Ibanez RG 321 MH-WK pimpen, helft mit!

tasser
tasser
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.09.20
Registriert
12.05.06
Beiträge
268
Kekse
21
Hey Leute,

hab heute ne Ibanez RG321 bei eBay bekommen, für 109€!
Hat ein paar Kratzer usw und kleinere Lackabplatzer, is aber egal, die Gitarre
soll ja eigentlich nur klingen und wird sowieso wahrscheinlich neu lackiert!




Nun zur Gitarre:

IBANEZ RG 321 MH Weathered Black:
rg321mh-wk.jpg





Hals: 3-teilig Ahorn "WIZARD II"

Korpus: Mahagoni

Bünde: 24 Jumbo

Griffbrett: Palisander

Einlagen: Dot

Brücke: Fixed

Hardwarefarbe: Cosmo Black

Tonabnehmer:
IBZ Humbucker Halsposition IBZ INF3 (H)
IBZ Humbucker Stegposition IBZ INF4 (H)





Ich habe ein Budget von ca 250€, was ich daran alles machen kann und will:

1.) Auf jeden Fall neue Pickups. Wahrscheinlich Seymour Duncan SH-4 JB an die Bridge und an den Neck ein SH-2n Jazz Pickup. Gibts als Set bei Thomann für 119€ und da ich Rock, Metal und Blues vorhabe damit, wird das denk ich passen ;)

Hier der Link zu dem Seymour Duncan Set

2.) Neue Mechaniken, sollen halt gut halten und einfach was taugen.

3.) Neue Bridge, hab von nem Bekannten das Angebot bekommen, die folgende Bridge für 50€ neu zu bekommen.

Hier Link zur Schaller Bridge

4.) Griffbrett irgendwie abdunkeln, gibts Pflegeartikel für Griffbretter um die dunkler zu bekommen? Dunkelbraun bis fast Schwarz wär klasse.


Sollte eigentlich ausreichen mein Geld, oder?

Grüße,
Flo
 
Eigenschaft
 
tasser
tasser
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.09.20
Registriert
12.05.06
Beiträge
268
Kekse
21
coole sache, danke für den tipp, werd ich mir merken! gibts das zeug auch bei irgend einem musikalienhändler im netz? nen lederfachmarkt oder sowas in der richtung gibts bei uns leider nicht.


grüße,
Flo
 
KrshnaBooz
KrshnaBooz
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
29.07.09
Registriert
04.11.03
Beiträge
425
Kekse
101
Ort
BWL
Ich denke mit neuen Mechaniken wird die Gitarre nicht unbedingt stimmstabiler. Viel mehr Effekt würde ein neuer ordentlicher Sattel bringen. Ich würde auch die Pickuprahmen wechseln wenn du schon die Bridge wechseln willst...
 
pat.lane
pat.lane
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
27.07.17
Registriert
12.07.05
Beiträge
6.094
Kekse
29.372
Ort
am rande des wahnsinns
mal ne ganz dumme frage....

das mit den Pickups lass ich mir ja noch eingehen, obwohl der soundunterschied zu den stockpickups definitiv keine 100 euro wert ist ;)

aber was soll der (sorry für den ausdruck) schwachfug mit der bridge und den mechaniken?
die Mechaniken der RG 3er Serie sind wirklich gut, präzise und sehr stimmstabil, egal was du damit anstellst. und die bridge ist z.b. die gleiche die auch auf wesentlich teureren modellen von Ibanez (z.B. Paul Gilbert Signature) zum Einsatz kommt. ich kann keine wesentliche verbesserung deines vorschlags zur originalbridge feststellen. und komm mir bitte nicht mit soundverbesserung, denn sonst muß ich dich leider öffentlich auslachen.

bitte nicht falsch verstehen, du kannst natürlich auch 1000 euro zur Aufwertung der Gitarre ausgeben,
aber du kannst die kohle auch genausogut verbrennen, zum Fenster rauswerfen oder für was sinnvolles spenden (oder natürlich für die nächste anschaffung auf die Seite legen)

oder du investierst das Geld lieber in eine vernünftige Lackierung, wenns die alte nicht mehr tut.
 
tasser
tasser
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.09.20
Registriert
12.05.06
Beiträge
268
Kekse
21
Hi Leute!

