Hilfe! Was soll ich später machen? Die Zeit rennt!

von FantomXR, 04.10.07.

  1. FantomXR

    FantomXR Keyboardmanufaktur Berlin

    Im Board seit:
    27.01.07
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.396
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    595
    Kekse:
    5.056
    Erstellt: 04.10.07   #1
    Hey Leute!

    Ich hab ein Problem...es geht um meine Zukunft und ich weiß nicht so recht wo und wie ich anfangen soll.

    Ich hatte ja mal den Gedanken, Ton-Meister an der HFF-Potsdam zu studieren. Doch nachdem ich mir nu die Aufnahme-Prüfung, bzw. die Kriterien angeschaut habe, habe ich den Plan verworfen. Wer da gerne mal reinschauen möchte:
    http://www.hff-potsdam.de/_deutsch/studium/ton/tonbew.html

    Außerdem wäre das Problem, wenn ich das probiere, durchfalle, habe ich GAR nix in der Hand. Deshalb dachte ich eher an eine Ausbildung...aber was?

    Tontechnik würde mich auf jedenfall interessieren...aber wieviele arbeitslose Tontechniker gibt es am Markt? Was gibt es denn da noch für alternativen? Veranstaltungstechniker? Ich denke, da gilt das gleiche wie für den Tontechniker!

    Hinzu kommt, dass ich schon gerne mein relativ gutes Abitur (2.3) zu einem Studium nutzen möchte. Aber ich weiß nicht so richtig was. Musik studieren möchte ich ehrlich gesagt nicht, da ich nicht so richtig weiß, was ich damit anfangen soll. Musik-Pädagoge ist nix für mich. Musiklehrer an einer Musikschule...zur Not ja! Musiklehrer an einer normalen Schule? Auf GAR keinen fall !!! Das kostet nur Nerven und ist nicht so mein Ziel!

    Dachte an die SAE...habe heute das Prospekt bekommen und meine Gedanken gleich wieder verworfen. Da kostet 24Monate Ausbildung zum Bachelor of Arts Recording Arts knappe 18000€....und von der SAE hört man ja auch nicht nur gutes!


    Nun denn...ich brauche dringends eure Hilfe!

    Grüße,
    Christian
     
  2. Metus

    Metus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.04
    Zuletzt hier:
    25.09.14
    Beiträge:
    557
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    91
    Erstellt: 04.10.07   #2
    Glaube zwar nicht deins, aber nen Blick ists evtl wert: Musiktherapie in Heidelberg

    Werde ich in 3 Wochen anfangen :) *froi*


    achja, und sooo schwer finde ich die Aufnahmeprüfungh nicht nach der Beschreibung.
    Mit vorbereiten geht das
     
  3. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.382
    Erstellt: 05.10.07   #3
    Hi Christian,

    eine super Sache ist die Jazz- und Rockschule Freiburg - das ist allerdings ein Musikstudium....
    Besser passen könnte für Dich die PopAkademie in Karlsruhe - Akademie der Musik- und Medienbranche - schau Dich mal um auf http://www.deutsche-pop.de/bildungsangebot/

    ciao,
    Stefan
     
  4. FantomXR

    FantomXR Threadersteller Keyboardmanufaktur Berlin

    Im Board seit:
    27.01.07
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.396
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    595
    Kekse:
    5.056
    Erstellt: 05.10.07   #4
    @stefan:

    Also das mit der deutschen pop hilft mir doch schonmal sehr sehr weiter! Nur kann ich eines nicht daraus entnehmen! Wenn ich jetzt den Studiengang zum Tonmeister mache....was habe ich dann für nen Abschluss? Diplom, Bachelor, Master???

    Achja, meines erachtens ist die Schule auch in Berlin...ist das richtig?
     
  5. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 05.10.07   #5
    Tonmeister (zumindest an einer staatlichen Hochschule) ist ja auch ein sehr musikalisches Studium, das ist ja nicht nur Technik!
    Vielleicht Toningenieur an der FH Düsseldorf, das ist wesentlich technischer.

    Die deutsche POP vergibt keine staatlichen Abschlüsse, ich denke der Abschluss/Beruf des Tonmeisters da hat relativ wenig mit dem des Dipl.-Tonmeisters/Musikregisseurs zu tun.

    Eine sehr günstige und effektive Lösung um an tontechnisches Wissen zu kommen ist zu versuchen, an Musikhochschulen mit elektronischem Studio ein Seminar "Studiopraxis" o.ä. als Gasthörer zu besuchen. Kostet nicht mehr als 100€ pro Semester.
     
  6. HaraldS

    HaraldS Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    03.03.05
    Zuletzt hier:
    10.04.14
    Beiträge:
    4.890
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    750
    Kekse:
    29.296
    Erstellt: 05.10.07   #6
    Deswegen sollte man ja auch 4-5 Aufnahmeprüfungen bei den verschiedenen Hochschulen machen und sich nicht nur auf eine konzentrieren. Wenn dich alle 5 ablehnen, weißt du zumindest bescheid und kennst realistisch deine Chancen (vielleicht auch schon nach der 3. ;-) ). Wenn dich nur eine dieser 5 Hochschulen nimmt, ist doch alles klar.

    Du solltest einen Job aufgrund deiner Neigung und deiner Begabung wählen, nicht in erster Linie nach den Arbeitsmarktchancen. Deine Arbeitsmarktchancen bestimmen sich auf dem freien Markt wesentlich aus deinen geknüpften Beziehungen, deinen objektiven Fähigkeiten und deinem Enthusiasmus für die Sache. Wenn diese drei Faktoren stimmen kannst du gut mit etwas Glück ins Geschäft kommen, egal ob 10 oder 100 Leute im gleichen Beruf arbeitslos sind.

    "Fachkraft für Veranstaltungstechnik" ist ein Ausbildungsberuf und von daher mit einem Studium nicht zu vergleichen. Du lernst praxisnaher, aber nicht so tiefgehend wie ein studierter Tontechniker.

    Tu das bitte deinen potentiellen Schülern nicht an, mit so einer Haltung diesen Job zu wählen. Da wird keiner glücklich dabei.

    Mach ein Tonstudio-Praktikum. Informiere dich über die Berufe im Bereich Mediengestaltung. Beginne eine Ausbildung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik und schau, ob's dir liegt. Der Vorschlag von J.K., als Gasthörer an Vorlesungen und Seminaren teilzunehmen ist auch sehr gut.

    Harald
     
  7. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 05.10.07   #7
    Noch ein kleiner Erfahrungsbeicht zum Thema Gasthörerschaft: Ich war bevor ich regulär an die Folkwang Hochschule gekommen bin 2 Semester Gasthörer. Da habe ich u.a. das Tonstudioseminar besucht. Da das mit viel Praxis verbunden war komme ich inzwischen sehr gut mit Ton-/Studio Technik zurecht und auch theoretisch hat es sehr viel gebracht. Das für 100€ pro Semester und das war längst nicht der einzige Kurs den ich besucht habe :rolleyes:

    @ Harald: Kennst Du noch Herrn Masslich oder kam der erst nach deiner Zeit an der Folkwang?
     
  8. FantomXR

    FantomXR Threadersteller Keyboardmanufaktur Berlin

    Im Board seit:
    27.01.07
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.396
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    595
    Kekse:
    5.056
    Erstellt: 05.10.07   #8
    Es ist ja nicht nur so, dass ich das Wissen haben möchte, sondern eine Ausbildung oder ein Studium in der Tasche! Und ich denke, dass ich lieber eine Ausbildung als ein Studium machen möchte!

    Am meisten zieht es mich zu einer Ausbildung in Richtung Ton-Technik, Ton-Ingeneur, etc.!


    So denke ich auch, jedoch meine Eltern nicht. Doch das sollte mir relativ egal sein, aber ich möchte sie halt nicht enttäuschen! Ich bin wirklich sehr bestrebt, eine solche Ausbildung in der oben genannten Richtung zu machen!

    Die Idee mit dem Gasthören find ich ziemlich gut. Jedoch verdien ich in der Zeit kein Geld (nun gut, ist nicht alles) und ist das nicht im Gegensatz zu einer Ausbildung "verschenkte Zeit"? Den Begriff bitte nicht zu Ernst nehmen...hoffe ihr wisst, wie ich das meine!

    An Praktika habe ich auch schon gedacht. Nur leider habe ich bisher hier in Berlin noch kein Studio gefunden, dass Praktikanten nimmt. Habe schon einige Angeschrieben und immer nur absagen bekommen!


    Auch da hatte ich mich interessiert, jedoch noch nicht weiter informiert. Ich weiß nicht, wer das hier in Berlin ausbildet. Habt ihr eine Idee? Ihr seht, ich bin ziemlich auf Berlin fixiert, da hier meine Famile, meine Freundin, etc. ist. Aber wenn wirklich gar nix hilft, bin ich auch bereit raus aus Berlin zu gehen!


    Ich denke auch, dass diese Ausbildung ein Studium keinesfalls ersetzen kann. Aber das Angebot klingt für mich nunmal ziemlich gut, was man da geboten bekommt. Nunja, die Preise sind auch nicht ohne...ist schließlich eine Privatschule, jedoch lange nicht so hoch, wie die Gebühren bei der SAE!

    Ich habe mir vorhin die Broschüre der Deutschen POP-Schule bestellt und werde sehen, was dahinter steckt und was da drin steht!


    Für weitere Tipps, Hinweise, Ratschläge bin ich natürlich weiterhin offen und würd mich über mehr Anregungen freuen!


    Grüße,
    Christian
     
  9. degger

    degger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.04
    Zuletzt hier:
    9.05.14
    Beiträge:
    939
    Ort:
    Havighorst
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    293
    Erstellt: 06.10.07   #9
    Komme zwar aus Hamburg, aber hätte ein paar Vorschläge/Adressen:

    Für Veranstaltungstechnik: Procon http://www.procon-online.de/
    Die Bilden auf jeden Fall in Hamburg aus, sind aber auch in Berlin vertreten und werden das da wohl auch machen.

    Als Tonstudio(s): Valicon Producer Forum http://valicon.de/
    Sind eigentlich relativ groß, bekannt und auch kommerziell erfolgreich, kann dir nicht sagen, ob die Ausbilden, aber wäre ja einen Versuch wert...


    Ansonsten würde ich dir raten, auf jeden Fall etwas zu machen, was dir Spaß bringt und womit du dich identifizieren kannst, unabhängig davon ob es jetzt der Wunsch deiner Eltern ist oder nicht, aber trotzdem den "Markt" nicht ganz aussen vor zu lassen, damit du später auch in die Richtung tätig werden kannst und nicht als Taxifahrer oder Kassierer endest(nichts gegen die Berufe, aber ich denke mal, dass dich das nicht gerade zufriedenstellen würde). Letztenendes muss man auch bei der Ausbildung/dem Studium kompromisse eingehen, und da musst du dir halt im vorneherein klar über deine Möglichkeiten und Prioritäten sein. Und lass auch die Zukunftsperspektive nicht ausser acht, und denk drüber nach was dir Langfristig wichtig ist. (Vereinfacht gesagt: Gesichertes Einkommen vs. Traumberuf)


    Grüße

    Henrik(der die Entscheidung, was er macht, zum Glück erstmal hinter sich hat)
     
  10. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 06.10.07   #10
    "Du musst in die Wirtschaft gehen, da ist das Geld!"


    Also ich kann da nur aus meiner Erfahrung sprechen, ich hätte das Jahr nicht besser nutzen können. Ich habe mich da sowohl fachlich weiterentwickelt als auch wichtige "Soft Skills" gelernt.


    Das Thema gesichertes Einkommen hat mich auch längere Zeit bechäftigt, daher habe ich mich dann entschlossen neben Komposition noch Wirtschaftswissenschaften anzufangen. Man weiß ja nie was später kommt ;)
    Bisher harmoniert das aber sehr gut zusammen und ich habe dann am Ende des Studiums ein Profil das wenn überhaupt nur sehr wenige haben.
     
  11. FantomXR

    FantomXR Threadersteller Keyboardmanufaktur Berlin

    Im Board seit:
    27.01.07
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.396
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    595
    Kekse:
    5.056
    Erstellt: 06.10.07   #11
    Nunja...Wirtschaftswissenschaften interessieren mich nun mal so überhaupt nicht ;)

    Also ich habe mich gestern nacht noch ein bisschen über die Pop Akademie informiert! Also Design, Bild und sowas angeht sind die wohl nicht so der Bringer, dafür aber in den Audiobereichen sehr sehr zu empfehlen! Naja, ich hab mir das ma angeschaut und das wären dann 10000€, wenn ich mich jezz da nicht verrechnet hab. Is schon eine ganze Menge!

    Wo kann man denn dieses Gasthören machen? An allen Unis oder wie läuft das? Muss man sich da anmelden? :)
     
  12. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 06.10.07   #12
    Ne, Wirtschaft sollst Du auch nicht machen ;)

    Also das läuft so: Bei allen Unis gibt es ja ein Vorlesungsverzeichnis. Da guckst Du, welche Kurse dich interessieren und fragst dann die einzelnen Dozenten ob eine Teilnahme als Gast möglich ist. Wenn alles klar geht, gehst Du ins Studierendensekretariat und bekommst einen Gasthörerschein.

    http://www.udk-berlin.de/sites/content/themen/studium/gasthoerer/index_ger.html
    https://www.vdl.udk-berlin.de/
    http://ton.udk-berlin.de/ -> am besten mal einen der Dozenten da anmailen und fragen was man so machen kann.
     
  13. FantomXR

    FantomXR Threadersteller Keyboardmanufaktur Berlin

    Im Board seit:
    27.01.07
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.396
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    595
    Kekse:
    5.056
    Erstellt: 06.10.07   #13
    Ah, okay...dann werd ich das mal machen :)

    Bin weiterhin für alles offen :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping