Ist das Schecter-Tremolo an dieser Hoyer Superstrat original?

von Rockman1, 15.08.19.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Rockman1

    Rockman1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.12
    Zuletzt hier:
    22.08.19
    Beiträge:
    70
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.08.19   #1
    Hallo,
    habe kürzlich eine Superstrat von Hoyer erworben. Da in der Ausfräsung für das Tremolo etwas nachgefräst wurde, frage ich mich, ob das Tremolo von Schecter Original ist oder nicht?
    Bin für hilfreiche Hinweise dankbar.
    VG, Rockman
     

    Anhänge:

    • 2.jpg
      2.jpg
      Dateigröße:
      110,4 KB
      Aufrufe:
      100
    • 3.jpg
      3.jpg
      Dateigröße:
      121,3 KB
      Aufrufe:
      92
  2. bagotrix

    bagotrix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.08.11
    Zuletzt hier:
    22.09.19
    Beiträge:
    4.232
    Ort:
    Kraichgau
    Zustimmungen:
    3.747
    Kekse:
    45.755
    Erstellt: 20.08.19   #2
    Hi,

    zumindest soviel weiß ich, dass Mitte der Achtziger dieses Schecter Tremolo auch als Einzelteil vertrieben wurde, ebenso wie weitere Hardware, Bodies und Hälse von Schecter. Ein guter Freund hatte eine extrem gute Metal-Strat mit diesem Tremolo und nur einem HB, die von einem Mitarbeiter bei Session Musik zusammengestellt worden war.

    Genau dieses Tremolo findet sich übrigens auch auf frühen Exemplaren der MusicMan Silhouette. Von daher dürfte klar sein, dass Schecter grundsätzlich auch Hersteller mit Hardware beliefert hat. Angesichts der überschaubaren Produktionszahlen von Hoyer in den 80ern würde ich aber auch nicht ausschließen, dass es ein Einzelstück war, für das die Firma über den normalen Vertriebsweg ein Schecter-Tremolo bezogen hatte. Ein einzelnes Floyd Rose war damals mitunter schwer zu bekommen und sauteuer, außerdem hatte das Schecter-Trem den Vorteil, dass es in die Standard-Fräsung passte. Die Stimmstabilität hat mich damals allerdings nicht wirklich überzeugt, ich hoffe, Du hast da mehr Glück. Die Montage eines (damals noch patentgeschützten) FR-Klemmsattels statt der mitgelieferten Klemme hinter dem Sattel hat aber schon sehr geholfen.

    Gruß, bagotrix
     
  3. Rockman1

    Rockman1 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.12
    Zuletzt hier:
    22.08.19
    Beiträge:
    70
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.08.19   #3
    Hi bagotrix,

    Danke für dein Feedback.
    Ich habe mit der Stimmstabilität keine Probleme. Was u.a. auch daran liegt, daß ich Tremolo-Systeme nach dem (Gebraucht)Kauf zerlege und gründlich reinige, anschließend alle beweglichen Teile mit einem Tropfen Öl versehe, das Tremolo vernünftig einstelle und die Saiten nach dem aufziehen ordentlich dehne. Ein ordentlicher Klemmsattel ist natürlich auch ein Muss, um Stimmstabilität zu gewährleisten.

    Ich habe auch ein Thema zu meiner Gitarre im Sammelthread eröffnet. Leider bisher ohne Antworten.
    Kannst du eventuell mehr zu dieser Gitarre sagen? Denn im Netz habe ich nichts über diese Gitarre gefunden.

    VG, Rockman
     
  4. bagotrix

    bagotrix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.08.11
    Zuletzt hier:
    22.09.19
    Beiträge:
    4.232
    Ort:
    Kraichgau
    Zustimmungen:
    3.747
    Kekse:
    45.755
    Erstellt: 21.08.19   #4
    Zur Hoyer kann ich leider auch nicht viel mehr sagen. Aus der wahrscheinlichen Bauzeit gibt es schon sehr wenige, am ehesten findet man noch Bässe wie den Taurus und einen, der stark an Alembic angelehnt war. Bei den Gitarren sieht man noch die Hoyer Eagle, eine eigenständige Form zwischen Single- und Double Cut, die Flying Arrow (Lieblingsgitarre von Kai Hansen) und die Black Lady, eine Tele mit durchgehendem Hals, die Peter Maffay oft spielte.

    Deine Superstrat ist wohl einfach ein Einzelstück, dass einer der dortigen Gitarrenbauer hergestellt hat - und die konnten was. Wenn sie qualitativ mit den genannten Modellen vergleichbar sein sollte, ist es sicher ein richtig gutes Instrument. Eine Serienproduktion dieses Typs ist mir zumindest nicht in Erinnerung, und ich hab damals schon sämtliche Gitarrenzeitschriften und Musiker-Kleinanzeigen verschlungen. Ach ja, die OBL-PUs finden sich auf vielen der 80er Hoyer, das spricht sehr dafür, dass die Original sind.

    Gruß, bagotrix
     
  5. Rockman1

    Rockman1 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.12
    Zuletzt hier:
    22.08.19
    Beiträge:
    70
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.08.19   #5
    Absolut, ist wirklich eine super Klampfe...optisch so wie auch technisch. Der Übergang vom Korpus zum Hals wurde für die damalige Zeit schon sehr ergonomisch gestalten, so daß man ohne Probleme in den 22. Bund greifen kann.
    Hinzu kommt, daß die Gitarre ein sehr gutes Sustain hat...was, denke ich auch, an den eingeleimten Hals liegt.
    Was die Pickups angehen, habe ich mittlerweile auch den Eindruck, daß die vom Werk aus verbaut sind. Die klingen übrigens auch sehr gut.
    Nach wie vor wundert mich die "blanke" Stelle in der Tremolo-Ausfräsung...sieht sehr nachgearbeitet aus, aber dennoch ordentlich.
     
Die Seite wird geladen...

mapping