Ibanez Lo-pro-edge Blockade ist verzaubert

von Meister Kinder-kontinent, 01.03.06.

  1. Meister Kinder-kontinent

    Meister Kinder-kontinent Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    20.07.16
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    153
    Erstellt: 01.03.06   #1
    Hallo zusammen.
    Ich hab bei meiner Ibanez RG2550 das Tremolo in beide Richtungen blockiert: nach hinten, damit ich runterstimmen kann (mittels meiner selbstgeschnitzten "Drop-D-Machine" :cool: , siehe Bild 1 ), und nach vorn, weil ich von 10-46er Saiten auf 10-52er umgestiegen bin, siehe Bild 2.
    Das ganze sieht dann so aus, dass die Bridge eigentlich exakt in der Position feststeht, die sie haben soll. Sie bewegt sich keinen Zehntelmillimeter. Gerade eben aber kam ich nach Hause (hatte sie 15 Minuten durch die Kälte tragen müssen, im Gigbag), und trotz des Aluröhrchens hatte sich die Bridge aus ihrer Position bewegt, und zwar nach vorn, also in die Saiten-entspannende Richtung.
    Sowohl das Röhrchen als auch die "Drop-D-Machine" waren ganz normal dort wo sie sein sollten.
    So, jetzt frag ich mich, wie das sein kann. Die Stimmung war nicht perfekt, aber annehmbar und weder stark zu tief oder hoch, also normal... Den Hals habe ich vor zwei Monaten, nach dem Umstieg auf die stärkeren Saiten, nachgezogen, aber an dem scheints auch nicht zu liegen, der Saitenabstand ist wie immer.
    Hat jemand ne Idee was da los sein könnte? Also wie sich die Brücke trotz Blockade bewegen kann?
     

    Anhänge:

  2. Jehedra Akantar

    Jehedra Akantar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.06
    Zuletzt hier:
    1.03.06
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.03.06   #2
    hallo Meister Kinder-kontinent,

    hmm, ich spiele jetzt schon sehr sehr lange e-git und habe auch schon mehrmals welche selbstgebaut... kenne mich also ziemlich gut aus, was das betrifft...
    hier also ein gut gemeinter rat... KAUF DIR NE NEUE GITARRE !!! die ist ja mal voll im sack... ich mein.... auf den zwei bildern sieht man ja, wie vergammelt die ist! alleine das... holz...teil... ist komplett verrottet und die METALfedern sind ja verrostet until it goes no more... da ist echt nix mehr zu retten...ich mein... wenn du so extrem an deiner git hängst, dass dus nicht über die leber bringst sie in den müll zu schmeißen und dir ne neue zu kaufen, kann ich dir vll ein gutes, unverbindliches angebot machen... ich habe hier ne eigene firma, die sich hauptsächlich mit dem reparieren von ähh.. holz....dingern und metallenen federn beschäftigt... wir sind sozusagen spezialisten in diesem gebiet... wenn du willst können wir also die reparatur für dich übernehmen gegen geringe unkosten von.... 100000000000000000 €. du kansnt natürlich auch mit dollar bezahlen... also meld dich einfach mal bei uns... unsere firma ist vorne links, hinter dem lila hochhaus... ist ganz leicht ausfindig zu machen, haben uns nämlich die mühe gemacht und von unseren technikern ein individuelles schild entwickeln lassen, auf dem ganz groß und fett FIRMA draufsteht !! komm einfach mal vorbei und bring das geld mit... wenn du unbedingt willst, kannste ja auch die git mitbringen

    gruß, firma
     
  3. Meister Kinder-kontinent

    Meister Kinder-kontinent Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    20.07.16
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    153
    Erstellt: 01.03.06   #3
    ja vielen dank.. :rolleyes:
    auch jemand da der wirklich Ahnung hat? :)
     
  4. Ach3ron

    Ach3ron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    63
    Kekse:
    2.127
    Erstellt: 01.03.06   #4
    ähm hallo,
    gehts dir noch gut?? An der Gitarre ist alles vollkommen in Ordnung, zumindest was man auf den Bildern erkennen kann. Und auf den Federn ist kein bisschen Rost. Und selbst wenn, wärs egal. Außerdem sieht die noch ziemlich neu aus (älter als 2 Jahre kann sie eh nicht sein, weil sie es davor noch nicht gab) :screwy::screwy:

    @topic:
    Vielleicht hat sich durch die Kälte des Alurohr oder das Stück Holz ein wenig zusammengezogen. Passiert ja schonmal bei Kälte. Ne Gitarre ohne Floyd Rose verstimmt sich ja auch, wenn sie größeren Temperaturveränderungen ausgesetzt wird. Es nunmal so, dass sich jedes Material (das eine mehr, das andere weniger) bei Kälte etwas zusammen zieht und bei Wärme ausdehnt. Sollte man aber auch im Chemieunterricht gelernt haben ;)
    Es ist also nichts, was mich beunruhigen würde.
     
  5. Joachim1603

    Joachim1603 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    3.151
    Ort:
    Mainhatten
    Zustimmungen:
    535
    Kekse:
    6.082
    Erstellt: 01.03.06   #5
    Ich würde ja behaupten, dass hat nichts mit der Kälte zu tun, sondern das Alu-Röhrchen drück sich einfach platt. Alu ist nicht besonders stabil.
     
  6. armyclonk

    armyclonk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.05
    Zuletzt hier:
    9.12.12
    Beiträge:
    187
    Ort:
    Bad Münder
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    584
    Erstellt: 01.03.06   #6
    oder nen stoß auf's trem hat das alurohr etwas eingedrückt...

    :great: ... oô ... ich wette, der bleibt keine zwei wochen hier, dann isser gebannt...
     
  7. Meister Kinder-kontinent

    Meister Kinder-kontinent Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    20.07.16
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    153
    Erstellt: 01.03.06   #7
    Also dass das Material sich "verarbeitet" hat dachte ich auch, allerdings hat sicher der Hals nicht verzogen und das Röhrchen ist so rund wie von Anfang an. Naja, ich mach jetzt neue Saiten und drauf und mir erstmal keine Sorgen mehr darum. Danke für die Antworten.
     
Die Seite wird geladen...

mapping