Ich raff diese Bildchen nicht so ganz

von overdriver, 29.01.06.

  1. overdriver

    overdriver Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.05
    Zuletzt hier:
    1.03.06
    Beiträge:
    587
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    97
    Erstellt: 29.01.06   #1
    Hi! Kann mir das mal kurz jemand erklären? Kann ich sämtliche dort eingezeichneten Töne wahllos durcheinander spielen wie unten auf dem Bild und es klingt dennoch harmonisch, weil sie alle zu einer Tonleiter gehören oder wie geht das? :confused:
     

    Anhänge:

  2. lovemefender

    lovemefender Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.04
    Zuletzt hier:
    9.01.14
    Beiträge:
    411
    Ort:
    Traun/Wien
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    40
    Erstellt: 29.01.06   #2
    Jop das sind die Pentatoniken.
    Und die gehören alle zu einer Tonleiter, deswegen kann man sie durcheinander spielen.
     
  3. SUPAHELD

    SUPAHELD Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    21.03.11
    Beiträge:
    105
    Ort:
    Georgsmarienhütte
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.01.06   #3
    du siehst ja auch die "3rd fret" usw. danebenstehen. das sind also immer andere lagen.
    und da es ja auf der gitarre alle töne mehrfach in verschiedenen höhen und eben lagen gibt, gehört das wohl zusammen (da vertrau ich auf lovemefender^^)
    nur die in bleu reingeschriebenen zahlren raff ich nicht ganz :O aber is ja auch schon spät :D
     
  4. overdriver

    overdriver Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.05
    Zuletzt hier:
    1.03.06
    Beiträge:
    587
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    97
    Erstellt: 29.01.06   #4
    hi!
    das heißt ich kann das nicht nur im 3.bund spielen sondern überall solange die relation immer gleich bleibt? stimmt das so?
     
  5. AndreasW

    AndreasW Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.05
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    1.469
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.972
    Erstellt: 29.01.06   #5
    Die Bilder sind sogenannte Pattern.
    Das Bild oben links entspricht dem ersten Muster.
    Hier ist es G-Moll, da im 3. Bund auf der E-Saite (G) begonnen wird.
    Verschiebst du das Muster nun in den 5. Bund hast du die A-Moll Penta.
    Da eben der 5. Bund der E-Saite ein A ist.
    Dieses Muster im 8. Bund wäre dann C-Moll, etc.
    Das selbe ist es mit den anderen abgebildeten Pattern.
    Die rot eingekreisten Zahlen sind die Grundtöne der Skala.
    Hier wie gesagt ist es das G.
    Ich hoffe ich habe mich halbwegs verständlich ausgedrückt,
    ist ja schon relativ spät....:D


    Andreas
     
  6. overdriver

    overdriver Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.05
    Zuletzt hier:
    1.03.06
    Beiträge:
    587
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    97
    Erstellt: 29.01.06   #6
    Ahaaa, das heißt also, dass alle Molls nach demselben Prinzip funktionieren nur starten sie eben alle woanders, richtig?

    Ist das bei den ganzen anderen Tonleitern genauso? Immer dasselbe Pattern aber verschiedene Anfangsbünde?
     
  7. fragelf

    fragelf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.06
    Zuletzt hier:
    1.08.13
    Beiträge:
    323
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    76
    Erstellt: 29.01.06   #7
    Da mag ich die Bilder lieber..

    http://www.justchords.com/guitar/penta2.html

    Die rot markierten töne sind die Grundtöne... auf denen das hier aufbaut.

    auf deinem Bild ist wohl g der Grundton.

    Wenn du das ganze in A haben willst dann setzt du eben diese Tonleiter nicht auf dem 3. sondern auf dem 5. Bund an. ... da wo sich auf den beiden e-Saiten das A befindet.


    argh... hab zu lang überlegt ^^
     
  8. overdriver

    overdriver Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.05
    Zuletzt hier:
    1.03.06
    Beiträge:
    587
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    97
    Erstellt: 29.01.06   #8
    Heißt das ich könnte ein Solo nur mit Tönen im 3.Bund spielen? Es würde doch harmonisch klingen weil alle Töne zur selben Tonleiter gehören, oder? Und wann klingts unharmonisch? Wenn man einen Ton spielt, der nicht dazu gehört? Oder kann man Tonleitern mischen?
     
  9. AndreasW

    AndreasW Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.05
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    1.469
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.972
    Erstellt: 29.01.06   #9
    Ja, hab' ich doch geschrieben. ;-)
    Siehe auch hier im FAQ & Workshop Bereich:
    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=86522


    Andreas
     
  10. overdriver

    overdriver Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.05
    Zuletzt hier:
    1.03.06
    Beiträge:
    587
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    97
    Erstellt: 29.01.06   #10
    Ah okay. Danke.
     
  11. AndreasW

    AndreasW Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.05
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    1.469
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.972
    Erstellt: 29.01.06   #11
    Noch ein einfaches Beispiel zur praktischen Anwendung;) :
    Du willst das nur erste Muster benutzen um ein Solo zu spielen.
    Der Teil des Liedes in dem du das Solo spielen willst,
    hat die Akkordfolge C, G, A.
    Nun könntest du so lange C gespielt wird das erste Muster im 8. Bund spielen.
    Du brauchst auch nicht stur das ganze Muster von unten nach oben spielen, du kannst dir ein paar Töne die dir gefallen und bei denen du meinst das sie passen, heraus suchen.
    Nun wird in dem SOng zu G gewechselt.
    Also verschiebst du jetzt das Muster in den 3. Bund und solierst auf G.
    Beim wechsel zum A rutscht du dann in den 5. Bund und spielst halt jetzt
    deine Solomelodie in der A-Moll Pentatonik.

    Wenn ein Lied z.B. in Am geschrieben ist,
    könntest du auch die ganze Zeit die Am-Penta spielen.
    Es würde sich (fast;) ) immer harmonisch anhören.


    Andreas
     
  12. Buchstabensuppe

    Buchstabensuppe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.06
    Zuletzt hier:
    3.02.11
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    26
    Erstellt: 29.01.06   #12
    Übrigens sind die Skalen von Dur-Tonart und paralleler Moll-Tonart identisch.
     
  13. overdriver

    overdriver Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.05
    Zuletzt hier:
    1.03.06
    Beiträge:
    587
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    97
    Erstellt: 29.01.06   #13
    Danke, das hilft mir schon ein bisschen durchzublicken.

    Und richtet man ein Solo grundsätzlich immer nach den Akkorden in einem Song aus? Ich frage mich nämlich immer woher die wissen was für eine Tonleiter denn nun zu dem Song passt. :confused:
     
  14. giemel

    giemel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    11.11.11
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 29.01.06   #14
    Ja, unbedingt. Die Belgleitung entscheidet ja erst darüber welche Töne passen und welche nicht. Mann kann allerdings auch erst eine Melodie haben und sich danach die Begleitung suchen. Auf jeden Fall hängen Solostimme und Begleitung immer unmittelbar voneinander ab.

    Gruß Giemel
     
  15. overdriver

    overdriver Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.05
    Zuletzt hier:
    1.03.06
    Beiträge:
    587
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    97
    Erstellt: 29.01.06   #15
    Verstehe. :)
    Ich hab von so Sachen echt keine Ahnung.

    Und angenommen ich hab ein Solo aber keine Begleitung wie finde ich dann die passende Begleitung dazu? Ich meine wie finde ich die "Schlüsseltöne" eines Solos? Denn die sind doch entscheidend, oder?
     
  16. AndreasW

    AndreasW Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.05
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    1.469
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.972
    Erstellt: 29.01.06   #16
  17. giemel

    giemel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    11.11.11
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 29.01.06   #17
    Zu erst brauchst du mal den Grundton um die Tonart zu bestimmen. Ausserdem kann man sagen, das Töne auf betonten Zählzeiten harmoniebestimmend sind... das führt an der Stelle auch ein bisschen zu weit... schau dich mal im Harmonielehreforum um oder füttere Google z.B. mit "Kadenz", "Diatonik", "Quintenzirkel" usw.

    Edit: Ups, da war schon jemand schneller :-)
     
  18. overdriver

    overdriver Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.05
    Zuletzt hier:
    1.03.06
    Beiträge:
    587
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    97
    Erstellt: 29.01.06   #18
    Roger.:great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping