Kaufberatung Digitalpiano mit guter Mechanik, Kawai CN-33?

  • Ersteller icefire
  • Erstellt am

I
icefire
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.02.13
Registriert
23.12.12
Beiträge
15
Kekse
0
Hallo, hier kommt der nächste Thread, wo es um Kaufberatung geht. An erster Stelle möchte ich mich bei Euch allen für das tolle Forum bedanken. Hier habe ich viel neues gelernt und bin sehr froh, dass es so eine wunderschöne Informationsquelle gibt.

Also hier ist meine Geschichte: Habe mit 4 angefangen, Klavierspielen zu lernen (meine Lehrerin war meine Mutter). Bis ich 15 Jahre alt war, habe ich regelmäßig jeden Tag gespielt. Dann habe ich mit dem Musikunterricht aufgehört, aber das Spielen trotzdem nicht aufgegeben. Ich spielte jedoch immer weniger und weniger... und dann kam das Studium. Während meines Ingenieurstudiums bin ich nach Deutschland umgezogen (bin kein Deutscher) und hatte leider nicht mehr die Möglichkeit zu spielen. Jetzt möchte ich aber gerne wieder anfangen. Da ich aber die Nachbarn nicht quälen möchte, kommt ein echtes Klavier nicht in Frage.

Da wir zu Hause ein echtes Instrument besitzen, habe ich von Digitalpianos keine Ahnung. Ich möchte ein Instrument finden, das einem echten Piano so ähnlich wie möglich ist. Habe gelesen, dass die Marktführer in diesem Segment Yamaha Clavinova und Kawai sind. Clavinova ist leider zu teuer für mich, vllt. kann ich etwas Gebrauchtes suchen. Oder vielleicht Kawai CN-33? Mir ist die Mechanik sehr wichtig und nicht die Effekte usw. Vielleicht ist die YDP-Serie von Yamaha denkbar? Ich weiß auch nicht, ob GH3 von Yamaha besser ist als die RH Hammermechanik, Ivory Touch und Druckpunktsimulation von Kawai...

Die Optik ist mir egal, also Holzoptik usw brauche ich nicht unbedingt. Habe gelesen, dass bei Stagepianos mehr "Klavier" für weniger Geld da ist.. Ist es wirklich so? Ist dann Clavinova nur wegen der Optik so teuer? Was wäre eine Alternative?

Anbei das Formular...

(1) Welches Budget steht dir zur Verfügung? (Bitte unbedingt angeben!)
bis ca. 1000 €
[x] Gebrauchtkauf möglich

(2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
[ ] ja: ___________________________________ _______________
[x] nein

(3) Wie schätzt du deine spieltechnische Erfahrung mit Tasteninstrumenten ein?
[ ] Anfänger
[ ] Fortgeschrittener
[x] ambitionierter Fortgeschrittener
[ ] Profi (Berufsmusiker)

(4a) Wo wirst du das Instrument einsetzen?
[x] Zuhause
[ ] auf der Bühne
[ ] im Proberaum
[ ] im Studio

(4b) Wie oft wirst du es bewegen?
überhaupt nicht, wenn einmal zu Hause positioniert

(4c) Welches Gewicht willst du maximal schleppen?
egal

(5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (als Klavierersatz, in der Live-Band, als Soundlieferant im Studio, als Alleinunterhalter-Board, ...)
als Klavierersatz___________________________ _______________

(6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
klassische Musik_____________ _______________

(7) Welche Instrumenttypen kommen für dich infrage?
[x] Klangerzeugung und Tastatur in einem Gerät
[x] Klangerzeugung ohne Tastatur plus ggf. externe Tastatur (Rack-Expander + MIDI-Masterkeyboard)
[x] Computer-Software plus ggf. externe Tastatur (VSTi + MIDI-Masterkeyboard)

(8) Welche Tastaturgrößen kommen für dich infrage?
[ ] 25
[ ] 37
[ ] 49
[ ] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
[ ] 73/76
[x] 88 (Standardgröße Klavier)

(9) Welche Tastaturtypen kommen für dich infrage?
[ ] leicht- bzw. ungewichtet (Standard Keyboards/Orgeln/Synthesizer)
[ ] Druckpunkttastatur (typisch für Sakralorgeln)
[x] Hammermechanik (wie beim Klavier)

(10) Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
[ ] ja: ___________________________________ _______________
[x] nein, lieber ein Allrounder

(11) Welche Funktionen sind dir besonders wichtig?
[x] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser etc.)
[ ] Synthese (Soundbearbeitung)
[ ] Sampling (eigene Sounds aufnehmen und spielen)
[ ] Sequencer (Songs aufnehmen und abspielen)
[ ] Begleitautomatik / Rhythmusgerät
[ ] Masterkeyboardeigenschaften (zum Ansteuern anderer Geräte)
[ ] Eingebaute Lautsprecher
[ ] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
[ ] sonstiges: ___________________________________ _______________

(12) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich etc.)
nein___________________ _______________

(13) Sonst noch was? Extrawünsche, Hinweise oder Anmerkungen?
wichtig ist das echte "Klaviergefühl"___________________________________ _______________

Vielen Dank für die Hilfe!
 
Eigenschaft
 
maurus
maurus
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.08.22
Registriert
08.10.10
Beiträge
694
Kekse
1.578
Hallo icefire, Willkommen im Forum!

Mit einem Budget von 1000 Euro ist es nicht ganz leicht, fortgeschrittene Klavierspieler zufriedenzustellen. Das Wichtigste vorab: Du solltest unbedingt die in Frage kommenden Instrumente selbst einmal in einem großen Geschäft nebeneinander spielen, mit Lautsprechern, aber auch mit einem guten Kopfhörer. Du wirst dann vermutlich (sicher!) selbst sehr schnell feststellen, was dir zusagt und was eher nicht.

Um 1000-1200 ist es wohl wirklich mehr oder weniger eine Entscheidung zwischen Yamaha und Kawai. Die in Frage kommenden Modelle sind YDP S51, YDP 161, Kawai CN33 - oder die Varianten ohne Unterbau Yamaha P155 und (neu) Kawai ES7. Für letzteres gibts auch einen Unterbau, dann gehts aber schon deutlich über 1000.

Wenn du Wert auf eine gute Tastatur legst, solltest du die Yamaha GH Tastatur (in allen genannten verbaut) unbedingt ausprobieren. Mich hat auch das neue Kawai ES7 ziemlich beeindruckt. Aber wie gesagt - es muss am Ende deine eigene Entscheidung sein, und mit deiner Erfahrung wirst du schnell merken, was dir zusagt und was nicht. Ein wirklich befriedigender Ersatz für ein akustisches Klavier sind sie alle nicht - aber immerhin kann man auch mitten in der Nacht drauf spielen (wenn niemand im Zimmer schläft, klappern tun sie schon... ;) ).
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
I
icefire
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.02.13
Registriert
23.12.12
Beiträge
15
Kekse
0
Danke für die schnelle Antwort! Ich werde auch ins Musikhaus gehen und die Instrumente vor Ort testen, ich möchte aber im Voraus irgendwie vorbereitet sein.
Ich habe eine Frage bezüglich der Graded Hammer Technologie von Yamaha. Manche Modelle haben nur eine GH Tastatur und andere - GH3. Ist GH3 deutlich besser, bzw. ist der Unterschied nennenswert? Und eine weitere Frage - falls ich meine Summe für den Kauf des Instruments um ca. 700 Euro erhöhe, dann könnte ich das Yamaha Clavinova CLP 430 oder 440 kaufen... wäre das ein befriedigender Ersatz für ein akustisches Klavier? Ich bin total neu in der Welt der Digitalpianos, daher meine blöde Fragen..
 
goepli
goepli
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.08.22
Registriert
07.06.06
Beiträge
742
Kekse
844
Ort
Südliches Berliner Umland
Hallo icefire,

ich würde die Sache von einer ganz anderen Seite aufziehen und zunächst in einem vernünftigen Geschäft eines der Oberklassepianos ausprobieren. Beispielsweise das Roland RD 700 NX wäre da ein Kandidat.
Probiere auch ein wenig mit der Klangregelung per EQ: Aus einem dunkler klingenden Piano die Tiefen zu begrenzen ist einfacher, als welche hinzufügen zu wollen, wo von Hause aus schon wenig da ist. Manche Pianos klingen eher unnatürlich brillant und leblos. Darum habe ich zunächst das RD 700NX empfohlen. Das lasst sich vieles gut nach den einenen Vorstellungen einrichten.
Da siehst/ hörst/ fühlst Du zumindest, was derzeit vernünftiger Standart ist, im noch machbaren Rahmen. Dann kannst Du Dich immer noch nach "unten" durchtesten, womit Du noch leben könntest - auch, was die Klaviaturen anbelangt.
Wenn man hier Neuland betritt, ist es sicher besser, vorher erst einmal zu erfahren, was überhaupt drin ist, damit Du Dich später nicht über einen Notkauf auf längere Zeit ärgerst.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
maurus
maurus
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.08.22
Registriert
08.10.10
Beiträge
694
Kekse
1.578
GH3 besitzt gegenüber GH einen dritten Sensor und erlaubt daher eine nuancierte Anschlagtechnik und (theoretisch) schnellere Repetition. Ich habe noch nie eine GH3 unter den Fingern gehabt und kann daher aus eigener Erfahrung schlecht sagen, wie viel besser als GH sie ist. Beides sind solide Tastaturen.

CLP 430/440 (letzteres nur wenig teurer) sind sicher eine Klasse besser als die Geräte um 1000 Euro. Ein Klavierersatz sind die aber auch nicht - den gibt es eigentlich nicht, und eine interessante andere Instrumentenart sind erst die Hybridinstrumente (derzeit nur von Yamaha, NU1, N1, N2, N3) - die haben immerhin 'echte' Klavier- bzw. Flügelmechaniken drin. In der Klasse um 2000 Euro solltest du dir auch die Kawai-Instrumente (bes. CA-Reihe) genau anschauen, die haben auch viele Fans und eine gute Tastatur.

PS. Für mich selbst ist das DP keine Alternative zum Klavier (habe eins), sondern eine Ergänzung für andere Zwecke. Daher finde ich eher die Stagepianos interessant (bei deinem Budget also P155 und ES7, eine Klasse höher dann Yamaha CP5, Nord Piano 2, Roland FP7F bzw. RD700NX).
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
I
icefire
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.02.13
Registriert
23.12.12
Beiträge
15
Kekse
0
Danke für die ausführlichen Infos. Ich bestehe auf Klavier-Optik überhaupt nicht, deshalb sind die Stagepianos absolut denkbar. Dazu eine Frage: Was unterscheidet ein Stagepiano vom Digitalpiano? Ist es nur die Optik? Zum Beispiel, Roland FP-7F und Yamaha Clavinova CLP 430 kosten ca. 1750 Euro. Wenn ich richtig verstanden habe, wäre der Roland in dem Fall die bessere Alternative, oder?
 
murrel
murrel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.07.16
Registriert
18.06.12
Beiträge
257
Kekse
227
Danke für die ausführlichen Infos. Ich bestehe auf Klavier-Optik überhaupt nicht, deshalb sind die Stagepianos absolut denkbar. Dazu eine Frage: Was unterscheidet ein Stagepiano vom Digitalpiano? Ist es nur die Optik? Zum Beispiel, Roland FP-7F und Yamaha Clavinova CLP 430 kosten ca. 1750 Euro. Wenn ich richtig verstanden habe, wäre der Roland in dem Fall die bessere Alternative, oder?

Die Unterschiede sind nur optischer Natur und einige Geräte haben interne Lautsprecher, währende andere an eine externe Anlage (Monitore, PA, Stereoanlage) angeschlossen werden müssen.

Gruss,

murrel
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Distance
Distance
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
13.03.15
Registriert
22.07.05
Beiträge
9.015
Kekse
20.844
Dazu eine Frage: Was unterscheidet ein Stagepiano vom Digitalpiano?
Das eine ist der Oberbegriff des anderen. Es gibt zwei Arten von Digitalpianos, nämlich Stagepianos und Homepianos. Du willst also offenbar ein Homepiano.

Ist es nur die Optik? Zum Beispiel, Roland FP-7F und Yamaha Clavinova CLP 430 kosten ca. 1750 Euro. Wenn ich richtig verstanden habe, wäre der Roland in dem Fall die bessere Alternative, oder?
Es gibt einige Unterschiede in der Ausstattung. Stagepianos haben üblicherweise mehr Sounds, bessere Live-Funktionalität (Speichern und Aufrufen von Sounds, MIDI-Funktionalität, manchmal Drehknöpfe, Wheels usw.), dafür fehlen, gerade bei den höheren Preisklassen, meist die Lautsprecher, die man auf der Bühne natürlich nicht braucht. Homepianos zeichnen sich durch die Holzoptik, interne Lautsprecher, und die "Konzentration aufs Wesentliche" (nämlich die Nachbildung eines Klaviers) aus. Manchmal haben sie noch kleine Recorder-Funktionen eingebaut.

