JCM 800 4210 - starke Nebengeräusche !

  • Ersteller stonarocka
  • Erstellt am
stonarocka
stonarocka
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.02.23
Registriert
03.04.11
Beiträge
4.847
Kekse
6.189
Ort
...nahe Kufstein
Hi !
Mein Amp kommt mir etwas seltsam vor...
Er hat ein starkes Grundbrummen , auf beiden Kanälen,mit dem man eigentlich leben kann. Wenn ich im Crunchkanal Gain und Volume aufdrehe kommt noch ein sehr nervtötendes Rauschen dazu. Mit Gain auf auf 6 und Volume ca 7,5 ist es erträglich , Middle bis ca 5,5 rausgedreht.
Mir fehlt dann aber Verzerrung, für Stoner/Doom klingt es so einfach zu lieb.
Mir kommt auch komisch vor das mein 50Watt-Amp mit Master auf Vollgas nicht lauter ist als der 60Watt Blackstar meines Bandkollegen, der noch nicht mal halb aufgedreht ist. Beide Amps tönen aus insgesamt 4x12 .
Die fehlende Zerre hol ich aus einem Vox Brit Boost, aber eigentlich sollte die Kiste auch so genug reissen, oder ?
Also tut er ja auch, und macht auch den gewünschten Sound, aber halt mit echt quälenden Nebengeräuschen die jeden Mixer in den Wahnsinn treiben....

Ich habe vor kurzem neue Endstufenröhren ( JJ EL34, matched )besorgt und einstellen lassen,der Amp wurde angeblich auch durchgecheckt und "ein paar Halbleitergetauscht", 60,-euro, es hat aber nichts verändert.

Vorstufenröhren habe ich vor einigen Jahren auch alle getauscht (12AX7WB), überlege aber ob das Problem da zu suchen ist...evtl auf V1 was stärkeres (TT12AX7 ?) ? Oder die erste Röhre im Crunchkanal (V-?-)durch eine stärkere ersetzen damit ich Gain und Volumen weniger aufdrehen muss ? (Der 4210 ist praktisch ein 2205 als Combo...)


Jetzt hätt ich gern mal ein paar Meinungen dazu:

Ist die , im Vergleich zum Blackstar, schwache Leistung normal (der 800er ist ja 30 Jahre älter) ?
Kann es helfen Stück für Stück die Vorstufenröhren zu tauschen ?
( wie gesagt, mit Gain, Volume und Middle lässt sich das Problem schmälern)

Ich hoffe mir kann hier jemand weiterhelfen,
LG,
...:cool:
 
Eigenschaft
 
Zuletzt bearbeitet:
joe web
joe web
HCA Gitarre Allgemein
HCA
Zuletzt hier
25.02.20
Registriert
23.06.05
Beiträge
5.189
Kekse
14.981
Ort
Nürnberg
der amp hat doch einen effektloop, oder? es könnte sein, dass die effektschleife verdreckt ist, oder ein dort angeschlossenes gerät passt von der einstellung der pegel nicht zu dem loop.
hatte mal in meinem 2205 das g-major angeklemmt (eingestellt auf meinen roadster) und da hatte ich richtig böses rauschen auf einmal. dann das g-major raus und ein einfaches bodenpedal delay rein und kein rauschen.

evtl. sind aber auch die elkos langsam am ende. das könnte auch der grund für geringe lautstärke sein.
alles in allem bin ich aber kein techniker und es sind nur vermutungen die ich hier anstelle.
 
stonarocka
stonarocka
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.02.23
Registriert
03.04.11
Beiträge
4.847
Kekse
6.189
Ort
...nahe Kufstein
Im Effektweg hab ich ein Digitaldelay und ein Tremolo, es rauscht aber genau so wenn die nicht da sind. Wenn ich nur den Returnstecker ziehe ist es ruhig, es muss also irgendwo in der Vorstufe entstehen ....für meine vorgeschalteten Pedale gilt das gleiche, kein Unterschied ob sie da sind oder nicht.
 
stonarocka
stonarocka
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.02.23
Registriert
03.04.11
Beiträge
4.847
Kekse
6.189
Ort
...nahe Kufstein
Ich werde versuchen das Vorstufenrauschen mit anderen Röhren wegzubekommen, ich hab mir 2 Stück bestellt. Eine TT E83CC / 12AX7 V1 extra für die erste Position und eine TT 12AX7 / ECC83 Classic zum schrittweise austauschen,als erstes kommt sie auf V3.Ansonsten lass ich´s halt Rauschen, der geile Sound ist ja da ansonsten...
Die Sache mit dem krassen Leistungsunterschied zum Blackstar 2X12Combo geht mir aber einfach nicht aus dem Kopf ..... der Amp war doch grad erst beim Techniker...:confused:
 
A
Amp Bastler
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.05.17
Registriert
04.06.08
Beiträge
172
Kekse
374
Ort
Buxtehude
Vielleicht wars ja nicht der richtige Techniker :D
 
joe web
joe web
HCA Gitarre Allgemein
HCA
Zuletzt hier
25.02.20
Registriert
23.06.05
Beiträge
5.189
Kekse
14.981
Ort
Nürnberg
irgend wie kann ich mir das auch nicht erklären.
war gestern ein bisschen im proberaum und habe sowohl den roadster als auch den 2205 gespielt und ich war erschrocken, wie weit ich den master des roadsters aufdrehen musste, um den selben pegel zu bekommen wie beim marshall auf stellung 2.
 
A
Amp Bastler
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.05.17
Registriert
04.06.08
Beiträge
172
Kekse
374
Ort
Buxtehude
So ein JCM800 ist auch als 50W Version normal schon brutal laut ;)
 
stonarocka
stonarocka
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.02.23
Registriert
03.04.11
Beiträge
4.847
Kekse
6.189
Ort
...nahe Kufstein
Wirklich leise ist er auch nicht. Unsere Proberaumlautstärke ist kurz vor der Schmerzgrenze, unser Drummer haut gut rein...dafür reicht die Leistung locker.
Mit Gain auf 7, Vol auf 8, EQ alles rechts kann ich Master auf ca 8 fahren, aber dann rauschts halt recht nervig in Spielpausen. Wenn ich das Rauschen wie oben beschrieben rausregel muss Master auf Vollgas.
Ich werd morgen mal gucken welches Modell der Kollege genau hat .
 
joe web
joe web
HCA Gitarre Allgemein
HCA
Zuletzt hier
25.02.20
Registriert
23.06.05
Beiträge
5.189
Kekse
14.981
Ort
Nürnberg
wird dein amp zwischen master auf 5 und master auf 8 bzw. 10 wirklich noch lauter?
normalerweise gehen die 800er ab masterregler stellung 5 - 6 schon in die sättigung der endstufe und einen wirklichen pegelanstieg hat man nicht mehr.
 
bluesfreak
bluesfreak
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
06.02.23
Registriert
11.02.05
Beiträge
9.583
Kekse
56.768
Ort
Burglengenfeld
Der 4210 sollte eigentlich schon ein ordentliches Pfund rauswerfen aber definitiv nicht soviel wie Top + 4x12 aufgrund der offenen Combo Bauweise. Wie die Vorposter schon schrieben geht ein 800er so ab 6 auf dem Master in die Sättigung, ein Anstieg der Lautstärke ist dann nicht mehr zu erwarten. Wurde beim "Gegner" schon mal getestet ob der auch noch weiter aufmacht? Ich glaubs ned.... Habt ihr auch mal versucht mit unterschiedlicher Amp Position zu arbeiten, ein Combo mit offener Rückseite kann nämlich ganz anders klingen wenn er z.B. mit dem Rücken an der Wand oder frei im Raum steht.,
Was mich allerdings wundert ist die Aussage: "...Bias wurde eingestellt und ein paar Halbleiter (?!?) gewechselt"... Viel an Halbleiter ist da ned drinnen (abgesehen von Gleichrichtung, Kanalumschaltung und Clippingdioden) also was zum Teufel wurde hier gewechselt? Und was sind die Werte von Anodenspannung, Bias? Bei einem >30 Jahre alten Amp lohnt sich definitiv auch der Tausch der Netzteilelkos, die verbauten LRCs sind da meist am Ende, was dem Amp wieder mehr Druck und Punch bringen sollte. Vllt kann der TE mehr Details bekannt geben dann wäre es auch einfacher gezielte Ratshcläge zur Problembehebung zu geben...
 
stonarocka
stonarocka
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.02.23
Registriert
03.04.11
Beiträge
4.847
Kekse
6.189
Ort
...nahe Kufstein
Hi !
Danke für´s mitdenken, Jungs...
Mein Amp wird bis zum Anschlag stetig lauter, in der 2. Hälfte nicht so extrem wie in der 1. , aber ja.
Der eingebaute Speaker ist nicht angeschlossen, der Sound kommt komplett aus einer Harley Benton Vintage30 4X12.
Beim Blackstar arbeiten die 2 Speaker des Combo +Blackstar 2X12. Ob da noch viel mehr kommt werd ich heut abend mal testen.

Was an meinem Amp genau gemacht wurde kann ich nicht sagen, ich hab oben nur wiedergegeben was mir der Mensch im Gitarrenladen von seinem Techniker ausgerichtet hat. Ich selbst hab auch elektronisch nicht wirklich viel Ahnung, ich spiel halt schon ne Weile E-Gitarre und Röhrenamps...ich nehm Ratschläge aber gern an und lern auch gern dazu ;).
So, ich fahr denn mal zum Proberaum, heut nacht weiss ich ein wenig mehr.

Achso: wie misst man die Ausgangsleistung an einem Röhrenamp? Und wieviel sollte der 800er da haben?

Danke,
Grüsse,
...:cool:

---------- Post hinzugefügt 24.09.2011 um 01:18:46 ---------- Letzter Beitrag war um 17:24:12 ----------

...zurück von der Probe...
Der Blackstar HT Stage 60 wird ,weiter aufgerissen,nicht mehr wirklich lauter, die Power erreicht mein Marshall auch, aber halt mit abartigen Nebengeräuschen.
Ich hab als Quelle jetzt den Volume-Poti des Zerrkanals ausgemacht, selbst wenn auf "Clean" geschaltet ist rauscht und brummt es stärker oder weniger wenn ich dran dreh ... ich werd noch mal zu dem Shop gehen wo er durchgecheckt wurde, das geht ja gar nicht so....:gruebel:
 
stonarocka
stonarocka
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.02.23
Registriert
03.04.11
Beiträge
4.847
Kekse
6.189
Ort
...nahe Kufstein
...Hat da jetzt echt keiner von euch ´ne Idee dazu?

Egal welcher Kanal aktiv ist bewirkt der Dreh am Volume-Poti des Zerrkanals mehr oder weniger Brumm/Dröhn/Rausch...

was kann das sein?
 
stonarocka
stonarocka
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.02.23
Registriert
03.04.11
Beiträge
4.847
Kekse
6.189
Ort
...nahe Kufstein
So, der Amp war jetzt beim zertifizierten Marshall-Service-Center in Feichten an der Alz. Der Doctor hat ein paar blödsinnige Modifikationen vom Vorgänger weggemacht, alles gereinigt und mir eine andere V1-Röhre empfohlen. Das Brummen ist weg, der Sound viel klarer als vorher !
Musikhaus Hölzl, absolut empfehlenswerte Werkstatt !!! Man merkt dem Mann direkt an das er weiss was er tut !
Dank nochmal für eure Tips,
Grüsse,
Stona:cool:
 
A
angus80
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.06.15
Registriert
09.05.06
Beiträge
52
Kekse
50
Hm, also der 4210 hat Probleme bei der Kanalumschaltung (undichter Transistor streut cleansound in Zerrkanal.. welches Baujahr isser denn?
Der FX Loop ist nicht wirklich zu gebrauchen...
 
stonarocka
stonarocka
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.02.23
Registriert
03.04.11
Beiträge
4.847
Kekse
6.189
Ort
...nahe Kufstein
Wieso ist der Loop nicht zu gebrauchen ?
Der Amp ist einer aus der ersten Reihe .
 
bluesfreak
bluesfreak
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
06.02.23
Registriert
11.02.05
Beiträge
9.583
Kekse
56.768
Ort
Burglengenfeld
Hm, also der 4210 hat Probleme bei der Kanalumschaltung (undichter Transistor streut cleansound in Zerrkanal..

Schon lustig wie manche Leute mit Halbwissen um sich werfen.... das Problem ist kein Transistor allein sondern ein IC (ein CA3046 der inzwischen sogar obsolete ist) und das Channelbleeding ist durch eine ungenügende Beschaltung dieses ICs bedingt. Die Kritik am FX Loop ist insofern berechtigt als dass er nach dem Reverb liegt aber ansonsten kann man da nix sagen..
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben