Ist das System für Demo aufnahmen in Ordnung ?

von sg400maestro, 29.12.07.

  1. sg400maestro

    sg400maestro Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Zuletzt hier:
    15.03.10
    Beiträge:
    48
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.12.07   #1
    Hallo :),

    ich habe mir jetzt anch weihnacten n bissl kram zusammen gekuft der mir von leuten empfohlen worde die schon nen bissl erfahrung mit homerecording gemacht haben:

    Mixer: Behringer Xenyx 1204fx
    Soundinterface: Emu 0404 PCI
    Software: Cubase und Guitar Rig

    Meine Frage ist ejtzt ob die zusammenstellung geeigtnet ist um qualitativ einigermaßen gute aufnahemn für zum Beispiel Demotapes hinzubekommen.

    Aufbau meines Systems sieht wie folgt aus:

    Gitarre --> Korg AX 1500G Mulieffekt --> Behringer Mixer --> analoger input der emu --> Cubase --> analoger output der emu --> Yamaha Verstärker mit Canton Boxen

    bzw.

    Mikrofon (billiges dynamisches [Ld Systems 1006 ... ja ich weiss dass es scheisse is ;)]) --> Behringer Mixer --> analoger input der emu --> Cubase --> analoger output der emu --> Yamaha Verstärker mit Canton Boxen

    ich bedanke mich schonmal für eure Hilfe =)
     
  2. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    8.066
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    568
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 29.12.07   #2
    Das Korg AX 1500G Mulieffektgerät sollte Line Outs haben. Damit kann man direkt in die Soundkarte in den Line In gehen.
     
  3. sg400maestro

    sg400maestro Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Zuletzt hier:
    15.03.10
    Beiträge:
    48
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.12.07   #3
    ja hats auch aber ich wollt übers mischpult gehen weil ich da z.b. nochma fürm mirkro oder andere geräte ne möglichkeit hab abzumixen un gleich nen vorverstärker unne phantomspiesung.
     
  4. Pfeife

    Pfeife Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    5.279
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    458
    Kekse:
    6.675
    Erstellt: 31.12.07   #4
    Ist für's Mikro in Ordnung, wobei es da auch durchaus bezahlbare preamps mit Phantomspeisung gibt.
    Aber das Korgteilchen würde ich schon so direkt wie möglich anschließen.
    Ich habe bis jetzt noch kein Behringer Xenix-Pult gehört, aber wenn die genauso rauschen wie die UB-Serie, dann würde ich einen großen Bogen drum machen.....
     
  5. sg400maestro

    sg400maestro Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Zuletzt hier:
    15.03.10
    Beiträge:
    48
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.12.07   #5
    Rauscht eigentlich für mein em,pfinden recht wenig ^^ Die sache is dass alles schon gekauft ist und ich wissen will ob ich lieber nochw as umtauschen sollte.
     
  6. oberlutz

    oberlutz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.06
    Zuletzt hier:
    22.06.15
    Beiträge:
    234
    Ort:
    Halle, Berlin, Chemnitz
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    795
    Erstellt: 31.12.07   #6
    Hallo Leute,

    also ich weiß nicht, ich habe noch nie ein rauschendes Behringer Mischpult gehört, vielleicht bin ja PremiumSuperSpitzenKunde :) von Behringer und erhalte immer die besten Produkte.

    Ansonsten finde ich die o.g. Kombi völlig in Ordnung um akzeptable Aufnahmen zu bewerkstelligen.

    Viel Spaß
     
  7. Pfeife

    Pfeife Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    5.279
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    458
    Kekse:
    6.675
    Erstellt: 31.12.07   #7
    Dann, mit Verlaub, organisiere dir im neuen Jahr mal 'nen Termin bei einem HNO-Arzt!:great:
    Oder du hast nur alte Eurodesk-Pulte gehört...:rolleyes:
    Ich bin absoluter Gegner der Anti-Behringer-Hysterie, benutze durchaus selbst einiges.
    Auch der Gesichtspunkt Preis-Leistung unter Beachtung des Budgets eines Hobbymusikers ist mir geläufig.
    Trotz alledem muß es ja wohl gestattet sein Schrott auch als solchen zu benennen.
    Ich präzisiere meine Aussage gern noch einmal:
    Die Mischpulte der UB-Serie, die ich gehört habe, haben derartig gerauscht, daß damit ein vernünftiges Arbeiten (auch für Amateure) nicht möglich war.
    Das dies eventuell auch auf die Nachfolgeserie der Xenyx-Pulte zutreffen könnte, ist reine Vermutung meinerseits, und bis jetzt noch nicht durch eigene Erfahrung be- oder widerlegt.

    :cool:

    Hast du vom GR vielleicht die Vollversion mit rig controll gekauft? Weil, dann hast du eigentlich schon ein sehr gutes interface.
     
  8. sg400maestro

    sg400maestro Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Zuletzt hier:
    15.03.10
    Beiträge:
    48
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.01.08   #8
    Vergleiche aber bitte nicht die UB serie mit der Xenyx serie das hat nen recht großen qualitäts (und auch Geld) sprung xD die Ub ist ja mehr für live und Pa un kram da darfs auch ma rauschen und die xenyx been auch für recordingzweckegedacht
     
  9. Pfeife

    Pfeife Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    5.279
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    458
    Kekse:
    6.675
    Erstellt: 01.01.08   #9
    Na das ist doch mal 'ne Aussage. Wobei ich das mit dem Rauschen für live nicht so hinnehmen kann.
    Stell dir vor, du machst 'ne live-Beschallung, und der keyboarder der Band mischt sein eigenes Equipment auf einem UB-Pult vor, und du bekommst so ein moduliertes Rauschen, und sollst das sauber auf die PA zaubern.....
    Und wenn du dann sagst, daß sein Synthie scheinbar rauscht, holt er stolz eine DI-Box aus seinem Köfferchen. Danach rauschts dann wie bei Windstärke 8, weil es war eine aktive Stereo-Ultra-DI von Behringer.....:rolleyes:
    Also, Kanäle zählen, und alle keys und synths direkt auf's Pult, ohne jemanden zu beleidigen.....:cool:
     
  10. sg400maestro

    sg400maestro Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Zuletzt hier:
    15.03.10
    Beiträge:
    48
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.01.08   #10
    ja gut da hast du auch wieder recht aber naja seht ja nicht zu debatte weil meins nicht rauscht ;P
     
  11. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    12.024
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.232
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 03.01.08   #11
    hi maestro,

    vielleicht mal ein pragmatischer Ansatz:
    Möglicherweise bist Du Dir über die eigentlichen Möglichkeiten Deines Equipments noch nicht recht im Klaren, möglicherweise schwebt Dir auch was anderes vor. Ich will´s mal kurz ganz praktisch erläutern:

    Methode A
    Cubase ist ein Software-Mehrspurprogramm - da ist also auch schon ein Mixer mit drin.
    Wieviel Eingänge Dein Interface hat, kann ich nicht sagen.
    Wenn Du gute Aufnahmen haben willst, gehst Du so vor:
    1. rough mix (Gesang+gitarre) mit Metronom (!) in Cubase auf einer Spur aufnehmen.
    2. Danach den Gesang auf eine extra Spur und Gitarre auf eine extra Spur aufnehmen (den rough mix kann man dabei als Orientierung hören - dazu ist er ja da.). Bei der Gitarre nimmst Du line-out vom korg und gehst direkt in dein interface - der Behringer mixer (bzw. jeder Mixer) nimmt hier nur Qualität weg!
    3. Danach die Einzelspuren bearbeiten und abmischen.

    Du merkst also: eigentlich brauchst Du hier entweder das Mischpult gar nicht oder nur zur Aufnahme des rough mix. Dazu sage ich dann später was.

    Methode B

    Oder Du willst wirklich nur mal hören, was Du eigentlich machst. Dann brauchst Du eigentlich nur den Mixer und beispielsweise einen MP3-Player. Über den Mixer regelst Du die verschiedenen Kanäle direkt und aufnehmen tust Du über den stereo-Ausgang vom Mixer. Nachteil: Nachbearbeitung so gut wie ausgeschlossen.

    Egal ob Methode A oder B - eigentlich hast Du irgendwie zuviel gekauft bzw. könntest das Geld besser woanders investieren - mit mehr Effekt.

    Ich mach es mal kurz:
    Bei der Methode A hast Du eigentlich die meisten Möglichkeiten nach oben hin und auf längere Sicht.
    Wenn Du nicht generell ein Mischpult brauchst, wäre folgendes zu überlegen:
    Du gibst das Mischpult zurück und für das Geld kaufst Du Dir stattdessen ein besseres Mikro und einen schönen Mikro-Vorverstärker (falls das Interface dies nicht übernehmen kann).
    Da hast Du meines Erachtens mehr von - jedenfalls was Aufnahmen angeht.

    x-Riff
     
  12. sg400maestro

    sg400maestro Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Zuletzt hier:
    15.03.10
    Beiträge:
    48
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.01.08   #12
    Ich danke dir dir erstmal =) .... also dass ich um Gitarre aufzunehmen direkt aus meinem korg gehen sollte hab ich jetzt mitgeschnidtten =) thx dafür ! Die sache ist aber die, dass der mixer eigentlich für livesachen gekauft wurde um als submixer o.ä. zu dienen. Deswegen würd ich mich eigenbtlich eher ungern von ihm trennen auch weil ich mkeine dass die Qaulität von dem mixer astrein ist. nen mikro kauf ich mir demnächst aber da weiss ich noch nicht obsch nen shure sm 58 nehme oder doch gelcih nen kondesatormikro.
     
  13. Pfeife

    Pfeife Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    5.279
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    458
    Kekse:
    6.675
    Erstellt: 04.01.08   #13
    Da trägst du einfach mal deinen Hintern zu Proklang, und probierst rund um die Säule aus, womit deine Stimme am besten klingt. Dann erst guckst du auf den Preis, und entscheidest, ob du's kaufst, oder läßt dir was ähnliches empfehlen.
    Kannst das auch bei J&M machen, ist aber nicht so angenehm.

    Wir sind zwar hier "in" einem Musikladen, aber ein Mikro muß man schon direkt antesten.
     
  14. sg400maestro

    sg400maestro Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Zuletzt hier:
    15.03.10
    Beiträge:
    48
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.01.08   #14
    oh ein erfurter user ^^ naja würde ich sowieso machen aber wollt ebn mal wissen obs sowas wie allgemeine favoriten gibt
     
  15. Pfeife

    Pfeife Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    5.279
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    458
    Kekse:
    6.675
    Erstellt: 06.01.08   #15
    Natürlich ist ein Shure SM58 ein allgemeiner Favorit. Aber, und da wird viel Mist gemacht, muß das Mikrofon zur geplanten Anwendung passen! Nur weil ich da mal was von Standards gehört/gelesen habe, muß das ja nicht für mich passen.
    Das heißt ganz einfach, daß das SM58 durchaus für eine Großzahl von Sängern(Tenor) bzw. Sängerinnen paßt. Aber schon wenn man eine etwas tiefere Gesangslage hat, kann durchaus ein Sennheiser aus der 900er Reihe entschieden besser klingen.
    Deswegen hingehen und ausprobieren. Möglichst noch jemanden mitnehmen, der Ohren am Kopf hat.
    Auch nicht jeder Gitarrenamp klingt mit einem SM57 gut, usw.
     
  16. sg400maestro

    sg400maestro Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Zuletzt hier:
    15.03.10
    Beiträge:
    48
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.01.08   #16
    Jo danke erstmal =)
     
Die Seite wird geladen...

mapping