Holz für Gitarrenbau

von FuckingHostile, 07.12.04.

  1. FuckingHostile

    FuckingHostile Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.03
    Zuletzt hier:
    28.01.07
    Beiträge:
    945
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    161
    Erstellt: 07.12.04   #1
    Hallo!

    Da der erste Korpus für mein Selbstbauprojekt doch eher wenig taugt und ich mir über die Fehler die ich gemacht habe klar gworden bin, wollte ich mich mal an einen zweiten Versuch wagen. Es handelt sich um ein etwas ungewöhnliches Bodyshape (Mischung aus ML und Randy Rhoads :twisted: ) desswegen sind die Maße "etwas größer als normal. Wie auch immer. Ich habe mich für Pappel als Material entschieden und habe jetzt ein Angebot für einen gehobelten Block mit den Maßen 46*55*5,5 cm bekommen. Verlangt werden 50 Euro. Ist das ok oder will der mich bescheissen?
     
  2. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 07.12.04   #2
    schau doch mal bei espen.de vorbei, da siehst du was das kostst
     
  3. F-Blues

    F-Blues Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.06.04
    Zuletzt hier:
    4.05.05
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.12.04   #3
    Teuer... (Pappel ist eh sch...e).
     
  4. Cryin' Eagle

    Cryin' Eagle Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    28.10.16
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    Cupertino
    Zustimmungen:
    90
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 08.12.04   #4
    Ich glaube, dass es zwei verschiedene Pappelarten gibt.
    Ich meine, dass ich vor längerer Zeit mal ne Siggi aus Pappel gesehen habe, bin mir aber gerade nicht 100% sicher.

    Ich würde Erle empfehlen ...
     
  5. dotvoid

    dotvoid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.04
    Zuletzt hier:
    23.10.10
    Beiträge:
    1.725
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    195
    Erstellt: 08.12.04   #5
    dem schließe ich mich an. Erle is ne gute Wahl.
     
  6. FuckingHostile

    FuckingHostile Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.03
    Zuletzt hier:
    28.01.07
    Beiträge:
    945
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    161
    Erstellt: 08.12.04   #6
    Begründung? Wieso ist Pappel angeblich scheisse? Bei Espen gibts nur Pappeldecken.
     
  7. derbower

    derbower Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.04
    Zuletzt hier:
    3.09.10
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 08.12.04   #7
    pappel ist sehr weich, soweit ich weiß. deswegen ungünstig.
     
  8. Slaughthammer

    Slaughthammer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.04
    Zuletzt hier:
    28.01.16
    Beiträge:
    1.303
    Ort:
    Leer, Ostfriesland
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    554
    Erstellt: 08.12.04   #8
    ob ein holz gut ist, hängt davon ab, was du machen willst... pappel wird eher im akustikgitarrenbereich eingesetzt, es ist recht weich aber auch sehr leicht und hat ein gutes elatstizitätzmodul, wodurch es gute klangeigenschaften hat. gibt einen sehr klaren, transparenten, fast akustikähnlichen sound für e-gitarren. für eine metal-gitarre sind aber eher die harten, schweren hölzer wie ahorn (rock maple) geeignet. da hat man mehr obertöne, mehr sustain, allgemein einfach mehr druck. erle oder esche sind recht ähnlich und sind eben die typischen strat-hölzer und so klingen sie auch.

    zum thema: 50€ für ein derart großes stück holzn ist nicht überteuert, wenn es wirklich ein stück ist und nicht zusammengeleimt ist. amn muss ja erstmal eine planke haben, die 46 cm breit ist.
     
  9. dotvoid

    dotvoid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.04
    Zuletzt hier:
    23.10.10
    Beiträge:
    1.725
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    195
    Erstellt: 08.12.04   #9
    also auf die decke will man sowas erst recht nicht, da kann man ja gleich ikeaholz nehmen so hässlich ist das.
    Erle gibts dort einteilig für 68€.
     
  10. Grottenolm

    Grottenolm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    9.08.13
    Beiträge:
    303
    Ort:
    Wilder Süden
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    75
    Erstellt: 08.12.04   #10
    Viele Gitarren sind aus weicherem Holz gebaut. Erle ist z. B auch weich das klassische E-Gitarrenholz schlechthin. Die meisten Ibanez-Gitarren sind aus Linde, und klingen tun sie wunderbar. Mahagoni ist zwar etwas härter, man kann es jedoch nicht als Hartholz bezeichnen.

    Und Pappel als "schlecht" zu verallgemeinern ist auch ziemlich danebengegriffen. Pappel wird zunehmend bei High-Class Instrumenten eingesetzt. Das Steve Morse Signature Modell ist beispielsweise aus Pappel. Victor Smolsi hat sich eine Siggi aus Pappel basteln lassen, etc...

    50 Euro für ein einteiliges Pappel-Stück ist total in Ordnung. Meine Selbstbau-Gitarre entsteht auch aus Pappel. Ich habe 25,- für ein zweiteiliges Stück gezahlt. Allerdings unverleimt und ungehobelt (hat dann ein netter Schreiner für mich kostenlos gemacht).

    Also jedem das Seine. Die einen stehen mehr auf Mahagoni, die anderen auf Erle. Aber viele Heavy Gitarristen schwören auf Pappel. Ist besser als sein Ruf.
     
  11. FuckingHostile

    FuckingHostile Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.03
    Zuletzt hier:
    28.01.07
    Beiträge:
    945
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    161
    Erstellt: 10.12.04   #11
    Naja. Da bist du wohl auf dem Holzweg. Erstens sieht Pappel ganz nett aus , zweitens will ich überhaupt kein Top und drittens wird ja so wie so alles überlackiert. Erle eintielig gibt dort im Format 35x55 und wenn du meinen ersen Post aufmerksam gelesen hättest wüsstest du dass das nicht passt. :rolleyes:
     
  12. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 10.12.04   #12
    Hast Du schon mal dran gedacht einen Gitarrenbauer zu fragen, ob er Dir einen Block verkauft? Der hat Ahnung davon und könnte Dir einen Block raussuchen, der akustisch nicht tot ist. Auf den Preis würde ich nicht so schauen, eher auf die Qualität. Es ist ja nicht irgendeine Gitarre.
     
  13. Grottenolm

    Grottenolm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    9.08.13
    Beiträge:
    303
    Ort:
    Wilder Süden
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    75
    Erstellt: 11.12.04   #13
    Eine so stark gemaserte Pappel dürfte wohl eher die Ausnahme und sehr teuer sein. Das Korpusholz, welches ich für meine Gitarre verwende (auch Pappel) ist ziemlich blass weiß, zum Teil auch ein wenig grünlich. Sieht total unspektakulär und hässlich aus. (Aber Klingt hoffentlich!)
     
Die Seite wird geladen...

mapping