In-Ear Monitoring für Drummer bei Live-Gigs?

M
mokx
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.01.14
Registriert
10.07.11
Beiträge
67
Kekse
0
Servus!

unser Drummer hatte bei den letzen Auftritten leider immer Probleme uns deutlich zu hören --> schlechtes Monitoring -.-
Die mögliche Lösung: In-Ears Monitoring
Das Problem:

Bei den meisten Gigs bei denen wir bis jetzt gespielt haben wird fürs Monitoring natürlich nur das Lautsprecherkabel für die Passiv-Box hintergelegt. Gibt is irgendeine Möglichkeit dieses Signal was da ankommt für Kopfhörer zu verwenden?
Natürlich könnte man rein theoretisch auch einfach noch einen weitern Monitor-Mix aus dem Mischpult in nen kleinen Kopfhörerverstärker der beim Drummer liegt schicken, das Problem hier ist jedoch nicht nur die extra Arbeit mit dem Verlegen der extra-Kabel, sondern hauptsächlich dass normalerweise bei den Gigs die wir spielen nur relativ kleine Mischpulte zur verfügung stehen, und die Ausgänge hier alle sowieso schon gebracht werden.... also was tun?

Danke schonmal im voraus für die Hilfe!
mokx
 
Eigenschaft
 
N
Nail.16
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.07.15
Registriert
19.01.09
Beiträge
1.698
Kekse
3.228
Wenn bisher immer ein Kabel für eine Passiv-Box gelegen hat, dann würde ich vorschlagen:

Such das andere Ende des Kabels. Da steht eine Endstufe. Diese Endstufe bekommt von irgendwo ein Signal her. Dieses Signal, dass als Monitoring für dn Drummer gedacht ist, wird nun einfach per XLR weiter zum Kopfhörer-Verstärker geführt.

Entweder, indem man as Kabel aus dem Amp steckt und einfach mit XLR verlängert. Oder - wenn der Amp das Signal noch braucht - einfach das Kabel für den Drummer an den Thru-Out des Amps stecken... kommt auf's selbe.

Wenn Ihr also nicht gerade einen Powermischer habt, den eingebauten Amp für's Monitoring nehmt und der Powermischer keinen unverstärkten Ausgang hat, dann geht das über einen normalen Kopfhörerverstärker.

Besser wäre einer mit Limiter... man weiß ja nie ;)
 
M
mokx
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.01.14
Registriert
10.07.11
Beiträge
67
Kekse
0
würde so leider in den meisten Fällen nicht funktionieren...
Natürlich bekommt die Endstufe irgendwo ihr Signal her, meist aus dem Mischpult, jedoch muss der weg auch weiterhin für die anderen Monitore auf der Bühne bestehen... und wie schon gesagt oft stehen uns nur kleine Mischpulte zur Verfügung bei denen wie schon gesagt alle Ausgänge belegt sind..
 
N
Nail.16
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.07.15
Registriert
19.01.09
Beiträge
1.698
Kekse
3.228
In meinen Beitrag ist auch für diese Situation eine Lösung vorgeschlagen:


Jede* Endstufe hat Ausgänge für das unverstärkte Signal zum Durschleifen an weitere Geräte. Demnach kann man da ganz leicht einen Kopfhörerverstärker anschließen.
 
W
willi667
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.07.21
Registriert
26.08.07
Beiträge
22
Kekse
0
Wenn man nicht an die Endstufe kann oder will,
kann man auch einfach eine passive DI-Box an den Monitor anschließen.
Diese sollte dann aber einen PAD mit -30 oder -40dB haben.
An diese DI-Box kann man dann direkt einen Kopfhörerverstärker anschließen.

Um eins vorweg zunehmen:
Die DI-Box wird durch die hohe Ausgangsleistung der Endstufe nicht beschädigt.
Da die Eingangsimpedanz der DI-Box mehrere Zehnerpotenzen höher ist als die der
Monitorbox, nimmt sie nur einen winzigen Bruchteil der Verstärkerleitung auf.
Lediglich der hohe Pegel muss begrenzt werden, dafür ein PAD mit mind. -30dB.

Das ganze ist nur eine Hilfslösung. Besser ist es natürlich, einen extra Aux-Weg
zu verwenden, oder das Line-Signal vor der Endstufe abzugreifen als es hinterher
wieder runter zu transformieren.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben