Hughes&Kettner 4x12 Gitarrenbox - Einschätzung

von Kermit98, 16.08.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Kermit98

    Kermit98 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.12
    Zuletzt hier:
    6.06.18
    Beiträge:
    215
    Ort:
    Raum Ludwigsburg / Stuttgart
    Zustimmungen:
    147
    Kekse:
    3.318
    Erstellt: 16.08.16   #1
    Hallo Gemeinde

    Ich war auf der Suche nach einer 4x12er Gitarrenbox für unseren Rhythmusgitarristen (Nein, natürlich nicht im Tausch :evil: ) damit er live und im Proberaum mit unserem Leadgitarristen Leistungsmäßig gleichziehen kann.

    Auf Ebay-Kleinanzeigen bin ich über eine Hughes & Kettner - Box zu einem SEHR moderaten Preis gestoßen und hab sie spontan gekauft - bei H&K kann man meines Wissens ja nicht groß was falsch machen.
    WP_20160816_12_04_27_Pro[2].jpg WP_20160816_12_20_31_Pro[1].jpg
    Ist eine Attax Cabinet 412 - 400 Watt, zu betreiben mit entweder Stereo mit je 4 Ohm oder Mono mit 8 Ohm, Produktion wohl irgendwo Mitte, Ende der Neunziger.

    Einer der Lautsprecher hat(te) wohl laut Vorbesitzer einen Wackler - nichts was ein guter Lötkolben nicht kurieren könnte.

    Als ich das Gehäuse öffnete, lächelten mich 4 Celestion-Lautsprecher an - G12 "Rockdriver Vintage" made for H&K
    WP_20160816_11_00_13_Pro[1].jpg WP_20160816_11_00_23_Pro[1].jpg

    Ich hab mal irgendwo gelesen das Celestion schon zu den "besseren" Lautsprechern gehören....


    Kann mir jemand evtl. noch was zu der Box sagen bzw. hat sie selber im Einsatz ? Sound ? In der Suchfunktion krieg ich bei Attax gefühlte 500 Amps und bei 4x12... naja :weird:

    Viele Grüße

    Thorsten
     
  2. ksx54

    ksx54 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.14
    Beiträge:
    2.635
    Zustimmungen:
    1.158
    Kekse:
    3.671
    Erstellt: 16.08.16   #2
    Hatte mal ne H&K 4x12er mit den Lautsprechern, war eigentlich zufrieden damit. Waren 100 Watt/ 8 Ohm. Bewegen sich so im Mittelfeld der Speaker. Habe sie dann letztendlich einzeln verkauft, die Box auch. einen habe ich behalten, der macht seinen Dienst in einer Thiele Box, als Monitor und das macht er gut.
    Die Speaker klingen sehr neutral, jedenfalls haben die nichts mit den V30 gemein. Hatte die Box damals mit Boss GT10 und einer Endstufe befeuert, dafür war sie sehr gut geeignet, beim Umstieg auf Marshall Röhre fehlte dann aber doch das gewisse Etwas, wie etwa einer Marshall Box, oder so.
     
  3. Clipfishcarsten

    Clipfishcarsten Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.08
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    358
    Kekse:
    3.235
    Erstellt: 17.08.16   #3
    Die "Rockdriver" sind schon seit der Attax-Serie quasi "konfektionierte" Lautsprecher für H&K, in den späteren Switchblade-Combos sind auch "Rockdriver" verbaut, allerdings von Eminence, die klanglich sehr nahe am Celestion T-75 sind. Die "Rockdriver Vintage" kenne ich persönlich nicht.

    Generell ist die Qualität der älteren H&K-Boxen etwas besser als ihr Preis, die Attax-Serie klingt wie ksx54 schon beschrieben hat ziemlich "neutral", manche würden auch "unrockig" dazu sagen. Ich hatte so eine mal bei einer Jam...hat niemandem wehgetan aber auch keine Bäume ausgerissen.
    Die ersten beiden GL-Boxenserien von H&K werden gemeinhin als die "Geheimtipps" der Marke gehandelt. Die GL112 und 212 der ersten Serie hatten Celestion V30s verbaut und klingen weitaus besser als ihr Gebrauchtpreis...vermutlich deshalb weil die Flock-Optik den meisten Leuten zu exzentrisch ist. Die GL412 hatte wiederum vier Greenbacks a 25 Watt drin und klingt ganz anders, aber auch dieser Box kann man mit leistungsstärkeren Speakern ziemlich gut einheizen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping