ist der sansamp das richtige für mich???

von flobba, 19.03.06.

  1. flobba

    flobba Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.06
    Zuletzt hier:
    9.05.09
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.03.06   #1
    hey leute mal wieder ne frage zur sansamp bassdriver d.i.
    sprich dieses teil (das mit den drei kanälen)

    https://www.thomann.de/de/tech_21_progr_sansamp_bass_driver_di.htm

    also bin halt einfach da schon lang am überlegen hab sie aber leider noch nicht testen können

    nutze normalerweise halt auch drei sounds so das es passen würde frage ist halt ob die wunderkiste das hin bekommt?

    Sounds

    1. Klarer definierter runder ton eher bass und tiefmittenlastig für grundgrooves ohne große läufe die uber zwei oktaven gehen

    2. svt sound etwas röhrenzerre um sachen etwas zu boosten oder etwas härter zu machen bzw. soloparts nach vorn zu bringen

    3. slapsound meist auch etwas angezerrt und von lautstärke und punch her angepasst...

    warum überleg ich wegen der kiste
    also spiel derzeit parallel in mehreren bands und nutze dem entsprechend auch verschiedene amps die in den jeweiligen proberäumen stehen... außerdem sind halt öfter mal gigs wo der bassamp auch steht... naja und so könnt ich halt meinen sound immer dabei haben und wüßte wie es klingt egal was auf der bühne steht

    meine Fragen

    ist die kiste das richtige für mich? (alternativen)

    das teil hat ja keine mittenreglung könnt ich da nen NE-1 von yamaha vorschalten und es somit verfeinern

    hab auch überlegt noch irgend ne röhre vor zu schalten

    z.B. http://www.musik-service.de/Behringer-TUBE-ULTRAGAIN-MIC-200-prx395740497de.aspx

    oder den reußenzehn bassmax

    um halt nen autentischeren sound hin zu bekommen....

    hab halt hier viel gutes gehört aber auch nicht so gutes z.B. von bassterix in einem der letzten treads...

    naja HHHHHHHHHIIIIIIIIIILLLLLLLLLLFFFFFFFFFFFEEEEEEEEEEEE
     
  2. bennyf

    bennyf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.03
    Zuletzt hier:
    13.11.06
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.03.06   #2
    also ich war nur besitzer des einfachen sansamp bassdrivers..
    aber die drei grundsounds welche du beschrieben hast kann man mit diesem teil problemlos hinbekommen
    über einen fehlenden mittenregler konnte ICH mich zumindest nich beschweren
    mit den treble, bass und presence einstellmöglichkeiten bekommt man den gewünschten sound hin.
    aber für stärker angezerrte sounds ist er ungeeignet wie ich finde, ansonsten ein vielseitiges teil
     
  3. flobba

    flobba Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.06
    Zuletzt hier:
    9.05.09
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.03.06   #3
    ach so nutze meist nen fender marcus miller japan und nen db 700 allerdings hab ich mir für meinen alten bassman grad ne 2x12er gekauft und überlegt ob ich da nicht einfach ne endstufe drauf stell und dann direkt mit dem sansamp dort rein gehe was haltet ihr davon?
     
  4. Johnny_Finger

    Johnny_Finger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.05
    Zuletzt hier:
    9.01.15
    Beiträge:
    303
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    50
    Erstellt: 19.03.06   #4
    ich kann mich bennyf nur anschließen. hab auch den unprogrammierbaren und die sounds die du möchtest kriegt man sehr ut hin!
    das mit dem fehlenden mittenregler is schon so ne sache. die beste lösund is sciher dass man sich einfach die rackversion des sansamps holt, die hat noch nen mittenregler, kostet aber auch so um die 380 wenn ich mich nich täusch. anfangs hat ich null schwierigkeiten ohne mitteregler, aber irgendwann hat es mir dann in höheren lagen etwas an druck gefehlt bzw. der sound war etwas dünn. deshalb ist bei mir der sansamp jetz immer im effektweg vom amp. an dem lass ich die eq-einstellungen neutral und veränder dann nach belieben die mitten, klappt super. das soll jetzt aber ncih so rüber kommen als ob der sansamp nen schlechten sound hat, er klingt super. vllt. hab ich nur nicht die richtige einstellung gefunden, es kommen ja genug leute gut ohne mittenregler aus.
     
  5. Nullchecker

    Nullchecker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    5.08.16
    Beiträge:
    1.700
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    3.392
    Erstellt: 19.03.06   #5
    Gibt auch Boden-EQs.
     
  6. Johnny_Finger

    Johnny_Finger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.05
    Zuletzt hier:
    9.01.15
    Beiträge:
    303
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    50
    Erstellt: 19.03.06   #6
    @nullchecker

    ja es gibt so einiges, nur muss man dafür auch immer erstmal das geld haben.:rolleyes:;)
     
  7. Nullchecker

    Nullchecker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    5.08.16
    Beiträge:
    1.700
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    3.392
    Erstellt: 19.03.06   #7
    https://www.thomann.de/de/behringer_beq_700.htm

    Ich glaub' nich', dass der so sonderlich schlecht is'.
     
  8. Johnny_Finger

    Johnny_Finger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.05
    Zuletzt hier:
    9.01.15
    Beiträge:
    303
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    50
    Erstellt: 20.03.06   #8
    naja egal wie gut oder schelcht der nun is, ich muss mir ja nich extra nen boden equalizer kaufen, wenn ich so zufrieden bin.;)
     
  9. Nullchecker

    Nullchecker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    5.08.16
    Beiträge:
    1.700
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    3.392
    Erstellt: 20.03.06   #9
    Und das war auch keine Empfehlung an dich;) .
     
  10. flobba

    flobba Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.06
    Zuletzt hier:
    9.05.09
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.03.06   #10
    stimmt mit nem eq davor müßte dann ja alles gut regelbar sein!!!

    und was haltet ihr davon nur den sansamp als preamp zu nutzen und danach direkt in die endstufe zu gehen?
     
  11. Johnny_Finger

    Johnny_Finger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.05
    Zuletzt hier:
    9.01.15
    Beiträge:
    303
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    50
    Erstellt: 20.03.06   #11
    so hab ichs ja ne ganze zeit lang gemacht, eben in die endstufe von meinem behringer top. klang ist dabei super, nur hats mir in hohen lagen etwas an druck gefehlt. zur der zeit hat ich aber auch cnoh keinen kompressor, der hät sicher noch was gebracht.
    ich denk ma mit ner ordentlichen endstufe klingt das ganze auch schon wieder nen bisschen anders. sansamp +t.amp wird ja sehr häufig gespielt, und man hört da eigentlich nur gutes.
     
  12. mojoman

    mojoman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.05
    Zuletzt hier:
    22.11.07
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.03.06   #12
    Hi,hab auch den SansAmp Bass DriverID Programmierbar. Bin höchst zufriedendamit!!!
    Hatte vorher den Line6 bassPott;-) da sind welten dazwischen! benutze den sansamp als vorstufe an einem AmpegSVT. und bin begeistert! Der wechsel zwischen aktiv (G&L) und passiv (Jazzbass) lässt sich wunderbar mit den drei einstellungen meistern. net billig das teil,aber profi equi vom feinsten aus USA. kaufen,kaufen....!

    gruss mojoman
     
  13. Trigger7

    Trigger7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.05
    Zuletzt hier:
    27.06.09
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.04.06   #13
    Jo,

    ich habe auch den Sansamp programmierbar. und bin mehr als zufrieden. Ich hatte auch erst den Bass Pod. Habe diesen aber dann doch verkauft, da mir der Sansamp, seit dem es das Teil auch programmierbar gibt, viel besser gefällt.

    Die Soundeinstellung ist am anfang gewöhnungsbedürftig, aber mit es gibt "Preset" in der Anleitung, mit denen man ganz gut arbeiten kann. und nach ein paar mal runspielen, findet man sehr schnell einen guten Sound. Für Gigs ist das Ding auch sehr geil, da du deinen Sounds ja schon in der DI hast, hast du auch immer den gleichen Sound und musst nicht immer nen ganzen Amp mitschleppen. Genau so gehts dann auch ins Studio.

    Ich geb meinen SansAmp nicht mehr ab. Es seidenn mir schenkt jemand dafür nen PSA-1 .

    CU T7
     
  14. Elma

    Elma Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    27.05.16
    Beiträge:
    1.401
    Ort:
    Oberpfalz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    655
    Erstellt: 08.04.06   #14
    also ich hoffe dass der bass-sansamp besser ist wie der psa...ich krieg aus dem psa keinen sound raus der mir gefällt...ich hab 2 stunden probeirt nachdem ich mir klar gemacht hat für was welcher regler ist^^
     
  15. emo

    emo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.04
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    1.437
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    701
    Erstellt: 08.04.06   #15
  16. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.547
    Zustimmungen:
    590
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 08.04.06   #16
    da hilft aber das Handbuch sehr gut.
    Ist aber wirklich nicht sehr Benutzerfreundlich auf Anhieb, muss ich zugeben
    soundmäßig kommt der wohl recht ähnlich hin, also ich hab die Voreinstellungen bei den Soundeigenheiten von emos Samples gut wiederkennen können, das scheint schon ähnlich zu sein
     
Die Seite wird geladen...

mapping