Hollowbody Double Cut Bausatz

  • Ersteller Michael F
  • Erstellt am
Michael F

Michael F

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.04.21
Registriert
28.12.17
Beiträge
96
Kekse
1.214
Ort
Goch
Hallo Zusammen.
Ich habe dank meiner Frau wieder ein Bastel Projekt
Weihnachtsgeschenk Semiakustig/ Hollowbody Bausatz von Cherrystone.
Der Bausatz ist schon ein wenig speziell was die Verarbeitung angeht. Da es nicht mein erster Bausatz ist werde ich schon das beste daraus machen. Modifikationen : Tonerider Alnico II Classic Humbucker mit Coil Split. Schwarzen China Bigsby Clone, Push and Pull Potis, andere Kondensatoren und es wird ein 50 er Wireing realisiert.
Erste Probleme. Es wurde sehr viel mit Leim eingesaut das Beizen, trotz intensiven Schleifen fast nicht möglich ist. Lackieren ist für mich keine Option des wegen beizen mit ein wenig Shabby Effekt. Vordere, hintere Decke und Kopfplatte in Türkis Hals und Seiten bleiben Natur . Finish wieder mit True Oil.

LG Michael
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
GeiGit

GeiGit

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
12.12.13
Beiträge
4.684
Kekse
86.349
Ort
CGS-Schwabbach
Na dann sind wir mal auf deinen Baubericht und die ersten Bilder gespannt!
Viel Erfolg!
 
Michael F

Michael F

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.04.21
Registriert
28.12.17
Beiträge
96
Kekse
1.214
Ort
Goch
1.jpg
2.jpg
3.jpg
So erste Bilder
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
prover

prover

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.03.20
Registriert
11.01.12
Beiträge
738
Kekse
8.376
Ort
Stuttgart
Alle mal interessant! Ist die Beize in Deinen Bildern schon trocken oder hast Du im nassen Zustand aufgenommen?

Cheers!
prover
 
Michael F

Michael F

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.04.21
Registriert
28.12.17
Beiträge
96
Kekse
1.214
Ort
Goch
So nun geht es weiter bzw. sie ist fertig.

@prover: Die Beize war noch feucht.

Erstmal habe ich wieder was gelernt beim beizen Clou Wasserbeize hat unter dem TrueOil fast die gleiche Farne wie beim auftragen im nassen Zustand. Daher ist meine Gitarre mehr ins Grüne als ins Blau Türkis gegangen, aber ich finde es gibt mit der fertigen Gitarre ein stimmiges Bild. Nach 8 Schichten TrueOil mit jeweiligen Zwischeschliff war das finish wie ich es wollte. Kniffelig wurde es dann beim ausrechnen, anzeichnen und Bohren der Löcher für die Bridge. Ebenso war es nicht so einfach die Elektronik einzubauen. Ich könnte es aber so realisieren wie gewünscht. Die Gitarre klingt nun nach den Einstellarbeiten so wie ich es mir gewünscht und erwartet habe. ich bin rund um Zufrieden. Ach ja ich habe noch offene Mechaniken eingebaut.

LG
Michael
dc guitar3.jpg
dc guitar4.jpg
dc guitar5.jpg
dc guitar6.jpg
dc guitar7.jpg
dc guitar8.jpg
dc guitar9.jpg
dc guitar10.jpg
dc guitar11.jpg
dc guitar12.jpg
dc guitar13.jpg
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 11 Benutzer
fender91

fender91

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.05.21
Registriert
29.04.07
Beiträge
755
Kekse
1.811
Ort
Porta Westfalica
Sieht wirklich cool aus, Glückwunsch!

Ich arbeite gerade an einem Strat-Bausatz, und bin mit dem Beizen auch soweit durch. Ist es nach dem Beizen (Clou Pulverbeize) unproblematisch, mit Öl weiter zu machen? Oder besteht da die Gefahr, dass die Gitarre nachher irgendwann abfäbrt, wenn Feuchtigkeit dran kommt? Habe zur Zeit Bondex Hartöl hier
 
Michael F

Michael F

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.04.21
Registriert
28.12.17
Beiträge
96
Kekse
1.214
Ort
Goch
Bei TrueOil färbt nichts mehr. Zu anderen Ölen kann ich nicht wirklich was sagen. Ich denke aber das es bei keinem Hartöl diese Probleme gibt.

LG Michael
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
G

Gast252951

Guest
ich finde bei sehr vielen Gitarren die hier als DIY präsentiert werden sehen die Farbgebungen die transparent werden sollen oftmals sehr fleckig aus. Das kann einen gewissen Charme haben. Komischerweise ist mir das bei den Farben Schwarz, Blau und Grün am häufigsten aufgefallen. Ich wollte einmal einen Hals beizen ( auch Clou Pulver / Wasser ) und habe damit keine guten Erfahrungen gemacht - bin aber das Gegenteil von Profi. Es wurde kaum Farbe angenommen und fleckig war es auch ( sollte in Richtung Amber gehen )
 
prover

prover

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.03.20
Registriert
11.01.12
Beiträge
738
Kekse
8.376
Ort
Stuttgart
Der Aufwand für richtiges Beizen wird oft unterschätzt. Das benötigt doch eine gewisse Erfahrung, das beherrscht keiner auf Anhieb. Es muss immer gewährleistet sein, dass die Flächen ein gleichmäßiges Ergebnis ermöglichen, ist das nicht gewährleiste,t hat man eben die besagten Flecken, das ist oft einfach nicht zu verhindern ohne zu viel von der Oberfläche abzutragen. Oft wird auch die Deckkraft der Farben unterschätzt, in der Regel muss man beim Beizen immer mit wenig Farbe anfangen. Von wenig nach mehr kommt immer mit Nachbeizen hin, hat man jedoch zu viel Farbe eingebracht gibt es bis auf das zurückschleifen keinen Weg zurück. Es gilt auch immer vor dem Beizen das Holz anfeuchten, dann hat man mehr Möglichkeiten zu korrigieren und die Beize dringt besser in das Holz ein. Nicht vergessen: überschüssige Beize immer mit einem Tuch sofort entfernen, sonst ist die Gefahr von Flecken garantiert ist.

Cheers!
prover
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben