Jackson Adrian Smith Signature

von Iron Maiden Fan, 22.11.08.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Iron Maiden Fan

    Iron Maiden Fan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.06
    Zuletzt hier:
    8.03.11
    Beiträge:
    447
    Ort:
    Koblenz
    Kekse:
    1.322
    Erstellt: 22.11.08   #1
    Nach langem warten ist es endlich soweit. Jackson bringt die Adrian Smith Signature
    Gitarre endlich auf den Markt :). So weit ich weis wird sie das erste mal auf der NAMM
    Show im Januar vorgestellt, Preis kenn ich leider auch noch keinen.

    klick mich

    Jackson Adrian Smith Dinky MN
    [​IMG]
    Jackson Adrian Smith Dinky
    [​IMG]

    Auf Seite 13^^. Die Gitarre ist also an die Jackson Custom Shop Gitarre (die von der 7th Son
    of a 7th Son Tour) aus den 80ern angelehnt. Der Prototyp war auch im Zuge der letzten
    Maiden Tournee im Dauereinsatz (wurde u.a. auch in Athen geklaut).

    Wie ich finde hat sich Mr. Smith die Gitarre redlich verdient und schick aussehn tut sie
    allemal :D
    Wer noch weitere Facts über die Gitarre weis oder etwas zum Preis sagen kann, kann
    es ja dann hier reinschreiben.

    Ich jedenfalls freu mich auf die Gitarre :D:D
     
  2. Arky

    Arky Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.08
    Zuletzt hier:
    13.07.09
    Beiträge:
    669
    Kekse:
    2.559
    Erstellt: 22.11.08   #2
    Ich freu mich ja für Dich - und Maiden fand ich vor Jahren auch super - aber muss die Menschheit wirklich bis zum Jahr 2008 warten, bis ausgerechnet Jackson (eher für Heavy-Designs und/oder Heavy-Klampfen bekannt) eine Gitarre rausbringt, und auch noch ein Custom-Shop-Modell, das aussieht wie eine (in meinen Augen stinklangweilige) Strat aus den 50ern? Zum entsprechenden 2008er-Preis? Un-innovative Strats & Floyd Rose-System gab es doch schon in den 80er-Jahren. Es kann doch nicht sein, dass dies alle schon vergessen haben und dass man jetzt so tun könnte, als hätte jetzt jemand das Rad neu erfunden. Super, Custom-Instrument mit radikalem Hals-Korpus-Übergang... Da hat jemand fleißig nicht dazugelernt, aber wer braucht schon Ergonomie beim Spielen... Aber wie gesagt, wenn es Leute gibt, die diese Gitarre als Offenbarung betrachten, freut es mich natürlich und der Hardcore-Fan sollte über meinen Post großzügigst hinwegsehen können.

    Von Fender kamen doch schon vor Jahren Signature-Modelle von Dave Murray und/oder Jannick Gers heraus. Was war an denen denn großartig anders? Strat & Floyd Rose. Das war auch nichts Neues.
     
  3. Iron Maiden Fan

    Iron Maiden Fan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.06
    Zuletzt hier:
    8.03.11
    Beiträge:
    447
    Ort:
    Koblenz
    Kekse:
    1.322
    Erstellt: 22.11.08   #3
    Im Prinzip hast du vollkommen Recht. Innovativ ist an der Gitarre NICHTS :D.
    Ich selbst war aber vor ca. 2 Jahren auf der Suche nach einer Serienmäßigen Gitarre
    mit HSS, Floyd Rose Tremolo und dem wichtigsten, der klassischen Strat-Form.
    Fender hatte zu dieser Zeit nichts derartiges im Angebot (ham sie heut immer noch nicht^^).
    Andere Hersteller mit genau diesen Gitarren waren rar und meißt nur im "Billig"-bereich
    (Billig dabei nicht nur vom preis sondern v.a. von der Qualität) vertreten.
    Modernere Formen wie die Jackson Soloist Serie oder sämtliche Ibanez haben wir einfach
    optisch nicht gefallen (außerdem ist mir der Hals der meißten Ibanez Gitarre
    zu dünn).

    Ich konnte also tatsächlich keine Stinktnormale Strat mit Floyd Rose und HSS Bestückung
    finden... und sowas bei einer verdammt großen Auswahl an diversen Fender oder
    Fender ähnlichen (und gut verarbeiteten) Gitarren.
    Klar hätte ich ne normale Strat kaufen und die dann umbauen können. Dazu fehlte
    mit jedoch das nötige Kleingeld (Son Floyd-Einbau kostet verdammt viel^^).
    Dem Gebrauchtkauf war ich leider Gottes damals noch mehr abgeneigt als heute.

    2009 wird die gesuchte Gitarre also endlich erscheinen und Jackson bietet somit eine Gitarre an,
    die es eig. schon längst standardmäßig geben sollte. Deshalb muss ich dir Arky auch Recht
    geben, dass an dieser Gitarre nichts besonderes ist aber sie dennoch, kurioserweise, eine
    Marktlücke füllt.

    Jetzt muss man nur noch den Preis abwarten. Fällt dieser nämlich weit über die 1600-1700 € Grenze, halte ich dies für eine Frechheit, da hier im Prinzip lediglich
    absolute Standardkost geboten wird.


    MfG Marc

    Edit: Die von dir angesprochene Gitarre war ein Sondermodell aus Japan. Sie hatte ein besagtes Floyd Rose, Humbucker
    in Single Coil Format und ein (ätzendes^^) Spiegelschlagbrett. Allerdings gehn die Teile für viel Geld bei Ebay raus haben aber
    meiner Meinung nach keinen persönlichen Bezug zu irgendeinem Gitarristen von Maiden.
     
  4. andieymi

    andieymi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.07
    Zuletzt hier:
    15.04.12
    Beiträge:
    767
    Kekse:
    405
    Erstellt: 22.11.08   #4
    Die Gitarre hat insofern eine Daseinsberechtigung, da es von Fender keine Strat mit Palisandergriffbrett, Floyd Rose und HSS - Bestückung in weiß gibt. Es soll Leute geben (wie meinen Bruder) die so eine unbedingt haben wollen, also warum nicht eine Jackson nehmen, wenn es von Fender keine gibt?

    @ Iron Maiden Fan: Dass Fender keine Gitarre mit Floyd Rose, HSS und Standard Stratform hat stimmt so nicht. Fender hat mittlerweile eine Strat mit HSS und Floyd Rose, aber mit Ahorn Griffbrett. -> hier (leider ohne Foto, aber bei den Specs stehts.

    Dass der Preis an die 1600er Schwelle erreicht denke ich nicht, da die Serien Modelle von Jackson (im vergleich zu ESP) eigentlich alle nicht so teuer sind. Wenn ich kurz mal so durchschaue:

    Kevin Bond Rhoads -> 1045€
    Mark Morton Signature -> 1390€
    Phil Demmel King V -> 1333€

    Ich denke, dass sich der Preis irgendwo zwischen Bond Rhoads und den beiden anderen ansiedeln wird, da ein geschraubter Halsübergang imho billiger ist als ein durchgehender aber das Floyd (welches die Bond Rhoads und die Mark Morton Sig. ja nicht haben) kostet ja auch nicht wenig.
    Alles nur Vermutungen, da ich die Preispolitik von Jackson nicht genau kenne (welche Faktoren eine Rolle spielen usw.)
    Was für einen hohen Preis sprechen würde wäre, dass es eine Adrian Smith Signature ist, denn er ist imho wesentlich bekannter als Bond, Morten, Demmel, usw von denen ich keinen so wirklich kenne, vielleicht hällt er da die Hand auf und kriegt mehr Anteil, was aber nicht sein muss.
     
  5. Arky

    Arky Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.08
    Zuletzt hier:
    13.07.09
    Beiträge:
    669
    Kekse:
    2.559
    Erstellt: 22.11.08   #5
    Also, ähem, kennst Du die Jackson-Preise für Custom-Modelle?? Ich drücke Dir ganz fest alle Daumen, die ich habe, aber Deine Preisvorstellung - mag sie "an sich" durchaus "richtig kalkuliert" sein (für eine Strat & FR-System) - halte ich für relativ märchenhaft. Die Gitarre wird deutlich mehr kosten, weil schon "Jackson Custom Shop" und "Adrian Smith" draufsteht.

    Je nachdem, wieviel Geld Du maximal entbehren kannst, würde ich alternativ einen Custom-Shop-Hersteller ins Auge fassen, der Dir Dein Trauminstrument gleich auf den Leib schneidert - zu fairen Preisen UND die auch noch nebenbei deutlich besser klingt als 7ender !! In Deutschland sind wir, was Custom-Shops und kleine, sehr feine Hersteller angeht, richtig gut ausgestattet. Ein Blick auf meine Signature und da siehst Du auch schon, wen ich Dir so ans Herz legen könnte. Da kämst Du bei einem exquisiten Custom-Modell mit DEINEN Traum-Features und DEINEM Traum-Sound günstiger weg als bei Jacksons Custom-Kleinserie.

    Ansonsten... Ich will den Thread nicht sabotieren und freut mich, dass Du recht milde geantwortet hast. Das gibt's doch nicht, keine Fender & FR-System am Markt? Wurden die Maiden-Modelle schon vom Markt genommen? Ich habe gerade in meiner Gitarre&Bass-Sammlung geschaut, konnte aber die Signature-Modelle nicht gleich finden, ich guck' noch einmal nach.

    EDIT, @ andieymi:
    Jedem das seine, aber _warum_ müsste es unbedingt ein Palisander-Griffbrett sein? Jeder vernünftige Gitarrenbauer könnte bei gleichem/vergleichbarem Klangergebnis als Griffbrettmaterial auch etwas anderes verbauen, wenn die Holzkombination entsprechend anders abgestimmt ist. Also mir käme es zuerst auf den Sound an und dann erst darauf, aus welchen Hölzern die Gitarre ist. Angenommen ich hätte seit Jahren auf genau so ein Modell gewartet und dann bringt Fender oder Jackson eines heraus, _mit_ FR-System, aber _ohne_ Unterfräsung - ich fasse es nicht. Denkt da jemand mit bei denen?

    Edit, @ Iron Maiden Fan zu "Geld sparen für Custom-Gitarre":
    Mit/ab ca. 2.500 Euro bist Du dabei - aber dann springt genau die Gitarre raus, die Du Dir auch wünschst. Und sie wird einmalig sein.

    Bitte nicht schlagen (aber für Gutes darf man doch etwas Werbung machen, nicht?), aber hier mal ein paar Beispiele, was in Deutschland möglich ist:

    (Relic-)Strat mit Floyd Rose:
    http://neu.siggiguitars.de/index.php?option=com_content&task=view&id=63

    Strat (OK, als Drop Top) mit Floyd Rose:
    http://neu.siggiguitars.de/index.php?option=com_content&task=view&id=138

    Hey, sehr sympathischer Typo ;-)
     
  6. Iron Maiden Fan

    Iron Maiden Fan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.06
    Zuletzt hier:
    8.03.11
    Beiträge:
    447
    Ort:
    Koblenz
    Kekse:
    1.322
    Erstellt: 22.11.08   #6
    Ja Leider Gottes gibts kein Fender Modell mit Floyd Rose :D

    Also die "Iron Maiden" Sondergitarre von Fender wurde soweit ich weis nur in einer limitierten
    Stückzahl hergestellt und ist folglich nicht mehr auf dem Markt.

    Leider trampel ich jetzt blind in der Gegend umher, in der Frage ob es eine
    Signature aus dem Custom Shop von Jackson wird, oder eine "ganz normale" aus der Standardserie.
    Verglichen neben den anderen Artist Modellen von Jackson aus der "Pro Serie"
    (Preisbereich ca. bis 1600 €) "könnte" der Preis evtl. realistisch erscheinen. Wie gesagt
    falls es eine normale "Standard-Gitarre" wird.
    Ausnahme der Signature Gitarren bildet die Phil Collens Signature mit ca. 2800 €, welche
    aber allerdings auch vergoldete Hardware und geflametes Holz mit ner speziellen
    Lackierung bietet.

    Ich hoffe weiterhin auf einen Recht niedrigen Preis. :D
    Falls es sich doch um eine Custom Shop Gitarre handeln sollte nehme ich alles zurück
    und werde wohl weiter warten müssen bzw. Geld sparen müssen für eine, wie von Arky
    angesprochene, selbst designte Custom Gitarre.

    Edit: @andieymi besagte Gitarre gibts fast nicht mehr in Deutschland und hat mir damals auch beim anspielen nicht sehr gut
    gefallen da die Verarbeitung unter aller Kanone war.

    Edit:
    Ja Siggi braun Gitarren sind toll (hab deinen Thread über deine beiden Custom Gitarren mitverfolgt):D Ist halt eben eine Frage
    des Geldes damit auch die entsprechende Traumgitarre bei rauskommt.^^
     
  7. mnemo

    mnemo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    19.09.20
    Beiträge:
    5.378
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    9.137
    Erstellt: 22.11.08   #7
    @arky:
    Naja, brauchen se doch auch nicht, haben se ja schon mal "erfunden". Rat mal wer zeitgleich mit Kramer die Heavystrats angefangen hat zu bauen in den 80ern? Damals hieß es noch Charvel...

    Und es werden noch immer Gibson Les Paul hergestellt, die nen ebenso bescheidenen Übergang haben, das hat sich bis auf ein Serien-Model nie geändert. ESP baut da geilere übergänge für Paulas...

    Ich denke auch, das das völlig egal ist, denn es geht hier um Autentizität. Der ganze Vintagekram wird ebenso scheiße angeboten, wie vor 50 Jahren und so langsam verwandeln sich auch die 80er in Vintage.

    Ich finde es gut, das Jackson sich endlich wieder gefangen hat. Sie springen zwar auf den Signaturezug auf, aber wenigstens sind se wieder da. Für einen Jacksonfan ist das toll.

    Und ich denke, dass die soviel kostet wie die Morton und wenn se teuer wird, dann allerhöchstens wie ne USA, also so 2200,-. Man weiß ja nicht, wo se gebaut wird und mit was für Hölzer(Quali).
     
  8. buzzdriver

    buzzdriver HCA - Jackson/Charvel HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    20.05.20
    Beiträge:
    5.774
    Kekse:
    52.563
    Erstellt: 24.11.08   #8
    Deine Beispiele sind alle "made in japan". Die Smith-Signature wird aber in USA gebaut. So 2500 Euro wird das Teil hierzulande schon kosten.
     
  9. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Beiträge:
    11.679
    Ort:
    Benztown-area
    Kekse:
    20.658
    Erstellt: 24.11.08   #9
    Eine vintage Strat, vom Schlagbrett was abknabbern, zwei Bohrungen, Bolzen rein, Floyd rein - fertig. Also ich weiß nicht warum man sich so was zulegen sollte, aber ich denke es wird genügend Fans geben denen die Klampfe das Geld wert ist. Gut wird sie ja sicher sein.
     
  10. psywaltz

    psywaltz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.07
    Zuletzt hier:
    8.09.17
    Beiträge:
    8.660
    Ort:
    Schwarzenbruck
    Kekse:
    44.810
    Erstellt: 24.11.08   #10
    eben... wenn dir ne weiße USA standard Fender Strat kauft und dir von nem Gitarrenbauer ein FR ergänzen lässt + HB am steg bist immer noch unter 50% des von mir anberaumten Jackson Preis. ich denke, die gitarre wird die 3M schallmauer sprengen,

    ich gebe da ARKY recht... dieses modell kann ich nicht nachvollziehen... ok fände ich das, wenn sie in einer standardserie erscheinen würde für einen fairen preis. Zumal sie ja wenig spektakulär finde:

    @arky: du musst hier wohl für siggi werbung machen, bekommst du dafür eigentlich kohle:p
    aber siggi ist keine alternative, nicht für normale menschen....

    die bond war ne seriengitarre made in japan (oder wo anders asien), die smith ist ja ne custom, ich glaube, da ist schon ein unterschied (ups... schon erwähnt)

    ich steh ja auch auf diese verbastelten strats. schau mal bei rockingers rein und bastel dir dein teil mit hilfe eines gitarrenbauers... oder wie gesagt, standard strat + flotti! oder such dir ne Mexico Samborra..die hatte deine spezifikationen, gabs auch in weiß!
     
  11. buzzdriver

    buzzdriver HCA - Jackson/Charvel HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    20.05.20
    Beiträge:
    5.774
    Kekse:
    52.563
    Erstellt: 24.11.08   #11
    Wer erzählt denn immer so'n Quatsch? Die Smith ist auch eine Seriengitarre! Aus der "USA Select" oder wegen mir "Artist Signature" Serie. Überschneidet sich ja.
     
  12. Arky

    Arky Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.08
    Zuletzt hier:
    13.07.09
    Beiträge:
    669
    Kekse:
    2.559
    Erstellt: 24.11.08   #12
    ;-)
    Psst... Jeder empfiehlt das, womit er gute Erfahrungen gemacht hat. Das kann also bei dem einen Squier oder bei dem anderen S.B. aus Göppingen sein. Werden Empfehlungen ausgesprochen, kommt natürlich noch ein anderer Aspekt ins Spiel, der Preis. Man kann am Markt erhältiche(s) Instrumente, Zubehör, Amps etc. entweder im Preis/Leistungsverhältnis betrachten oder, wenn die Finanzlage es erlaubt bzw. der unbedingte Wunsch nach bestmöglichem subjektiv erstrebenswertem Gear es diktiert, rein der Qualität willen. Daher macht für den einen Squier Sinn und für den anderen z.B. S.B. aus G. in BRD. ;-) Nein, ich kriege dafür kein Geld, aber ich zitiere mich mal selbst: "Gutes darf man auch weiterempfehlen."

    Über den Vorschlag, eine Fender Strat entsprechend modernisieren zu lassen, würde ich mir an Stelle des Thread-Erstellers wirklich Gedanken machen. Dabei könnte man auch noch mehrere Exemplare derselben Modellreihe antesten (gewisse Unterschiede gibt es zwangsweise) und die geeignetste dann modifizieren lassen - und bei der Gelegenheit vielleicht noch andere Kleinigkeiten/Sonderwünsche umsetzen lassen (andere Pickups, bessere Mechaniken...).
     
  13. Koebes

    Koebes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.07
    Zuletzt hier:
    29.09.20
    Beiträge:
    2.526
    Kekse:
    16.337
    Erstellt: 24.11.08   #13
    Die 2006er Charvel San Dimasse in 80er Rot hatten die Specs und sind sogar Fender-Gitarren, da Charvel zu Fender gehört. Dazu hatten die ziemlich gute Seymour-Duncan-TAs. Die Charvel-Strat-Form ist ja die Klassische. Und die Qualität dieser Gitarren ist schon hoch und Ende '06 kosteten sie schon 1000 Euro. Das ist ein Schnäppchen. Die neuen Charvel sind ähnlich gut ausgestattet, aber mit Ahorn-Griffbrettern und kosten in Deutschland 997 Euro.
     
Die Seite wird geladen...

mapping