Infos über die Hammond B3000 gesucht....

von mr16bit, 16.01.07.

  1. mr16bit

    mr16bit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.05
    Zuletzt hier:
    21.03.16
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Neuenstein
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.01.07   #1
    Hallo erstmal an Euch alle hier,

    ich bin zwar schon etwas länger Mitglied hier im Forum, ist aber mein erstes Posting.
    Nachdem ich nun seit einigen Jahren garnicht, bzw. kaum noch Orgel spiele hab ich beschlossen meine Kenntnisse in diesem Bereich mal wieder aufzufrischen. Ich habe eine Yamaha HX3 mit welcher ich die B4 von Native Instuments spiele. Klanglich ist das soweit ja ganz gut, aber Spass macht´s ehrlich gesagt nicht.

    Ich habe nun die Möglichkeit eine Hammond B3000 zu kaufen ( von einem Sammler ). Die Orgel ist in einem guten Zustand und inkl. dem HL722 Leslie. Ich weiss natürlich, dass es sich hierbei nicht um eine Tonewheel Orgel handelt, war aber von dem Klang, insbesondere über das Leslie, positiv überrascht. Und vor allem war´s eine absolute Freude die Orgel zu spielen.

    Nun ist ja die B3000 von dem "Hammond Puristen" eher verpönt, dass dürfte sie natürlich preislich wieder Interessant erscheinen lassen. Leider gibt es kaum Infos über die Orgel. Hat vielleicht von Euch jemand Erfahrungen mit der B3000 oder weitere Infos?
    Was würdet Ihr maximal für eine B3000 inkl. HL722 bezahlen ? Der optische Zustand ist wie erwähnt sehr gut, technisch ist mir nur aufgefallen, dass nicht alle Zugriegel auf Anhieb funktioniert haben (ist das ein grösseres Problem oder liegt das eher daran, dass die Orgel ca. 1-2 Jahre nicht gespielt wurde ?)

    Ich sollte vielleicht noch erwähnen, das die Orgel in meinem Homestudio stehen soll und ich das Leslie auch Mikrofonieren wollte. Allerdings will ich bei Bedarf auch einfach nur den Schalter umlegen und spielen, ohne das ganze andere gedönse wie Rechner, Mischpult etc. einzuschalten.

    Für Anregungen und Tipps danke ich Euch schonmal vorab.

    Grüße aus Mittelhessen
    Michael
     
  2. Johannes@XK-3

    Johannes@XK-3 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.05
    Zuletzt hier:
    10.04.13
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    53
    Erstellt: 16.01.07   #2
    Hi!
    Bei:
    Hammond B3000: Harmony Central User Reviews
    kannst du Bewertungen der Orgel lesen.
    Mehr hab ich jetzt auf anhieb auch nicht gefunden, außer die Standart Seiten.
    Die Preise kannst du ja bei abgelaufenen ebay auktionen erfahren! Dann aber immer noch was abziehen, weil die meiner Meinung nach immer überteuert sind die Preise bei ebay!
    Johannes
     
  3. mr16bit

    mr16bit Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.05
    Zuletzt hier:
    21.03.16
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Neuenstein
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.01.07   #3
    Hi Johannes,

    danke für den Link, da kommt die B3000 ja nicht so gut weg. Das Liegt wohl daran, dass jeder das Teil mit der B3 vergleicht. Da kann das gute Stück wohl nicht mithalten. Kürzlich war eine B3000 bei Ebay für 1600€ drin, meinst Du dass ist zu Teuer?

    Als ich das dem Sammler erzählt habe, hat er fast einen Herzinfarkt bekommen. Er hat mir leider seine Preisvorstellung noch nicht mitgeteilt, aber seiner Reaktion nach wird er sie dafür auch nicht hergeben.

    Danke und Grüße
    Michael
     
  4. AdrWgl

    AdrWgl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.06
    Zuletzt hier:
    6.03.14
    Beiträge:
    372
    Ort:
    Rheinzabern
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    165
    Erstellt: 17.01.07   #4
    Also wenn sie Top in Schuss ist, ist 1600 Euro zu billig meiner Meinung nach. Die B3000 ist eine Wirklich Tolle Orgel mit einem sehr eigenständigen Klang. Man muss sich vor dem Kauf wirklich im klaren sein, das sie keine Transistor B3 ist. Gehäuse ist anderst, Tonerzeugung, Zugriegel und und und. Ein eigenständiges Instrument eben. Ich finde den Klang übrigens auch toll. Es ist zwar nicht eine Orgel die man unbedingt als Sammler haben müsste, aber wenn man eine gute Vollpedalorgel sucht ist diese Orgel sicherlich eine gute Wahl.

    Gruss
     
  5. Sekundant

    Sekundant Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.07
    Zuletzt hier:
    8.03.07
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.01.07   #5
    Die B 3000 hatte ich ca. 10 Jahre lang. Zusammen mit dem HL 722 (Leslie) war der
    Sound o.k. Die 2. Zugriegelgruppe für das Untermanual war kaum musikalisch zu
    gebrauchen, das sog. Piano auch nicht.
    Ich hatte schon nach kurzer Zeit Probleme mit den Tastenkontakten obwohl die Kontakte
    auf einer vergoldeten Sammelschiene aufsetzten. Erst durch die Behandlung mit Hammond-Zugriegelfett konnte das behoben werden.
    Die Orgel war dann nach ca. 5 Jahren sehr störanfällig. Im Inneren sind etliche Platinen übereinandergesteckt - sehr viel interne Steckerverbindungen, die ich z. T. nicht retten konnte, also abgeschnitten und die Kabel an die Pins gelötet.
    Immer wieder Probleme mit Steckkontakten - (Korrosion?) obwohl die Orgel immer im
    Musikzimmer stand. Der Klang ist im Vergleich zu den elektromagnetischen Orgeln
    etwas "Cleaner" - wird durch das Leslie aber weitestgehend kaschiert.
    Der Key-Click klingt synthetisch - ist er ja auch.
    Die Tastatur war - obwohl kein Waterfall sehr gut spielbar.
    So weit - so gut - Keep Swinging.
     
