John Ganapes- Kennt jemand "more Blues you can..." und "Blues Licks..."

von MartymcFly, 04.07.07.

  1. MartymcFly

    MartymcFly Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.07
    Zuletzt hier:
    29.02.08
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    50
    Erstellt: 04.07.07   #1
    Hallo miteinander,

    sicherlich kennt die Mehrheit hier wohl John Ganapes Klassiker "Blues you can use". Kennt (soll heißen: besitzt jemand ihn oder hat zumindest ihn über längere Zeit in den Händen gehabt) jemand aber auch den zweiten Teil "More Blues you can use" bzw. "Blues Licks You Can Use"? "Blues you can use" finde ich aus einem Grund etwas merkwürdig: der Theorieteil, der sich durch das Buch zieht, hat kaum etwas mit den Übungen (die mit CD-Tracks) zu tun. Dennoch ist das Buch meines Erachtens sehr empfehlenswert, da die Übungen einem die Pentatonics sehr gut näher bringen. Deshalb jedem Anfänger durchaus zu empfehlen! Dennoch hat man aber auch als etwas erfahrener Anfänger die Übungen irgendwann durch. Deshalb bin ich an den beiden oben genannten Büchern interessiert. Leider habe ich besonders am Anfang einige Lehrbücher gekauft, die ich mir hätte sparen können, weshalb ich mit dem Kauf von solchen Büchern vorsichtiger geworden bin (z.B. steht bei mir Blues Guitar Rules von Peter Fischer, dass mich etwas enttäuscht hat, da es didaktisch nicht wirklich überzeugend ist, aber das nur mal am Rande). Somit stellt man sich die Frage, Licks doch eher durch das Nachspielen von bekannten Künstlern zu erlernen.
    Deshalb meine Frage: Besonders das Licksbuch, aber auch der zweite Teil "more Blues...": kann jemand diese Bcüher empfehlen, bzw. auch etwas kurz dazu schreiben und vor allem sind diese auch mit Tabs?

    Vielen Dank für eure Hilfe!
     
  2. javi

    javi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.05
    Zuletzt hier:
    11.11.16
    Beiträge:
    607
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    1.259
    Erstellt: 04.07.07   #2
    Hi,

    "More Blues you can use" ist eigentlich die Fortsetzung vom 1.teil :)
    Es sind 13 Tracks drauf , die meisten sind in einer langsamen und in der Originalversion zu hören.Dabei kann man den einen Kanal mit dem Balanceregler ausblenden, so das man mitjammen kann.
    Alles in Tabulatur und Noten.Kann ich dir ohne Bedenken weiterempfehlen.Das "Licks" Buch habe ich nicht.

    Ich kann Dir aber noch 2 weitere Titel Empfehlen:

    Power Trio Blues von Dave Rubin, ist zwar nicht ganz so umfangreich aber sehr gut aufgemacht, auch mit CD und Tab

    "Classic Guitar styles of Duke Robillard" mit 11 Songs.Es sind nicht nur Blues Songs drauf , sondern auch Titel aus dem Rock ´n ´ Roll und Jazz Bereich.Auch mit CD und Tab.
    Einziger Nachteil:Alles wird in Originaltempo aufgezeigt.
    Die Songs sind aber klasse.

    Beide Bücher sind im Hal Leonard Verlag erschienen

    Was ich auch sehr gut finde, sind die Bücher von der Signature Licks
    Serie. Da wird sehr genau die Spielweise des jeweiligen Gitarristen aufgezeigt.
    z.b. SRV, Hendrix, Clapton usw.

    mfg
    javi
     
  3. MartymcFly

    MartymcFly Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.07
    Zuletzt hier:
    29.02.08
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    50
    Erstellt: 05.07.07   #3
    Vielen Dank für Deine Antwort. Wie würdest Du den Schwierigkeitsgrad bewerten? Ich finde den ersten Band nicht allzu schwer (jetzt nur von den Übungen ausgehend). Knüpft er an den ersten Band an und steigert sich oder werden auch diesmal die Übungen nicht allzu schwer? Und was mich besonders interessiert:

    Was ist mit dem Text außerhalb der Übungen? Laufen auch im zweiten Band die Übungen weitgehend seperat von den restlichen Lektionen ab? Was wird außerhalb der Übungen behandelt und wie läßt sich der Schwierigkeitsgrad einstufen? Komplexe, schwer verständliche Musiktheorie? Ich habe den ersten Band (Blues you can use) lange Zeit mal augeliehen gehabt und habe dabei jedoch nur die Übungen gemacht (die dafür jedoch intensiv). Kann ich dennoch unbesorgt den zweiten Band benutzen?

    Kennt jemand doch evtl. das Licks-Buch, mit dem ich auch sehr liebäugel....?

    Nachtrag: Damit auch Leute, denen das Buch unbekannt sein sollte, wissen wovon ich schreibe: http://www.bloom.de/articles/article_001180_php4.htm. Kann jemand dieser Rezension zustimmen bzw. Anmerkungen machen. Es würde mich sehr freuen!

    Ich habe gelesen, dass der zweite Teil auch viel mit dem Tremolo machen würde. Ich bin aber - trotz Stratspieler - kein Tremolotyp. Kommt das Tremolo nur marginal vor oder nimmt es einen hohen Stellenwert in dem Buch ein?
     
  4. javi

    javi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.05
    Zuletzt hier:
    11.11.16
    Beiträge:
    607
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    1.259
    Erstellt: 05.07.07   #4
    Hi,
    Der Schwierigkeitsgrad ist schon ein wenig höher (anspruchsvoller)
    das hängt aber vom jeweiligen Song ab.Es werden andere Bluesstile
    aufgezeigt wie beim 1.Teil, mit teilweise schnelleren Stücken.Die werden dann in der verlangsamten Version auch noch erklärt, das find ich z.b. sehr gut.Der Theorie Teil ist nicht ganz so umfangreich wie im 1. Buch, wird aber ähnlich dargestellt(Skalen , Akkorde).
    Mit" Tremolo " meint er das Tremolo picking , wo 16 tel noten auf einer Saite gespielt werden.Hat also nichts mit dem Vintage Tremolo oder dem Floyd Rose der Gitarre zu tun.der song " Tremblin´Tremolo"
    ist z.b. ein klassisches Rip off von einem SRV song.
    Als zu schwierig würd ich das Buch nicht beurteilen.

    Eigentlich müßten das Buch viele Leute haben, also schreibt mal eure Meinungen:great: , damit er einen besseren Eindruck gewinnt

    mfg
    javi
     
  5. Superunknown

    Superunknown Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.06
    Zuletzt hier:
    17.11.12
    Beiträge:
    166
    Ort:
    Versmold
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    112
    Erstellt: 06.07.07   #5
    Hey,
    nachdem ich den Threadtitel gelesen habe: Ich habe Blues you can use und auch more Blues you can use und bin sehr begeistert. Es sind die ersten Bücher, die ich kenne, bei denen ich richtig neugierig bin, was als nächstes kommt! Das erste Buch hatte ich recht schnell durchgespielt, für mich war das schwierigste, die Akkorde für die jeweilige Pentatonik Skala zu lernen. Das hätte besser zu jedem neuen Pattern kommen sollen und nicht alles auf einmal.
    Ansonsten knüpft das 2. Buch da an, wo das erste aufgehört hat. Die Lieder sind allerdings schwerer geworden; um das 3. Lied auf Tempo perfekt zu spielen, habe ich ca. 1 1/2 Monate gebraucht (ich spiele nicht nur dieses Buch). Es macht einfach richtig Bock, nach der CD zu spielen und dazu zu improvisieren. Top!
     
  6. Axel S.

    Axel S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.08.11
    Beiträge:
    2.107
    Ort:
    Heimat der Heckschnärre
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.547
    Erstellt: 06.07.07   #6
    Kann mich der Meinung von Superunknown nur anschliessen.
    Die ganze Buch-Reihe ist genial.
    Die Blues Licks sind so aufgebaut, dass sie nur über bestimmte Takte gehen (also Takt 1-4 oder Takt 5,6, usw.
    Für Leute, die sich mit Akkordtheorie beschäftigen wollen kann ich auch "Chords" wärmstens empfehlen (nur englisch).

    Aber schaut doch einfach mal hier! Da gibts auch ein interessantes Forum.
    Und der große Meister John bemüht sich selbst.
    www.bluesyoucanuse.com

    Und hier gibt's ein paar Infos und Soundbeispiele von John:
    http://www.soundclick.com/bands/pagemusic.cfm?bandID=583649

    Gruss
    Axel.
     
  7. MartymcFly

    MartymcFly Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.07
    Zuletzt hier:
    29.02.08
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    50
    Erstellt: 06.07.07   #7
    Hallo zusammen,

    freue mich sehr über das Feedback. Viele Dank für die Antworten :great:
    Es steht außer Frage, dass die Bücher von ihm zweifellos wohl ausnahmslos empfehlenswert sind. Die Seite von ihm wolle ich auch posten, dort gibt es zudem auch immer ein "Lick of the week", es lohnt sich also dort ab und zu vorbei zu schauen...

    Ich stehe nur vor der Entscheidung, mir den zweiten Band zu leisten oder das Licks-Buch von ihm. Leider hat niemand etwas zu diesem Licks-Buch sagen können und ich denke, dass es eindeutig weniger verbreitet sein wird (zumindest was den deutschsprachigen Raum betrifft - es ist ja, so viel ich weiß, auch noch nicht übersetzt worden). Was mich an dem Licksbuch reizt ist, dass es nicht um das Nachspielen von Beispielen geht, sondern die eigene Kreativität anregt, Licks zu improvisieren und miteinander zu verknüpfen (Blues und Jazz leben doch schließlich vom jammen - klar regen auch die "Blues you can use" Bände dazu an, aber das Licks Buch wohl noch stärker). Ich befürchte nur, dass das Licks-Buch nur einzelne Pentatonic-"muster" enhält und diese nicht mit Akkorden verbindet, so dass es sich primär auf das Solospiel bezieht. Ich tendiere dennoch eher zum Licksbuch und würde mich deshalb sehr freuen, wenn jemand dazu evtl. doch etwas schreiben könnte. Aber auch für weitere Rezensionen zum zweiten Teil wäre ich (und sicherlich noch viele andere Anfänger - es handelt sich hier definitiv um gute Lehrbücher, was man leider nicht über alle Bücher auf dem Markt sagen kann) freuen!
     
  8. Axel S.

    Axel S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.08.11
    Beiträge:
    2.107
    Ort:
    Heimat der Heckschnärre
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.547
    Erstellt: 06.07.07   #8
    Ja, das Licksbuch bezieht sich nur aufs Solospiel.
    Aber was meinst Du mit "nicht mit Akkorden verbindet"?
    Natürlich beziehen sich die Licks auf die jeweiligen Akkordstufen I, IV und V usw.

    Ich würde mir an Deiner Stelle aber erst MBYCU kaufen.
    Da ist auch viel drin. Viel mehr als in BYCU und einiges anspruchsvoller.
    Vor allem gibt es zu jedem Stück auch den Rhythmtrack notiert.

    A.
     
  9. MartymcFly

    MartymcFly Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.07
    Zuletzt hier:
    29.02.08
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    50
    Erstellt: 06.07.07   #9
    Hi,

    hab mich etwas mißverständlich ausgedrückt. Natürlich kann man immer Licks auf die jeweiligen Akkordstufen (I, IV und V) beziehen. Nur beinhalten die letzten Beispiele des Buches "BYCU" auch Tracks bei denen die Pentatonic-"muster", bei denen jeweils nur einzelne Töne gespielt werden und sich so durch das gesamte Buch hindurchziehen, auch ein paar Akkorde, also eine Mischung von Akkorden und Licks. Das ist bei dem Licks-Buch wohl nicht zu erwarten, da es sich wohl ausschließlich auf das Solospiel bezieht. Ich hoffe, ich konnte mich etwas deutlicher ausdrücken, wobei das als (erfahrener) Anfänger nicht immer leicht ist...
     
  10. Axel S.

    Axel S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.08.11
    Beiträge:
    2.107
    Ort:
    Heimat der Heckschnärre
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.547
    Erstellt: 06.07.07   #10
    Du meinst sowas, wie zb. in "Ninth Chord Blues" oder "More minor Blues"?
    Nee, das weniger. Aber das gibts in MBYCU!

    A.
     
  11. MartymcFly

    MartymcFly Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.07
    Zuletzt hier:
    29.02.08
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    50
    Erstellt: 06.07.07   #11
    Hi Axel,

    denke ich befolge Deinen Rat und tendiere nun mehr zu "mbycu". Über den Anspruch ist hier ja diverses berichtet worden. Javi würde das Buch nicht als allzu schwierig einstufen, Superunknown brauchte bereits beim dritten Lied einige Zeit...ich werde mich einfach mal darauf einlassen. Könnte mir vorstellen, dass die Schwierigkeit wie auch beim Vorgänger "BYCU" nicht darin besteht, die Dinge nachzuspielen, sondern primär darin, sie in dem richtigen Tempo zu spielen. Was ich beim ersten Teil vermisst habe war, dass die Tabs keine Tempoangaben hatten, wie man es zum Beispiel von anderen Tabs kennt (also dass bei den Griffzahlen der tabs ersichtlich ist, ob es sich um halbe, viertel oder ganze Noten u.s.w. handelt, wie man dies von Noten her kennt). Das ist im zweiten Band auch nicht anders, oder?

    Viele Grüße
     
  12. Axel S.

    Axel S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.08.11
    Beiträge:
    2.107
    Ort:
    Heimat der Heckschnärre
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.547
    Erstellt: 09.07.07   #12
  13. Rotti

    Rotti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    346
    Ort:
    Leverkusen
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    262
Die Seite wird geladen...

mapping