Hilfe, ständig kaputte o. verstimmte felle!

von Luniz, 23.10.06.

  1. Luniz

    Luniz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.05
    Zuletzt hier:
    15.08.13
    Beiträge:
    90
    Ort:
    Nähe Frankfurt/Main
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 23.10.06   #1
    Hi Leute, bin mir net sicher ob ich hier richtig bin, verzeiht mirs bitte wenn ich in der falschen Rubrik bin.
    Ich finde nämlich keine Abteilung für Marching un deswegen schreib ich hier rein.

    Also erstmal Erklärung:
    ich spiele in einem Musikverein (genaueres in der Signatur) seit ca. 1 Jahr Trio Tom.
    Wir sind insgesamt 3 Leute an den Trios.
    Wir spielen alle 3 die gleiche Trommel:
    Eine Dixon Trio Tom Set mit 8",10",12":
    [​IMG]
    Allerdings haben wir sie alle zu verschiedenen Zeiten gekauft (meine ist die neueste)

    Momentan haben wir auch alle die gleichen felle (bis auf die 8" tom bei einem)
    und zwar die Remo Pinstripe Clear Felle (allerdings auch schon unterschiedlich lang)
    [​IMG]

    Jetzt zu meinen 2 Problemen:
    Das eine, nicht allzu schlimme Problem ist, dass unsre Toms, alle komplett unterschiedlich lang klingen (trotz identischer Dämpfung) und sich auch nicht ähnlich stimmen lassen (wenn sie gleich klingen ist bei der einen Trommel das Fell nur leicht festgedreht und bei einer anderen lässt sich kaum noch weiter drehen, es lässt sich also nicht der optimale wunschton erzeugen, da die toms sich nur verschieden hoch stimmen lassen.).
    Frage: Woran liegt das? Könnte es sein, dass sich mit der Zeit das Holzverzogen hat und dadurch der Klang etwas anders ist? Oder hat Dixon evntl. die Verarbeitung verändert?

    2. Problem Erklärung:
    Wir benutzen verschiedene Stöcke: einer benutzt normale Drumsticks (Marke ist mir jetzt nicht bekannt) und 2 (darunter auch ich) benutzen mallets (beim Stimmen allerdings alle einen normalen Drumstick)

    Seit ca. einem halben Jahr benutzen wir beide den Silverfox SF-TA-1
    [​IMG]
    Dieser Stock hat meinem einstiegs Fellset den letzten Rest gegeben (sprich ich hab mir zu diesem Zeitpunkt das Remo Pinstripe Set geholt.

    So jetzt das Hauptproblem, wie eben erwähnt hab ich die Felle jetzt seit einem halben Jahr, genauso wie die Silverfox Mallets. Ich spiele mit denen Pro Woche durchschnittlich 2 Stunden auf der Trommel (kommt drauf an wieviele Auftritte wir haben)

    Muss leider immer wieder feststellen, dass sich das 12" Tom immer während dem Spielen wieder verstimmt und dann wie ein Blecheimer klingt, allerdings klingt es wieder normal, sobald ich die Trommel einen Tag unangerührt stehen lass. Woran kann das liegen? Wäre ne wenn ihr mir da helfen könntet.

    2 Frage zu dem Problem: Gibt es spezielle Felle für Mallets mit so härten Köpfen? weil mein 8" Tom schon wieder sehr verbeult ist und auch die andern beiden Felle nicht mehr lang durchhalten, und mir erscheint da die Haltezeit von ca. nem 3/4 Jahr doch etwas sehr kurz für die Felle. Also meine Frage: Gibt es spezielle Marchingfelle für TimpToms?

    Wäre echt nett wenn ihr da vllt ne Idee habt.

    Ich bedank mich jetzt schonmal. Und kann mich nur entschuldigen falls euch die Fragen zu einfach sind, ich komm halt momentan nicht weiter. Und vllt kennt ihr ja gute Felle (die ihr vllt selbst benutzt) hier gibts bestimmt noch 2,3 andere die in nem Musikverein spielen.

    Danke schonmal jetzt,
    Luniz
     
  2. LukSte

    LukSte Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.06
    Zuletzt hier:
    26.05.10
    Beiträge:
    456
    Ort:
    Garmisch
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    286
    Erstellt: 23.10.06   #2
    Das ist ja mal ne ganz Menge, die du wissen willst. Ich versuch mein bestes:
    Da die Trommeln aus Holz gefertigt sind und Holz ein Naturmaterial ist, wird man das nie erreichen, dass zwei verschiedene baugleiche Trommeln gleich klingen. Ist schlichtweg und möglich. Dass es aber so krasse Unterschiede gibt, wie du beschreibst, ist aber eigentlich auch nicht normal...

    Zu den Fellen: Die halten länger, wenn man nicht so reinknüppelt! Außerdem sind die Mallets mit diesen Köpfen Gift auch für die Pinstripes. Es gibt spezielle Marchingfelle, aber ich glaub nur für Snares und in den entsprechenden Größen. Dass sich das Tom beim spielen verstimmt und am nächsten Tag wieder stimmt ist auch nicht normal. Das kann mehrere ursachen haben, wie z.B. ein Fell, dass eigentlich schon am Ende ist, auch wenn man's nicht offensichtlich sieht oder verzogene Spannreifen.
    Ich hoffe, das hat mal ein bisschen geholfen
     
  3. Puncher

    Puncher Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    2.559
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.663
    Erstellt: 23.10.06   #3
    Ich behaupte mal, dass Dixon sich relativ im Billigsegment bewegt, und dass die Probleme beim Stimmen und Stimmung halten teilweise zumindest darauf zurückzuführen sind. Ansonsten der Verweis auf Marchingfelle. Bei Evans gibt es mehrere Serien speziell dafür: Evans
     
  4. Limerick

    Limerick helpful and moderate Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    14.531
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    1.542
    Kekse:
    67.888
    Erstellt: 23.10.06   #4
    Hallihallo!

