Kaufberatung E-Piano bis 700 Euro.

von kidda, 05.08.10.

Sponsored by
Casio
  1. kidda

    kidda Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.10
    Zuletzt hier:
    28.09.10
    Beiträge:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.08.10   #1
    Hallo,
    bin das Keyboardspielen leid ohne Ende und möchte mir ein wohnzimmertaugliches E-Piano zulegen. Bin mit dem (Online-) Angebot doch etwas überfordert.
    Bei einer Freundin habe ich z.B. ein Hemingway Dp501 ausprobiert, dessen Klang mich absolut nicht überzeugt hat.
    Musikgeschäfte in meiner Nähe haben auch eher dürftige Auswahl.

    (1) Welches Budget steht dir zur Verfügung? (Bitte unbedingt angeben!)
    bis _700__ €
    [ x] Gebrauchtkauf möglich

    (2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
    [ x] ja: _Kopfhörer_____________________________ ____________________
    [ ] nein

    (3) Wie schätzt du deine spieltechnische Erfahrung mit Tasteninstrumenten ein?
    [ ] Anfänger
    [x ] Fortgeschrittener (gelernt auf richtigem Klavier, aber jetzt leider :( nur noch Keyboard)
    [ ] ambitionierter Fortgeschrittener
    [ ] Profi (Berufsmusiker)

    (4a) Wo wirst du das Instrument einsetzen?
    [ x] Zuhause
    [ ] auf der Bühne
    [ ] im Proberaum
    [ ] im Studio

    (4b) Wie oft wirst du es bewegen?
    __hoffentlich nur 1x____________________________ ____________________

    (4c) Welches Gewicht willst du maximal schleppen?
    bis zu _100__ kg

    (5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (als Klavierersatz, in der Live-Band, als Soundlieferant im Studio, als Alleinunterhalter-Board, ...)
    __private Nutzung, Verbesserung meines Könnens____________________________ ____________________

    (6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
    ______Klassik, Pop________________________ ____________________

    (7) Welche Instrumenttypen kommen für dich infrage?
    [x ] Klangerzeugung und Tastatur in einem Gerät
    [ ] Klangerzeugung ohne Tastatur plus ggf. externe Tastatur (Rack-Expander + MIDI-Masterkeyboard)
    [ ] Computer-Software plus ggf. externe Tastatur (VSTi + MIDI-Masterkeyboard)

    (8) Welche Tastaturgrößen kommen für dich infrage?
    [ ] 25
    [ ] 37
    [ ] 49
    [ ] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
    [ ] 73/76
    [x ] 88 (Standardgröße Klavier)

    (9) Welche Tastaturtypen kommen für dich infrage?
    [ ] leicht- bzw. ungewichtet (Standard Keyboards/Orgeln/Synthesizer)
    [ ] Druckpunkttastatur (typisch für Sakralorgeln)
    [x ] Hammermechanik (wie beim Klavier)

    (10) Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
    [ ] ja: ______________________________ ____________________
    [ x] nein, lieber ein Allrounder (bzw. möglichst Klaviernahe)

    (11) Welche Funktionen sind dir besonders wichtig?
    [x ] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser etc.)
    [ ] Synthese (Soundbearbeitung)
    [ ] Sampling (eigene Sounds aufnehmen und spielen)
    [ ] Sequencer (Songs aufnehmen und abspielen)
    [ ] Begleitautomatik / Rhythmusgerät
    [ ] Masterkeyboardeigenschaften (zum Ansteuern anderer Geräte)
    [ ] Eingebaute Lautsprecher
    [ ] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
    [ ] sonstiges: ______________________________ ____________________

    (12) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich etc.)
    __klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich, auf keinen Fall Stage-Piano____________________________ ____________________

    (13) Sonst noch was? Extrawünsche, Hinweise oder Anmerkungen?
    ___Kopfhöreranschluß, da in Wohnzimmer stehen wird und oft abends (wenn die Kinder schlafen) gespielt wird. Mind. 2 Pedale.___________________________ ____________________

    Könnt ihr mir bitte eventl. helfen, die Suche etwas mehr einzugrenzen?

    Danke+liebe Grüße
     
  2. Duplobaustein

    Duplobaustein Keyboards Moderator

    Im Board seit:
    22.01.10
    Zuletzt hier:
    21.09.20
    Beiträge:
    9.979
    Ort:
    Wien
    Kekse:
    15.993
    Erstellt: 05.08.10   #2
    Servus!

