Kaufberatung Felle

von Ralphgue, 08.01.17.

  1. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    11.10.18
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    148
    Erstellt: 08.01.17   #1
    Hallo zusammen…
    Bin neues Mitglied hier im Forum und möchte ein paar Fragen loswerden…
    Ich bin 60 Jahre alt, habe von 15-40 (Alter) getrommelt (Rock-Blues), dann geheiratet und das Hobby „gesteckt“.
    Jetzt bin ich seit kurzem Witwer und will wieder trommeln.
    Ich habe noch diverse „Fragmente“ meiner Ausrüstung (15 Becken, davon 6 Zildjian aus den 60/70ern, 3 Snares (Ludwig, Sonor), diverse NoName Trommeln und gefühlte 200kg Ständergedöns von Ludwig, Tama, Sonor(Alles aus den 60/70/80er Jahren)
    In einem „Nostalgieanfall“ habe ich mir bei Ebay ein Oldie-Set von „Star“ (Vorläufer von Tama) günstig ersteigert (weil das Finish so toll ist) und will dies zum „klingen“ bringen.
    http://www.star-drums.de/assets/images/920_Star_Fantasia_Pearl_130307_Gino.jpg
    Der Zustand ist relativ gut (13/16/20), ich nehme es auseinander, putze, öle, schrubbe, poliere.
    Da ich seit 20 Jahren „aus der Scene“ bin, bin ich nicht mehr auf dem Laufenden z.B. was Felle betrifft.
    Deshalb meine Frage an euch (Kaufberatung)
    Welche Felle (alle neu) für mein Set:
    Bassdrum:
    Ich will einen eher „offenen“ jazzigen Sound mit Resonanzfell, dieses möglichst „Oldschool“ (Naturfelloptik?) wenn nötig mit kleiner Resonanzöffnung (Micro), aber langes Sustain.
    Maschine: Ludwig Speed King
    Die Toms (13/16) sollen tief gestimmt sein (was halt so geht) und ebenfalls ein „relativ“ fetten Sound mit „Sustain haben (verbaler akustischer Berschreibungsversuch) „booiinggg“ klingen.
    Früher (1980) hatte ich die „Remos mit Dot (durchsichtig mit schwarzem Punkt) ohne Resonanzfell, etwa so wie Phil Chollins, in the Air…).
    Heute (Thomann) blicke ich nicht mehr durch (zuviele).
    Meine Snare (Ludwig SuperSensitive) wird offen und hoch gestimmt sein.
    Ich mag z.Zt. als Musikrichtung Vieles, aber z.B.
    Funk (Nils Landgren, Power of Tower)


    Jazz Rock Fusion: (Dave Weckl) Wunschschlagzeugsound

    Klassischen Blues (Hallo ich 60, ist doch klar), aber ohne NN Flatsch Snare Sound.

    Und unglaublich Viele Andere (Cassandra Wilson, Joss Stone, Joe Bonamassa (Manches), Jonny Cash (Die letzte), Victor Bailey, Quincy Jones (Vieles), usw.
    Die Infos im „Netz“ erschlagen mich (Testberichte über Felle…)
    Ich hoffe, es gibt hier (ältere) Trommler, die vielleicht so ticken wie ich und „in Time“ sind und dazu noch ein paar Tipps loswerden.
    Okay: ich weiß natürlich, dass das alles mit Diesem Set so, wenn überhaupt, nur ansatzweise geht.
    Aber: meine Frage: welche Fell Sets kämen wohl ansatzweise dahin(Auch noch dazu, ohne mich zu ruinieren (1000 Euro Rente).
    Noch ein paar Links:

    Der Bassdrum(und Snare) Sound
    https://www.youtube.com/watch?v=GYR0_Txq1x0
    Toller Sound…. (geht natürlich nicht mit meinem Set, weiß ich…
    Danke voraus für eure Tipps..
    Ralph
     
  2. Morava

    Morava Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.16
    Zuletzt hier:
    20.01.17
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    394
    Erstellt: 09.01.17   #2
    Du kannst genau die selben Remo Felle nehmen welche du früher auch genommen hast!

    Für die Toms oben die Clear Cs (die durchsichtigen mit schwarzen Punkt) und als Resonanzfell einfache clear ambassador!