    Mir bleibt eigentlich nicht viel anderes übrig, als bereis gesagtes zu wiederholen und vielleicht den ein oder anderen, neuen Aspekt einzubringen. Prinzipiell ist die Überlegung mit den doppelschichtigen Pinstripes nicht schlecht. Und ehrlichgesagt sollte es auch nicht sein, dass die nur 3/4 Jahre halten. Da läuft schon irgendetwas schief. Wenn du in einer Marschmusik spielst sollten die Dinger soweiso fast ewig halten. In einer Faschingsgruppe (in welcher ich selber einmal lange dabei war; hier ist vielleicht noch etwas Werbung anzubringen: Guggemusig Ziegelhöttler Herisau :D ) ist es eher verständlich, dass da ab und zu was schief geht. So mit dem Alkohol zusammen... :rolleyes: Natürlich ist es da auch der Transport und die Lagerung in all den Luftschutzkellern. All die Carfahrten nicht auszuschliessen. Ich weiss jetzt na auch nicht, wie sehr deine Kessel/Felle da beansprucht werden. Die Antwort zu den Unterschieden in der Stimmbarkeit liegen somit also schon auf der hand. Ausserdem kann ich die Argumente von Puncher, welcher mir zuvorgekommen ist, nur unterstreichen. Das wird wohl auf die Produktionsweise und vor allem auf die Preisklasse und somit die Modellart zurückzuführen sein. Dass sie unterschiedlich zu stimmen sind ist ja auch weiter nicht schlimm. Wichtig ist vielmehr, dass sie zu stimmen sind. Und zwar jedes einzelne für sich.
    Zu den Sticks (oder soll ich Knüppeln sagen?;) ) kann ich nur sagen, dass ich welche mit runderen Köpfen in Betracht ziehen würde. Welche, die vielleicht nicht ganz so schwer sind (es sei denn ihr seid auf Lautstärke extrem angewiesen, was ich zwar bezweifle, wenn ihr zu dritt seid) und sich vielleicht auch von der Oberfläche her etwas mehr mit dem Fell anfreunden könnten. Die von dir Abgebildeten sehen mir schon ziemlich knüppeldick aus. Dementsprechend werden sie sich auch am Fell zu schaffen machen. Ansonsten hilft eigentlich nur eine Beratung im Fachladen, zumal ich auch nicht mehr weiss, was da alles so an's Tageslicht kommt bei den Marchingfellen. Knüppelkollegen meinerseits hatten sich auch normal im Fachgeschäft an Pinstripes und vor allem aber Evans Hydraulic bedient. Die waren immer zufreiden. Klar mussten einzelne Felle nach einer Deutschlandtour oder so ausgewechselt werden, das dürfte sich aber auch von selbst verstehen. Aufallend war der Verschleiss bei uns aber nicht.

    Ich würde mich erstmal auf diese Faktoren konzentrieren: Sticks und Felle (Ziehe die Evans Marching Tenor oder die Hydraulics in Betracht). Das Stimmproblem würde ich jetzt mal nicht so ernst nehmen. Das hat alles seine Gründe und ist zumindest nichts Aussergewöhnliches.


    Limerick
     
  5. Luniz

    Luniz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.05
    Zuletzt hier:
    15.08.13
    Beiträge:
    90
    Ort:
    Nähe Frankfurt/Main
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 24.10.06   #5
    Dann sag ich ma vielen Dank.

    Habt mir echt geholfen und werd ma sehen was sich da noch so machen lässt.

    Des mit der Lautstärke ist so ne sache, weil der ein oder andre doch hin und wieder fehlt.

    Aber wie gesagt vielen Dank, ich werd mich jetzt erstma mit meinen kollegen beraten :)

    Wem noch was andres einfällt, der kann des natürlich auch noch mitteilen :D

    Luniz
     
  6. Dingel-Dangel-Drummer

    Dingel-Dangel-Drummer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.05
    Zuletzt hier:
    12.10.10
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    668
    Erstellt: 24.10.06   #6
    Habt ihr schon die Gratungen der Kessel überprüft?

    Das Problem kenne ich noch von meinen Anfangszeiten im Spielmannszug, hatte da allerdings "nur" die kleine Trommel (sprich Snare) gespielt. Das hing damit zusammen, daß die Snare in der Regel bei mir Zuhause wohltemperiert gelagert wurde. Dadurch hatte das Fell immer die gleiche Stimmung. Wenn wir dann mit dem Spielmannszug - wie das beim Spielmannszug nun mal öfter so ist - draußen rummarschiert sind, verlor das Fell durch den Temparaturunterschied an Spannung und klang natürlich entsprechend anders (meist eher bescheiden :o ) Abhilfe: Die Trommel schon vor dem Marsch für 2 Stunden in einen Raum mit der Außentemparatur legen, und dann nochmal Stimmen!

    Wie schon von Lim etc. erwähnt - es gibt spezielle Marchingfelle --> Fachgeschäft fragen! Ansonsten hilft es, wie schon mehrfach erwähnt, die Felle schonender zu behandeln :)

    Sorry, wenn hier jetzt Wiederholungen stehen, aber ich hatte das Browserfenster von Gestern noch offen, und den ganzen Post schon geschrieben, bevor ich heute auf "Antworten" geklickt hab :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping