Macbook Air M2/3 als Recording Rechner

M
mavman
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.05.24
Registriert
18.04.20
Beiträge
51
Kekse
0
Hi zusammen,

ich recorde aktuell an einem i5-9xxx mit 32 GB RAM. Es ist ein Tower, nun würde ich aber gerne im Urlaub auch etwas Musik machen können. Was bedeutet das konkret bei mir?

  • Verwendung einiger virtueller Instrumente, z.B. Kontakt, EastWest Opus, EZ Drummer.... vllt. ingesamt max 20 Stück
  • Dazu eine Handvoll Audiospuren.
Mehr isses eigentlich nicht. Die Spuren spielen logischerweise auch nicht alle gleichzeitig.

Nun überlege ich als alter Windows User, ob ich nicht doch einen Macbook dafür nehmen sollte - ich hatte kurze Zeit mal einen, und auch wenn ich das System nicht so mag, ist die Ausdauer bei hoher Leistung ohne Netzteil einfach krass. Leise ist das Ding noch dazu. Nun ist ja gerade ein neues Macbook Air erschienen, was deutlich wenig klobig ist als ein Macbook Pro 16. Was meint Ihr - denkt Ihr das hat ausreichend Leistung für meinen Fall? Hat das vllt. jemand im Einsatz und kann berichten? RAM würde ich wohl 24 GB nehmen, um auf der sicheren Seite zu sein...
 
Ich hab hier als kleines, mobiles Setup ein MacBook Air M2 mit 16 GB Ram und ner 512GB SSD. Das läuft mit 15-20 Plugins (UA Spark, SSL, Toontrack) im Projekt noch flüssig durch. Bei Plugins gibt's aber halt schon krasse Unterschiede, was die CPU-Auslastung angeht, YMMV.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Also ich kann zum MacBook Air M3 selbst nichts sagen. Aber ich habe hier ein MacBook Pro M3 laufen und das ist fürs Musik-machen einfach nur genial. Man kann vieles gegen Apple sagen, was bestimmt einige hier auch noch tun werden. Aber die Bedienbarkeit und der Komfort mit Garageband ist schon toll. Und egal was man als Windows-Rechner kauft, an die Akkuleistung eines Macs kommt man da nicht heran. Dafür gibt man aber eben auch absurd viel Geld aus in Relation, was man an Hardware für einen Windows-Rechner bekommt.

Meine Entscheidung zu Mac zu wechseln habe ich nicht bereut. Musik machen war noch nie so einfach und die Auslastung hier auf dem M3-Chip bringt die CPU nur zu einem müden Gähnen. Also von der Hardwareleistung reicht die Air-Variante sicher aus, von den ganz großen Projekten mal abgesehen.,
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
Nun ist ja gerade ein neues Macbook Air erschienen, was deutlich wenig klobig ist als ein Macbook Pro 16

Es gibt ja auch noch andere MacBook Varianten. Ich habe aktuell einen M3 14 Zoll. Der ist nicht viel grösser und schwerer als der Air, 13 Zoll hat aber einen grösseren Akku, bessere Auflösung und einen Lüfter. Den hört man zwar nie, aber wenn man dann doch mal ab und an alle paar Wochen mal ordentlich Leistung braucht, dann regelt der den Lüfter hoch und gut ist. Der Air regelt dann die Leistung runter.

Ansonsten ist der Air sicher geeignet für das was Du machen willst. Da wirst Du nicht an die Grenzen der Leistung stossen. Vorausgesetzt der hat 16GB Ram. Da ist auf jeden Fall erwähnenswert.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Das stimmt allerdings. 8 GB Ram ist nicht zeitgemäß und wird in wenigen Jahren das Nadelöhr sein, während die restliche Hardware noch für vieles taugt. Die Dinger halten ja oft ewig.
 
MBP 14 wäre die Alternative, ist halt nochmal ein kleinerer Screen... Daher wäre mir das Air eigentlich lieber. Ein paar Hundert Euro Ersparnis wären auch nett, und stylisher ist er auch noch. Aber klar, würde es permanent drosseln wärs auch doof...
 
Nu ja, permanent ist relativ. Ich kenne einen Menschen über ein amerikanische Mischer Forum. Der macht seine ganzen Sachen mit MacBook Air mit M1. Also erste Generation. Laut dessen Aussagen geht das prima ohne Einschränkungen. Gefällt Dir der neue Air, prima. Falls es zum Kauf kommt dann berichte mal wie es so läuft..... (;
 
Mach ich auf jeden Fall! Bis dahin, wenn sich doch noch ein Nutzer hierher verirrt - Meinungen sind willkommen
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Wenn du die Frage „wie lang soll der Akku halten“ mit „Ja“ beantworten willst führt aktuell wohl kein weg am Apfel vorbei.

Wenn netzbetrieb ne Option ist kann man auch ein potentes windows Notebook holen, aber egal ob Intel oder AMD, die akkulaufzeit ist dann mehr oder minder bei 2 Stunden arbeiten gedeckelt
 
Der macht seine ganzen Sachen mit MacBook Air mit M1. Also erste Generation. Laut dessen Aussagen geht das prima ohne Einschränkungen.
Würde ich ähnlich beschreiben. Der (Leistungs)Sprung kommt durch das M-Design.
Selbst mit den kleinsten Mini-M1 ist das mehr als deutlich.
 
Ja, das denke ich auch. Die einzige Frage beim Air ist - ist das Throttling zu heftig. Von der Performance an sich her mache ich mir da null Sorgen...
 
Ich "fühle" bei meinem Air kein Throttling. Klar wird auf Dauer das Pro leistungsmässig die Nase vorn haben, aber ob mein Projekt jetzt 37 oder 43 Sekunden rendert ist (mir) total egal.....
 
@thorwin Sehe ich genauso, völlig egal. Nur sollte es ein paar Min Playback durchhalten mit den virutellen Instrumenten. z.B. beim Recorden hat man das Projekt ja doch mal etwas länger laufen, vllt. max 2-3 min
 
Ja, das denke ich auch. Die einzige Frage beim Air ist - ist das Throttling zu heftig

Das ist kein Problem. Das dauert ewig bis das mal soweit ist und setzt voraus dass die CPU längere Zeit auf über 90% Dauerlast rechnen muss. Das kommt bei Performance Tests vor oder auch beim Rendern von Videos.

Ich hatte auch lange Zeit mit Win Rechner gearbeitet. Das ist ein Unterschied. Bei Intel zum Beispiel reicht es ja dass man mal ein Programm startet damit die CPU auf High Performance hochschnellt und die Temperatur ebenfalls. Die ist ruck zuck auf über 90 bis 100 Grad. Genau so blitzschnell muss die Kühlung hochgehen weil sonst die CPU verbrennt.

Ich hatte einiges Performance Tests abgelegt in einem anderen Strang mit einem M1 / 8GB Laptop.

Beitrag im Thema 'Apple Silicon M1 Erfahrungsaustausch'

da sind auch Audio relevante Tests dabei.
 
  • Interessant
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Fön und Handwärmer gibt es dann gleich noch gratis dazu.... (;
Naja 240€ für 8GB mehr Ram ist auch nicht geil, genausowenig wie nicht vorhandene Upgradefähigkeit, reparierbarkeit ist auch nicht gegeben.

Bei Apple glänzt auch nicht alles
 
Das stimmt natürlich. Allerdings ist die Haltbarkeit und die Dauer der Nutzbarkeit schon deutlich höher. Viele im Umfeld nutzen ihre Macbooks so lange, wie kaum ein Notebook hält. Das relativiert den unverschämten Preis, falls man vor hat das Gerät langr zu nutzen.
 
Mein altes Air hat über 8 Jahre gehalten, in der Zeit hätte ich mindestens 2 Windows-Laptops gebraucht. Und wenn du qualitativ hochwertige Windows-Laptops kaufst, sind die gar nicht mehr sooo viel billiger. Ok, dafür erweiterbar...
 
Ich sag ja nich, dass apple scheiße ist, die Geräte sind super, aber es gibt halt nich ausschließlich Vorteile.

Und wie oben schon erwähnt, wenn eine möglichst lange Akkulaufzeit benötigt wird kommt man nicht dran vorbei.

8 Jahre Nutzungsdauer gehen aber mit windowsgeräten ebenfalls problemlos
 
Wenn Portabilität nicht unbedingt bedeuten muss, dass es nur ein Laptop tut, sondern ein Würfel mit kleinerem externen Monitor auch in Frage kommt, wäre ein Mac Mini noch eine Überlegung wert. Der ist in der Regel jeweils 500 € billiger als ein MacBook Air mit gleicher Ausstattung.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben