Ibanez Klinkenbuchse wackelt - wie fest bekommen?

von GuitarDemon888, 28.06.18.

Sponsored by
pedaltrain
  1. GuitarDemon888

    GuitarDemon888 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    21.06.19
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    112
    Kekse:
    1.700
    Erstellt: 28.06.18   #1
    Hey,

    also meine Klinkenbuchse ist los ... "Ja, dann schraub sie doch fest" ... aber wie?

    Es ist eine von den schön versenkten in meiner Ibanez RGAIX6FM, ziemlich genau ein Jahr und zwei Wochen alt.

    [​IMG]

    Wie kann ich das Ding festziehen? ... muss ich das kleine Kläppchen auf der Rückseite aufschrauben und mit einem Schlüssel irgendwo gegenhalten oder so? Ich will die auch nicht einfach unnötig aufschrauben. Bin da etwas pienzig! :D
    Ich hab auch irgendwie keine Lust mit dem Ding in den Laden zu fahren und am Ende steht man da wie der letzte Nafti, weil der Techi das mit zwei Handgriffen und 'nem Blinzeln festzieht.
     
  2. murle1

    murle1 RBC-Guitars HCA

    Im Board seit:
    13.05.08
    Zuletzt hier:
    25.06.19
    Beiträge:
    5.818
    Ort:
    Minden/Westf.
    Zustimmungen:
    3.750
    Kekse:
    41.722
    Erstellt: 28.06.18   #2
    Es muss doch auf der Rückseite ein Deckel sein, der das E-Fach abdeckt? Oder ein anderer Zugang zur Buchse vorhanden sein. Irgendwie müssen ja auch die Kabel an die Buchse gelötet worden sein... Mit einer Zange (voooorsichtig) am Zargen die Buchse festhalten und innen die Mutter festziehen..
    --- Beiträge zusammengefasst, 28.06.18, Datum Originalbeitrag: 28.06.18 ---
    Kannst Du ein Bild von der Rückseite posten??
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. OldRocker

    OldRocker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.16
    Zuletzt hier:
    25.06.19
    Beiträge:
    1.752
    Ort:
    Radolfzell
    Zustimmungen:
    1.564
    Kekse:
    9.012
    Erstellt: 28.06.18   #3
    Hmm,

    mit diesen Hand-Schrauber Buchsen kenn ich mich nicht so sehr aus. Das heikle daran ist, dass sie von Hand angezogen zu locker sind jedoch mit Werkzeug (das natürlich nicht ganz passen kann) ruckzuck ruiniert sind, oder gleich die ganze Gitarre...
    Deswegen wäre es sinnvoll die doch einmal mit Werkzeug ganz ganz vorsichtig anzuziehen-dann hält sie dafür richtig.

    ...rein intuitiv würde ich n Kabel mit nem Neutrik Stecker reinstecken und das leicht in eine Richtung verkanten um die Buchse etwas festzuhalten und dann mit ner guten Kombizange ganz vorsichtig die Schraubmutter anziehen. Bei Kombizangen gibt`s übrigens immense Qualitätsunterschiede, die sich in so ner Situation bei deutlich sichererem Handling und verminderter "Unfallgefahr" bemerkbar machen.
    Wichtig ist, dass du alles ganz vorsichtig machst-wäre gut wenn du mit solchen Situationen etwas geübt bist und ne sichere Hand hast, denn einmal Abrutschen erzeugt dann wüste Spuren...zu starkes Anziehen führt unweigerlich zu grösseren Beschädigungen-und wenn`s nur an der Buchse selbst ist. Wenn du das nicht sauber gehalten bekommst auf die Art, sofort aufhören um Schlimmes zu vermeiden.

    Du könntest noch versuchen Gaffa Tape etwas um die Buchse herum auf den Korpus aufzubringen um eine relativ sichere Auflagefläche für die Flanke der Kombizange zu haben.

    Und: nach fest kommt ab! Weder Gewinde noch Mutter so ner recht weichen Gusskonstruktion halten viel Belastung aus und das Mahagoni deiner Gitarre auch nicht...außerdem: ne viertel Umdrehung zu viel zerfetzt den weißen Gummiring!

    Ich meine mich erinnern zu können so bei der ein oder anderen Ibanez Prestige lockere Buchsen nachgezogen zu haben...

    Von Innen festhalten (wenn das E-Fach das zulässt) ist natürlich auch ne Konter-Option...

    Aber du siehst: hast du kein wirklich gutes Werkzeug und bist nicht sicher mit sowas dann bring sie lieber zum Tech. Wenn der das dann souverän macht und dabei immer noch lacht...dann hat er zumindest mechanisch was aufm Kasten!

    Gruss,
    Bernie
     
  4. Mike3000

    Mike3000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.10
    Zuletzt hier:
    14.06.19
    Beiträge:
    238
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    147
    Erstellt: 28.06.18   #4
    Bei vielen meiner Instrumente haben sich die Buchsen lose gewackelt. Ich habe die normale Unterlegschiebe dann durch einen Federrring ersetzt ... seitdem wackelt´s nicht mehr.
     
  5. saitentsauber

    saitentsauber Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.04.08
    Beiträge:
    3.850
    Zustimmungen:
    1.883
    Kekse:
    17.813
    Erstellt: 28.06.18   #5
    Wenn Du sie dann wieder zugeschraubt hast, ist doch alles in Ordnung?!? Und nötig ist es ja wohl, weil die Buchse lose sitzt...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Darkdonald

    Darkdonald Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.06
    Zuletzt hier:
    24.06.19
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    108
    Kekse:
    385
    Erstellt: 28.06.18   #6
    Mit einer Zange ist nicht so gut. Da rutscht man schnell ab und hat ne fette Macke im Lack. Nimm eine Knarre (Ratsche) mit passender Nuss. Falls du selber keine hast, entweder einen günstigen Knarrenkasten kaufen oder alternativ bei irgendeiner Firma in der Nähe fragen, ob die dir mal eben kurz eine leihen (oder du nimmst die Gitte eben mit dahin). Dauert ja nur 5 Minuten. So ziemlich jeder Handwerker hat so etwas immer zur Hand. Kannst also zu einem beliebigen Elektriker, Schlosser, Autowerkstatt, Schreiner, Hobbyschrauber, Fernsehtechniker, was auch immer gehen. Da wird dir geholfen. Aufschrauben wirst du die nicht brauchen, normalerweise reicht es, die Mutter von außen fest zu schrauben...
     
  7. Bass Fan

    Bass Fan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.04.14
    Zuletzt hier:
    25.06.19
    Beiträge:
    2.829
    Ort:
    Rhein-Main & Far East
    Zustimmungen:
    1.994
    Kekse:
    18.871
    Erstellt: 28.06.18   #7
    Ich kenne jetzt die Ibanez Buchse nicht im Detail, aber oft es ist das Problem, dass man von der Rückseite/Innenseite schlecht kontern kann. Man kann aber von außen die Buchse mit dem sanften Druck einer Spitzzange ausreichend festhalten, um die Mutter - je nach Ausführung mit einem Schlüssel, Zange oder händisch anzuziehen. Und, Abkleben ist nie schädlich.


    buchse.jpg
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  8. Be.eM

    Be.eM HCA Steinberger HCA

    Im Board seit:
    07.05.08
    Zuletzt hier:
    25.06.19
    Beiträge:
    3.266
    Zustimmungen:
    2.511
    Kekse:
    27.527
    Erstellt: 28.06.18   #8
    Neinneinneinneinnein… diese Art Zargenbuchsen muss (!) von innen geschraubt werden. Wenn man den außen sichtbaren Teil drehen würde, dann würde man irgendwann innen die Kabel abreißen oder - je nach Verdrahtung - evtl. sofort eine feste Masseverbindung. Diese Buchsen sind doof zu montieren, aber man muss das von Innen mit einem Gabelschlüssel oder einer geeigneten (!) Zange machen. Eine Nuss draufsetzen ginge nur gaaaaanz vielleicht, wenn man a) sämtliche Strippen abgelötet hat und b) genügend Raum im E-Fach ist, was oft nicht der Fall ist, weil dahinter Potis oder sonstwas eingebaut sind.

    Also, Abdeckung hinten auf, das ist null Problem und genau so gedacht.

    Nachtrag: Bild, so sieht so eine Buchse von innen aus.

    IMG_6062_Zargenbuchse.jpg

    Grüße,
    Bernd
     
    gefällt mir nicht mehr 9 Person(en) gefällt das
  9. C_Lenny

    C_Lenny Moderator Moderator HFU

    Im Board seit:
    03.06.06
    Beiträge:
    14.993
    Ort:
    Zentrales Münsterland
    Zustimmungen:
    8.502
    Kekse:
    122.341
    Erstellt: 28.06.18   #9
    + 1 :great: !!

    Zur Veranschaulichung - der (Ibanez-)"Barrel Output Jack" sieht in etwa so aus ;):

    MuBo_Barrel_Jack_Output.jpg

    LG Lenny
     
    gefällt mir nicht mehr 5 Person(en) gefällt das
  10. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    25.06.19
    Beiträge:
    3.286
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    2.073
    Kekse:
    13.500
    Erstellt: 28.06.18   #10
    Tja, was soll ich sagen außer +2?

