Holz für body richtig vorbereiten

von Jakeelee, 09.11.08.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Jakeelee

    Jakeelee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.05
    Zuletzt hier:
    12.06.15
    Beiträge:
    27
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.11.08   #1
    Hallo,

    ich hab in meinem Garten einen Walnussbaum gefällt und möchte das Holz verwenden, um mir eine Doppelhals-E-gitarre bauen zu lassen. Dazu hätte ich zwei Fragen an euch:
    - kennt ihr ein Gitarrenbauer in der Nähe von München/Rosenheim, der sowas macht?
    - wie dick soll ich die Bretter sägen lassen? Wird der Gitarrenbody von der Stärke her aus einem Stück gemacht (von der Breite her geht das sicher nicht) oder wird der Body aus mehreren Schichten aufgebaut, damit sich der body nicht verziehen kann?

    schon mal vielen Dank
     
  2. Gary Moore

    Gary Moore Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.07
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    1.922
    Ort:
    im wunderschönen Franken
    Kekse:
    3.159
    Erstellt: 09.11.08   #2
    Hi,
    ich bin jetzt kein experte was Holz angeht, aber mMn kannst du das ganz schnell wieder vergessen.
    Das Holz ist noch viel zu "neu", bevor du es für Musikinstrumente verwenden kannst muss es erst getrocknet werden....und das dauert.
     
  3. Griphity

    Griphity Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.07
    Zuletzt hier:
    15.02.20
    Beiträge:
    229
    Ort:
    München
    Kekse:
    134
    Erstellt: 10.11.08   #3
    Also erstmal falscher Bereich.

    Topic: Um das Holz zum Bau einer Gitarre zu verwenden muss es ca 3 Jahre getrocknet werden (minimum eher 5-8 Jahre).

    Die Dicke, naja je nachdem wie dick du deine Gitarre haben willst. So 5cm ungefähr, wobei normal nicht 2 Stücke zusammen geleimt werden um das Brett dicker zu machen, wendern noch ne Decke zur optischen verschönerung und zur Beeinflussung des Tones.

    In der Breite ist es durch aus üblich Teile an einander zu leimen. Ein normaler Body besteht (mal billige China-Stratkopien und der gleichen ausgeschlossen) aus 2-3 Teilen (Teurere aus 1nem Teil) . Bei ner Double-Neck dürften es durchaus mehr Teile sein. Ist ja auch bisschen Breiter :)
     
  4. stam

    stam Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.05
    Zuletzt hier:
    13.09.20
    Beiträge:
    677
    Ort:
    Liederbach am Taunus
    Kekse:
    1.499
    Erstellt: 10.11.08   #4
    Du könntest dich mal umhören ob in der deiner Nähe Gitarren im größeren Stil Produziert werden oder irgendjemand eine Trockenkammer hat.
    Kammergetrocknetes Holz ist zwar nicht so gut wie 10-20 Jahre trocken abgelagertes Tonholt, wird aber bei eigentlich jeder Seriengitarre verwendet.
    Ein Stück altes Tonholz zu kaufen wäre sicher einfacher und günstiger :-)

    Edit:

    @Griphity: "Ein normaler Body besteht (mal billige China-Stratkopien und der gleichen ausgeschlossen) aus 2-3 Teilen (Teurere aus 1nem Teil)"

    Naja, bei durchgängigen Hälsen werden auch in der teuersten Preisklasse mehrteilige Bodys verwendet.
    Meine billige China Kopie hat auch einen einteiligen Body^^ Allerfeinste Spanplatte :-) Einteilig^^
     
  5. Werwolf

    Werwolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.04
    Zuletzt hier:
    21.09.20
    Beiträge:
    1.058
    Ort:
    Bruchsal
    Kekse:
    2.128
    Erstellt: 10.11.08   #5
    Bei der Dicke sollte man noch beachten, dass sich das Holz beim Trocknen noch verzieht und nachher wieder plan gehobelt werden muss... das heißt bei einem 5cm Brett bleibt etwa ein 4cm Korpus übrig.
    Würde dir auch eher raten ein stück Holz zu kaufen. Es gibt sehr viele kompetente Holzhändler auf dem Gebiet. Z.B. Faszination Holz, oder Drechselholzversand.
    Wenn du dir die Gitarre bauen LASSEN willst wird sich normalerweise sowieso der Gitarrenbauer ums Holz kümmern. Wieso frägst du nicht ihn, ob und wie das funktioniert mit deinem Nussbaum.
     
  6. klaatu

    klaatu E-Gitarren Moderator

    Im Board seit:
    05.11.06
    Beiträge:
    10.099
    Ort:
    München
    Kekse:
    100.791
    Erstellt: 10.11.08   #6
  7. Griphity

    Griphity Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.07
    Zuletzt hier:
    15.02.20
    Beiträge:
    229
    Ort:
    München
    Kekse:
    134
    Erstellt: 17.11.08   #7

    Nunja das bedingt ja bei durchgängigen Hälsen die Kostruktion ;) und Spanplatte...
    Bei einer Danelektro ok, bei normalen Gitarren, wie z.B. Strats, Teles, Les Pauls usw., ist Spanplatte als Ausgangsbasis für den Body eher zu vernachlässigen. (mal davon abgesehen sind Spanplatte nicht einteilig ;))
     
  8. foxytom

    foxytom Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    24.11.06
    Zuletzt hier:
    21.09.20
    Beiträge:
    11.589
    Ort:
    Oberfranken
    Kekse:
    117.905
    Erstellt: 18.11.08   #8
    wer sagt denn sowas?
     
Die Seite wird geladen...

mapping