Üblicherweise ist es so, dass bei gleicher Ausstattung bzgl. Tastatur und Klang-Engine (da gibt es bei den meisten Herstellern 3-4 Varianten) die Stagepianos günstiger sind, weil sie eben auf das Holz verzichten. Teilweise ist der Abstand zwischen Home- und Stagepiano so groß, dass man schon in die nächste Preisklasse rutscht, sodass man z.B. zum Preis eines Einsteiger-Homepianos bereits ein Mittelklasse-Stagepiano bekommen kann.

Du musst aber auch immer daran denken, dass die Geräte unterschiedlicher Hersteller sich deutlich anders spielen. Ein Yamaha fühlt sich anders an als ein Roland, und das wieder anders als ein Kawai usw. Das darf man keinesfalls unterschätzen, denn wenn man z.B. kein Yamaha-Mensch ist, nimmt man im Zweifel lieber ein Mittelklasse-Roland als ein Oberklasse-Yamaha - so würde es mir jedenfalls gehen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
I
icefire
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.02.13
Registriert
23.12.12
Beiträge
15
Kekse
0
Danke Distance!

Das eine ist der Oberbegriff des anderen. Es gibt zwei Arten von Digitalpianos, nämlich Stagepianos und Homepianos. Du willst also offenbar ein Homepiano.

Richtig, aber nach deiner ausführlichen Erklärungen habe ich die Erkenntnis gewonnen, dass
bei gleicher Ausstattung bzgl. Tastatur und Klang-Engine (da gibt es bei den meisten Herstellern 3-4 Varianten) die Stagepianos günstiger sind, weil sie eben auf das Holz verzichten.

Da es mir nicht so wichtig ist, wie das Instrument aussieht, wäre vielleicht das Stagepiano die bessere Alternative für mich.

Du musst aber auch immer daran denken, dass die Geräte unterschiedlicher Hersteller sich deutlich anders spielen. Ein Yamaha fühlt sich anders an als ein Roland, und das wieder anders als ein Kawai usw. Das darf man keinesfalls unterschätzen, denn wenn man z.B. kein Yamaha-Mensch ist, nimmt man im Zweifel lieber ein Mittelklasse-Roland als ein Oberklasse-Yamaha - so würde es mir jedenfalls gehen.

Das finde ich auch sehr wichtig. Es ist also genau wie bei den Akustischen - es gibt keine zwei Instrumente, auch von einem Hersteller, die gleich sind. Deshalb mache ich Probespiel im Musikhaus vor dem Kauf.
 
Distance
Distance
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
13.03.15
Registriert
22.07.05
Beiträge
9.015
Kekse
20.844
Da es mir nicht so wichtig ist, wie das Instrument aussieht, wäre vielleicht das Stagepiano die bessere Alternative für mich.
Oha, sorry, ich hatte fälschlicherweise "[...] Stagepiano absolut undenkbar" gelesen, obwohl das da gar nicht steht :rolleyes:

Dann fährst du mit einem Stagepiano wahrscheinlich besser, ja :)
 
I
icefire
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.02.13
Registriert
23.12.12
Beiträge
15
Kekse
0
Ich habe im Forum gelesen, dass die Tasten bei manchen Instrumenten so stark klappern, dass die Nachbar ständiges Gehämmer hören, auch wenn man über Kopfhörer spielt und praktisch keine Musik zu hören ist. Es geht also nicht um die Musik, die die Nachbarn stören könnte, sondern um das Klappern der Tasten und die Vibrationen, die auf den Fussboden übertragen werden...

Bei welchen von den genannten Modellen sind diese Vibrationen am wenigsten? Ich habe Parkettboden im Zimmer und wohne in einer Neubauwohnung. Nachbarn gibt es sowohl im selben Stockwerk, als auch unterhalb und oberhalb meiner Wohnung.
 
stuckl
stuckl
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
19.08.22
Registriert
18.04.07
Beiträge
8.317
Kekse
5.435
sind erst die Hybridinstrumente (derzeit nur von Yamaha, NU1, N1, N2, N3) - die haben immerhin 'echte' Klavier- bzw. Flügelmechaniken drin. In der Klasse um 2000 Euro solltest du dir auch die Kawai-Instrumente (bes. CA-Reihe) genau anschauen, die haben auch viele Fans und eine gute Tastatur..
Ich würde das immer trennen: Ein gutes Klavier oder einen guten Flügel kaufen und ein gutes D-Piano. Bei schmalem Budget eben nur das D-Piano.
 
B
Bluesbaby
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.03.13
Registriert
12.11.12
Beiträge
83
Kekse
65
Ich habe ein Roland FP-7F. Das ist ein klasse Stagepiano (für mich). Ich habe es auf einem klappbaren Ständer stehen. Es steht dabei auf Gummipuffern und nicht direkt auf dem Metallständer. Die Tastatur empfinde ich als sehr gut. Eine gewisse Geräuschkulisse haben wohl alle Tastaturen. Die einen mehr, die anderen weniger. Das musst du ausprobieren....

