Kaufberatung DP: Casio Privio oder Yamaha S80

von tom_40, 13.10.08.

Sponsored by
Casio
  1. tom_40

    tom_40 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.08
    Zuletzt hier:
    15.03.09
    Beiträge:
    5
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.10.08   #1
    Liebe Forenmitglieder

    Auf meine alten Tage will ich noch das Klavierspielen erlernen. Nach jahrelangem Herumdaddeln auf einem nicht-anschlagdynamischen KB soll nun endlich ein entsprechendes Tasteninstrument (und ein Lehrer) her.
    Leider sind die finanziellen Reccourcen recht begrenzt. (<600€)

    Nach aufmerksamer Recherche in diesem prima Forum habe ich begriffen, dass wohl nur gewichtete Hammermechanik in Frage kommt, wenn man "ordentlich" und von der Pieke auf spielen lernen möchte.

    Entsprechend den Empfehlungen dieses Forums kommen scheinbar innerhalb des Budgets nur in Frage:

    Casio Privia PX 110 (600€ inkl. Ständer und Pedal)
    Casio Privia PX 120 (600€, Ständer und Pedal müssen dann erstmal warten...)
    oder Yamaha P-85 (preislich schon drüber: 650€)

    Ein bisschen Geld für Unterricht bliebe über, wenn ich aufs
    Casio CDP 100 (500€ inkl. Ständer und Pedal) downgraden würde.
    Ich habe auch schon mit dem Yamaha NP-30 geliebäugelt, es aber wieder verworfen ("zum Lernen ungeeignet" usw.)

    Was wäre wohl die beste Wahl für die ersten Schritte am "Klavier"?

    Und um den Threadtitel zu klären:
    Ich könnte einen gebr. Yamaha-S80-Synthesizer (gewichtete Tasten, angeblich tolle Piano-Sounds, mit allem Programmier-SchnickSchnack, keine Lautsprecher) ebenfalls für 600€ bekommen. Als leidenschaftlicher PC-Bastler würde mir das zwar in der Zukunft auch noch einige Musik-Basteleien ermöglichen, aber erstmal ist für mich das Klavier-spielen-lernen vorrangig. Ein paar Musiker-Freunde kriegen nun schon bei dem Preis (früher 2000€) feuchte Augen und raten mir zum "richtigen Instrument", also dem S80. Ist der Preis wirklich so gut? Googlen brachte mich leider nicht weiter.

    Also:
    gebraucht - schwer - professionell (Yamaha S80) oder
    neu - leicht - Einsteigermodell ? (Welches?)

    Ich würde mich über ein paar Einschätzungen sehr freuen.
    Vielen Dank
    Tom


    Keys-Fragebogen
    (1) Welches Budget steht dir zur Verfügung?
    300 bis 600 €
    [ ] Gebrauchtkauf möglich (s.o.)

    (2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
    [ ] ja: __________________________
    [x] nein.

    (3) Wie schätzt du dich spieltechnisch ein?
    [x] (blutiger) Anfänger
    [ ] Fortgeschrittener
    [ ] ambitionierter Fortgeschrittener
    [ ] Profi (Berufsmusiker)

    (4) Wo setzt du das Instrument ein?
    nur zuhause

    (5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument
    vor allem als Klavierersatz, vielleicht später als MIDI-Eingabegerät für PC-Software

    (6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
    __________________________________________________

    (7) Welche Sounds benötigst du? Welche davon besonders wichtig? Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
    Pianosounds (Hammond wäre auch knorke...)

    (8) Welche Erwartungen stellst du an die Soundqualität?
    [ ] Naja, man soll schon das Klavier vom Banjo unterscheiden können...
    [x] Gute Sounds
    [ ] Nur das Allerbeste!
    [ ] Besonders wichtige Aspekte: ___________________

    (9) Welche Instrumenttypen suchst du / kommen für dich infrage?
    [x] Hardware-Klangerzeuger mit Tastatur
    [ ] Hardware-Klangerzeuger ohne Tastatur (Rack)
    [ ] MIDI-Masterkeyboard
    [ ] Software-Klangerzeuger

