In-Ear-Monitoring für Streicher?

von DannyD, 15.10.06.

  1. DannyD

    DannyD Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    29.08.16
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.10.06   #1
    Hi Leute,

    kann mir jemand mit seiner Erfahrung weiterhelfen? Ist Monitoring sinnvoll, und wenn ja, in welcher Form.

    Dank im voraus

    Danny
     
  2. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 15.10.06   #2
    Ich würde es etwas differenzierter sehen. In Ear kann wirklich eine klasse SAche sein, muss aber nicht. Nicht jeder kommt damit klar, vor allem Basser und Gitarristen tun sich oft schwer. IEM stellt höhere Anforderungen an den Monitormix. Jeder braucht einen eigenen Weg und die Mixe sind komplizierter. MAnche kommen auch mit den Ohrstöpseln nicht zu recht. Andere fühlen sich davon von der Außenwelt abgeschnitten. Mono-IEM geht zwar ist aber nicht wirklich schön, da man die räumliche Ortung auf der Bühne komplett verliert. Bei Stereo IEM verdoppelt sich die Anzahl der notwendigen Monitorwege.

    Du siehst es ist vor allem eine Geschmacksfrage und eine Frage des technisch machbaren und nicht zu letzte auch des Geldes. Billiglösungen sollte man hier tunlichst meiden.
     
Die Seite wird geladen...

mapping