    Wenn irgendeine Unsicherheit besteht kann ich nur raten zum Gitarrenbauer zu gehen, zumal ich glaube dass die seriösen für so eine Kleinigkeit kein Geld nehmen würden - mir wäre es zumindest peinlich...

    Also wenn passende Werkzeuge fehlen ab zum Fachmann!

    ...der findet bestimmt auch noch eine andere kleine Schwachstelle an Deiner Gitarre. ;-)
     
  11. nasi_goreng

    nasi_goreng Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.08
    Beiträge:
    1.388
    Zustimmungen:
    978
    Kekse:
    4.964
    Erstellt: 28.06.18   #11
    Hallo,

    wenn ich nicht an die Rückseite herankomme, also z.B. bei Halbakustik-Gitarren mache ich es folgendermaßen:
    Ich stecke einen dicken Schraubendreher (in meinem Fall einen Elektrikerschraubendreher mit Isolierung) der gerade so in die Buchse passt rein und verkante ihn.
    Danach ziehe ich die Mutter vorsichtig mit einem passenden Gabelschlüssel an.
     
  12. C_Lenny

    C_Lenny Moderator Moderator HFU

    Im Board seit:
    03.06.06
    Beiträge:
    14.993
    Ort:
    Zentrales Münsterland
    Zustimmungen:
    8.502
    Kekse:
    122.341
    Erstellt: 28.06.18   #12
    Jooh, das ist die etwas "steely method" um die Buchse zu kontern - funktioniert aber :) . Ich nutze dafür immer einen leicht konisch angespitzten Vierkant entsprechender Dicke aus Hartholz, den ich vorsichtig in die Buchse "hämmere" bzw. quetsche.

    Da ja nicht nur unsere Klampfen diese Buchsen haben und irgendwann überall mal nachbefestigt werden muss, überlege ich immer wieder die Anschaffung des Jacktight-Tools (ca. 15-20€). So etwas gibt es auch von Stewmac, nennt sich Jack The Gripper - ist aber zwei- bis dreimal so teuer :(. Aber solange es auch so funktioniert............

    LG Lenny
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. S.G.K.

    S.G.K. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.08
    Beiträge:
    1.229
    Ort:
    P/W
    Zustimmungen:
    314
    Kekse:
    4.286
    Erstellt: 28.06.18   #13
    Schließe mich auch an. Zargenbuchsen sehen cool aus aber naja.
    Interessantes Tool!

    Grüße
     
  14. Be.eM

    Be.eM HCA Steinberger HCA

    Im Board seit:
    07.05.08
    Zuletzt hier:
    25.06.19
    Beiträge:
    3.266
    Zustimmungen:
    2.511
    Kekse:
    27.527
    Erstellt: 29.06.18   #14
    Noch eins für die Liste: Viertelzoll-Klinkenbuchse ist 6,35 mm. Da passt ein 6er Dübel rein, und dann mit einer Schraube aufspreizen. Schraube/Dübel kann man auch ganz gut festhalten :)
     
    gefällt mir nicht mehr 5 Person(en) gefällt das
  15. Bass Fan

    Bass Fan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.04.14
    Zuletzt hier:
    25.06.19
    Beiträge:
    2.829
    Ort:
    Rhein-Main & Far East
    Zustimmungen:
    1.994
    Kekse:
    18.871
    Erstellt: 29.06.18   #15
    Gute Empfehlung, schont die metallische Oberfläche in der Buchse!
     
  16. GuitarDemon888

    GuitarDemon888 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    21.06.19
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    112
    Kekse:
    1.700
    Erstellt: 29.06.18   #16
    Erstmal vielen Dank für die ganzen Tipps! ... wow! Bin überwältigt. Vieles dabei!

    ... ich versuch's wohl mal selbst, Werkzeug ist mehr oder minder vorhanden. Ich hab schon viele komplizierte Sachen gemacht, u.a. mehrjährige Erfahrung als PC-Techniker ... aber bei Instrumenten tue ich mir generell schwer und bei allem was irgendwie mit Strom zu tun hat ... naja, nich' so ganz meins! Wer mal die 220V-Erfahrung gemacht hat ... gebranntes Kind scheut das Feuer! *g*

    Das nenn ich mal kreativ und gut!!! :great:
    --- Beiträge zusammengefasst, 29.06.18, Datum Originalbeitrag: 29.06.18 ---
    Problem gelöst!
    [​IMG]
    [​IMG]
     
  17. OldRocker

    OldRocker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.16
    Zuletzt hier:
    25.06.19
    Beiträge:
    1.752
    Ort:
    Radolfzell
    Zustimmungen:
    1.564
    Kekse:
    9.012
    Erstellt: 29.06.18   #17
    ...100 Punkte für Lenny:great:

    Und überaus wichtig: traut euch unbedingt und prinzipiell E-Fächer aufzuschrauben(ua!)-es kann nix dabei passieren-eine Gitarre geht nicht schlagartig kaputt wenn man mit einem passenden Schraubendreher vorsichtig die E-Fach Schrauben herausdreht!

    In dem Fall hätte das Ganze zur Folge gehabt, dass die Funktionsweise der Buchsenverschraubung sofort logisch sichtbar gewesen wäre...und die sachgemäße Reparatur ne Kleinigkeit...

    Ich lag jetzt von der ersten Optik her auch vollkommen daneben!

    -Deswegen ist es wichtig den Dingen n Stück weit überlegt auf den Grund zu gehen und auch mal was aufzuschrauben. Ansonsten muss man weiterhin wegen jedem kleinen Mist zum Tech rennen der dann Kohle dafür verlangt!

    Äh, in ner E-Gitarre fließt kein Netzstrom, ausgesteckt gleich dreimal nicht:tongue:

    Gruss,
    Bernie
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  18. GuitarDemon888

    GuitarDemon888 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    21.06.19
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    112
    Kekse:
    1.700
    Erstellt: 29.06.18   #18
    Problem gelöst!

    Die Buchse von außen: https://picload.org/view/dlgrogow/img_20180629_1105507.jpg.html

    Die Abdeckung: https://picload.org/view/dlgroglr/img_20180629_1105399.jpg.html

    Die Innenseite der Abdeckung: https://picload.org/view/dlgrogla/img_20180629_1107430.jpg.html

    Das Fach von innen: https://picload.org/view/dlgrogll/img_20180629_1108012.jpg.html

    Die Sache war dann recht einfach - die Buchse habe ich von außen mit den Fingern festhalten können und habe die Messingmutter innen vorsichtig mit einer Spitzzange festgezogen. Generell muss ich sagen, waren die da bei den Kabeln schon recht sparsam, ging aber alles ohne Probleme.
    Beim Öffnen des Fachs habe ich etwas gezittert, denn der Deckel hat entweder gut gehaftet oder war mit einem leichten Kleber angebracht. Er ging jedenfals nicht gut ab, so dass ich am Ende vorsichtig mit einem Taschenmesser in die vorgebohrte Senkung der Schraube reingestochen habe und ihn so rausnehmen konnte.

    Danke nochmal!
     
  19. murle1

    murle1 RBC-Guitars HCA

    Im Board seit:
    13.05.08
    Zuletzt hier:
    25.06.19
    Beiträge:
    5.818
    Ort:
    Minden/Westf.
    Zustimmungen:
    3.750
    Kekse:
    41.722
    Erstellt: 29.06.18   #19
    Ich hasse diese Zargenbuchsen wie die Pest!! Nicht nur das sie immer wieder Wackelprobleme machen - nein auch in anderer Hinsicht. Durch die "Konstruktion" ist es innerhalb der Dinger ziemlch eng und knapp, was die Kontakte angeht. Eine stärkerer mechanischer Einfluss (Stoß) und die Dinger sind im A.. Eimer. Besonders wenn keine Winkelstecker benutzt werden. Für Ak. Gitarren, na ja... Aber an einer E- Gitarre haben die nichts verloren.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  20. GuitarDemon888

    GuitarDemon888 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    21.06.19
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    112
    Kekse:
    1.700
    Erstellt: 30.06.18   #20
    Würde da mal direkt zustimmen! ... aber bei den dünnen Dingern, wie der RGAIX6FM und den anderen RGAs vo Ibanez ... was will man da sonst verbauen? ... alles weitere was mir (Unerfahrenem) gerade aus der Hüfte gefeuert durch den Kopf schießt, würde da nicht all zu viel Sinn ergeben ... ohne weitere Fräsung. Nehme an, dass das einerseits produktionstechnisch-ökonomische Gründe hat und andererseits designtechnische Gründe. Kann mir direkt vorstellen, dass es Leute gibt, die meckern, wenn so eine Fräsung sich in die schöne schmale Rundung der Gitarre "reinfrisst".

    ... OK, es gäbe da ja noch die Klinkenbuchsen, die so im flachen Winkel von oben in den Korpus gehen, wie bei der Ibanez S521! Ich kann das Mimimi schon förmlich hören! :evil:

    https://www.gumtree.com/p/guitar-instrument/ibanez-s521-mol-electric-guitar/1156328306
    [​IMG]
     
Die Seite wird geladen...

mapping