Ibanez S470 Dxqmcn

von Max1990, 26.03.06.

  1. Max1990

    Max1990 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.05
    Zuletzt hier:
    14.06.13
    Beiträge:
    122
    Ort:
    Kiel und Goch
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.03.06   #1
    Nabend,

    ich habe mir letztes Jahr im September eine Epiphone Les Paul Custom gekauft. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch nicht viel Ahnung von E-Gitarren. Das war meine erste E-Gitarre. Nun hab ich aber festgestellt, dass diese Gitarre nicht das ist, was ich mir wünsche. Die Gitarre klingt irgendwie zu fett und undynamisch. Weiterhin vermisse ich jetzt auch ein Tremolo. Ich dachte zunächst ichg bräuchte das nicht, aber jetzt wo ich immer mehr Ahnung und Spielpraxis und Können bekomme, stelle ich fest, dass dieses doch auch sehr gut zu meiner Spielweise passen würde. Nun habe ich micht umgeschaut und habe die S470 DXQMCN im Internet gefunden. Ich denke, dass sie nicht mehr so fett klingt wie meine Les Paul. Nun habe ich 3 Fragen:

    1. Würde die Gitarre zu meinem beschriebenem Sound passen, ist sie also nicht mehr ganz so fett wie die Les Paul und dynamischer?

    2. Was kann ich für die Epiphone Les Paul Custom noch verlangen? Sie ist in absolut einwandfreien Zustand.

    3. Was kann man noch für einen Gibson Burstbucker Pro II in Chrome verlangen?

    Schon mal danke im Vorraus für eure Hilfe

    Preisrahmen ist höchstens 700€

    Musikrichtung wäre Hardrock mit ner Menge Cleanpassagen.
    Als Equipment besitze ich zurzeit ein Boss GT-8. Im Sommer wird noch ein guter Verstärker kommen.

    Greetz Mäx



    Edit: Hier noch ein Link zur Gitarre:

    http://www.musicstorekoeln.de/de/E-...5_GIT0006916-001/0/0/0/detail/musicstore.html
     
  2. Ach3ron

    Ach3ron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    63
    Kekse:
    2.127
    Erstellt: 27.03.06   #2
    Dadurch dass die S470 einen viel dünneren Korpus hat als die LP, wird sie mehr Attack und weniger Sustain haben. Also dynamischer klingt sie auf jeden Fall. Dafür halt weniger Sustain. Es muss weniger Holz zum schwingen gebracht werden, das geht schneller also mehr Attack. Aber es hört auch schneller wieder auf zu schwingen, also weniger Sustain. Dann kommt noch das Trem dazu, welches dem Sustain nicht gerade zuträglich ist.

    Trotzdem hat sie einen Mahagony-Korpus und daher einen Klang (PUs rausgerechnet) irgendwo zwischen Paula und SG. Also ein wenig von dem Punch einer Paula bleibt auf jedenfall erhalten, anders als vieln (nicht allen!) Gitarren z.B. aus Esche oder Erle.

    Den Gibson PU würde ich erstmal behalten, da due vielleicht den Drang verspüren könntest in deiner neuen Gitarre nen PU zu wechseln. Die PU der S470 sind zwar ganz gut, der Burstbucker aber meiner Meinung nach besser (wenn auch grundlegend anders). Also nur zur Vorsicht erstmal nen Monat die Gitarre haben, bevor du den verkaufst. Sonst beißt du dir nach noch in den Ar*** ;)
     
  3. k_wimmer

    k_wimmer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.05
    Zuletzt hier:
    8.01.13
    Beiträge:
    521
    Ort:
    Raum Pforzheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.679
    Erstellt: 27.03.06   #3
    Hi,
    also das mit dem "dünnerer Korpus = weniger fett" vergiss mal gleich wieder.
    Ich hatte auch eine LP-Custom und habe eine S520 (bis auf den fehlenden SC gleich wie die 470), und kann Dir sagen dass die S genauso fett klingt wie die Paula, lediglich Sustain ist nicht ganz soo vorhanden.
    Wenn Du allerdings mehr in den Cleanen Bereich willst, dann würde ich eher zur RG350 raten (habe ich auch) die klingt IMHO noch etwas differenzierter hat aber nicht ganz so den schmalzigen Grundton, da halt aus Linde statt Mahagoni. Sustain ist hier etwas mehr vorhanden als bei der S-Serie. Insgesamt klingt die RG etwas offener als S, aber auf alle Fälle ANTESTEN, sonst kannst Du auch den totalen Schiffbruch erleiden.

    Die Ibanez-Hälse sind schonaml einiges dünner als der Epi/Gibson-Buamstamm:great: , aber IMHO wesentlich leichter zu bespielen, vor allem wenn man nicht gerade Handschugrösse 10 sondern eher 7 hat.

    Ich hoffe, ich hab Dir ein wenig helfen können:) .
     
  4. Max1990

    Max1990 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.05
    Zuletzt hier:
    14.06.13
    Beiträge:
    122
    Ort:
    Kiel und Goch
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.03.06   #4
    Fett war vll der Falsche Ausdruck, ich meinte eher weniger basslastig. Also ich find die Paula kling zu tiefenbetont und ich dachte mir vll, dass die S das weniger tut.
    Aber noch zu den anderen Fragen:
    Wat ist der Burstbucker und die Paula noch wert?


    Greetz Mäx

    Meint ihr es ist ein Problem auf den Hälsen mit Handschuhgröße 11 zu spielen?
     
  5. Ach3ron

    Ach3ron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    63
    Kekse:
    2.127
    Erstellt: 27.03.06   #5
    Nö, ich hab recht große Hände und komme sowohl mit Paula-artigen Hälsen als auch mit den Wizard-Hälsen von Inbanez sehr gut zurecht. Außerdem hängt das ja nicht nur von Größe deiner Hand, sondern auch vom allgemeinen Spielgefühl ab.

    Ich finde zum Beispiel den typischen Strat-Hals nicht so dolle andere aber schwören darauf, können dafür auf ner Paula partout nicht spielen. Ob ein Hals gut ist oder nicht, ist reine Geschmackssache, von der Verarbeitung mal absehen.
     
  6. Max1990

    Max1990 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.05
    Zuletzt hier:
    14.06.13
    Beiträge:
    122
    Ort:
    Kiel und Goch
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.03.06   #6
    Gut ein Problem weniger. So wie siehts jetzt mit den anderen Sachen aus? Ich meine einer von euch muss doch wissen, wie viel ne Epiphone Les Paul Custom nach nem halben Jahr noch Wert ist.
    So weiteres wie siehts den aus mit der RG was ist an der so anders und warum ist die soviel billiger?

    Greetz
    Mäx
     
  7. k_wimmer

    k_wimmer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.05
    Zuletzt hier:
    8.01.13
    Beiträge:
    521
    Ort:
    Raum Pforzheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.679
    Erstellt: 27.03.06   #7
    Hi,

    also ich habe gerade meine Paule veräussert und habe inkl. Koffer naach 9Monaten ncoh 400,- gekriegt. Ich fands fair, hatte gerade mal 600 für alles zusammen gezahlt.
     
  8. Ach3ron

    Ach3ron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    63
    Kekse:
    2.127
    Erstellt: 28.03.06   #8
    Ja eine RG ist ziemlich anders als eine S und das es auch billigere gibt, hängt damit zusammen, dass es viel mehr unterschiedliche RG-Modelle gibt als S-Modelle. Die meisten RG sind jedoch mindestens gleich teuer.

    Mal zu den Unterschieden:

    S-Serie:
    Dünner Mahagony Body
    ZR-Tremolo
    Geschraubter Ahorn-Hals
    Prestige-Serie mit unterschiedlichen Tops (Bubinga, Pappel)
    22 Bünde
    Zur Zeit keine 7-String Modelle

    RG-Serie: hier muss man zwischen den einzelnen "Unterklassen" unterscheiden

    RG:
    Relativ dicker Linde-Body (Ausname RG321 und RG7321 -> Mahagony)
    Floyd-Rose Licensed Tremolo (Ausname RG321 und RG7321 -> Fixed Bridge)
    Geschraubter Ahorn-Hals
    24 Bünde
    andere Body-Form (spitze Hörner)

    RGT: (nur noch Unterschiede zu RG)
    durchgehender Hals (Neck-Thru) aus Ahorn + anderes Holz (Walnuss, Wenge etc)
    Mahagony- oder Esche-Body
    einige Prestige-Modelle mit Ahorn-Decke

    RGA: (nur noch Unterschiede zu RG)
    Fixed Bridge
    Mahagony-Body
    einige Prestige-Modelle mit Ahorn-Decke


    Ausnahmen bestätigen die Regel! Die Pickups lassen sich kaum verallgemeinern, da es da sehr viele Variaten gibt. Es lässt isch aber sagen, dass zur Zeit in den meisten nicht-Prestige Modellen die INF-PU drin sind. Prestige-Modelle haben entweder die V(intage)-PUs oder Dimarzios drin.
     
  9. Max1990

    Max1990 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.05
    Zuletzt hier:
    14.06.13
    Beiträge:
    122
    Ort:
    Kiel und Goch
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.03.06   #9
    Also ist das gar kein Floyd Rose was die S hat?

    Ich dachte immer das wäre eins.
     
  10. CMatuschek

    CMatuschek Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.05
    Zuletzt hier:
    28.11.09
    Beiträge:
    876
    Ort:
    Wesel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    228
    Erstellt: 28.03.06   #10
    Mein kleiner aber feiner Tipp: ab in nen großes Musikladen und selber ausprobiern. Ist meiner Meinung nach das 100%ig beste!
    Und wenn die deine Paula zu tiefenbetont klignt kannste ja mal an den PUs rumschrauben (hoch/runter-schrauben)
     
  11. Max1990

    Max1990 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.05
    Zuletzt hier:
    14.06.13
    Beiträge:
    122
    Ort:
    Kiel und Goch
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.03.06   #11
    Das hab ich schon getan mit den PUs. Auf jedenfall habe ich ja wie gesagt schon eine Vorauswahl getroffen und möchte nochwas über alternativen wissen. Ich hab mit meinen ortsansässigen Händler gesprochen und der versucht mir die Gitarren mal zum Antesten zu besorgen.

    Greetz
    Mäx
     
  12. Sir Taki

    Sir Taki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    534
    Ort:
    Grim and frostbitten Northern Black Forest bzw. We
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    425
    Erstellt: 28.03.06   #12
    Ganz genau genommen haben die RGs auch kein "richtiges" Floyd, sondern unter Floyd Lizenz gefertigte "Variationen", die sich aber z.T. vor dem Original überhaupt nicht zu verstecken brauchen.

    Letzteres gilt für das ZR-Tremolo System IMO ebenfalls. Ich gehe sogar so weit zu sagen, dass das ZR eine sehr clevere Weiterentwicklung des FR-Systems ist.
     
  13. Ach3ron

    Ach3ron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    63
    Kekse:
    2.127
    Erstellt: 29.03.06   #13
    Soweit ich weiß, ist das ZR-Tremolo noch nicht mal Floyd Rose Licensed, sondern eine vollständige Neuentwicklung von Ibanez. Daher steht auch kein Spruch drauf wie "Licensed under Floyd Rose Patents".
    Das Prinzip ist jedoch das selbe. Es wurde jedoch imo sehr clever weitergedacht und einige Nachteile des normalen FRs ausgemerzt.
     
  14. Sir Taki

    Sir Taki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    534
    Ort:
    Grim and frostbitten Northern Black Forest bzw. We
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    425
    Erstellt: 29.03.06   #14
    Mit "letzteres" meinte ich auch nur das "sich-nicht verstecken-brauchen".
    Ansonsten sind wir uns ja einig :D
     
  15. Ach3ron

    Ach3ron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    63
    Kekse:
    2.127
    Erstellt: 29.03.06   #15
    Ob licensed oder nicht ist doch eigentlich vollkommen wurscht, so lange es funktioniert und bisher hab ich nur positives über das ZR gehört. Von daher :great:
     
  16. Max1990

    Max1990 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.05
    Zuletzt hier:
    14.06.13
    Beiträge:
    122
    Ort:
    Kiel und Goch
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.03.06   #16
    Achso dann hätte ich noch ne Frage wie ist die Qualität bei Ibanez so?

    Und wie stehts mit dem Wert der Gitarre?

    Greetz
    Mäx
     
  17. Ach3ron

    Ach3ron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    63
    Kekse:
    2.127
    Erstellt: 29.03.06   #17
    Bis auf die Gio-Serie (G...), wo die Qualität manchmal recht wechselhaft ist, ist sie immer sehr gut und dem Preis zumindest angemessen. Preis-/Leistungsverhältnis stimmt auf jedenfall. Die S-Modelle kenn ich nicht so genau, aber der erste Eindruck war auch sehr gut.

    Wenn ich irgendwann mal Geld zu viel habe, gibts vll ne Prestige-S. Noch eine Midprice-Gitarre würde sich für mich nicht lohnen. (Hab schon ne RG550 und SZ320 ;) )
     
  18. Max1990

    Max1990 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.05
    Zuletzt hier:
    14.06.13
    Beiträge:
    122
    Ort:
    Kiel und Goch
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.03.06   #18
    Hat eine Ibanez auch so einen Wert, der nicht so stark abfällt, oder fällt der stärker ab als bei ner Firma wie Epiphone oder so????
     
  19. Schwedenshredder

    Schwedenshredder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.04
    Zuletzt hier:
    1.08.14
    Beiträge:
    1.273
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.013
    Erstellt: 29.03.06   #19
    Das lässt sich nicht verallgemeinern, das ist abhängig von Modell zu Modell. Für eine billige Gio dürfte nach ein zwei Jahren nicht mehr als 150€ (eher weniger ) drinsein, eine der Rgt's dürfte wesentlich mehr bringen. Alte Jems gehen teilweise für mehr als 800€ weg. Bei Epiphone verhält es sich nicht anders, Modell, Alter, Zustand sind entscheident.

    Übrigens sollte man sich seine Gitarre nicht nach dem eventuellen Wiederverkaufswert aussuchen... ;)

    Ach ja, zur Qualität: Ich hatte bisher einige Ibanez Gitarren, von billig bis teuer, alle warten ausnahmslos gut verarbeitet und ohne (handwerkliche) Makel.
     
  20. Max1990

    Max1990 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.05
    Zuletzt hier:
    14.06.13
    Beiträge:
    122
    Ort:
    Kiel und Goch
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.03.06   #20
    So mein gitarrendealer hat mir jetzt folgende Modelle zum Testen bestellt:

    Ibanez RG350
    Ibanez S470DXGMCN

    Die sollen Samstag da sein dann werd ich die ma testen und n review schreiben.

    Greetz
    Mäx
     
Die Seite wird geladen...

mapping