Holzstativ für Korg SP 250

D
doofid
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.08.15
Registriert
12.07.12
Beiträge
6
Kekse
0
Hallo zusammen!

Ich habe mal eine Frage: ich habe das SP-250 Stage-Piano von Korg. Bislang hatte ich es in meiner DAW als Midi-Keyboard, dafür ist es aber nicht sonderlich gut geeignet, weshalb das Piano nun ins Wohnzimmer umziehen soll. Das hässliche Alu-Gestell macht sich da aber nicht sonderlich gut, ich hätte lieber ein schönes Holzgestell. Für das Korg SP 170 kann man ein solches Gestell nachkaufen (https://www.thomann.de/de/korg_spst1wbk_keyboard_stand.htm), für das SP 250 leider nicht. Auf Nachfrage bei Thomann wurde mir gesagt, dass keine der angebotenen Holzstative für das SP 250 passt, weder das Stativ für das Korg SP 170, noch die Thomann-Variante (DP 25 https://www.thomann.de/de/thomann_dp25_stand.htm). Aber "passen" und "passen" sind ja auch zwei verschiedene Dinge, es muss meinetwegen gar nicht 100%ig füreinander gemacht sein; solange es einigermaßen sicher darauf sitzt. Momentan "liegt" es auch ganz einfach auf einem selbstgebauten Studiotisch; es muss nicht einrasten, festgeschraubt sein oder sonst wie gesichert sein, es reicht mir doch vollkommen, wenn es einfach auf einem schick aussehenden Stativ aufliegt.

Mich würde mal interessieren, ob irgendjemand hier Erfahrungen damit hat und beispielsweise ein "fremdes" Stativ zweckentfremdet und für das SP 250 verwendet hat? Oder ist selber Bauen doch die einzige Lösung?

Freue mich über Eure Tipps & Erfahrungen! Vielen Dank! :)
 
Eigenschaft
 
andi85
andi85
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
11.05.21
Registriert
20.07.05
Beiträge
6.147
Kekse
7.489
Ort
MUC
Morgen und willkommen im Forum ;)

Probieren kann man es natürlich mal mit so einem Fremdstativ. Du solltest nur daran denken, dass das Piano auf dem Studiotisch eben aufliegt und vermutlich durch Gummifüße etc. am Verrutschen gehindert wird. Wenn du da jetzt irgendein Holzstativ drunter stellst, fällt das weg - und damit unter Umständen auch das von dir angesprochene "einigermaßen sicher drauf sitzen". Aber eigentlich ist es zum Spielen ja nötig, dass das Instrument "richtig sicher" sitzt - man möchte ja auch mal ordentlich reinlangen können ;)

Ich habe keine Erinnerung an das Bodenprofil des SP-250, aber wenn das nicht allzu kompliziert ist, könntest du vielleicht tatsächlich einen Selbstbau wagen. Die Bauteile kann man sich ja im Baumarkt schon auf die richtige Größe sägen lassen, Anpassungen erfolgen dann in Eigenregie. Als Verbindung könnte ich mir vorstellen, die Teile erst mal zu schrauben und gleichzeitig zu leimen und dann die Schrauben durch Holzdübel zu ersetzen. Das bekommt man auch als nicht-professioneller Holzwurm mit gutem Ergebnis hin.
Fragt sich dann noch, wie du das Piano auf dem Stativ befestigst. Die einfachste Möglichkeit wäre wohl, sich an bereits vorhandenen Strukturen zu orientieren, z.B. den Abstand der beiden vertikalen Stützen so zu wählen, dass sich das Piano mit den Gummifüßen dran abstützt. Vielleicht kannst du auch die Befestigungspunkte des originalen Stativs nutzen. Ich würde das Piano aber in jedem Fall irgendwie verankern - überleg mal, wie klein die Auflagefläche ist und wie gut Holz auf Metall rutscht!

Aber es gibt auch schicke Keyboardständer zu kaufen … mir gefällt z.B. der K&M 18810 sehr gut.
 
Vill-Harmonix
Vill-Harmonix
HCA Logic
HCA
HFU
Zuletzt hier
24.07.21
Registriert
18.04.09
Beiträge
2.478
Kekse
11.927
Ort
Sankt Wendel
Der DP-25 stand wird ohne Modifikation nicht passen. Das DP-25 ist 1327mm breit und der Ständer schliesst aussen bündig ab.
Das Korg SP-250 ist aber nur 1295mm breit.
Wenn überhaupt würde das SP-250 also nur ganz wenig an den Kanten aufliegen - eindeutig zu wackelig.

Man könnte aber z.B. auf das Stativ noch ein Spanplatte legen/festschrauben und das SP-250 darauf wie auf einen Tisch legen. Problem dabei ist die Tiefe - das DP-25 ist nur 32cm tief, das SP-250 aber 38cm.
Dabei muss man dann halt rumprobieren, um die Position der Pedale passend zu kriegen.

Das Stativ nachträglich schmaler machen zu wollen wäre eventuell auch eine Idee - dürfte aber nicht so einfach sein (Verbindungsschrauben, Stirnbohrung etc.) .

Clemens
 
D
doofid
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.08.15
Registriert
12.07.12
Beiträge
6
Kekse
0
willkommen im Forum ;)
...vielen Dank! Ich lese schon eine ganze Weile mit, deshalb fühle ich mich gar nicht so neu hier :)
Vielen Dank erst einmal für die ausführlichen Antworten! ...tja, dass das DP 250 Stativ nicht passen wird hatte ich schon befürchtet. Ich denke, dass es bei dem Stativ für das SP 170 ähnlich aussehen wird, denn auch da sind die Maße wohl zu unpassend. Schade, das wäre eine einfache Lösung gewesen...
...dass das Piano auf dem Studiotisch eben aufliegt und vermutlich durch Gummifüße etc. am Verrutschen gehindert wird. Wenn du da jetzt irgendein Holzstativ drunter stellst, fällt das weg - und damit unter Umständen auch das von dir angesprochene "einigermaßen sicher drauf sitzen"
...Du hast Recht! Und das erklärt meinen Denkfehler: ich habe außer Acht gelassen, dass die meisten Stative in der Regel keine Aufflagefläche für das Piano haben, sondern das Piano in eine wie auch immer geartete Vorrichtung eingehängt wird. Bei meinem Studiotisch liegt das Klavier tatsächlich einfach auf der Tischplatte auf; ich schätze also, dass ich nach einem Stativ suche, bei dem das so auch der Fall ist. Ich habe mal an einer Schule unterrichtet, wo wir ein älteres E-Piano von Kawai haben - bei dem war das tatsächlich der Fall. Vielleicht kennt ja irgendwer noch einen Hersteller, der das nach einem ähnlichen Prinzip macht?
Man könnte aber z.B. auf das Stativ noch ein Spanplatte legen/festschrauben und das SP-250 darauf wie auf einen Tisch legen. Problem dabei ist die Tiefe - das DP-25 ist nur 32cm tief, das SP-250 aber 38cm.
...das ist eine gute Idee. Wenn ich ein passendes Stativ finde, das zumindest breit und tief genug ist wäre das ja eine Möglichkeit.

Naja, ansonsten bleibt eben doch der Eigenbau. Ich habe mir vor 2 Jahren mal einen Studiotisch gebaut, mit dem ich ziemlich zufriden bin. Wenn ich etwas schickeres Holz nehme und ordentlich arbeite, wäre das wohl auch wohnzimmergeeignt. Es stehen zwar gerade so viele Renovierungsarbeiten an, dass ich mir das eigentlich sparen wollte, aber wenn man schon mal dabei ist macht das den Kohl auch nicht fett... ;)

In jedem Fall schon einmal vielen Dank für die Hilfe!
 
D
doofid
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.08.15
Registriert
12.07.12
Beiträge
6
Kekse
0
Das wäre noch eine Möglichkeit, ist halt nicht wirklich schick oder so ;)
...genau das ist das Problem ;) aber trotzdem Danke!
 
H
Hiob1984
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.09.15
Registriert
13.08.11
Beiträge
292
Kekse
0
Mit handwerklichem Geschickt evtl. selber bauen? Man könnte ja die Halterungen für die Alustangen dann als Möglichkeit zum "Einrasten" auf dem selbstgebauten Holzstativ nutzen ... oder so. Ich hab kein SP250, deswegen kann ich dazu nicht viel sagen, aber wenn man selbst die IKEA-Schränke mit einem Arm aufbauen kann oder jemanden kennt, der jemanden kennt, dann wäre das doch eine Idee (und vielleicht ne Marktlücke ;) )
 
U
UweBen
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.05.21
Registriert
30.11.11
Beiträge
306
Kekse
217
Ich würde einen passgenauen Tisch herstellen. Die Teile gibt es alle im Baumarkt:
1. Auflageplatte nach Mass zuschneiden lassen (ggf. mit Umleimer bei Funierholz.
2. Füße nach Wahl gibt es fertig in unterschiedlichen Materialien und Höhen. Eventuell das Einkürzen der Füße berücksichtigen wegen der optimalen Spielhöhe.
Ansonsten wird aus einem Stage Piano kein Home Piano. Vielleicht soolte man bzgl. Wohnzimmer an eine Neuanschaffung denken.
Ein Digital Flügel mit Schleiflack Optik wäre eine Option wenn der Platz für einen echten Flügel nicht reicht.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben