II V | II V | I

von haiiiner, 10.01.17.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. haiiiner

    haiiiner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.08
    Zuletzt hier:
    25.06.18
    Beiträge:
    767
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    1.067
    Erstellt: 10.01.17   #1
    Liebe Leite,

    wie nennt man eine so erweiterte Kadenz:

    | F#m7b5 B7b9 | F#m7b5 B7b9 | Em7 |

    Ein Trugschluss ist es ja nicht, da die b7 der V7b9 in die Terz der II-7b5 übergeht, also maximal ein Trugstillstand - aber kann man bezogen auf die gesamte Em-Kadenz von einem hinausgezögerten Schluss sprechen?

    Gruuuß,
    Heiner
     
  2. turko

    turko Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    30.09.08
    Zuletzt hier:
    25.06.18
    Beiträge:
    3.435
    Zustimmungen:
    912
    Kekse:
    10.904
    Erstellt: 10.01.17   #2
    Ich gestehe, daß ich die Sachen ja immer gerne möglichst schlicht und einfach interpretiere ... aber WENN man dem Ding schon unbedingt einen Namen geben will, dann bietet sich mMn am ehesten einfach eine "normale Kadenz (II-V-Im) mit verdoppeltem harmonischem Rhythmus" an, denn die ganze Konstruktion ist eindeutig nur ein Ersatz für: II / V / Im.

    LG
    Thomas
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. RMACD

    RMACD Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.12
    Zuletzt hier:
    25.06.18
    Beiträge:
    683
    Zustimmungen:
    130
    Kekse:
    2.011
    Erstellt: 10.01.17   #3
    Man kann es nicht nur so nennen, man muss sogar von einem hinausgezögerten Schluss sprechen. Witz beiseite, das Ding ist nix anderes als:

    s6 D [t] s6 D t

    und das elliptische [t] habe ich hier eingefügt, weil es sowieso klar ist. Das Ohr hört den Zielakkord mit (wenn die Tonika schon vorher klar war. Wenn nicht, dann steht die Schlusswirkung infrage.). Es bedeutet:

    "Schaut mal her, Leute, ich will jetzt zum Ende kommen, und damit die letzte Schnarchnase es auch merkt, spiel' ichs gleich zweimal". Und der geneigte Rezensent schreibt: "Mit einer wuchtigen, mehrfach angesetzten Kadenz beendete Haiiiiiner das Werk".
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  4. haiiiner

    haiiiner Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.08
    Zuletzt hier:
    25.06.18
    Beiträge:
    767
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    1.067
    Erstellt: 11.01.17   #4
    :):):)

    Danke sehr für die launige und danke sehr für die lakonische Antwort!

    Gruuuß,
    Heiner
     
  5. McCoy

    McCoy HCA Jazz & Piano Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    25.06.18
    Beiträge:
    8.767
    Ort:
    Süd-West
    Zustimmungen:
    4.978
    Kekse:
    72.634
    Erstellt: 11.01.17   #5
    Falls es aus dem Jazz kommt: Ich würde das einfach eine Reharmonisation nennen.

    Ursprüngliche Kadenz:

    | B7 | % | Em7 |
    also
    | V | % | Im |

    eine V kann immer durch eine II V reharmonisiert werden.

    Daher: Variante 1:

    | F#m7(b5) | B7 | Em7 |
    also
    | II | V | Im |

    Variante 2:
    | F#m7(b5) B7 | F#m7(b5) B7 | Em7 |
    also:
    | II V | II V | Im |

    In Varainte 1 wird also die zweitaktige V durch eine ebensolange II-V ersetzt, in Variante 2 wird die V in jedem einzelnen Takt durch eine jeweils eintaktige II-V ersetzt.

    Im Jazz ein geläufiges Prozedere und wird bei Standards in der Regel improvisiert.

    Viele Grüße,
    McCoy
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. haiiiner

    haiiiner Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.08
    Zuletzt hier:
    25.06.18
    Beiträge:
    767
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    1.067
    Erstellt: 11.01.17   #6
    Sehr cool! Freue mich!!
     