@pat.lane:

Danke für die Info. Ich bekam die Infos von einem Ibanezfreak der meinte, dass er diese Kombination mit der selben Gitarre 2 Jahre gespielt hat und jetzt bedauert die verkauft zu haben. Sie sei nicht schlechter gewesen als seine neue Prestige (kA wasfür ein Modell, kostete neu glaub ich mit sehr viel Verhandlung 750 euro oder so), so er. Deshalb hab ich ja den Thread eröffnet, um herauszufinden was sich lohnt und was nicht, da ich weiß dass sich die gitarre gut spielt. Hatte sie mal angespielt, aber von nem Freund der auch schon andere Pickups drinne hat, deshalb kann ich die INF-Humbucker leider selbst nicht einschätzen, geschweigedenn bewerten.

Soundverbesserung is quatsch, klar. Hätt ich auch garantiert nicht gesagt, denn etwas Gitarristenwürde hab ich auch noch. ;-)

Was würdest du selbst daran machen? Nix?


@KrshnaBooz:

Wasfür einen Sattel kann ich denn einbauen? Weil ich hab keine Ahnung davon, und gefeilt sollte der auch sein, denn ich hab keine Feilen für sowas! Hab gehört dass die Earvana Sättel saugut sein sollen. Kann mich aber grad net genau dran erinnern was die kosten usw. Und wieso Pickuprahmen tauschen? Tragen die was zum Sound bei?

@all:

anhören werd ich mir die Humbucker die drinne sind auf jeden Fall. Mir wurde nur gesagt genau bei der Gitarre würd sich das echt lohnen aufzustocken! Der Kerl hat schon Ahnung von Gitarren, aber ich bin mir halt nicht zu 100% sicher ob diese Aussage stimmt oder nicht, weil ich nicht weiß wieviel die Pickups usw ausmachen würden. bei der Bridge dachte ich auch das is Quatsch aber er empfiehlt mir das alles Wärmstens...





Liebe Grüße und vielen Dank an alle,
merci für die (wiedermal) coolen Tipps,

LG, Flo
 
pat.lane
pat.lane
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
27.07.17
Registriert
12.07.05
Beiträge
6.094
Kekse
29.372
Ort
am rande des wahnsinns
also
thema pickups:
ich persönlich bin kein soundfetischist. entweder der sound kommt aus den fingern oder es nützt das beste tonabnehmer-set nichts. wie gesagt meine meinung. die pickups kann ich ja wie gesagt verstehen, aber viele erwarten sich von ihrer 100 euro investition einen quantensprung in puncto sound. den wirds definitiv nicht geben, da hierfür viel zu viele faktoren unberücksichtigt bleiben (hölzer, effekte, Amp, Speaker etc...). die pickups alleine werdens jedenfalls nicht rausreissen.

da man in den seltensten Fällen weiß, wer so einen thread aufmacht, wieviel erfahrung er mit der materie hat etc.... schreib ich´s lieber sehr deutlich und unmißverständlich. wenn ich eins nicht leiden kann, dann sind das gewisse "EXPERTEN" die einem schüler hier zu mods und austauschteilen raten, die nix bringen aber ordentlich geld kosten. sowas muß nicht sein, zumal genau diese "EXPERTEN" ihr "FACHWISSEN" von 2 threads weiter haben und ihre 50 euro ebay-klampfe vor 2 wochen zum ersten mal aus dem karton genommen haben. wer sich angesprochen fühlt, sollte überlegen warum.

wenn ich etwas tausche oder mods vornehme, überlege ich mir vorher doch ganz genau, was mir das bringen soll, was ich als resultat erwarte. wenn du dir selbst diese frage nicht eindeutig beantworten kannst, warum willst du dann was ändern? so wie du deinen eingangspost geschrieben hast, hast du die klampfe gestern geschossen, aber noch nicht zuhause (oder hab ich das falsch interpretiert?)