    (10) Welche Features sind die besonders wichtig?
    [x] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser)
    [ ] Synthese / Soundbearbeitung
    [ ] Sampling
    [ ] Sequencing
    [ ] Begleitautomatik
    [ ] Masterkeyboardeigenschaften
    [ ] Orgeldrawbars
    [ ] Lesliesimulation
    [x] Eingebaute Lautsprecher (wären praktischer)
    [ ] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
    [ ] sonstiges: ________________________________________

    (11) Welche Tastaturgrößen kommen für die infrage?
    [ ] 25
    [ ] 37
    [ ] 49
    [ ] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
    [x] 73/76
    [x] 88 (Standardgröße Klavier)


    (12) Welche Tastaturgewichtungen- und Typen kommen für dich infrage?
    [ ] ungewichtet
    [ ] (leicht-)gewichtet
    [ ] Waterfall
    [x] Hammermechanik (eher schwer oder leicht gewichtet? ____?______)

    (13) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? NÖ.

    (14) Sonst noch was? Extrawünsche? NÖ.

    -------------------------------------------------------------------------
     
  2. klicki

    klicki MOD Klavier & D-Piano Moderator HFU

    Im Board seit:
    16.04.08
    Zuletzt hier:
    28.09.20
    Beiträge:
    3.322
    Ort:
    Holstein
    Kekse:
    4.963
    Erstellt: 13.10.08   #2
    Die Modellbezeichnungen der aktuellen Casios enden auf 20 und haben sich gegenüber früheren Modellen sehr verbessert. Also PX-120 oder Yamaha P85, wenn es eines der Digis sein soll.
     
  3. JeffVienna

    JeffVienna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.03
    Zuletzt hier:
    4.09.17
    Beiträge:
    1.085
    Ort:
    Wien
    Kekse:
    721
    Erstellt: 13.10.08   #3
    Wenn Previa, dann das PX-120. Pfeif auf Original-Ständer/-Pedal. Ganz ohne geht's allerdings schlichtweg nicht, also nimm einen einfachen, aber stabilen X-Ständer (20,-EUR?) und irgendein günstiges Release-Pedal (15,- EUR, Vorsicht: Polarität beachten!).
    Hat das PX-120 Line-Out Ausgänge? Ich glaube, nein. Da wird der spätere Anschluss an ein Mischpult knifflig (grundsätzlich auch über Kopfhörerausgang möglich, aber sehr frickelig)

    Das S80 kenn ich leider nicht, auch den Gebrauchtwert kann ich nicht so recht bewerten. Die Sache mit den fehlenden, integrierten Lautsprechern könnte grad für daheim schon ein Kriterium sein. Hast Du halbwegs vernünftige Monitorlautsprecher, an die du das Teil anschließen könntest? Wenn nein, kannst du nur mit Kopfhörern damit spielen (und da auch nur mit vernünftigen, AKG 240 Studio und dergleichen).
     
  4. danielw

    danielw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.03
    Zuletzt hier:
    30.09.20
    Beiträge:
    626
    Kekse:
    723
    Erstellt: 13.10.08   #4
    Der Yamaha S-80 ist sicher kein schlechter Synth und hat eine gute (wenn auch etwas eigene) Hammermech.-Tastatur, sowie einen immernoch guten (wie im Motif) Rhodessound. Aber als Digi-Piano (wenn es dir primär um den Klaviersound geht) würde ich das nicht mehr kaufen - der Klavierklang in dem Ding ist nach heutigen Maßstäben schon mehr als bescheiden, würd ich mal sagen...
     
  5. tom_40

    tom_40 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.08
    Zuletzt hier:
    15.03.09
    Beiträge:
    5
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.10.08   #5
    Schon mal vielen Dank für die Antworten.

    Damit geht die Kauftendenz ganz klar zum PX-120.
    Scheint dann ja doch besser zu sein, als das PX-110. Schade, ich habe gehofft noch ein bisschen sparen zu können.
    Das P-85 ist mir einfach zu teuer (ich wollte ursprünglich schon 500€ nicht überschreiten).

    @JeffVienna: Einen alten X-Ständer habe ich noch im Keller. Muss dann halt damit gehen. Und 15€ für ein Pedal liegen auch noch drin. Vielleicht kann ich im Laden ein bisschen handeln.
    Monitore habe ich nicht, aber recht gute Aktivboxen. So würde ich beim S-80 improvisieren.