    Von Hemingway, Thomann und ähnlichen "Herstellern" würde ich die Finger lassen. Vernünftige DPs gibts von Yamaha, Kawai, Roland, Casio und Korg (hoffe ich hab nichts vergessen...:gruebel:). Am besten fahrst du mal in einen größeren Laden und spielst die Einsteigermodelle dieser Hersteller an. Letztlich ist es Geschmacksache, welches DP einem dann zusagt.

    (10) Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
    [ ] ja: ______________________________ ____________________
    [ x] nein, lieber ein Allrounder (bzw. möglichst Klaviernahe)

    Somit soll es doch ein Spezialist für Klaviersounds sein, oder?? ;)

    lg,
    Duplo
     
  3. LaRate

    LaRate Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.09
    Zuletzt hier:
    14.10.12
    Beiträge:
    302
    Kekse:
    480
    Erstellt: 06.08.10   #3
    700€ ist als Budget etwas schwierig für Digitalpianos mit Wohnzimmeroptik. Passen würden da die Privias von Casio (z.B. PX130), die CL-Serie von Kawai oder das Yamaha YDP-141. Ich weiß allerdings nicht, wie es auf dem Gebrauchtmarkt ausschaut - da sollte man in jedem Fall vorsichtig sein, und nach Modellen aktueller Baureihen schauen - ältere Modelle sind im DP-Markt häufig technisch deutlich unterlegen.
     
  4. ninanna

    ninanna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.08
    Zuletzt hier:
    7.12.19
    Beiträge:
    592
    Ort:
    Wo Wagner und Liszt sich gute Nacht sagen.
    Kekse:
    3.742
    Erstellt: 08.08.10   #4
    ich kann dir das kawai cl-35 empfehlen, das steht bei mir zuhause. cl25 ist auch einen blick wert. Beide liegen in deinem Budget.
    Ansonsten gäbs noch Yamaha P85 oder auch Korg SP-250.

    gebraucht würde ich nichts nehmen. entweder die tasten sind klapprig, oder irgendwas anderes ist faul an der sache. bei elektroinischen instrumenten eh immer so eine sache, wie ich finde... :rolleyes:
     
  5. piano88

    piano88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.10
    Zuletzt hier:
    28.09.10
    Beiträge:
    8
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.08.10   #5
    Sind gebrauchte elektronische Instrumente nicht leichter zu kaufen als akkustische, zumindest für einen Anfänger.
    Zumindest wenn man es vorher mal spielen konnte. Wenn ein Softwarefehler vorliegt wird man es beim anspielen schon merken und kann man in Musikläden die nicht auch neu überspielen lassen?
    Bei einem Klavier kann gebraucht doch viel mehr schief gehen? Gerade was Klang an geht und Schäden auf die man nicht achtet, einfach aus Unwissenheit?
     
  6. LaRate

    LaRate Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.09
    Zuletzt hier:
    14.10.12
    Beiträge:
    302
    Kekse:
    480
    Erstellt: 08.08.10   #6
    Mein Hinweis galt weniger den möglichen Schäden (die sollte man natürlich ausschließen) als vielmehr, dass man sich recht intensiv über das jeweilige Modell informieren sollte. Ich habe einen Bekannten, der ein ehemaliges DP-Flaggschiff gekauft hat (voll funktionsfähig, aber 10 Jahre alt) welches im Vergleich zu aktuellen Einsteigermodellen einfach deutlich schlechter klingt.

    Der Wertverlust bei den Digitalpianos ist einfach enorm und viele Verkäufer wollen sich das nicht eingestehen und versuchen, ihr veraltetes Schätzchen deutlich über wert loszuschlagen. Einigen gelingt das eben auch.

    p.s.: Grundsätzlich sollte man eigentlich nix kaufen, was man nicht vorher angespielt hat. Bei digitalen Neugeräten reicht natürlich in der Regel, wenn man ein Exemplar des gleichen Modells anspielt.
     
  7. LaZo_61_BoY

    LaZo_61_BoY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.10
    Zuletzt hier:
    28.05.13
    Beiträge:
    49
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.08.10   #7
    In dieser Preislage kann man entweder Kawai cl 35 oder das Yamaha ydp 140 ! Das sind die besten die ich in dieser Preislage kenne !! ( Viel glück bei der suche nach deinem Instrument ;D )
     
Die Seite wird geladen...

mapping