Ideen für ein Schülerpraktikum

  • Ersteller Masterofmusic
  • Erstellt am
Masterofmusic

Masterofmusic

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.10.12
Mitglied seit
07.04.07
Beiträge
978
Kekse
2.377
Ort
Nähe von Minden
Hey,
muss in diesem Jahr ein Schülerpraktikkum machen, und würde mir durchausvorstellen können, das Praktikum in Richtung Gitarren(bau) auszurichten!
Allerdings fehlen mir die Konkreten Ideen!
Wäre echt gut wenn ihr mir helfen könntet mit irgendwelchen Ideen und Vorschlägen;)

p.s. wäre ganz praktisch, wenns im Umkreis von 100-200 km von meinem Wohnort entfernt liegt! (ist allerdings nicht zwingend nötig, kann auch weiter wegsein ;) )
Postleitzahl 32339 lage Espelkamp
Freue mich auf eure Ideen :)
p.s. musst nicht Gitarrenbau sein, kann auch was anderes in Richtung Gitarre sein!

MfG Jannis
 
Zuletzt bearbeitet:
Sickk1

Sickk1

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.07.20
Mitglied seit
15.11.07
Beiträge
312
Kekse
365
Ort
Bodensee
Hier am Bodensee gibtz nen recht renommierten Gitarrenbauer soweit ich weiss...

Schau mal nach "Der Gitarrenladen" in Weingarten, das is das einzigste was ich kenne und das auch nur weil ich von hier komme :)
 
Masterofmusic

Masterofmusic

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.10.12
Mitglied seit
07.04.07
Beiträge
978
Kekse
2.377
Ort
Nähe von Minden
Hier am Bodensee gibtz nen recht renommierten Gitarrenbauer soweit ich weiss...

Schau mal nach "Der Gitarrenladen" in Weingarten, das is das einzigste was ich kenne und das auch nur weil ich von hier komme :)

Gut Danke erstmal,
wie gesagt, wäre gut im Umkreis muss aber nicht Gitarrenbauer sein, könnte mir auch etwas anderes in Sachen Gitarre vorstellen! ;)

MfG Jannis
 
x-Riff

x-Riff

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
10.04.21
Mitglied seit
09.01.06
Beiträge
13.741
Kekse
73.056
Wie lange dauert denn so ein Schülerpraktikum?

Also quasi - wie viel hoffst Du, mitzubekommen?

Da käme dann vielleicht auch ein Praktikum bei jemandem, der Gitarren repariert in Frage. Ich denke, dass da die Auswahl größer ist und Du das dann auch bei etwas größeren Musikläden machen kannst. Da dürfte es ja beispielsweise in Hannover oder Bremen einige geben, eigentlich ...

Oder Du schreibst mal ne nette mail an den Doc Schneider - der hat in der guitar eine Rubrik, wo er Gitarren repariert und pimpt und so - vielleicht hat der ein paar Adressen, wo Du Dich hinwenden kannst ... Am besten ist es wahrscheinlich, Du schickst die Mail an leser@guitar.de und bittest darum, dass sie die weiterleiten ...

x-Riff
 
Masterofmusic

Masterofmusic

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.10.12
Mitglied seit
07.04.07
Beiträge
978
Kekse
2.377
Ort
Nähe von Minden
Wie lange dauert denn so ein Schülerpraktikum?

Also quasi - wie viel hoffst Du, mitzubekommen?

Da käme dann vielleicht auch ein Praktikum bei jemandem, der Gitarren repariert in Frage. Ich denke, dass da die Auswahl größer ist und Du das dann auch bei etwas größeren Musikläden machen kannst. Da dürfte es ja beispielsweise in Hannover oder Bremen einige geben, eigentlich ...

Es geht 2 Wochen (15-30) Juni 2009.
Daran habe ich auch schon gedacht.
z.B. Musik Produktiv ist von mir aus ganz gut zu erreichen! ;)

MfG Jannis
 
pat.lane

pat.lane

Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
27.07.17
Mitglied seit
12.07.05
Beiträge
6.096
Kekse
29.372
Ort
am rande des wahnsinns
naja, musikproduktiv wäre in ibbenbüren, keine ahnung wie weit das von dir weg ist,
andererseits sind große läden mit praktikumsgesuchen ziemlich gut ausgelastet.
ich würde mir (so habs ich damals auch gemacht) einen kleinen feinen laden in der umgebung suchen.
andererseits...
man macht ja ein praktikum nicht einfach damit man ein praktikum gemacht hat, sondern um sich über einen potentiell späteren beruf zu informieren. die erfahrung zeigt halt, dass du als instrumentenbauer auf kostenpflichtige private schulen gehen musst, dann lange durststrecken von arbeitslosigkeit oder unterbezahlten hiwi-jobs in kauf nehmen musst und evtl. nie großartig verdienen wirst. das glück, von ihrem handwerk eine familie ernähren zu können haben wirklich nur ganz wenige. auch der berühmte einzelhändler im musikalienhandel ist nicht mehr das, was es mal war. viele kleinere geschäfte machen dicht und der druck auf die großen wird auch nicht kleiner.

wenn du also schon die möglichkeit für praktika oder schnupperlehren bekommst, würd ich auch mal über den hobby-tellerrand rausschauen und mindestens ein praktikum innem job absolvieren, von dem man später auch leben kann ;)

nur so meine meinung
 
Masterofmusic

Masterofmusic

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.10.12
Mitglied seit
07.04.07
Beiträge
978
Kekse
2.377
Ort
Nähe von Minden
Hab ich versucht, aber die irmen, bzw. die Bundeswehr :)D) können mir das nicht so weiteres im voraus sagen, da ich den Zettel bereits Freitag in der Schule abgeben muss :D
Von daher muss ich mich jetzt erstmal anders orientieren.
Also sollte ich wenn überhaupt eher in Richtung großes Musikgeschäft gehen?!

MFG Jannis
 
felix_st.reverb

felix_st.reverb

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.07.11
Mitglied seit
20.11.07
Beiträge
1.088
Kekse
5.171
Ort
Hundsangen
Hallo, also ich habe im Februar ein zweiwöchiges Betriebspraktikum absolviert, ich denke es wird dich evtl. interessieren.
Vorgeschichte:
Ich wollte auch unbgedingt bei einem Gitarrenbauer oder in einer Gitarrenwerkstatt Praktikum machen. Ich habe aber natürlich auch mal den örtlichen Händler gefragt, und als ich ihm sagte das ich Gitarre und Schlagzeug spiele und wie ich mich mit den Instrumenten auskenne, wollte der mich einfach nicht mehr gehen lassen:D

Naja war also nicht ganz so klug ihn zuerst zu fragen, da ich ihm bereits eine Zusage gegeben hatte. Naja ich habe dann ein trotzdem wunderschönes Praktikum in einem ca. 2000m² Musikhaus auf sechs Etagen gemacht, was mir wirklich sehr geholfen hat :)

Mir war dabei wichtig, dass ich nicht nur über Gitarren erfahre, denn ich wollte auch aus dem eigentlichen Grund, Jobs näher kenn zu lernen, das Praktikum absolvieren.

Ich habe natürlich Gitarre gespielt wie ein Weltmeister, und in der hauseigenen Werkstatt mindestens 20 Gitarren 'aufbereitet und eingestellt', bei Lötaufgaben etc. durfte ich nur zugucken :mad:
Als dann mal ein vom Kunden als 'kaputt' bezeichneter alter 5150 reinkam, habe ich ihn sage hafte 2 Stunden auf Funktion und Defekte überprüft, wobei ich nach 10 Minuten schon festgestellt hatte das der Amp reibungslos lief :D

Naja also mir hatt es wirklich viel Spaß gemacht und vielleicht denkst du ja auch mal darüber nach, bei einem Musikhaus/Musikhop ein Praktikum zu machen :)

Ich hoffe ich konnte helfen,

Gruß Felix
 
pat.lane

pat.lane

Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
27.07.17
Mitglied seit
12.07.05
Beiträge
6.096
Kekse
29.372
Ort
am rande des wahnsinns
Hab ich versucht, aber die irmen, bzw. die Bundeswehr :)D) können mir das nicht so weiteres im voraus sagen, da ich den Zettel bereits Freitag in der Schule abgeben muss :D
Von daher muss ich mich jetzt erstmal anders orientieren.
Also sollte ich wenn überhaupt eher in Richtung großes Musikgeschäft gehen?!

MFG Jannis

oooch, da hilft nur eines...

das örtliche branchenbuch in die hand nehmen und von a nach z alles durchblättern. das was dir gefallen würde (wenns in richtung gitarrenbau geht, würde ich mal in richtung schreiner/tischler (das ist soweit ich weiß die grundvoraussetzung) oder auch in richtung maler/lackierer schauen) rausschreiben und die firmen gezielt angehen.

ein aspekt den man nie vernachlässigen sollte:
stell dir mal vor, du machst so ein praktikum bei einer ortsansässigen schreinerei und du stellst dich dabei auch nicht dämlich an. wenn du gut bist, dich interessiert zeigst und dich einbringst (mit anpackst) kanns halt durchaus sein, dass man dir ne lehrstelle anbietet. und was besseres kann einem gar nicht passieren beim derzeitigen lehrstellenmarkt :cool:
bei mir ists so gelaufen. ich hab zwar dann nen beruf gelernt den ich mir nie vorstellen hab können, bin aber nun doch schon seit 15 jahren in der branche. also...

alles mal ansehen und wer weiß...
 
zuzuk

zuzuk

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.10.09
Mitglied seit
18.01.06
Beiträge
1.045
Kekse
756
ja mein vorredner nimmts mir schon weg. ist ja ein schöner ansatz sein hobby zum beruf zu machen, aber ich würde wirklich mal schaun welcher der "standard" berufe dir auch liegen und gefallen würde, wo du gut geld machen kannst und weniger angst vor arbeitslosigkeit haben musst. da bietet dir dieses praktikum doch die gute möglichkeit, erfahrung zu sammeln. sagen wir mal so, von gitarre weißt du ja, dass es dir gefällt. würdest du genauso gern ein praktikum als tischler oder elektroniker machen? da würdest du vielleicht der arbeit eines gitarrenbauers nahe kommen, und unvoreingenommen feststellen können, ob dir sowas gefallen würde.

mit der meinung, dass hartnäckigkeit alleine reicht, ist schon mancher auf die schnauze geflogen.
 
pat.lane

pat.lane

Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
27.07.17
Mitglied seit
12.07.05
Beiträge
6.096
Kekse
29.372
Ort
am rande des wahnsinns
unsere ehemalige mieterin hats z.B. so gemacht:

Lehre als Schreinerin
Fortbildung über private Schule zur Restauratorin
Weitere Qualifikation zur Instrumentenbauerin

und nun restauriert und baut sie violinen und andere streich/zupf/saiteninstrumente

hat aber fast 8 Jahre gedauert von denen sie eben nur 3 Jahre Ausbildungsvergütung erhalten hat.
Bafög kann man zwar zusätzlich beantragen, aber die privaten Schulen waren ganz schön teuer.
also nach der schule, zwischen schlafen und lernen noch arbeiten. trotzdem wars nur ein glücklicher zufall, dass sie den job bekommen hat (jaja, vitamin b und glück braucht man da auch) sonst wäre sie zwar unheimlich gut, würde viel wissen, aber wäre trotzdem ein fall für Hartz IV.;)
 
incoming

incoming

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.04.21
Mitglied seit
19.01.09
Beiträge
1.329
Kekse
3.175
Ort
Nähe Stuttgart
Hey master! Bist doch auch n Vintage Freak. In Tübingen gibts den größten Vintage Händler für Akkustische in Europa. Mit dem hatt ich mal zu tun. Meld dich halt mal falls Interesse besteht.

>Greetz Max
 
uija

uija

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.01.21
Mitglied seit
12.01.09
Beiträge
717
Kekse
4.320
Ort
Ahrensburg
Ein bisschen Off-Topic, aber die Karten-Anbieter im Netz haben recht heftige Bestimmungen auf ihren Webseiten. Das Nutzen ihres Kartenmaterials außerhalb der eigenen Seite wird heftigst abgemaht. Du solltest das da rausnehmen und irgendwie mit Adresse oder so auf den Anbieter verlinken, das wird sonst richtig teuer.
 
Masterofmusic

Masterofmusic

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.10.12
Mitglied seit
07.04.07
Beiträge
978
Kekse
2.377
Ort
Nähe von Minden
Ein bisschen Off-Topic, aber die Karten-Anbieter im Netz haben recht heftige Bestimmungen auf ihren Webseiten. Das Nutzen ihres Kartenmaterials außerhalb der eigenen Seite wird heftigst abgemaht. Du solltest das da rausnehmen und irgendwie mit Adresse oder so auf den Anbieter verlinken, das wird sonst richtig teuer.

Danke für den Tipp, ich habs sicherheitshalber mal gemacht!
ABER ich weiß nicht, ob es unrechtens gewesen wäre?!
Zitat google maps:

"Nutzungsbedingungen für Google Maps

Mit der Nutzung von Google Maps und der über Google Maps erlangten Informationen akzeptieren Sie die Google-Nutzungsbedingungen sowie diese zusätzlichen Geschäftsbedingungen. Einzelnutzer dürfen Google Maps einschließlich lokaler Suchergebnisse, Karten und fotografischer Abbildungen ausschließlich zu persönlichen, nichtgewerblichen Zwecken nutzen. Gewerbliche Nutzer dürfen Google Maps ausschließlich zu internen Zwecken nutzen. Eine gewerbliche Verbreitung ist nicht zulässig, ausgenommen der Zugriff auf und die Anzeige von Kartendaten über die Google Maps API entsprechend den allgemeinen Geschäftsbedingungen für das API"

Ich werde morgen mal Anfragen bei Musik Produktiv ;)
Ist von der Zugverbindung von mir aus in 1 Stunde zu erreichen :)
Wäre ganz cool wenn das klappen würde, da ich bei der Bundeswehr noch 2-3 Wochen auf Antwort warten muss :(

MfG Jannis
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben