Kann ich an dieses Stativ/Traversen System meine Geräte ohne Bedenken hinhängen?

von pokerface170, 13.09.16.

Sponsored by
QSC
  1. pokerface170

    pokerface170 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.16
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.09.16   #1
  2. Beach

    Beach Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.12
    Beiträge:
    1.619
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    906
    Kekse:
    10.146
    Erstellt: 13.09.16   #2
    Moin,

    > Zentrisch belastbar: 80 kg

    Sollte also Deine Geräte locker halten. Wenn sich die Gäste aber in der Nähe der Bodenständer bewegen, befürchte ich aber das da früher oder später jemand drüber fällt oder alles umwirft wenn nicht weiter gesichert. Diese Dreibeinständer neigen dazu als Stolperfallen zu dienen.

    LG Kay

    EDIT: Zum Thema noch, ggf. mal hier einlesen und auch die weiterführenden Links zur Unfallverhütung etc.
     
  3. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    3.993
    Zustimmungen:
    1.076
    Kekse:
    10.369
    Erstellt: 13.09.16   #3
    Sobald Personen in die unnmittelbare Nähe kommen können oder sich gar darunter aufhalten können ganz klar: Nein!
    Das Zeug hat keine BGV-C3 Zulassung, wenn es überhaupt irgendeine Zulassung gibt.

    Wie kommen die 80 kg Traglast zusammen? Bei welcher Höhe gilt dies?
    Gilt das pro Stativ oder für beide?
    Zentrische Belastung bedeute zentrisch zur Traverse oder zentrisch für das Einzelstativ?
    Gibt es Angaben zu Punkt- und Streckenlast für die Traverse bzw. für das gesamte System?

    Mir ist nun kein Stativ dieser Bauart bekannt, welches 80 kg trägt und wenn, dann sicher nicht nach BGV-C3. Vor allem Frage ich mich wie man 80 kg bei diesem Konstrukt nach oben bekommt. Das wird schon bei deinen in Summe 25 kg zzgl. Gewicht der Truss recht sportlich. Die Stative haben ja keinen Kurbelmechanismus, gell.

    Wenn ich ehrlich bin: Bei dem Preis in Summe bekomme ich gerade mal ein gutes Windup Stativ und selbst das ist dann nicht BGV-C3 konform. Da brauchts dann schon einen Lift ala VMB, Work, Fantek oder Genie.

    Auch die Traverse erscheint mir mehr als Dekotruss als eine tragfähige Traverse.

    Über Hebelwirkung auf die Stative bei Belastung der Truss und der ganzen anderen Statik möchte ich jetzt wirklich nachdenken. Insofern halte ich dieses System für nicht wirklich tauglich für dein Vorhaben, außer du sorgst wirklich und nachhaltig dafür, dass absolut niemand sich im Gefahrenbereich aufhalten kann.

    Achso, noch was und nur am Rande, da ich Laser lese.... Hast du Sach- und Fachkenntnis hiervon, also hast du einen Laserschein oder ist ein Laserschutzbeauftragter mit vor Ort, wenn du das Ding einsetzt?
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  4. fender91

    fender91 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.07
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    684
    Ort:
    Porta Westfalica
    Zustimmungen:
    123
    Kekse:
    1.821
    Erstellt: 23.12.16   #4
    Da ich mir das System auch einmal angeschaut habe und einige Frage dazu bezüglich Abhängen von Zeltbühnen (z.B.) habe, brauche ich ja kein neues Thema eröffnen.
    Ist es denn überhaupt erlaubt, so ein System auf die Bühne zu stellen um Molton daran zu hängen? Es geht in meinem Fall generell nur um Molton, da ich dem ganzen nicht traue, da noch Effekte/ Bars etc dranzuhängen.

    Alternative Idee meinerseits, wo ich gerne wissen würde, ob das geht/erlaubt ist.
    Könnte ich mir nicht einfach 2 Stative (Standard, Windup, was auch immer) holen, Halfcoupler via Adapter drauf, zwischen den Stativen je nach länge eine 1-Punkt traverse ziehen und daran Molton befestigen? Je nach länge hatte ich mir dann gedacht, noch mit einem Stativ zu supporten, und dann halt Molton ran.
    Wie gesagt, es geht nur um Molton und ich bin auf dem Gebiet nicht sooo bewandert - falls die Idee reiner Unfug ist, bitte nicht gleich erschlagen ^^

    In erster Linie geht es mir darum, für meine Band unschöne Zeltwände etc. mit einer einfachen, transport-freundlichen Methode abzuhängen. Für größere Gigs mit Licht etc. an den Traversen wird sowieso ein Verleiher hinzugeholt, aber mir geht es jetzt erstmal um kleine Gigs mit kleineren Bühnen, die optisch etwas aufgewertet werden sollten.

    Andere Mehtode, die mir als unsinnig erscheint, ich aber trotzdem gerne erfragen würde:
    Da wir eh mit 2 4er-bars auf Stativen unterwegs sind: Könnte man auch an diesen Stativen direkt unter der Bar einen Doppel-Halfcoupler (Doppel-Half ist das dann ein Coupler?^^) befestigen, und dazwischen ein Rohr führen? Oder liegt dann der Schwerpunkt/Belastungspunkt für das Stativ zu weit vorne?
    Wie gesagt, erschlagt mich nicht gleich, wenn's Quatsch ist :D
     
  5. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    3.993
    Zustimmungen:
    1.076
    Kekse:
    10.369
    Erstellt: 23.12.16   #5
    Mit einem vernüftigen Stativ ala Manfrotto U87 hätte ich da kein Problem. Allerdings nur Indoor. Sobald da Windlasten dazu kommen ist das nicht mehr machbar.

    Du musst allerdings auf folgendes dabei achten:
    Niemand darf unter der Konstruktion stehen.
    Molton ist schwer, daher auf die max. Belastung achten.
    Das Gewicht gleichmässig über die Strecke über mehrere Punkte verteilen. Also nicht einfach ein paar Ösen nutzen sondern am besten alle.

    Die zu beginn des Threads genannte Konstruktion ist hierfür definitiv auch nicht geeignet.

    Auch deine letzte Idee verwirftst du bitte wieder ganz schnell. Stichwort Kippmoment. Hast du ja auch schon selbst erkannt.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Fish

    Fish HuF User & Ex-Mod PA/E-Tech Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.497
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.490
    Kekse:
    33.521
    Erstellt: 23.12.16   #6
    Ich habe mit Moving Heads an den einfachen Stativen immer so meine Bedenken. Das entwickelt durch die Bewegung manchmal eine Eigendynamik.... .

    Mal was anderes:
    Ich gehe davon aus das Du weisst was Du tust.
     
  7. fender91

    fender91 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.07
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    684
    Ort:
    Porta Westfalica
    Zustimmungen:
    123
    Kekse:
    1.821
    Erstellt: 25.12.16   #7
    Okay, dann lag ich da ja schonmal gar nicht so verkehrt. Vielen Dank für die Antwort.
    Wenn ich noch was fragen darf. Würde ich jetzt 2Punkt Traversen nutzen und einen entsprechenden Adapter für die Stative, ginge das auch noch? Dürfte ich da dann unter Berücksichtigung der Tragkraft (wie gesagt, nur drinnen, keiner steht drunter) auch Lampen dran hängen (z.B 2 4er Bars) Oder ist da dann Ende, gerade hinsichtlich des Aspektes Dreibein vs Traversenlift? Müsste so eine Traverse "stehend"(aufrecht?) Oder "liegend" auf das Stativ installiert werden?
    Btw: Frohe Weihnachten euch allen :-)
     
  8. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    3.993
    Zustimmungen:
    1.076
    Kekse:
    10.369
    Erstellt: 25.12.16   #8
    2-Punkt Truss wäre mir persönlich zu "instabil". Du darfst diese Truss auch nur stehend (hochkant) montieren, wegen der Kraftableitung.

    Zu Kippmonente bei normalen Stativen wurde schon viel geschrieben. Solange das Stativ qualitativ hochwertig ist und du das Ding nur zu 70% der Maximallast ausnutzt würde ich das noch durchgehen lassen, solange eben niemand in der Nähe ist oder in die Nähe kommt.

    Klar zu sagen ist, dass man Indoor Trusslifte nutzen soll, outdoor eine richtige Bühne mit Tower die deutlich bessere Alternative ist.

    Solange das fest stehende Lampen, also keine Scanner oder MH sind (dynmische Last wegen Bewegung) sollte das gehen. Achte eben peinlich genau auf die statische Gesamtlast, also Truss zzgl. Aufnehmer und Material, welches dran hängt. Das sollte dann unterhalb 70% der Gesamtlast bleiben, denn im Fall eines Abgangs eines Scheinwerfers kommt ja die dynmaische Last (Impuls) beim Fangen des selbigen. Je nach Fallstrecke ist das nicht unerheblich.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. fender91

    fender91 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.07
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    684
    Ort:
    Porta Westfalica
    Zustimmungen:
    123
    Kekse:
    1.821
    Erstellt: 25.12.16   #9
    Cool, dass du immer so schnell antwortest und Geduld mit mir hast. Vielen Dank :-)
     
Die Seite wird geladen...

mapping