Kabellänge und -verlegung bei PA-Boxen

von Rolandus, 28.04.06.

  1. Rolandus

    Rolandus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    30.11.09
    Beiträge:
    62
    Ort:
    bei Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.04.06   #1
    Hallo,

    als Anfänger in Sachen PA habe ich noch eine Frage an euch:

    Für mein PA-System db-Opera 202 (2x) + Sub 41.15 habe ich mir diese XLR-Kabel besorgt: https://www.thomann.de/de/cordial_ctl10fm.htm

    Meine Frage dazu: Kann ich die Kabel im Partykeller in eine Scheuerleiste zusammen mit anderen normalen Stromkabeln verlegen, oder sind da Brummgeräusche zu erwarten?

    Und: Eine Opera-Box wollte ich vom Sub aus mit einem 5-m-Kabel verbinden, die andere aus räumlichen Gründen mit 10 m. Die ungleiche Kabellänge dürfte doch bei den o.g. Kabeln bei aktiven Systemen keine Rolle spielen, oder?

    Gruß Roland
     
  2. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 28.04.06   #2
    Mit DEN Kabeln hast du ganz sicher Brummgeräusche zu erwarten, die sind nämlich nicht geschirmt. Das sind Lautsprecherkabel (also keine Schirmung aber dicke Adern), die sind gedacht für die Verkabelung zwischen einer Endstufe und einer passiven Box.
    Da du aber ein aktives System hast, solltest du das mit ganz normalen Mikrofonkabeln (Signalkabeln) "verdrahten", z.B. diese hier:
    http://www.musik-service.de/Cordial-Mikrofonkabel-CPM-10-FM-prx395500658de.aspx
    Die haben dünne Litzen und einen Geflechtschirm.


    Völlig richtig.
     
  3. Rolandus

    Rolandus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    30.11.09
    Beiträge:
    62
    Ort:
    bei Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.04.06   #3
  4. joe-gando

    joe-gando Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    25.02.13
    Beiträge:
    2.339
    Ort:
    Waiblingen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.387
    Erstellt: 28.04.06   #4
    Das zweite verlinke ist geschirmt....Das wäre besser..
     
  5. lini

    lini HCA PA-Praxis & LS-Selbstbau HCA

    Im Board seit:
    16.11.03
    Zuletzt hier:
    30.07.12
    Beiträge:
    2.426
    Ort:
    95032 Hof
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.627
    Erstellt: 28.04.06   #5
    Du must aktive und passive Lautsprecher unterscheiden!
    Wenn Du eine Box mit eingebauter Endstufe verkabelst, brauchst Du ein Microkabel, da die Endstufe und die Lautsprecher in der Box schon mit einem dicken Lautsprecherkabel verbunden sind. Wenn Du ein passive Box verkabeln willst, brauchst Du ein Lautsprecherkabel, denn die hohe Leistung, die die Endstufe am Ausgang liefert, ist für das dünne Microkabel nicht besonders gut. Zudem hat man durch den geringen Querschnitt beim Microkabel bei der Verwendung als Lautsprecherkabel sehr hohe Verluste und somit kommen am Ende vielleicht nur noch 20 oder 30% der von der Endstufe zur Verfügung gestellten Energie beim Lautsprecher an.
     
  6. Rolandus

    Rolandus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    30.11.09
    Beiträge:
    62
    Ort:
    bei Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.04.06   #6
    Nun, meine PA-Anlage ist ja komplett aktiv.

    Nun habe ich mir diese schon mit den eingangs erwähnten Kabeln (2 x 2,5 mm Querschnitt) komplett verdrahtet, dazu Ersatzkabel, usw.

    Hab ich mich da verkauft, d.h. sollte ich alles neu als Mikrofonkabel neu kaufen, oder nur dann, wenn ich alles in die Sockelleisten zusammen mit Stromleitungen legen möchte? :confused:

    Hatte bisher die Kabel direkt vor den Sockelleisten zu liegen und dabei keine Brummgeräusche wargenommen (wohl aber leise Knackgeräusche beim Einschalten von Leuchtstoffröhren).

    Gruß Roland
     
  7. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 28.04.06   #7
    Im Grunde hast du dich da vekauft, so hart das klingt. Funktionieren wird es höchstwahrscheinlich auch mit den Lautsprecherkabeln (umgekehrt wäre es schlimmer gewesen) - nur musst du eben damit rechnen, dass du dir JEDE Störung einfangen wirst, die möglich ist.

    Die Knackser sind typisch für eben nicht geschirmte Leitungen. Ob es brummt oder nicht, hängt vor allem davon ab, ob und wieviel Strom durch die Nachbarleitungen wirklich fließt. Wenn in der zugehörigen Steckdose nichts steckt oder ausgeschaltet ist, dann wird es auch nicht groß brummen. Wenn du aber Musik hören willst, wenn nebenan die Waschmaschine läuft, ist es wahrscheinlich, dass du das hören wirst. Oder eben Knackser, wenn irgendwo im Haus etwas geschaltet wird (sowas ist übrigens nicht gut für die Hochtöner der Boxen, ganz nebenbei...). Oder wenn jemand in der Nähe der Leitungen ein Handy benutzt o.ä. - sowas wird schön in die Leitung pfeffern...

    Wenn du die Leitungen erst ganz neu übers Internet gekauft hast, dann tausch sie doch um - 14 Tage Rückgaberecht.
     
  8. Rolandus

    Rolandus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    30.11.09
    Beiträge:
    62
    Ort:
    bei Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.04.06   #8
    Nun, ich hab sie alle schon aus der Verpackung genommen und die Pappe dann weggeschmissen. Werde morgen mal bei Thomann anrufen...

    Vielleicht behalte ich aber auch meine 2,5 mm Kabel für Gartenpartys und Partys in Vereinen, Gaststätten usw. und kaufe mir nur für den Partykeller hochwertige Microkabel, denn da sind die so verlegt, dass mir da keiner rauftrampeln kann ;)

    Gruß Roland
     
  9. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.665
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 29.04.06   #9
    Für das aktive System ? Da wird es dann noch lustiger mit den Einstreuungen und jeder bekommt es mit.
    Definitiv haben normale Lautsprecherkabel als Zuleitungen an aktiven Systemen nichts zu suchen.
     
  10. Rolandus

    Rolandus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    30.11.09
    Beiträge:
    62
    Ort:
    bei Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.04.06   #10
    OK, alles klar.

    Dann also alles neu - als Mikrofonkabel - bestelle jetzt.

    Ich danke euch für eure unermüdliche Beratung :great:

    Ein schönes verlängertes Wochenende wünscht euch Roland
     
  11. Rolandus

    Rolandus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    30.11.09
    Beiträge:
    62
    Ort:
    bei Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.05.06   #11
    Hallo,

    hab' jetzt alles neu angeschlossen, alles sauber in die Sockelleisten verlegt.

    Keine Störgeräusche mehr und die Boxen brauchen am Fader/Poti nur noch ein Drittel der Einstellung, welche ich für die ähnliche Lautstärke mit den 2,5 mm-Lautsprecherkabel brauchte.

    Jetzt krachts richtig und sauber - nochmals vielen Dank euch allen :great:

    Gruß Roland
     
  12. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 10.05.06   #12
    Das allerdings (nur zum Verständnis) hat nichts mit dem Durchmesser der Adern oder der fehlenden Abschirmung zu tun, sondern damit, dass nun dein Signal symmetrisch übertragen wird (http://www.hifi-forum.de/viewthread-42-58.html) und nicht wie vorher unsymmetrisch.
    Der unsymmetrische Betrieb "kostet" im Vergleich zum symmetrischen rund 6dB, was diesen Effekt wohl erklärt...
     
  13. Rolandus

    Rolandus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    30.11.09
    Beiträge:
    62
    Ort:
    bei Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.05.06   #13
    Vielen Dank für deinen Hinweis.
    Dass es nicht am Querschnitt liegt, habe ich mir schon gedacht, denn da dürfte ja der Signalverlust eher kleiner sein.

    Ich wollte hier zunächst nicht wieder 1000 Fragen stellen ;) und freue mich umso mehr über den Link.
    Als absoluter Laie verstehe ich zwar nicht alles, aber das Wichtigste habe ich wohl mitbekommen :D

    Mich wundert nur, dass man bei den zig Kabelbeschreibungen im Netz so gut wie nie unter "Mikrofonkabeln" den Hinweis findet, dass diese für aktive Lautsprechersysteme zu verwenden sind.

    Gut, dass es euch gibt :great:

    Gruß Roland
     
  14. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 11.05.06   #14
    Stimmt, wie müssten korrekterweise 'Kleinsignalkabel' heissen!
    Gehen tun sie für alles, was VOR dem Amp ist.

    Aber Fakt ist, dass diese Stecker für den (passiv)Lautsprecheranschluss seit über 10 Jahren eigentlich nicht mehr verwendet werden, sondern jetzt Speakon. Die Kabel, die du versehentlich gekauft hast, sind somit eh am aussterben.
     
  15. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 11.05.06   #15
    ...ergänzend zu dem Hinweis von Carl ("Signalkabel") möchte ich anmerken, dass das zumindest in der Anleitung der Boxen drinstehen sollte...
     
  16. Rolandus

    Rolandus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    30.11.09
    Beiträge:
    62
    Ort:
    bei Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.05.06   #16
    In der Bedienungsanleitung sind zwar die Anschlussbuchsen fein aufgezeichnet, für die verwendeten Kabel schreibt aber db lediglich: "Diese symmetrischen Eingänge können zum Anschließen von symmetrischen oder unsymmetrischen Mikrofonen oder Audioquellen mit Line-Pegel (0db), wie z.B. Cd-Player,..., verwendet werden."

    Für mich als Laie ergab sich damit nicht der Hinweis, ein Mikrofonkabel zu verwenden, aber nun weiß ich es ja auch endlich ;)

    Gruß Roland
     
Die Seite wird geladen...

mapping