sinnvoll ist es doch, sich mit der vorhandenen basis, mit der materie vertraut zu machen, die gitarre mit ihren stärken und schwächen kennen zu lernen und dann gezielt diese schwächen auszubessern.

wenn der alte lack ab ist (und das geht bei der weathered leider ziemlich schnell) würde ich persönlich die gitarre nach meinen wünschen und vorstellungen lackieren lassen. wenn du selbst mit der materie vertraut und handwerklich begabt bist, kannste das ja auch selbst machen, von nem freund helfen lassen. oder du bringst sie eben zu nem lackierer, der dir ggf. auch ne coole airbrush-grafik draufmacht. quasi deine eigene, einmalige customgitarre.

je nach optik würde ich dann die passende hardware dazuwählen, wenn das Cosmo-Black nicht mehr dazu passt (wobei das eigentlich eine sehr gute allround-farbe ist). dann werden aber potiknöpfe, pickup-rings, tuner und die bridge fällig. das solltest du evtl. in die überlegung (auch nach der wahl der optik) einbeziehen.

mehr würde ich nicht machen. das griffbrett würde ich auch so lassen wie es ist. alles was du da draufschmierst, hast du unweigerlich später an den fingern. und das sagt dir jemand, ders selbst schon ausprobiert hat. ekelhafte geschichte.... brrrrrrrr

wie gesagt, meine bescheidene meinung zu dem thema, letztlich musst du entscheiden
aber mit etwas rationellem und längerem überlegen kommt man meist selbst zu dem schluß
dass einige sachen sinnvoll und andere eigentlich so sinnlos wie ein kropf sind :great:
 
KrshnaBooz
KrshnaBooz
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
29.07.09
Registriert
04.11.03
Beiträge
425
Kekse
101
Ort
BWL
Mit den Pickups muss ich pat.lane (teilweise) zustimmen. Es bringt nichts, schon bevor man die PUs gehört hat, an neue zu denken. Probier die Gitarre erst einmal aus mit den stock-PUs, und wenn du dann unzufrieden bist, kann man auch andere PUs einbauen (und neue PUs bringen oft sehr viel, vor allem wenn man mit dem Output nicht zufrieden ist).

Beim Sattel würde ich auf jeden Fall einen Gitarrenbauer machen lassen. Ein neuer Sattel samt Einbau und optimaler Kerbung und evtl. einstellug der Oktavreinheit und Halskrümmung kostet beim Gitarrenbauer ca. 50€, und das ist auf jeden Fall eine sehr lohnenswerte Investition.
Was mal als Sattel nimmt ist im Eneffekt praktisch egal. Soundunterschiede sind mMn vernachlässigbar. Ich bin mit einem Knochensattel sehr zufrieden, der würde aber evtl. farblich nicht zu der Ibanez passen? Ich denke Graphitsattel sind nicht schlechter, wichtig ist nur die richtige Verarbeitung (also Kerbung und Einfettung).

Das Färben des Griffbretts ist meiner Meinung nach auch Quark, letztendlich aber Geschmackssache (beachte aberdas Risiko, dass das Griffbrett dann abfärben kann).

Die PU-Rahmen würde ich tauschen, weil diese Verchromung bei dem Modell ziemlich schnell anläuft und unschön aussieht, aber auch hier ist es Geschmackssache.
 
Jiko
Jiko
Ex-Mod
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
29.01.23
Registriert
22.01.06
Beiträge
7.966
Kekse
57.166
Ort
Speyer
109€ für eine RG-321? Das ist ein sehr guter Preis!
Ich würde sie erstmal "ungepimpt" lassen und im Nachhinein entscheiden, wo die Schwächen liegen. Wenn sie so, wie sie ist, schon stimmstabil ist, dann muss ein Austausch von Mechaniken und Sattel noch nicht sein, zumal die Mechaniken von Ibanez normalerweise tun, was sie sollen. Sattel - OK... ist auch nicht zu teuer.
Die Bridge würde ich in jedem Fall lassen.
Tonabnehmer wechseln... ist immer so eine Sache. Die Ibanez-Humbucker sind normalerweise schon relativ gut. Den Preis wäre es mir nicht wert - da würde ich eher auf einen besseren Verstärker oder so sparen, der klanglich eine größere Verbesserung bringen könnte.
 
tasser
tasser
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.09.20
Registriert
12.05.06
Beiträge
268
Kekse
21
heyho leute!

nochmal danke! also pat.lane, ich hab schon ahnung von gitarren an sich, nur die gitarre kenn ich eben nicht so gut, weil ich nur mal ne halbe stunde lang oder so die von nem freund in der hand hatte mit ausgetauschten pickups. der hatte auf jeden Fall EMG's drin, weiß aber nichtmehr ob das aktive oder passive waren. Denk aber eher 81er.

Naja auf jeden werd ich probieren wie das alles is mit der gitarre und sie meinen wünschen nach anpassen. soll eigentlich hauptsächlich nen guten cleansound haben und gut dampf machen bei zerrsounds.

clean etwa so "bluesig"...ich sag mal etwa wie der typische fender cleansound ist. (ich kenn grad leider nur beispiele mit alten Metallica sachen, also z.b. "One", Intro von "Enter Sandman" nennen usw.)

Und Zerrsound einfach schön brilliant und mittig, viele obere mitten und obertöne und einigermaßen höhen, aber nur ganz leicht. bestes beispiel fällt mir da grad z.B. bei Trivium ein. Die spielten bis vor kurzem Marshall TSL 100er und jetzt Peavey 6505's (www.myspace.com/trivium <- hört da mal kurz rein am besten)

Leider muss man sagen dass der, der mir das alles empfohlen hat, auch noch DiMarzio Evolution plus Humbucker from Hell empfohlen hat, werd ich aber nicht machen, denn ein Set Humbucker ist noch okay für 119€, aber 160 geb ich nicht aus dafür, denn wie ihr schon sagt: es spielen viele Faktoren eine wichtige Rolle und die Seymour Duncans taugen locker für das was ich vorhab denk ich. Spielen ja auch viele in Jacksons, diese Humbuckerkombi aus SH-2n und SH-4 JB.



gruss,
Flo
 
DrScythe
DrScythe
Endorser der Herzen
Zuletzt hier
29.01.23
Registriert
20.02.05
Beiträge
2.507
Kekse
40.501
Ort
Niederrhein
Ich hab dieselbe Gitarre (war meine allererste) aber die ist noch von...2005 (da hab ich sie gekauft.)

An der Brigde hatte ich bisher nichts auszusetzen, ebenso wenig am Sattel. Das Finish spielt sich in der Tat sehr schnell auf Hochglanz und danach dann aufs Holz ab. Ich find das optisch geil, andere halt nicht.

Zu den Pickups: Die INF 3 und 4 haben bei mir die ersten paar Wochen gereicht, danach wollte ich wechseln, weil mir der Bridge PU bei Dropped-C zu matschig zu dumpf und zu gesichtslos war (heute kenne ich diese Begriffe, damals klang es einfach nur "komisch" :D )

Ich habe seitdem den Standard-PU, nen Duncan SH-6, nen Gibson T-498, nen Duesenberg Domino und jetzt einen GFS Loudmouth an der Bridge dringehabt. Die klangen alle sehr unterschiedlich (bis auf Loudmouth und SH-6) und das nicht nur subjektiv. Allerdings bin ich mittlerweile mit dem Loudmouth sehr zufrieden, weil er denselben Biss und Brett bietet wie der SH-6 aber auch Clean kann und verzerrt nicht brummt (wie der Domino, der ansonsten dringeblieben wäre).

Am Neck war weniger Action: Standard-PU, Duncan SH-2, Duesenberg Domino, GFS Retrotron. Da bedauere ich ein wenig den Domino rausgetan zu haben, allerdings klingt der Retrotron so wunderbar seltsam (tut er wirklich, bei DEM teil sinds keine Nuancen das ist...was total anderes als bspw. der SH-2)

Ich rate dir aber auch erstmal die Standard-Dinger zu testen, sonst probierst du wie ich noch zweihundert mal rum, bevor du findest was du suchst. Ich bin mit der GFS-Konfiguration sehr glücklich, allerdings hat die Gitarre an sich auch einen vollkommen anderen Grundsound bekommen. Sie klingt von sich aus aggressiver, voller und hat mehr Sustain. Von daher wirst du wenn du JETZT tauschst in ein paar Jahren komisch gucken und dich wundern, warum der SH-4 zu aggressiv ist...

Die Mechaniken habe ich gegen Schaller Locking Tuner getauscht. War aber mehr aus Verschleiß- und aus optischen Gründen. Dieses Cosmo-Black ist total stumpf und fleckig geworden und die fetten Saiten (zeitweilig 13-60er, mal in H, dann D, dann Dropped-c....) haben die auch ein wenig ausgeleiert. Aber die eigentlichen hab ich noch, falls ich mal nen Bastelprojekt habe, denn die tun wirklich gute Dienste.

Alles in allem rate ich dir auch erstmal spielen, schauen, spielen, schauen, spielen und schauen. Und dann nochmal an Mods denken.

viele Grüße

Dominik
 
tasser
tasser
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.09.20
Registriert
12.05.06
Beiträge
268
Kekse
21
Das mit den Mechaniken is halt so ne Sache, die einen sagen sie sind gut, die andern nich. Aber ich kam mit den Tunern meiner Ibanez RG370 DX gut zurecht... könnt mir heut noch in den Hintern beißen dass ich die verkauft hab...;) Aber naja ich denk die RG321 wird für mich besser sein, erstmal was handfestes zum üben, mir geht nämlich auch sehr aufn' Sack dass wir in der Band immer auf Drop-C spielen, und man das ja net einfach mal schnell ändern kann auf Standard E. Dann hab ich zwei Gitarren die ich verwenden kann wie ich will :p
 
tasser
tasser
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.09.20
Registriert
12.05.06
Beiträge
268
Kekse
21
Hi Leute! Ich hab die Gitarre bekommen! Spiel sie seit 5 Stunden oder so jetzt schon und brauch mal etwas Pause ;-)

Clean klingt das Teil Spitzenmäßig! Da gibts nix weiter zu sagen, die klingt wie sie soll und ist sehr sehr flexibel...

Aber irgendwie klingt das "knackend" ...so ein bisschen... also mit High Gain Zerre halt.
Es klingt leich Fuzzähnlich beim Anschlagen. Bei Powerchords hört man das nicht, aber bei einzelnen Tönen klingt das komisch. Wisst ihr, was ich meine? Und wenn ja, wie bekommt man das Weg? Andere Saiten ausprobieren, vllt sogar echt neue Pickups, irgendwas im Elekrofach nichtmehr so richtig frisch?

liebe Grüße,
Flo
 
bemymonkey
bemymonkey
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.12.22
Registriert
26.03.06
Beiträge
6.130
Kekse
11.537
Ort
Mönchengladbach
Hi Flo,

die Pickups in der RG321 sind sehr mittig, und klingen dementsprechend im High-Gain Betrieb ab und zu leicht fuzzig (zumindest hatte ich damals diesen Eindruck) - mir hat das eigentlich ganz gut gefallen, aber es passt halt leider nicht zu allen Stilen. Ist halt eher ein sehr roher, offen-porig klingender Sound. Mit nem Seymour Duncan SH6 klang die Klampfe direkt um einiges Besser (der Kumpel, der sie mir abgekauft hat, hat direkt den Steghumbucker getauscht :)), was High Gain Metalsounds anging... aber dafuer nicht mehr so speziell ;)
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben