jammen üben / lernen

von ZeRo-Cool, 05.12.08.

Sponsored by
pedaltrain
  1. ZeRo-Cool

    ZeRo-Cool Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.06
    Zuletzt hier:
    18.03.12
    Beiträge:
    42
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.12.08   #1
    Hi all ich hab mal ne richtig blöde frage (stell sie aber trotzdem mal hier)

    also was ist eigentlich genau jammen...
    ja ich weiß, wenn man zb mit seiner band mehr oder weniger "einfach drauf los spielt" (also ohne noten ect), einfach dass, was einem spontan einfällt... nur dass das ganze nach was klingt ist ja von allen ein gewisses theoretisches grundwissen erforderlich...

    ich bin eigentlich kein anfänger mehr nur leider hab ich festgestellt, dass wir es in der band eigentlich kaum hinbekommen, dass wir mal alle zusammen jammen... dem einen fällt ein riff ein, aber dass wirklich alle dann irgendwann mal dazu spielen können hat bisher nur gaaanz selten geklappt (dann wars eher zufall ;-) )

    Wie kann man Jamen "lernen" bzw welche grundkenntnisse sollte man haben??
    Was ist zu beachten?


    Vielen Dank!
    schonmal

    Greez
     
  2. G. Rossdale

    G. Rossdale Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.07
    Zuletzt hier:
    26.09.20
    Beiträge:
    2.299
    Kekse:
    3.438
    Erstellt: 05.12.08   #2
    Am besten lernste erstmal Improvisieren.
     
  3. Dr. Rockstar

    Dr. Rockstar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.08
    Zuletzt hier:
    31.01.20
    Beiträge:
    487
    Kekse:
    788
    Erstellt: 05.12.08   #3
    Und befass dich auch mit Harmonielehre;).

    Gibt hier einige nützliche/hilfreiche Workshops in den FAQ's.
     
  4. Gast 2111

    Gast 2111 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.06
    Zuletzt hier:
    26.04.16
    Beiträge:
    176
    Kekse:
    26
    Erstellt: 05.12.08   #4
    schau dir auch mal pentatoniken und diverse skalen an -> guckst du: klick mich
     
  5. spark90

    spark90 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.07
    Zuletzt hier:
    11.06.09
    Beiträge:
    99
    Kekse:
    40
    Erstellt: 05.12.08   #5
    Jammen lernt man am besten dadurch indem man es tut ;)

    Wenn du allerdings GAR KEIN theoretisches Wissen ahst wird's etwas schwerieg/frustrierend.

    Fang am besten damit an, ein paar Tonleitern zu lernen - die Links die vor mir gepostet wurden sind da ganz hilfreich.

    Beachte aber auch, dass auch deine Bandmitglieder ein bisschen Theorie pauken müssen wenn's mit dem Jammen klappen soll. :D
     
  6. Eggi

    Eggi Inaktiv Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.08.06
    Zuletzt hier:
    17.02.17
    Beiträge:
    16.976
    Kekse:
    131.234
    Erstellt: 06.12.08   #6
  7. langhaar!

    langhaar! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.08
    Zuletzt hier:
    31.05.15
    Beiträge:
    1.582
    Kekse:
    5.050
    Erstellt: 06.12.08   #7
    Nein.
    Speziell für Anfänger kann es aber hilfreich sein, sich über die Theorie herzuleiten, was in einem bestimmten musikalischem Zusammenhang 'gut' klingen kann.

    Gestandene Musiker oder sehr talentierte Menschen brauchem dem, was sie spielen keine Namen zu geben (Theorie). Die klangliche Vorstellung im Kopf muss vorhanden sein.


    Hm... Tja. Ich sehe jemanden, der noch kein Gehör entwickelt hat, schon noch als Anfänger an.
     
  8. RaZ

    RaZ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.08
    Zuletzt hier:
    22.03.20
    Beiträge:
    386
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    211
    Erstellt: 06.12.08   #8
    Hi,
    naja also ich KANN auch, wenn ich ein Liedhör mir schnell eine Lage der Pentatonik "erhören" OHNE einen falschen Ton dabei zu spielen... Aber dann versuch ich auch nicht mehr mir über's ganze Griffbrett alles zu erhören sondern seh in dem Moment dann alle Töne im Kopf auf'm, Griffbrett... So soll es ja auch sein oder? Und dann sucht sich mein Gehör eben von den Punkten welche aus, bzw. auch mal nicht und dann richtig schön schiefen ton mit fettem Delay und Vibrato =P

    Naja, Liebe Grüße, Raaz
     
  9. Broadwoaschd

    Broadwoaschd Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.05
    Zuletzt hier:
    22.07.20
    Beiträge:
    2.394
    Kekse:
    5.763
    Erstellt: 06.12.08   #9
    bei uns hat sich das mit der Zeit einfach entwickelt. Mir fallen aufm Bass irgendwelchen Abstrusen Rhythmen ein und spiel 2 Noten dazu zwischen nem Lied. Der Schlagzeuger steigt ein und unser Gitarrist probiert ein zwei Akkordfolgen.
    Angefangen hat bei uns das ganze damit, dass unser Gitarrist am Ende von fast jedem Lied auf den letzten Ton auf einmal nen andres Lied gespielt hat. So haben wir regelmäßig Summer of 69 und solche "Schlager" einfach nach unsren eigenen Liedern gespielt.
    Mittlerweile bauen wir unsere Lieder sogar aus den Jams auf, während früher die Lieder um den Text herum entstanden. Einfach probieren sobald eine gewisse Routine im Spielen vorhanden ist ;)
     
  10. RaZ

    RaZ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.08
    Zuletzt hier:
    22.03.20
    Beiträge:
    386
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    211
    Erstellt: 06.12.08   #10
    Ja ok wobei ihr ja anscheinend AUCH die Theorie hattet ;) nur anders erlernt. Ich hab das so verstanden, dass ihr einfach Lieder "gecovert" habt und somit euer gehirn dann ja schon gelernt: "Über das kann man das spielen und über das geht das ganz gut" somit habt ihr dann quasi lerning bei doing, aber die Theorie haste trotzdem ;)

    Ich weiß ich bin ein klugscheißer^^
    lg, Raaz
     
  11. Pleasure Seeker

    Pleasure Seeker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    4.03.20
    Beiträge:
    1.966
    Ort:
    Rhein/Main
    Kekse:
    11.094
    Erstellt: 07.12.08   #11
    Wer nach Gehör covert oder selbst einfach nur dahinnudelt (was sich gut und richtig anhört), und sich etwas, betonung auf ETWAS, mit der Theorie auseinandersetzt lernt doch schon genug. Klar kann man sein Gehirn mit Skalen vollstopfen und die Theorie komplett erlernen, der R'n'R bleibt dabei allerdings etwas auf der Strecke und Übung im spielen hat man dadurch auch nicht unbedingt.
     
  12. RaZ

    RaZ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.08
    Zuletzt hier:
    22.03.20
    Beiträge:
    386
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    211
    Erstellt: 07.12.08   #12
    Hasche wohl rescht^^

    Merk ich grade... Ich stopf mein Gehirn grade total voll und werde überhaupt nicht mehr "besser" sondern nur im theoretischen Bereich. Mein Ziel ist es, sobald ich die Theorie kann, richtig los zu legen und dann geht's ab. Glaub ich =)
     
  13. Catweazle

    Catweazle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.05
    Zuletzt hier:
    28.05.20
    Beiträge:
    2.124
    Ort:
    Down on the bayou...
    Kekse:
    28.782
    Erstellt: 07.12.08   #13
    Prima Seite von 321Funk ! :great:

    Wenn Du gerne den Blues spielst dann schau Dir mal die Seite an. Die hat mir als Anfänger unheimlich weitergeholfen:

    http://www.blueslessons.de/
     
  14. foxytom

    foxytom Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    24.11.06
    Zuletzt hier:
    28.09.20
    Beiträge:
    11.589
    Ort:
    Oberfranken
    Kekse:
    117.905
    Erstellt: 10.12.08   #14
    macht nichts,... wir sind es hier ja gewohnt ;)

    dann macht es einfach öfter mal ... irgendwann ist es dann nicht nur Zufall. Und natürlich die ganzen obigen Tipps beachten :)
     
  15. ZeRo-Cool

    ZeRo-Cool Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.06
    Zuletzt hier:
    18.03.12
    Beiträge:
    42
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.12.08   #15
    Hi erstmal ein ganz großes Dankeschön an alle Poster!!!

    mit der Pentatonik hab nun gleich mal angefangen...
    Nur wie habt ihr die gelernt bzw "Praktisch" verinnerlicht?
    Weil einfach nur rauf und runter spieln bringt ja auch ned all zu viel xD

    Gibts vieleicht irgendwo (sogar hier im forum?:confused:) eine datenbacnk, wo ich diverse jamtracks zum mitspielen finden kann (in verschiedenen tonarten)?

    mfg
    Stefan
     
  16. Catweazle

    Catweazle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.05
    Zuletzt hier:
    28.05.20
    Beiträge:
    2.124
    Ort:
    Down on the bayou...
    Kekse:
    28.782
    Erstellt: 10.12.08   #16
    Jamtracks findest Du hier:

    http://www.guitarbackingtrack.com/bts/Jamtracks.htm

    und auch hier:

    http://www.guitarbt.com/index.php?page=dl_list

    (unter Jam Tracks schauen)


    Die Pentas kann ich auch nicht alle auswending ;) Hört man bei mir ja ;) :)

    Ich habs so gemacht: Erste Stufe lernen bis sie sitzt, dann die zweite bis sie sitzt...dann versuchen Stufe I und II zu verbinden, dann Stufe III bis sie sitzt...verbinden.

    Und bei solchen Übungen bittschön mit Metronom ! Macht mehr Laune wie ohne und ist nicht so "überfordernd" wie wenn man gleich einen Jamtrack dazu nimmt
     
  17. foxytom

    foxytom Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    24.11.06
    Zuletzt hier:
    28.09.20
    Beiträge:
    11.589
    Ort:
    Oberfranken
    Kekse:
    117.905
    Erstellt: 11.12.08   #17
    Pentas üben bis sie sitzen:

    wenn man mal 2 oder mehr Skalen kann und an dem Punkt hängt, wo man selber merkt, dass man diese Skalen nur rauf und runter spielt (ich denke, das ist am Anfang völlig normal), hilft es, sehr viel Musik einfach nur zu hören und zu analysieren. Also nicht bis in die kleinste Theorie, sondern sich einfach mal einem Rocksolo annehmen.

    Da hört man dann (man hat ja mittlerweile die Penta im Ohr), wo andere Gitarristen diese verwenden und an welchen Stellen anders gespielt wird... also mal nur 3 Töne der Skale, diese aber rhythmisch variiert oder aber skalenfremde Töne einbaut und so kriegt man langsam ein Gefühl dafür.

    Naja, und dann einfach auch mal ausprobieren, sich von dem Sturen lösen, mutig sein. Auch wenns mal daneben ist, aber so lernt man es glaub ich ganz gut ;)
     
  18. Backstein123

    Backstein123 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.12.07
    Zuletzt hier:
    7.09.20
    Beiträge:
    5.201
    Ort:
    Westwood
    Kekse:
    32.965
    Erstellt: 11.12.08   #18
    Veto!!!!!!!!!:D

    Natürlich kannst du wie irre am Brett rum fummeln und hoffen das du einen passenden ton findest... Aber das macht auf die dauer kein bock (na gut später schon wenn du die töne schneller fidnest:D) .
    Mit ein wenig theorie machst du dir das leben aber durchaus einfacher.
    So spielt dir z.B. einer ein simplen rythmuss vor... Akkorde C-F-C-G7...
    schwupps weist du... yeah...des ist C dur, weil C = Toinika (grundton) F= Subdominate und G= dominaten....
    udn worüber kannst daher improvisieren?? C-Dur ..oder Am (als beispiele) weil du weisst das Am die moll paralele zu C-dur ist.
    okay... das alles kannst du easy mit nem Qiuntenzirkel rausfinden... klingt einfach...ist aber schon die (gefürchtete:p) musiktheorie...jedenfalls ein teil davon.

    So... zum lernen der Pentatonika und tonleitern... ich hab damit voll probleme gehabt mir Griffmuster zu merken..aber dank den Usern im theorie forum hier hab ichs geschnallt.:D

    Wenn du begrifst was einen tonleiter ist , nur ne stapelung von sekunden über sekunden, ist es simpel zu bastelt...
    dur zum Beispielt... T(onika)+g+g+h+g+g+g+h.... g steht für ganzton, h für halbton schritt.
    So Wenn du nun als Tonika C nimmst und die schritte weiter gehts kommst du zu
    C-D-E-F-G-A-B- und wieder C als oktave....
    Wenn du nun weiß wo auf der Gitarre welche töne liegen ist des alles schon halb so schwer:D
    Und shon hast du einen "Notenvorrat" mit dem du in das C-F-C-G7 beispiel spielen kannst....
     
Die Seite wird geladen...

mapping