Kann es sein? (hohe Stimme)

von goodbyemistake, 29.06.06.

  1. goodbyemistake

    goodbyemistake Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.06
    Zuletzt hier:
    29.06.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.06.06   #1
    Ich bin zwar neu hier hab mir aber schon eine ganze Weile die Beiträge durchgelesen.
    Doch eine Frage nervt mich schon länger...

    Also ich bekommen von Leuten gesagt, dass ich eine schöne Stimme habe und gut singen kann. Ich von mir selber denke, dass ich zwar eine relativ gute Stimme habe aber mich stört immer etwas daran.
    Und jetzt kommt die Frage... Ich denke nämlich dass ich eigentlich hoch singen kann, aber meine Stimme in den hohen Lagen nicht so "ausgebaut" ist und ich die Töne zwar treffen würde aber die nicht kräftig genug sind. ( Hoffentlich wisst ihr was ich meine..) Kann das sein?
    Und deswegen wollt ich erst einmal wissen ob das überhaupt so sein kann und wenn ja gibts irgendwelche besonders dafür Übungen die ich machen kann damit meine Stimme kräftiger wird. (jetzt außer normale Gesangsübungen)
    Danke schon mal für die Antworten.

    lg, Lily
     
  2. Franzie

    Franzie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.06
    Zuletzt hier:
    5.06.09
    Beiträge:
    417
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 29.06.06   #2
    ..das ist eine ziemlich allgemeine frage- du wirst dafür nur tips kassieren, gesangsunterricht zu nehmen, oder dich hier erstmal über die suchfunktion in anderen beiträgen zu informieren; das rate auch ich dir hiermit.

    meist kann man sagen, dass die meisten sänger zu beginn ausschließlich ihre hauchige kopfstimme benutzen, um hohe töne zu erreichen.. durch viel übung sollte man es irgendwann hinbekommen, noch vorn zu singen statt nach oben, und das mit kraft, die von ganz unten kommt- das heißt dann wieder zwerchfell aktivieren etc. doch dazu solltest du dir wirklich einige übungen zusammensuchen, z.b. in büchern.. davon gibtes genug. doch nur durch individuellen unterricht vermeidest du das risiko, etwas falsch und deine stimme kaputt zu machen ;)

    schau dich hier im forum um & lies dir auch wirklich einiges durch, nur dadurch kannst du dich genügend informieren..
     
  3. goodbyemistake

    goodbyemistake Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.06
    Zuletzt hier:
    29.06.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.06.06   #3
    Ah okay dankesehr. Dann wird halt wohl doch noch mehr gelesen ;)
    Gibt es irgendwelche Bücher die du empfehlen würdest?
     
  4. max7000

    max7000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    13.05.07
    Beiträge:
    527
    Ort:
    Salzburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    324
    Erstellt: 29.06.06   #4
    damit die töne kräftiger werden solltest du dir erstmal die richtige atmung(bauchatmung) aneignen. bei mir war die kopfstimme auch sehr dünn und jetzt is es schon viel besser geworden(zeit + richtige atmung)

    ich singe die töne nicht nach vorne sondern in die weite und höhe, da klingt es imo viel voller und 'breiter'(hofft ihr wisst was ich mein)

    was verstehst du unter kraft? Drücken? oder meinst du, bei dem was du da geschrieben hast, einfach nur bauchatmung?
     
  5. Franzie

    Franzie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.06
    Zuletzt hier:
    5.06.09
    Beiträge:
    417
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 29.06.06   #5
    @goodbyemistake: ..wiegesagt schau dich erstmal um hier- es gibt bei "vocals" -> "allgemein" -> das thema "wichtig: gesangsliteratur" extra von Elisa zusammengetragen.

    @max7000: ..die stüTze mein ich. fraG IcePrincess :D
     
  6. Vali

    Vali Vocalmotz Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    4.708
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.402
    Kekse:
    32.825
    Erstellt: 29.06.06   #6
    Natürlich kann das sein, dass die Kopfstimme schwach ist. Ich denke, dass es bei fast jedem so am Anfang war. Ich zum Beispiel konnte überhaupt nicht hoch singen, da ich keine Stütze hatte, falsche Atemtechnik und und und. Im Grunde habe ich wenn überhaupt in höheren Lagen nur gepiepst oder geschrien. Gesangsliteratur hilft schon sehr, aber es passiert leicht, dass man das Geschriebene missversteht oder einfach nur falsch umsetzt und sich diese Fehler angewöhnt. Dies kann der Stimme schaden und es fällt schwerer sich diese Fehler abzugewöhnen. Das kann ich aus Erfahrung bestätigen. Daher ist es schon richtig und am besten einen Gesangslehrer aufzusuchen. Es muss ja nicht gleich teuer und wöchentlich sein. Vielleicht reicht ja schon eine kostenlose Probestunde oder du hast Glück und findest jemanden mit schüler/studentenfreundlichen Preisen (Ich z.B. zahl nur 20€ für 60Minuten wöchentlich und die Lehrerin selbst ist eine professionelle Opernsängerin und keine Gesangsstudentin ohne Erfahrung. Dafür war ich aber über ein halbes Jahr lang verzweifelt auf der Suche). Das Ergebnis kann sich auch sehen lassen. Ich singe inzwischen fast nur noch in der hohen Lage *g*
     
  7. goodbyemistake

    goodbyemistake Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.06
    Zuletzt hier:
    29.06.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.06.06   #7
    Irgendwie denk ich jetzt auch dass Gesangsunterricht noch das beste wäre. Aber bei uns an der Musikschule ist das ziemlich teuer und die Wareschlange ist auch immer ziemlich lang.
    Am besten sollte ich jetzt aufmerksamer zu Gesangsunterricht Angeboten werden.

    Vali: Dein Beispiel macht mir Mut.


    Aber bis es dann mal so weit ist werd ich mich hier informieren und schon selber versuchen an meiner Stimme zu arbeiten. :)
     
  8. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 30.06.06   #8
    Hi Lily!

    Erstmal herzlich willkommen. Ich misch' mich jetzt doch noch mal ein, obwohl schon einiges gesagt wurde.

    Das Schlüsselwort wieso man "nach vorne" und "weit" singt fiel nämlich noch nicht.

    Das Geheimnis einer klingenden Kopfstimme ist nicht nur die Stütze (ich hoffe, Du hast den Suchbegriff inzwischen mal benutzt ;) ) sondern auch und ganz besonders die Resonanz der Töne.
    Und die ist mit "nach vorne" und so weiter genannt.

    Üben kann man das am Anfang relativ einfach und (fast) gefahrlos. Wichtig ist, dass Du bei den Tönen zwar Stützt, aber keine echte Kraft dahinter setzt, also nicht aus dem Hals raus singst.
    Dann versuch' Deine Kopfstimme mal in die Stirn zu singen, mit einem "iiiii" oder "uuuu". Wenn Du die Stirn im Gefühl hast, versuch' den Ton in der Nasenspitze zu fühlen.
    Das wäre dann mal der Anfang...

    Na dann, viel Glück beim Finden einer Lehrerin!

    Ice
     
  9. Franzie

    Franzie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.06
    Zuletzt hier:
    5.06.09
    Beiträge:
    417
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 30.06.06   #9
    ..mir fällt hier grad noch eine bildliche vorstellung ein, die ich irgendwo gelesen hatte & die mir sehr hilft:

    stell dir vor, die töne, die du singst (egal ob hoch oder tief) sollen vor deine oberen schneidezähne- da willst du sie hintun und das ohne ein künstliches kraftdrücken ! ganz sachte und natürlich, und schon bekommst du mit der zeit mehr resonanz & ausdruck rein.. damit bin ich davon weggekommen, zu sehr oben in den kopf reinzusingen & sogar das nuscheln bin ich dadurch etwas losgeworden :p glaube, das stand in irgendeinem workshop, weiß aber nicht mehr genau wo.
     
Die Seite wird geladen...

mapping