Ibanez BTB 200 Review

von DPSG3, 09.12.05.

  1. DPSG3

    DPSG3 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.07.05
    Zuletzt hier:
    17.07.06
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.12.05   #1
    So, guten Tag, alle miteinander!!

    Es ist ja schon ne Woche her, dass ich meinen BTB 200 von Thomann bekommen hab, heute hab ich endlich Zeit, n Review zu schreiben. Auch wenn ich im Vergleich zu den Profis hier n ziemlicher Newbie bin (bin erst vor 1 Jahr von Gitarre auf Bass umgestiegen), dachte ich mir, ich mach mal was produktives:) .

    Als ich den Bass ausgepackt hab, freute ich mich wie ein kleines Kind an Weihnachten, denn meine alte Preci-Kopie saugt wirklich extrem. Also: dem Postboten das Paket entrissen, zerfleischt und da war er: fast komplett schwarz, leicht, zierlich und im vergleich zu meinem alten preciknüppel zerbrechlich wie eine Schneeflocke:D aber ich schweife ab...
    erster Eindruck:
    Der Hals is wirklich sehr schmal und ich konnte ihn am ersten Tag nicht aus der Hand legen, so super lässt sich der bespielen! Trotz Longscale! Der Halsübergang ist ziemlich komfortabel, mit 5 Schrauben verschraubt. Der Korpus wies auch keine Fehler auf, alles sehr sauber verarbeitet, ich konnte nirgendwo einen Fehler entdecken. Der bass hängt sehr gut und komfortabel am Gurt, keine Kopflastigkeit.
    Sound:
    Dann wurde der Kandidat, der so gut wie nicht verstimmt war, in den GuitarPort gestöpselt und es ging weiter:
    Der Sound ist sehr rund und transparent, tiefe Bässe und geile Mitten, allround sound halt
    Der phatIIEQ hat ziemlich rein, ist glaub ich n reiner Bass boost, aber damit hat der Bass viel mehr Eier.
    Der Balancer macht viel am Sound aus, in Bridge Stellung klingts mittig und richtig knurrend, in Neck Stellung bassig und mit viel Höhen, Mittelstellung ist entsprechend ein ausgewogener Mix aus beidem.
    Sonstiges:
    Ich habe den Bass ohne grösseren Aufwand Oktavrein bekommen, bei der Saitenlage musste runtergeschraubt werden, aber als ich sie schön niedrig hatte, bemerkte ich, dass die Bridge da schon in ihre Grenzen stösst, denn die Saiterreiter gingen nicht mehr runter. Komisch ist aber so. Naja, ich hab ja was ich wollte, niedriger braucht man die Saitenlage nicht, dann schnarrt es nämlich, also ist soweit alles in Butter;)

    so, das wars, für Fragen bin ich offen, vielleicht stell ich bald n Paar samples rein

    mfG, Leo
     
  2. HomerS

    HomerS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    29.07.14
    Beiträge:
    683
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    617
    Erstellt: 09.12.05   #2
    Kann ich auch nur zustimmen, wirklich ein feiner Bass. Aber leicht is der nun wirklich nich! Is schon ganz schön "kräftig gebaut". Aber m.M. nach sind die Werkssaiten nich das wahre. Z.Z. hab ich Ernie Balls drauf und das klingt dann wirklich schön nach Jazzbass. Wenn mir jemand Space zur Verfügung stellt würd ich auch ein paar Soundsamples hochladen.
     
  3. Upekah

    Upekah Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    468
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    84
    Erstellt: 09.12.05   #3
    http://putfile.com/ da kannste was hochladen ;)
    ansonsten rapidshare?
     
  4. DPSG3

    DPSG3 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.07.05
    Zuletzt hier:
    17.07.06
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.12.05   #4
    okay, ich hatte als Vergleich halt meine Precikopie, mit dem Ding kannste Elefanten erschlagen:D , daher der Eindruck
    Dass die Werksaiten scheisse sind, stimmt, das fällt mir jetzt immer mehr auf, je länger ich die spiele..
     
Die Seite wird geladen...

mapping