    Auf der Snare ein Remo ambassador Snare für die reso Seite und vllt ein neuer Standard Teppich! Oben drauf der Klassiker... Ambassador coated oder aber das Cs coated

    Für die Bassdrum gibt's als Resonanzfell die Fibreskin (sehen aus wie naturfelle) in ambassador Stärke sollte das dein reso werden und als schlagenfell... Ein ambassador coated sollte sehr offen jazzig klingen mit dem reso...

    Ansonsten kann man alles weitere dämpfen wie früher ;) aber mit der Kombination solltest du einen schönen retro Sound hingekommen... Wie man einen filzstreifen an das Bassdrum Fell klemmt weißt du sicher noch... Nur die ollen Taschentücher musst du nichtmehr nehmen zum dämpfen für die Toms... Dafür gibt's was schöneres...
    Das Taschentuch tuts aber nach wie vor!

    Von den anderen Herstellern gibt es das ganze natürlich auch, sag ich dir auch gerne... Zumindest bei EVANS kenne ich die ähnlichen Felle!
    Und alle anderen Felle sind anders aufgebaut und mehr gedämpft bzw. Klingen dann halt moderner!

    Du kannst aber problemlos das alt bewährte nehmen das du kennst ;)
     
  3. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    9.968
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.869
    Kekse:
    15.684
    Erstellt: 10.01.17   #3
    Wenn du Vintage-Sound und Optik suchst, könnten die "neuen" Evans56 auch was für dich sein.
    Auf alle Fälle als Reso für die Bassdrum.
    Als Schlagfell (Toms/Snare) muss man allerdings aufpassen. Sie sind eher für moderate Lautstärken (Clubs, Kneipen, etc) gemacht. Sie sind halt relativ dünn und wären bei härtere Spielweise schnell runter.

    Soll es "warm" klingen, sind coated Felle eigentlich immer vorzuziehen.

    Ich selbst spiele überwiegend in einer Classic-Rock-Coverband. Ich habe zwar ein modernes Drumset, stehe aber auch auf eher klassischen Sound.
    Ich hab auf den Toms die Remo Emperor Coated.

    [​IMG]

    Soll es offener klingen, dann das klassische Ambassador.

    In deinem Fall würde ich sogar letzteres bevorzugen. Bei diesen Vintage-Sets sind die Gratungen eh recht rund gehalten. Ein zu gedämpftes Fell macht den Sound schnell "pappig".

    Bei der Bassdrum würde ich auch ein einlagiges mit Dämpfring nehmen. Bei der Größe (ich tippe auf 20x14) bekommt man mit doppellagigen, gedämpften Fellen praktisch kaum Tiefbass. Ich würde evtl. sogar auf das Mikro-Loch verzichten und so wenig wie möglich zusätzlich dämpfen.

    Der BD-Sound von Abe Laboriel Jr. ist schon technisch nicht möglich. Der spielt meines Wissens meist riesige "Bonham"-Größen (26")


    Ist jetzt zwar nur für Evans (da Sponsor), andere Anbieter (Remo, Aquarian, RMV) haben aber ähnliche Felle im Angebot:





     
  4. Zombieeater

    Zombieeater Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.16
    Zuletzt hier:
    15.01.18
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.01.17   #4
    Hey,

    ein paar Tips: Toms: Wenn du einen offenen tiefen Sound willst, dann würde ich 2lagige aber ungedämpfte Schlagfelle und ein dünnes Resofell benutzen.

    Schlagfell: Evans G2 oder noch etwas tiefer Onyx.
    Reso: Evans Resonant, da hab ich SEHR gute Erfahrung mit gemacht.

    Alternativ sind dickere einlagige Felle auch ganz schön, da gibt's von Evans ein G12, dann reicht aber auch ein normales G1 als Reso, sonst wird es ggf. zu offen (zumindest für meinen Geschmack).

    Ich kenn mich nur mit der Evans Produktserie ganz gut aus, Remo hat zu allem Alternativen die auch gut sind. Deine alten mit dem schwarzen Punkt gibt's auch noch (Remo CS), sind aber eher mittenlastig und etwas kürzer im Sustain, da der Punkt dämpft.

    Ansonsten ist das Bode Music Video wirklich gut, aber nur mit guten Kopfhörern und spring hin und her, da die Änderungen subtil sind wenn man den Serien so folgt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping