein bundservice macht.

    und: sei gewarnt vorm musikhändler deines vertrauens: vor allem wenns um einstellungen von halskrümmung oder anderes fitzeliges zeug geht, sind sie nicht immer erste Wahl!
     
  10. der_bruno

    der_bruno Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    15.10.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.537
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    10.929
    Erstellt: 14.03.07   #10
    Imho wird da auch mal ein guter Bund-Service nötig sein. Aber die Investition beim Fachmann lohnt sich :great:, ich denke auch, dass daniel86 seinen Bass mal beim Fachmann wird nachgucken lassen müssen.
     
  11. Artus

    Artus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.06
    Zuletzt hier:
    10.03.13
    Beiträge:
    716
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    271
    Erstellt: 14.03.07   #11
    achso ich das jetz gemessen ohne irgendwas runter zu drücken. wenn ich im 1 UND 12 Bund drück is bei mir auch nur noch wenig platz.
     
  12. MMBassboy

    MMBassboy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    15.04.08
    Beiträge:
    107
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 14.03.07   #12
    Nur mal so nebenbei: Früher haste einen originalen MM-PU nur gekriegt wenn Du dafür im Austausch einen alten (defekten) eingeschickt hast. Damit wollten sie verhindern das jeder x-beliebige Bass damit nachgerüstet wird.
    Wer behauptet MM-PU's wären Schrott hat wahrscheinlich auch noch ganz andere Sorgen....:rolleyes:
     
  13. Ryknow

    Ryknow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.06
    Zuletzt hier:
    18.08.15
    Beiträge:
    4.640
    Ort:
    Zuhause
    Zustimmungen:
    730
    Kekse:
    10.700
    Erstellt: 14.03.07   #13
    Ich mein hey...der Stingray ist einer der bestverkauften Bässe auf der Welt...warum? Ganz einfach weil jeder Bassist n Bass mit besch*** Pickups haben will :screwy:

    hab ich auch noch nie gehört..okay vielleicht klingt er besser mit SD oder Bartolinis...aber die MM Pickups sind recht sehr hochwertig ^^

    Könntest ja mal abmessen wie hoch die Saiten sind. Mit nem Autoreifenprofilmesser gehts sehr sehr gut. Wahrscheinlich muss nur mal der Hals richtig eingestellt werden wie die vorredner schon sagten
     
  14. Artus

    Artus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.06
    Zuletzt hier:
    10.03.13
    Beiträge:
    716
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    271
    Erstellt: 14.03.07   #14
    also hab jetzt nachmal gemessen und wenn ichs so mache wie in der beschreibung oben mit runterdrücken, passt nich ma ne karte durch. also ich denk ich hab sie wohl doch bissle flach, die saiten.
     
  15. der_bruno

    der_bruno Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    15.10.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.537
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    10.929
    Erstellt: 14.03.07   #15
    Stell es einfach so ein, dass es für dich gut zu spielen ist, der Komfort für dich passt und das Schnarren weg bzw. erträglich ist....

    Manchmal hab ich auf meinem Fender eine so krass tiefe Saitenlage, dass ich da ein wenig Schnarren beim Plekspiel einfach in Kauf nehmen muss.
     
  16. szem

    szem Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.06
    Zuletzt hier:
    7.03.16
    Beiträge:
    1.426
    Ort:
    Wulkaprodersdorf
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    4.258
    Erstellt: 14.03.07   #16
    1) die pickups von ebmm sind die besten wo gibt. untersteh dich, die auszutauschen! hat mit schnarren, so wie alle oben eh schon erwähnt haben, ZERO zu tun. jessas ... und wer behauptet, die standard-pus eines musicman seien schrott, der ist wahrscheinlich einer der untalentiertesten und dümmsten menschen der welt. das mein ich ernst ... >:)

    2) bring den bass zu jemandem, der sich auskennt: basslehrer mit technikkenntnissen, musikgeschäft, in dem der basser eine ahnung hat (gibt's selten), gitarrenbauer (diese option empfehle ich nachdrücklich, kostet, zahlt sich aber jedenfalls aus). normalerweise kriegst du das schnarren mit der richtigen halseinstellung recht schnell weg, wenn du weißt was du tust (betonung auf letztem halbsatz)

    3) sollte der hals allerdings eine "torsion" haben, also quasi sich schraubenartig verdreht haben (holz ist lebendig, und wenn ein hals aus dem heißen san opispo ins nass-kalt-warm-nass-windige deutschland entführt wird, kanns manchmal dazu kommen). ich hatte ein derartiges problem auf meinem streamer (der hat einen durchgehenden hals!!!). war eine ziemliche prozedur: bünde mussten abgenommen werden, griffbrett abgerichtet sprich geschliffen werden, dann die bünde wieder eingesetzt. war nicht billig, hat aber geholfen, seitdem perfekte saitenlage (ist 15 jahre her). in deinem fall wäre es besser, man tauscht den hals einfach aus, ist viel billiger und sicherer ... vielleicht geht das noch unter der händlergarantie?
     
  17. mizar10

    mizar10 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.05
    Zuletzt hier:
    21.06.11
    Beiträge:
    118
    Ort:
    Bodensee
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 15.03.07   #17
    Ich möchte kein Problem erzeugen wo keines ist, wenn Du damit klar kommst, gut. Ansonsten schau mal den Hals entlang Richtung Kopfplatte. Wenn die Krümmung richtig eingestellt ist sollte es so aussehen, als ob sich der Hals leicht nach oben krümmt. Wenn das nicht der Fall ist, ist er zu gerade eingestellt oder möglicherweise sogar konvex gekrümmt. Mit einer leichte Halskrümmung kann man auch die Saiten wieder tiefer legen, was den Komfort m.E. enorm verbessert.:D
     
  18. Artus

    Artus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.06
    Zuletzt hier:
    10.03.13
    Beiträge:
    716
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    271
    Erstellt: 16.03.07   #18
    ich habe den hals schon etwas gegrümmt. ich denke es war nur ein missvertsändniss, da ich mit meinen 5-6 mm gemessen habe ohne was zu drücken, aber die vorredner gemessen haben während 1. und letzter bund (oder so) gedrückt waren. (oder lieg ich falsch und ihr habt auch gemessen ohne was runter zu drücken)
     
  19. mobis.fr

    mobis.fr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.06
    Zuletzt hier:
    2.05.15
    Beiträge:
    608
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.163
    Erstellt: 16.03.07   #19
    also ich hab meinen stingray gestern bekommen und heute eingestellt (kein schnarren bei moderaten bis leichteren anschlag)....

    wenn ich im ersten und im letzten bund drücke, habe ich im 12ten bund vielleicht 1mm.

    die saitenreiter sind ziemlich weit unten. so, dass im letzen bund bei ungedrücktem zustand die saiten rund 2 - 3mm weit weg sind (E = 3mm und G =2 mm)

    den abstand von den saiten zu dem pickup muss ich noch einstellen. aber ich werde mich da an die EBMM vorlage halten, also rund 5mm. allerdings werde ich auch da ein bisschen rumprobieren. zZ sind die polkappen etwas hervorstehend und sind um die 3mm von den saiten weg. wenn ich es richtig im kopf hat, sollten sie mit weiterem abstand etwas an bass gewinnen und in den mitten abnehemen. mal sehen, den der sound gefällt jetzt sehr gut, aber man hat ja ruck zuck die 3 schrauben weiter rausgedreht....

    ich hoffe das hilft ein bisschen

    gruß
    mobis
     
  20. mizar10

    mizar10 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.05
    Zuletzt hier:
    21.06.11
    Beiträge:
    118
    Ort:
    Bodensee
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 19.03.07   #20
    Ich kenne diese Methode mit dem Runterdrücken im 1. und letzten Bund, aber ich fand es immer schon etwas schwierig mit 2 Händen zu drücken und dann noch zu messen;) . Ich messe den Abstand zwischen der Unterkante der E-Saite und der Oberkante des Bundstäbchens denn wenn die Halskrümmung eingestellt ist und die Saiten zu tief liegen, berühren sie die Bünde zuerst am 12. Bund weil der Ausschlag an der Saitenmitte ( wenn die Saiten offen gespielt wird ) am größten ist. Das lässt sich mit der Schieblehre auch einfach messen: Einfach bis zur Oberkante der Saite runterfahren und dann noch die Dicke der E-Saite abziehen ( etwa 2.5 mm )
     
Die Seite wird geladen...

mapping