Instrument gesucht: Touchpad in Griffbrettform mit Synth (Léode von der Band Lazuli)

von Hephaistos, 18.07.10.

Sponsored by
Casio
  1. Hephaistos

    Hephaistos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.06
    Zuletzt hier:
    21.02.15
    Beiträge:
    837
    Ort:
    München
    Kekse:
    364
    Erstellt: 18.07.10   #1
    Hi,
    hab' neulich eine tolle Band gehört: Lazuli aus Frankreich; Die haben ein eigenes Instrument entwickelt und hier vorgestellt: http://www.youtube.com/watch?v=1LeEOyqS390

    Ich kann leider nicht sehr viel Französisch und kann mir daher nur einen Reim aus den Bildern und dem Gehörtem machen. Im Grunde genommen geht's aber wohl um so etwas wie ein touchpad in Richtung von einem Korg Chaos Pad beispielsweise, nur halt in Griffbrettform und mit aufgemalten Bünden und Saiten; damit wird jedenfalls die Tonhöhe genau wie bei einer Gitarre gesteuert. Ich meine verstanden zu haben, dass die Steuersignale per Midi an die analogen Klangerzeuger geleitet werden, die dann mit vier Knöpfen bzw einem Bodenpedal gesteuert werden. Dann weiß ich nur nicht genau was der Spielende mit der zweiten Hand an dem Griffbrett macht. Ganz unten sieht es aus als gäbe es nochmal ein zweites touchpad, vielleicht um die Anschläge zu steuern.

    Von diesem Instrument gibt es nur ein einziges Exemplar, aber mich interessiert es jedenfalls sehr etwas Vergleichbares zu finden. Vielleicht hat ja jemand schonmal so etwas ähnliches gesehen. Wäre ich jetzt technisch begabt in der Materie, würde ich ja versuchen sowas selbst zu bauen, aber das ist wohl unmöglich ohne fundierten Hintergrund.

    Ich hoffe auf ein paar Ideen!
    Gruß,
    Hepha
     
  2. fiddle

    fiddle Thomann-Streicher-Service HCA

    Im Board seit:
    24.11.09
    Zuletzt hier:
    19.07.18
    Beiträge:
    2.873
    Ort:
    Franken
    Kekse:
    20.460
    Erstellt: 26.07.10   #2
    Hi Hepa,

    das ist wohl n reiner Midi-controler. (mein Französisch reicht fürn Supermarkt und n kleines bisi mehr). Unten scheint er noch was mit seiner zermatschten Hand zu betätigen. Da sind noch n paar Knöpfe. Vielleicht Anschlag und virtuelle Saiten. Allerdings ist mir die Tonerzeugung ein Rätsel.

    Naja. Ich denke du kannst ähnliche Effekte hinbekommen mit ner normalen Gitarre + nem Midi-Tonabnehmer oder gleich ner Midi-Gitte, leider meist recht teuer, daher tendiere ich zu ersterer Version. Dann würd ich noch die Bünde rausnehmen. (für diese Glissandi-Spielart).
    Mein bruder hat mir am WE erzählt, es gibt jetzt ein kleines Kästchen (Format Bodentreter) für 100 Euronen, das alles midifiziert was über die Klinkenbuchse reingefüttert wird. Natürlich gehts dann wieder los mit Interface, Controllern, oder gleich in den PC. Polyphonie kann das Teil aber nicht so toll. Jedenfalls gibts da ne Menge Möglichkeiten (Geige, Cello, Gitarre, Flöte über Mikro,Gesang, sonst was..). Da müßte schon was gehen.

    cheers, fiddle
     
  3. Hephaistos

    Hephaistos Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.06
    Zuletzt hier:
    21.02.15
    Beiträge:
    837
    Ort:
    München
    Kekse:
    364
    Erstellt: 26.07.10   #3
    Danke für deine Anregung! Ja genau, das Teil ist ein Midicontroller, allerdings halt ein ungewohnt guter, weil er die Tonhöhe per Touchpad sehr genau analysieren kann und eben verschiedenen Bahnen längs des Griffbretts wie Saiten hat. Die Tonerzeugung läuft wohl einfach über das Rack von Synthesizern, die er so dabei hat, das ist ja dann im Grunde genommen nur noch der Feinschliff.^^

    Also es gibt ja eine Midi-Gitarre von Line6 die verschiedene Sounds imitieren kann, aber selbst wenn man das durch einen Synth schickt, bleibt es ein Saiteninstrument mit 6 Saiten und all den Nachteilen (und Vorteilen natürlich *g*). Man hätte dann halt immer den typischen Saitenanschlag und Ausklingverhalten einer echten Saite, wohingegen die Léode eine Bearbeitung aller Parameter möglich macht, also auch unendlich stehende Töne und vor allem das Spielen mit einer Hand. Soweit ich das jetzt verstanden hab, hat dieser Typ das Instrument erfunden, weil er seine zweite Hand nicht benutzen kann, also scheint er ja damit nicht die "Saiten" Anschläge zu imitieren, sondern maximal Hilfsknöpfe zu drücken.
     
  4. fiddle

    fiddle Thomann-Streicher-Service HCA

    Im Board seit:
    24.11.09
    Zuletzt hier:
    19.07.18
    Beiträge:
    2.873
    Ort:
    Franken
    Kekse:
    20.460
    Erstellt: 27.07.10   #4
    Ich glaube, das läßt sich mit echten Saiten auch realisieren. Man kann ja sounds mit vorprogramierten Einschwingkurven wählen. Ich glaube nicht, daß er alle Parameter mit der linken Hand steuert. Da müßte das Teil schon sehr senibel reagieren (Druck). Mit ner hohen Kompression und nem Volumenpedal sollte da auch viel zu machen sein. Es gibt bestimmt auch midifähige Volumenpedale mit denen man die Parameter steuern kann. Oder in Richtung Streichinstrument gehen. Mit der Stimme über Mikrofon halte ich auch für sehr reizvoll.

    Ich denke halt, das muß man für seine Musik irgendwie neu erfinden.

    cheers, fiddle
     
  5. Ingobot@007

    Ingobot@007 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.16
    Zuletzt hier:
    20.03.16
    Beiträge:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 20.03.16   #5
    Moin fiddle,
    die oder das Léode ist eigentlich ein Sampler mit einer Art touch Panel als Griffbrett.
    Davon gibt es nur das eine Teil von Lazuli. Mit der rechten Hand greift, bzw., drückt die Bünde und mit seiner kaputten rechten Hand steuert er die Parametrer, wie Sampleauswahl, Filter, Portamento, Volumen, Sustain und wer weiß noch was alles.
    Die Story davon und eine grobe Übersicht, wie es funktioniert, findest du auf der Site von Lazuli unter "La Léode."
    Gibt es dort auch auf Englisch.
    Ist auf jeden Fall ein abgefahrenes Teil.
    Bin ein Fan von Modularsynth jeder Art und dieses Teil erinnert mich ein wenig an den Ribbon Controler von Döpfer. Ist ein Nachbau des alten Trautonium Manuals. Ist allerdings nur eine "einseitige" Variante.

    Ich bitte diese furchtbare Mucke zu entschuldigen. Soll ja nur ein Beispiel sein.

    Hoffe du kannst damit was anfangen...
    Liebe Grüsse
    Ingobot
     
Die Seite wird geladen...

mapping