    @danielw: Die klaren Worte zum S-80 helfen mir auch weiter. Da mir der Klaviersound wichtig ist, kommt es wohl doch nicht in Frage. Aber das war schon verlockend: Ein ehemaliges Oberklassegerät mit Case, Pedalen, Ständer und allem drum und dran...

    Klangtest auf www.purgatorycreek.com
    Dort habe ich jetzt gerade folgende Klänge angehört: "Yamaha S80 - "Stereo Grand", außerdem diverse S-90es-Klänge. Von Casio gibt es dort nur das DX-200 "Grand Piano" zu hören. Ich unterstelle mal, dass dessen Sound dem DX-120 ähnlich ist. (Ist er?)

    DX-120: natürlicher, wärmer, etwas dumpf, räumlich eher in der Mitte, (EDIT: ist tatsächlich ein Mono-Soundfile :p )
    S-80: perlend, metallisch, etwas übertrieben brilliant, Stereo-extrem

    AHHH. Schwierig.
    Leider kann ich den S-80 nicht antesten, aber ich werde morgen mal losziehen und das DX-120 bespielen.

    Danke soweit. Bin weiterhin offen für Anregungen.
    Tschö
    Tom
     
  6. JeffVienna

    JeffVienna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.03
    Zuletzt hier:
    4.09.17
    Beiträge:
    1.085
    Ort:
    Wien
    Kekse:
    721
    Erstellt: 14.10.08   #6
    PX-120 und PX-200 dürften sich dieselbe Soundengine und die selben Samples teilen. Gibt einen interessanten (englischsprachigen) Thread dazu: http://www.pianoworld.com/ubb/ubb/ultimatebb.php?/topic/6/4873.html.

    Auf die MP3s würde ich nicht aaaallzu viel geben. Da verwenden die User die unterschiedlichsten MP3-Encoder in den unterschiedlichsten Settings. Selber probieren macht schlau! Lass dir das PX-120 im Shop aber an vernünftige Speaker hängen. Die integrierten Speaker sind nett, geben aber nur die Hälfte dessen her, wozu das Gerät imstande ist. Zur Not: vernünftiger Kopfhörer.
     
  7. tom_40

    tom_40 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.08
    Zuletzt hier:
    15.03.09
    Beiträge:
    5
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.10.08   #7
    Und weiter geht's :)

    Gerade sehe ich, dass ich bei meinem letzten Bericht einen Schreibfehler drin habe:
    Es war ein Soundfile des DX-200 gemeint. PX-120 gibt's ja bei PurgatoryCreek nicht zu hören.
    Und genau darum geht es ja bei JeffViennas Link:

    HIer ist das Kernzitat der von JeffVienna verlinkten Site:
    Kann ich so nicht unterschreiben:

    Heute war ich im Laden und habe die oben genannten Pianos angespielt.
    Mein subjektiver Eindruck deckt sich nicht mit dem englischen Zitat. Zumindest das Casio PX-320 konnte ich direkt mit dem PX-200 vergleichen, da die beiden übereinander standen. Die Piano-Sounds des PX-320 gefielen mir bedeutend besser als die des PX-200, sowohl über (denselben) Kopfhörer als auch über die eingebauten Speaker.

    PX-320: Authentischer, klarer, mehr Raum und das Gefühl, die Töne entsprechend links und rechts zu hören.
    PX-200: Räumlich alles sehr in der Mitte angeordnet, bei den mittleren Tonlagen ein leichtes künstliches "Scheppern", welches die elektronische Herkunft des Tons überhaupt nicht verbergen kann.
    Hab ich ein "Montags-Modell" erwischt? Unbedingt selbst antesten und vergleichen!

    Das PX-120 stand ein paar Meter weiter, schien mir aber im Piano-Klang dem PX-320 tatsächlich viel ähnlicher zu sein.
    (Und da das PX-120 dort im Laden 50€ billiger ist als das PX-200, und ich dessen größere Auswahl an Klängen nicht brauche, fällt das 200er für mich raus.)

    Und nu?
    Ob ich allerdings nach dem Antesten das PX-120 oder das p85 von Yamaha besser finde, weiß ich noch nicht so recht. Das Yamaha klingt (für mich) etwas besser, ich mochte aber den Anschlag beim PX-120 lieber. Da liegen für mich als Absolute Beginner nur noch Nuancen zwischen. Ich werde nochmal zusammen mit jemandem hingehen, der Spielpraxis hat.