  7. chaos.klaus

    chaos.klaus Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    26.04.11
    Beiträge:
    2.192
    Zustimmungen:
    727
    Kekse:
    6.247
    Erstellt: 11.01.17   #7
    Tja ... ganz ehrlich ... ich würde dafür keinen Namen vergeben. Nicht jede Akkordprogression muss eine Kadenz sein. Nicht alles muss sich auflösen.

    Manchmal beende ich ein Stück heimlich mit einer Dominante! ;)
     
  8. Tastenklopfer

    Tastenklopfer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.09
    Beiträge:
    240
    Ort:
    Arnhem
    Zustimmungen:
    85
    Kekse:
    867
    Erstellt: 11.01.17   #8
    Whaaat?! Na hoffen wir mal, dass das die Jazzpolizei nicht gehört hat! :D
     
  9. McCoy

    McCoy HCA Jazz & Piano Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    25.06.18
    Beiträge:
    8.767
    Ort:
    Süd-West
    Zustimmungen:
    4.978
    Kekse:
    72.634
    Erstellt: 11.01.17   #9
    Aber eine II V I ist eine Kadenz. :nix:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. chaos.klaus

    chaos.klaus Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    26.04.11
    Beiträge:
    2.192
    Zustimmungen:
    727
    Kekse:
    6.247
    Erstellt: 11.01.17   #10
    Ja, klar. Aber niemand zwingt einen eine II-V7 aufzulösen. "Kadenz" bedeutet halt dass es eine Schlusswirkung gibt und es muss nicht zwangsläufig eine Schlusswirkung geben. Wenn also irgendwo eine II-V7 alleine steht dann ist das gar nicht schlimm.

    Ist jetzt hier nicht so wirklich eklatant. Ich meinte das eher allgemein.

    Aus der Anfangsfrage habe ich herausgelesen dass Haiiiner sich wundert wie sich die erste II V zurück in die II auflöst. Tut sie halt nicht. Wenn schon, dann bezieht sie sich auf die I ganz hinten.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  11. CUDO II

    CUDO II Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.05
    Beiträge:
    2.281
    Ort:
    Furzlau an der Seiche
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    11.693
    Erstellt: 11.01.17   #11
    Hi Hainer,

    repetitive IIm7 V7 sind sehr häufig in Standards anzutreffen. Verstehe es so, als wenn eine Frage einfach zweimal gestellt wird bevor sie beantwortet/aufgelöst wird.
    Bei "Oye como va" und einigen anderen Songs wird diese Frage sogar nie aufgelöst. Der IIm7 V7 Pattern wird dort als "Modus", wie bei einer modalen Spielweise benutzt. Das Ohr verlangt dann keine Auflösung mehr.


    Hier eine kleine Auswahl bekannter Standards die diesen repetitiven IIm7 V7 Pattern gleich zu Beginn haben (mit nachfolgender Auflösung):

    Speak Low (Kurt Weill) ab Takt 1
    Tea For Two (Vincent Youmans) ab Takt 1
    Shiny Stockings (Frank Foster) ab Takt 1
    Scrapple From The Apple (Charlie Parker) ab Takt 1
    Perdido (Juan Tizol) ab Takt 1
    Lover Man (Jimmy Davis/Ram Ramirez) ab Takt 1
    I Wish I Knew (Harry Warren) ab Takt 1
    Honeysuckle Rose (Fats Waller) ab Takt 1
    Fascinating Rhythm (George Gershwin) ab Takt 1
    Satin Doll (Duke Ellington) ab Takt 1
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  12. haiiiner

    haiiiner Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.08
    Zuletzt hier:
    25.06.18
    Beiträge:
    767
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    1.067
    Erstellt: 12.01.17   #12
    Schöne Sammlung und Erklärung, Cudo, vielen Dank!

    Bei Honeysuckle Rose finde ich die Hinauszögerung besonders schön, die Frage wird sogar dreimal gestellt und beim letzten Mal gedeeehnt:
    | II-7 V7 | II-7 V7 | II-7 | V7 | I6 ...

    Bei Satin Doll isses komplexer, soweit ich sehe, so:

    | II- V | II- V | (II- V)/II | (II- V)/II | (II- V)/V | sub(II- V) | I ...
     
Die Seite wird geladen...