Yamaha würde ich in diesem Segment derzeit nicht kaufen. Da muss zumindest erstmal ein neues Modell her, finde ich. Insofern könntest du dir eben das FP-7F anschauen, sowie das Kawai ES-7. Ohne eingebaute Lautsprecher ansonsten noch das Kawai MP-6...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
I
icefire
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.02.13
Registriert
23.12.12
Beiträge
15
Kekse
0
Vielen Dank für Eure Hilfe!
Bei einer Youtube-Präsentation von Kawai MP6 hat man gesagt, dass die MP 6, CN-33, CN-43, CN-23, CP-119 und CL-36 praktisch dieselben Tastaturen haben. In wie weit wäre das richtig? Also für mich sind die Tastatur & Hammermechaniksimulation wichtig, als auch die Klangqualität, egal ob eingebaute Lautsprecher da sind oder nicht.

Und eine weitere Frage - was wären die Unterschiede zw. MP-6 uns ES-7? Diese zwei befinden sich momentan in der engeren Auswahl.. Und wenn man die beiden mit Roland FP-7F vergleicht? Der Roland ist teurer, aber noch leistbar.. Die Tastatur scheint sowohl bei MP-6/ES-7 als auch bei FP-7F sehr gut zu sein..
 
B
Bluesbaby
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.03.13
Registriert
12.11.12
Beiträge
83
Kekse
65
Wie die Kawai Tastaturen bei den ganzen Modellen sind kann ich nicht sagen....

Die MP-6 und ES-7 sind nicht gleich. Da muss man wohl schauen was man am liebsten mag. Jedoch sind das MP-6 und ES-/ von der Ausstattung her sehr unterschiedlich. Da muss man schauen für welchen Verwendungszweck man das Teil benötigt....

Das FP-7F habe ich selber und ich finde die Tastatur deutlich knackiger und auch mit exakterem Druckpunkt versehen als die Tastaturen von Kawai.....Ausprobieren!
 
I
icefire
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.02.13
Registriert
23.12.12
Beiträge
15
Kekse
0
Ich war jetzt bei einem Musikhaus, wo jedoch nur Kawai verkauft wird. Ich habe die Modellen ES 7 und CN 34 getestet. Bei CN 34 war der Klang deutlich besser, weil die eingebauten Lautsprecher viel besser sind. Die Tastaturen waren sehr ähnlich, der Verkäufer meinte sie sind identisch. Dasselbe soll auch für die Soundengine gelten. Irgendwie fand ich das Modell CN 34 realistischer, aber vielleicht täusche ich mich wegen des besseren Klangs.

Eine Sache weis ich schon - wenn es um Stagepiano geht, dann muss ich externe Lautsprecher anschließen, weil ich mit diesen, die eingebaut sind, nicht zufrieden bin..

Das Probespielen hat aber meine Auswahl nicht wirklich weitergebracht. Das ES 7 hat wenigere Sounds, aber mit zusätzlicher Software könnte man wahrscheinlich diese "Spielereien" nachrüsten. ES 7 ist ein wenig günstiger, aber wenn ich einen Ständer und gute Boxen/Satelliten dazu rechne, dann sieht die Rechnung schon anders aus.

Naja, ich muss noch Roland testen, aber ich weiß immer noch nicht welches Instrument sich für mich am Besten eignet.. Weitere Anregungen sind gerne erwünscht...
 
Zuletzt bearbeitet:
B
Bluesbaby
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.03.13
Registriert
12.11.12
Beiträge
83
Kekse
65
Hallo

Du solltest dir einfach genau überlegen was du möchtest....

Wenn du kein Stagepiano benötigst, dann bist du mit dem CN34 sicher sehr gut bedient. Die eingebauten Lautsprecher des Roland FP-7F, welches ich ja selber habe, sind wohl kaum besser als die des ES-7. Da ich so gut wie ausschliesslich über Kopfhörer spiele ist mir der Punkt egal und ich schätze die Transportabilität des Stagepianos....

Mit den vielen Sounds bei CN34 (oder auch bei Roland) sollte man sich fragen ob man diese wirklich braucht, oder haben möchte. Ansonsten könntest du dir auch noch das Kawai CN24 anschauen. Das finde ich, als Homepiano auch sehr schön und gut fürs Geld....
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben