Kann ein Midi Kabel Klang übertragen??

von jumapari, 21.08.16.

Sponsored by
Casio
  1. jumapari

    jumapari Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.14
    Zuletzt hier:
    19.09.17
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    0
    Erstellt: 21.08.16   #1
    Hallo zusammen,

    ich war gestern bei einem der größten Musikhändler Norddeutschlands und komme mir nun ziemlich blöd vor.

    Zum Hintergrund: Ich verwende ein E-Piano als Masterkeyboard für Sounds von Native Instruments, welche von meinem Mac kommen. Bisher lief das ganze folgendermaßen: Masterkeyboard hab ich die interne Klangerzeugung abgeschaltet (Midi Local Control = off), das Midi Signal ans Mac Book geschickt und den Sound von Native Instruments Pianos über den Kopfhörer ausgang des MacBook wieder zurück per Mini Klinken Kabel in die Boxen des E-Piano geschickt. Funktionierte wunderbar.

    Nun gibt es leider Probleme mit dem Mini Klinken Kopfhörer Ausgang, weshalb ich nach Alternativen suchte.

    Bei dem Musikalienhändler erzählte man mir gestern, dass ein Midi Adapter für Midi in und Midi out vollkommen reichen würde. Mit anderen Worten: Der Klang vom Mac Book würde per Midi Kabel zurück ins E-Piano geschickt. Und ich dachte immer, dass ein Midi Kabel nur Midi Singnale und keine Audio Signale übertragen kann.

    Nun habe ich das Ganze mal ausprobiert und: Es funktioniert nicht. Bevor ich nun stundenlang rumprobiere: Bin ich nicht einfach falsch beraten worden??

    Kann ein Midi Kabel Audio Signale übertragen?? Und erkennt das E-Piano Klang Signale an einem Midi Eingang??

    Danke!!!
     
  2. The_Dark_Lord

    The_Dark_Lord HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    24.03.09
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    5.871
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1.847
    Kekse:
    19.092
    Erstellt: 21.08.16   #2
    Kurz:
    Nein das geht nicht.


    Lang:
    Natürlich kann man über so ziemlich jedes Kabel Klang übertragen, auch über ein MIDI-Kabel, allerdings würde es dann nicht als MIDI-Kabel verwendet. Die MIDI-Norm als solches überträgt nur Steuerungsdaten ("Welche Taste wird wie fest zu welchem Zeitpunkt angeschlagen")
     
  3. jumapari

    jumapari Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.14
    Zuletzt hier:
    19.09.17
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    0
    Erstellt: 21.08.16   #3
    Danke! Das hatte ich mir ja auch schon gedacht.

    Der einzige Line In Anschluss des E-Pianos ist ein Mini Klinken Anschluss.

    Um also den Kopfhörer Ausgang des Mac Book zu vermeiden bräuchte ich ein Kabel: USB zu Mini Klinke. Richtig??
     
  4. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    4.427
    Ort:
    Mondach Moin 8:15...Die Woch ziiehd sich widda!
    Zustimmungen:
    2.086
    Kekse:
    13.931
    Erstellt: 21.08.16   #4
    Hallo,
    Was soll das bringen? Der KH Ausgang Deines Mac ist doch kein USB Port.
    Was der Händler meinte, war natürlich auch Unsinn.
    Aus meiner Sicht die einfachste und bequemste Variante: Ein kleines Interface als externe Soundkarte für den Mac, daran zwei aktive Lautsprecher und ab geht die Post.
    Grüße
    Markus
     
  5. nemron

    nemron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.09
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    511
    Erstellt: 21.08.16   #5
    Bevor du etwas Neues kaufst, solltest du den Kopfhörerausgang vom Laptop überprüfen: Wie machen sich die Probleme bemerkbar? Übersteuert das Signal? Probier auch mal einen Kopfhörer daran aus. Ist der Klang da beim Pianospiel besser, gleich oder schlechter?
    Eventuell kann man den Kopfhörerausgang auch auf Line-Out stellen, damit das besser mit dem Line-In vom D-Piano harmoniert und nicht übersteuert.
     
  6. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 21.08.16   #6

    Das ist leider eine komplett falsche Information! Diesem Verkäufer würde ich direkt absprechen, dass er sich mit der Materie wirklich auskennt... :nix:


    Kurz und bündig: Nein!


    Ein DIN-Kabel kann Audio übertragen, ist heute aber als solches sehr ungebräuchlich...
    Ein MIDI-Kabel überträgt nur Steuerdaten:

    - Welche Taste wurde gedrückt?
    - Wie lange wird die Taste gedrückt? Wann wird sie wieder losgelassen?
    - Wie kräftig wurde die Taste gedrückt?



    HTH
    :hat:
     
  7. Michael Burman

    Michael Burman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    7.917
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1.358
    Kekse:
    9.394
    Erstellt: 21.08.16   #7
    Wenn dein "Mac" einen digitalen Audio-Ausgang hat (S/PDIF optisch?), bräuchtest du lediglich einen externen D/A-Wandler.
    Wenn dein "Mac" z.B. einen freien USB-Anschluss hat, bräuchtest du ein USB-Audiointerface. Lieber ein gutes mit kurzen Latenzen.
    Wenn dein "Mac" eine andere Schnittstelle wie FireWire, Thunderbolt was auch immer hat - eben ein entsprechendes Audiointerface.
    Per MIDI wird kein Klang übertragen, sondern nur die Steuerdaten wie Noten und sonstige Parameter, aber kein Audio-Klang an sich.
     
  8. jumapari

    jumapari Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.14
    Zuletzt hier:
    19.09.17
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    0
    Erstellt: 21.08.16   #8
    Danke Euch allen!

    Das war mir im Grunde vollkommen klar. Nur war ich 20 Jahre aus der Übung und konnte mir nicht vorstellen, dass ein Mitarbeiter von ... aus ..., der da schon mindestens 2 Jahre in der E-Piano Abteilung arbeitet und Jahrgang 1970 oder älter ist, sowas nicht weiss. Ganz gut Klavier spielt er auch noch... ??
     
  9. Duplobaustein

    Duplobaustein Keyboards Moderator

    Im Board seit:
    22.01.10
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    8.883
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    2.152
    Kekse:
    10.705
    Erstellt: 21.08.16   #9
    Ich denke er hat dich da falsch verstanden.
     
  10. jumapari

    jumapari Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.14
    Zuletzt hier:
    19.09.17
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    0
    Erstellt: 21.08.16   #10
    Das glaube ich ehrlich gesagt nicht. Ich hab Ihn mehrfach gefragt. Es war klar, dass die Tastatur des E-Pianos (Local Control off) nur noch Midi-Signale abgibt, und die interne Klangerzeugung ausgeschaltet wird. Das war klar. Ich hatte das Mac Book dabei, und wir hatten das gleich E-Piano wie meins vor uns stehen. Er schaute sich die Anschlüsse genauestens an.
    Ich hab Ihn gefragt: "Ist es tatsächlich möglich, Audio Signale über ein Midi Kabel zu empfangen".

    Er hat mir dann - so ziemlich - wortwörtlich gesagt: "In dem Augenblick, wo die Interne Klangerzeugung ausgeschaltet wird, übernimmt das E-Piano automatisch die Klänge vom Mac Book. Das würde bei einem Expander genauso funktionieren" (was ein Expander ist, habe ich über die Jahre vergessen). Ich glaube allerdings, dass er sich zum Schluss unsicher war, denn er fügte an der Kasse (ich kaufte den Midi Adapter, der mir nun nix bringt) hinzu: Sollte es nicht funktionieren, haben Sie 14 Tage Rückgaberecht. Ich hatte ihn danach nicht gefragt...
     
  11. Michael Burman

    Michael Burman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    7.917
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1.358
    Kekse:
    9.394
    Erstellt: 21.08.16   #11
    Wenn du ein MIDI-Interface gekauft hast, wie hast du MIDI denn vorher verbunden?

    Ein Hardware-MIDI-Klangerzeuger (Synthesizer) ohne Tastatur und ohne Sequencer.
     
  12. Duplobaustein

    Duplobaustein Keyboards Moderator

    Im Board seit:
    22.01.10
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    8.883
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    2.152
    Kekse:
    10.705
    Erstellt: 21.08.16   #12
    Okay, das ist ein ziemlicher Holler.
     
  13. Michael Burman

    Michael Burman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    7.917
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1.358
    Kekse:
    9.394
    Erstellt: 21.08.16   #13
    Weil du offenbar ein Audiointerface brauchst:

    http://www.musiker-board.de/forum/audio-interfaces.255/

    Aber eins mit guten Latenzwerten / stabilen Treibern.


    Übrigens: Manche Keyboards haben ein Audiointerface eingebaut. Z.B. Yamaha MOX / MOXF, nur um ein Beispiel zu nennen.
     
  14. netstalker

    netstalker HCA Funk- und Netzwerktechnik HCA

    Im Board seit:
    29.03.12
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    4.538
    Ort:
    Franconian Forrest
    Zustimmungen:
    2.633
    Kekse:
    25.865
    Erstellt: 21.08.16   #14
    Das war noch nie bei einem Expander so - vielleicht meinte er ein Setup, dass ich in den 90ern oft verwendet hab:
    Local off
    Midi Tastatursignale an einen MP88 (patchbay und Prozessor)
    in der Patchbay Zonen, Anschlagdynamik, ....... programmieren
    Dann den ganzen Kram über verschiedene Kanäle an das Keyboard zurück (für Layer, Anschlagdynamik abhängige Layer oder andere Sounds ....

    Da war aber dann das Keyboard trotz allem der Klangerzeuger - nicht die Patchbay.
     
  15. Michael Burman

    Michael Burman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    7.917
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1.358
    Kekse:
    9.394
    Erstellt: 21.08.16   #15
    Expander = Klangerzeuger.
     
  16. Duplobaustein

    Duplobaustein Keyboards Moderator

    Im Board seit:
    22.01.10
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    8.883
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    2.152
    Kekse:
    10.705
    Erstellt: 21.08.16   #16
    Ja, da braucht es jetzt ein kleines Interface. Im Prinzip reicht da jedes Markeninterface mit einem Stereo Out. Gibts so um die 100€.
     
Die Seite wird geladen...

mapping