Höhe verbessern bei Posaune

von TuxedoTrombone, 19.11.07.

  1. TuxedoTrombone

    TuxedoTrombone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.07
    Zuletzt hier:
    2.09.15
    Beiträge:
    153
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.11.07   #1
    Hey,
    mal eine Frage, wie trainiert ihr die etwas höheren Töne mit der Posaune. Also an guten Tagen bekomm ich das "es" noch ganz gut, aber beim "f" ist dann schluss, wie kann ich das verbessern??
     
  2. rumposauner

    rumposauner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.06
    Zuletzt hier:
    9.12.15
    Beiträge:
    357
    Ort:
    Nrw - Essen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    97
    Erstellt: 19.11.07   #2
    üben üben üben.

    Kleiner Tipp:

    spiele am Anfang erst tiefe Töne bevor du anfängst so hoch zu spielen. (ruhig 5-10 Minuten pro Tag).

    Dann bist du schön eingespielt und kannst dich an die Höhen machen.
    Die Übung schlecht hin gibt es nicht, aber folgende Sachen solltest du mal ausprobieren:

    - Bindungen
    - Tonleiter (F z.B, auch über 2 Oktaven) ruhig mit einem Stimmgerät kontrollieren

    Ansonsten fällt mir nur noch das regelmäßige üben ein.

    Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen

    rumposauner:great:
     
  3. TuxedoTrombone

    TuxedoTrombone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.07
    Zuletzt hier:
    2.09.15
    Beiträge:
    153
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.11.07   #3
    ok tiefe töne ist bei mir sowieso standard als aufwärmprogramm. dann paar tonleiter mach ich auch. dann bindeübungen über oktaven, aber ich glaub ich muss einfch noch mehr üben dann wird das schon, danke trotzdem
     
  4. TuxedoTrombone

    TuxedoTrombone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.07
    Zuletzt hier:
    2.09.15
    Beiträge:
    153
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.11.07   #4
    wie hoch kommst du denn rumposauner??
     
  5. rumposauner

    rumposauner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.06
    Zuletzt hier:
    9.12.15
    Beiträge:
    357
    Ort:
    Nrw - Essen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    97
    Erstellt: 26.11.07   #5
    ich komme bis zum a in die höhe und unten bis zum kontra f
     
  6. TuxedoTrombone

    TuxedoTrombone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.07
    Zuletzt hier:
    2.09.15
    Beiträge:
    153
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.11.07   #6
    hmmm welches a meinst du jetzt?? sprichst du vom bassschlüssel oder violin?
     
  7. rumposauner

    rumposauner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.06
    Zuletzt hier:
    9.12.15
    Beiträge:
    357
    Ort:
    Nrw - Essen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    97
    Erstellt: 26.11.07   #7
    ich weiß geade nicht wie man das genau schreibt, aber ich spreche von dem a aus dem violin schlüssel
     
  8. de_lang

    de_lang Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.07
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    329
    Ort:
    BaWü
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    152
    Erstellt: 27.11.07   #8
    Regelmäßig üben hilft. Oktavbindungen auch. Am Anfang kommst du deswegen nicht gleich höher, aber wenn du dabei bleibst, fällt dir die höhere Lage immer leichter und du kommst letztendlich auch höher rauf. An guten Tagen komm ich bis zum f'', also im Bassschlüssel die 6. Hilfslinie nach oben.
     
  9. TuxedoTrombone

    TuxedoTrombone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.07
    Zuletzt hier:
    2.09.15
    Beiträge:
    153
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.11.07   #9
    ok was heisst du kommst bis zum f''. heisst das du bekommst den grad, oder bekommst du den und der hört sich auch noch anständig an? weil das f" ist eigentlich auch der höchste ton den ich bekomm, allerdings hört der sich nicht so sauber an, so halb ton un halb luft :)
     
  10. de_lang

    de_lang Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.07
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    329
    Ort:
    BaWü
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    152
    Erstellt: 28.11.07   #10
    also das f'' kommt nicht immer und wenn, dann gerade so....bis zum d'' klappts eigentlich ganz gut, wenn ich einigermaßen warm gespielt bin. Bei mir ist es aber eigentlich so, dass ich bei meiner Vereinstätigkeit noch nie höher als b' spielen musste. Aber wenn man sich bis zum d'' einspielt kommt man relativ leicht bis zum b'.
     
  11. blechapostel

    blechapostel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.07
    Zuletzt hier:
    24.02.08
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.11.07   #11
    also b' reicht doch völlig aus :) kann mich jetzt gerad nich an ein stück erinnern wo es noch höher notiert ist...
    außerdem bringt einem diese extreme höhe auf posaune nichts, weil dann kommt man in die lage der trompeten und wenn die erstma anfangen hört von einem schönen f'' nichts mehr :)
    man kommt zwar wenn man regelmäßig übt (und es ist schon "fast" egal welche übungen: also töne aushalten immer höher und dreiklänge nach oben spielen) aber meiner meinung nacht braucht man sie nicht
     
  12. de_lang

    de_lang Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.07
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    329
    Ort:
    BaWü
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    152
    Erstellt: 29.11.07   #12
    Ja, das stimmt. Ich hab einmal ein Stück gehabt, war ein Arrangement von Bohemian Rhapsody, weiß nicht mehr von wem, da gings in einem Lauf bis zum c''. Ich spiele in einer Oberstufenkapelle und hab bis auf das eine Stück nichts gesehen, wo es höher ging als das b'.
    Wenn man nicht gerade studiert, dann sollte das genügen.
     
  13. TuxedoTrombone

    TuxedoTrombone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.07
    Zuletzt hier:
    2.09.15
    Beiträge:
    153
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.11.07   #13
    mhhh da muss ich euch leider beiden wiedersprechen, ich spiel in einer bigband 1.posaune, un bei mir gehts relativ oft hoch bis zum c" un auch zum d" gehts ab un zu. die bekomm ich ja auch ganz gut, nur ab e" klappts dann nicht mehr ganz so sauber. ich finde schon dass man bis zu einer gewissen höhe gut spielen können sollte, die trompeter stehen zwar bei tutti stellen drüber das ist klar, aber was ist wenn ich enn solo spiel oder der posaunensatz en solo hat, dann muss einfach auch bei der posaune die höhe da sein, ist jetzt meine meinung
     
  14. rumposauner

    rumposauner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.06
    Zuletzt hier:
    9.12.15
    Beiträge:
    357
    Ort:
    Nrw - Essen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    97
    Erstellt: 29.11.07   #14
    zum glück geht es in der 3./4. posaune nicht so hoch^^
     
  15. blechapostel

    blechapostel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.07
    Zuletzt hier:
    24.02.08
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.11.07   #15
    deshalb spiel ich auch lieber 3./4. als 1. :)

    @tuxedo

    ja musst du ja auch mal eben schreiben das du big band spielst. ich meinte die klassische literatur
    naja für die höhe kann man sich einfach normal üben wie immer, du hast sicherlich son paar warm ups etc.
    dann spielst du sowas halt mal immer n bisschen höher etc.

    @de lang
    ich studiers und eigentlich genügts mir, wenns sein muss (halt alles mit anstrengung verbunden) komm ich auch umd einiges höher als das b', ich brauchs nur eigentlich nie
     
  16. cyril

    cyril Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.07
    Zuletzt hier:
    4.10.16
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    1.124
    Erstellt: 30.11.07   #16
    Ich weiß nie, welche Töne gemeint sind.
    Ich spiele ganz unten den Pedalton Bb, der klingt wie eine Tuba. (Alles leer auf dem 1. Zug)
    Dann kommen Bb, F und wieder Bb.
    Dann das D, das F und das kaputte Ab (wieso klingt das eigentlich so schräg? die anderen Töne stimmen doch auch?)
    Dann kommt ein Bb und ein C und ein D. Hier oben hört es dann bei mir auf.

    Bei Improvisationen, die meist auf Gitarrentonarten laufen, benutze ich als höchsten Ton das
    B, deutsches H. Diese Töne habe ich sicher, was darüber liegt, ist bei mir schon fast Glücksache.
    Bei all diesen Tönen weiß ich nie so recht, wie sie offiziell geschrieben werden.
     
  17. TuxedoTrombone

    TuxedoTrombone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.07
    Zuletzt hier:
    2.09.15
    Beiträge:
    153
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.11.07   #17
    ich glaub du meinst das d" bis zu dem du kommst. ja das bekomm ich auch noch recht sauber, wenn ich noch nicht lange gespielt hab und noch fit bin, dann kommt das es" auch noch ganz gut, beim f" hab ich noch probleme, ok das ist auch schon recht hoch un brauch man eigentlich in den stücken wohl nie, aber ich würds trotzdem gern drauf haben, ich denk es wird noch bissjen dauern aber wenn ich das f" mal ordentlich bekomm dann bin ich zufrieden :great:
     
  18. FrieselJonas

    FrieselJonas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.07
    Zuletzt hier:
    15.12.12
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.12.07   #18
    also ich spiele zuerst in jeder lage die naturtöne in verschiedenen variationen (mal gebunden, mal staccato). Das mach ich immer von der ersten bis zur siebten lage und jedes mal nehme ich einen ton in die Höhe dazu, und ändere Rythmus und gegebenenfalls Reihenfolge. man kann auch noch töne in die tiefe (kontratöne) dazunehmen. wenn ich fünf töne habe (von b bis f auf der ersten Position) spiele ich tonleitern. als erstes b dur, dann es-dur, dann f-dur über zwei oktaven und so langsam wird man immer ein paar töne höher. wenn ich über das f hinaus trainiere spiele ich erst die fünf töne hoch zum f und spiele dann ganz schnell fgafgafgafga.. dann mit der zeit langsamer werden und töne anhalten. dann reihenfolge ändern... auch zwischendurch zur lockerung mal tiefe töne... sinvoll ist es auch stücke in höheren bereichen zu spielen. die sollten so ab dem höheren b stattfinden. wenn zwischendurch mal ein g oder a sehr schnell kommt ist das dann gar nicht so schwer. wichtig ist auch: jeden tag eine halbe stunde höhentraining.. sonst kann man nach 2 tagen wieder von vorne anfangen!
     
  19. TuxedoTrombone

    TuxedoTrombone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.07
    Zuletzt hier:
    2.09.15
    Beiträge:
    153
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.12.07   #19
    so ähnlich probe ich auch, ich fang mit bindeübungen an dann tonleiter. gestern hab ich das f" schon etwas besser bekommen, da ich seit längerer zeit mal wieder jetzt 3wochen am stück jeden tag was gemacht hab, vorher hab ich dazwischen immer bissjen pausiert, aber dat klappt schon.
     
  20. TuxedoTrombone

    TuxedoTrombone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.07
    Zuletzt hier:
    2.09.15
    Beiträge:
    153
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.12.07   #20
    hab grad bissjen geprobt und wollt mal fragen wie ihr eure ausdauer verbessert, wahrscheinlich mit langen tönen oder? weil hab grad einfach mal paar tonleiter gespielt un dann länger hohe töne ausgehalten un war da sau schnell platt
     
Die Seite wird geladen...

mapping