  6. mr16bit

    mr16bit Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.05
    Zuletzt hier:
    21.03.16
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Neuenstein
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.01.07   #6

    Hallo AdrWgl,

    danke für Deine Antwort. Ich sehe das genauso, die B3000 ist nunmal keine gurgelnde Röhrenorgel. Es gibt leider in diesem Preisbereich nicht viele Alternativen mit Leslie, Vollpedal und zwei großen Manualen. Grüße Michael
     
  7. mr16bit

    mr16bit Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.05
    Zuletzt hier:
    21.03.16
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Neuenstein
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.01.07   #7

    Hallo Sekundant,

    danke für Deine Antwort. JaJa, das Piano hat mich auch umgehauen[​IMG]. Bezüglich der Probleme hatte ich eigentlich gedacht, das die B3000 grade nicht so Anfällig ist wie zB. eine Tonewheel. Die Tastatur hat mir auch sehr gut gefallen. Ich wollte eigentlich Waterfall, aber man kann ja nicht alles haben. Sind das eigentlich generelle Hammond Probleme, oder hattest Du hier eine Montagsorgel? Ich werd mir, wenn möglich, die Orgel mal von innen anschauen. Grüße Michael
     
  8. Borntob4

    Borntob4 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.05
    Zuletzt hier:
    27.12.11
    Beiträge:
    493
    Ort:
    Deutschland
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    426
    Erstellt: 18.01.07   #8
    Denk bitte auch an folgendes: die orgel kam 1978 auf den Markt: Stichwort: Chipsterben. alle Halbleiter haben leider eine begrenzte Lebensdauer und ich fürchte für einige der großen Chips wirst Du keinen oder nur sehr schwer Ersatz bekommen, wenn mal was kaputt geht.

    MfG

    Borntob4
     
  9. Sekundant

    Sekundant Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.07
    Zuletzt hier:
    8.03.07
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.01.07   #9
    Guten Morgen MR 16 Bit,
    Ich hatte eine L 100, M100, 12 Jahre lang eine A 105 (A100 im C3-Gehäuse) und jetzt eine B3 mit den elektromagnetischen Modellen hatte ich so gut wie nie Probleme.
    Es ist schon einmal eine Strippe vom Zugriegel abgerissen oder eine Röhre war zu
    tauschen - im allgemeinen waren diese Orgeln aber gebaut wie ein Schlachtschiff
    und fast unkaputtbar. (Overengeneering)
    Wenn man allerdings an die Tastenkontakte heranmusste, war das eine Arbeit für
    jemanden, der Vater und Mutter erschlagen hat.
    Also servicefreundlich waren die Monster nicht.
    Das ist bei der B3000 anders. Man kommt überall leicht heran.
    Keep Swinging.
     
  10. mr16bit

    mr16bit Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.05
    Zuletzt hier:
    21.03.16
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Neuenstein
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.01.07   #10
    Hi Borntob4,

    ich kann mich dunkel erinnern mal einen Artikel über die "innere Korrision" von Microchips gelesen zu haben, da hast du sicher nicht unrecht. Was wird denn allgemein angenommen über die Lebensdauer der IC´s ?

    Danke und Grüße
    Michael
     
  11. mr16bit

    mr16bit Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.05
    Zuletzt hier:
    21.03.16
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Neuenstein
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.01.07   #11
    Hallo,

    das verwundert mich doch. Gut, die Elektronik (wenn man das so nennen kann) ist da sicher nicht so anfällig, da hätte ich höchstens hier und da ein Problemchen mit nem Kondensator erwartet. Aber das dass mechanische so zuverlässig läuft ?!? Naja, iss vielleicht wie bei nem alten Benz, wenn der Motor gut geölt wird, läuft das Ding ewig.
    Ich werde auch das Gefühl nicht los, wenn ich eine Hammond habe, das es nicht die letzte wird und ne echte Tonewheel wird früher oder später sicher angeschafft. Das Problem: mit Vollpedal, zwei grossen Manualen und Leslie wird´s teuer und die Spinettmodelle fallen da auch raus.

    Ich werde auf jeden Fall die Tipps einbeziehen und alles nochmal genau testen. Wenn ich die B3000 zum vernünftigen Preis bekommen kann werd ich wohl zuschlagen.

    Danke und Grüße
    Michael
     
  12. Borntob4

    Borntob4 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.05
    Zuletzt hier:
    27.12.11
    Beiträge:
    493
    Ort:
    Deutschland
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    426
    Erstellt: 20.01.07   #12
    Ich weiß es nicht mehr, habe mal in ner alten Keyboardszeitschrift und hier im Netz was dazu gelesen. Da beschwerten sich die Analog-Orgler/Synthie-Spieler über defekte Chips, die nicht mehr auf dem Markt erhältlich sind. Ob das für Deine B3000 auch zutrifft, müßte jemand mit dem Service-Manual/ technischen Kenntnissen mal rausfinden.

    So als Hausnummer würde ich mal 20-30 Jahre, vielleicht eher 30-40 veranschlagen, aber ziemlich ins blaue.

    Gruß
    Borntob4
     
Die Seite wird geladen...

mapping