    Und sonst?
    Das Yamaha NP-30 hat sich mit seinen Tasten ohne Hammermechanik disqualifiziert. Interessantes Teil, Irrsinns-Preis und sicher gut zu den hier im Forum empfohlenen Zwecken (Reise-, Zweit-, Drittpiano für erfahrene Musiker), aber zum Klavierspielen-Lernen nach meinem ersten Eindruck ungeeignet. Dann schon lieber das CDP-100.
    Denn vom CDP-100 war ich angenehm überrascht. Kein Vergleich mit PX-120/p85, aber eine solide Tastatur und annehmbarer Klang. Wer keinesfalls mehr als 400-450€ ausgeben kann, ist damit vermutlich ganz gut bedient. Aber wie hier im Thread richtig bemerkt, wenn es auch 200€ mehr sein dürfen, ist es keine Alternative mehr.

    to be continued...
     
  8. tom_40

    tom_40 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.08
    Zuletzt hier:
    15.03.09
    Beiträge:
    5
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.10.08   #8
    Au Backe!

    Nachdem ich den Kauf eines gebrauchten Yamaha S80 als Einsteiger-DP verworfen habe und mich nur noch zwischen den Neugeräten PX120 und P85 entscheiden wollte, ist mir jetzt ein Angebot für ein gebrauchtes, gepflegtes Roland RD-170 (5 Jahre alt) untergekommen. Ebenfalls für 600 €.

    Ich habe die positive Review, die Sticks Anfang 2006 verfasst hat, gelesen. Auch habe ich das Forum hier durchkämmt und im Großen und Ganzen viel Gutes gelesen. Allerdings hauptsächlich in alten Threads bis Anfang 2007.

    Nun plagt mich wieder die Gretchenfrage:
    Ist das Teil immer noch so amtlich, dass es diesen Preis rechtfertigt, oder hat sich die Technologie bezüglich Tastatur und Klang dermaßen weiterentwickelt, dass ich zum gleichen Kurs ein besseres Neugerät bekomme?

    Zur Erinnerung: Ich möchte auf dem DP hauptsächlich Klavier spielen lernen.

    Was meint Ihr dazu?
    --------------
    Beste Grüße, Tom
     
  9. danielw

    danielw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.03
    Zuletzt hier:
    30.09.20
    Beiträge:
    626
    Kekse:
    723
    Erstellt: 15.10.08   #9
    Das RD-170 war vor ein paar Jahren ein gutes Mittelklasse-Stagepiano, ist aber inzwischen klanglich (meiner Ansicht nach) ebenso überholt wie der S-80-Klaviersound. Bei der Wahl zwischen einem neuen Yamaha P-85 für 650 Euro und einem gebrauchten RD-170 für 600 Euro würde ich mich auf jeden Fall für das P-85 entscheiden. Einige werden zwar einwenden, das sei ja ein Einsteigergerät während das Roland ja mal Mittelklasse war. Ich bleib aber dabei: Klaviersound (dieser hat z.B. eine viel längere Sustain-Phase als der alte Roland-Klang) und Tastatur beim neuen Yamaha sind inzwischen schlicht besser (dazu noch Garantie und Super-Leichtgewicht).
     
  10. tom_40

    tom_40 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.08
    Zuletzt hier:
    15.03.09
    Beiträge:
    5
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.10.08   #10
    Das ist doch mal ein klares Wort. :great:

    Werde mir ein Neues aussuchen. Vielleicht habe ich dann ja wiederum in 5 Jahren einen Klassiker zuhause stehen.

    Besten Dank für die Unterstützung.
     
  11. stuckl

    stuckl inaktiv HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    15.08.19
    Beiträge:
    7.206
    Kekse:
    3.782
    Erstellt: 15.10.08   #11
    >>> Das möchte ich bestätigen, dass die Sustainphase nach meinem Geschmack bei Yamaha besser ist.

    Bei meiner V-Combo (Roland) hört man dann bei gedrücktem Sustain-Pedal recht bald den "loop" der dann einfach nur "künstlich" klingt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping