Intervalle bei Moll/Verminderten/Übermäßigten Akkorden

von Hate Hate Haters, 02.06.07.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Hate Hate Haters

    Hate Hate Haters Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.06
    Zuletzt hier:
    7.09.11
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    90
    Erstellt: 02.06.07   #1
    hallo Leute,

    kann mir mal bitte jemand schnell erklären wie man bei zB E Moll auf die 3 Intervalle kommt, als Grundton, kleine Terz, Quinte

    Wenn ich hier jetzt also vom Grundton dem E ausgehe erhalte ich als kleine Terz -->fis --> gis -->G, aber wenn ich jetzt die Quinte will und das so weiterführe komm ich auf -->ais-->C! Der richtige Ton wäre aber das B! Wo ist da mein Denkfehler?

    Das gleiche auch zB bei D Vermindert
    D -->e-->fis-->f, dann aber wieder bei der Quinte: gis-->ais-->A richtig wäre hier auch wieder das As :screwy:

    danke für die hilfe
     
  2. DLGuitarman

    DLGuitarman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.05
    Zuletzt hier:
    21.12.11
    Beiträge:
    262
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    497
    Erstellt: 02.06.07   #2
    Grundton ist ja klar, Terz hängt davon ab ob Dur oder Moll. Bei einem Durakkord ist es eine große Terz (4 Halbtöne), bei nem Mollakkord ne kleine Terz (3 Halbtöne). Eine reine Quinte ist immer 7 Halbtöne. Bei verminderten Akkorden hast du aber eine b5, d.h. die verminderte Quinte, also nur 6 Halbtöne (Tritonus).
    Jetzt musst du nur noch entsprechend den Intervallen die Akkorde aufbauen.
    Durakkord besteht aus den Intervallen (vom Grundton aus): große Terz, kleine Terz
    Mollakkord: kleine Terz, große Terz
    Verminderter Akkord: kleine Terz, kleine Terz

    Übertragen auf deine Fragestellung also:
    Bei einem E-Moll-Akkord heißen die Töne E G B, das G ist, wie du geschrieben hast, 3 Halbtöne über dem E. Das B ist 7 Halbtöne über dem E bzw. 4 Halbtöne über dem G. Also G --> Gis --> A --> Ais --> B. Ich weiß nicht wie von du von G auf Ais kommst...
    Gleiches kannst du auch auf Ddim anwenden: D F As... kleine Terz, kleine Terz:
    D --> Dis --> E --> F und F --> Fis --> G --> Gis/As

    Du verwendest für die Quinte irgendwie immer 8 statt 7 Halbtöne so wie ich das sehe...
    Für die Quinten is auch das Gitarrengriffbrett (bist ja Gitarrist) nützlich: Ein normaler Powerchord is immer Grundton + Quinte. D.h. wenn du vom E aus nen Powerchord greifst kommste in den 2. Bund A-Saite --> Dat is ein B. usw. Ganz nützlich zum Veranschaulichen. :)

    Hoffe das hat geholfen. Gruß DL
     
  3. Dark Seven

    Dark Seven Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.06
    Zuletzt hier:
    12.09.16
    Beiträge:
    1.826
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.426
    Erstellt: 02.06.07   #3
    Hi!

    Es werden ja nur die Ganztöne und der Grundton gezählt.

    E-Moll:
    Es scheint mir, als hättest Du vergessen, dass es von E zu F ein Halbtonschritt ist.

    D:
    Hier auch.

    MfG
     
  4. Mahawi

    Mahawi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.06
    Zuletzt hier:
    22.08.10
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.06.07   #4
    der denkfehler liegt darin, dass du die Quint nicht auf die Terz, sondern auf den grundton aufrechnen musst! E ist Grundton, G die kleine Terz und B ist die Quint auf E. Aber wie du auf C kommst weis ich eh nich, weil G -> C ist nur ne Quart.. :screwy:

    Also:

    E G B
    1 3 5


    D vermindert meinst du wohl Dm(7) b5
    der heisst wie du sagst D F Ab (C), vermindert (also das "b5" im Akkordnamen) heisst dass die Quint vermindert ist -> Grundton D, kleine Terz F, verminderte Quint auf D = Ab (=As)


    alles klar? :)
     
  5. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping