Kaufberatung: Fender Twin Reverb oder Twin Red Knob (The Twin)

von Mobman, 02.04.12.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Mobman

    Mobman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    7.08.12
    Beiträge:
    31
    Ort:
    bei Bremerhaven
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.04.12   #1
    Hallo liebe Leute,

    ich bin auf der Suche nach einem Fender Twin Reverb und habe einen Bekannten der zwei Amps zu verkaufen hat. Der Twin Reverb ist ein Silverface von 1975 und der The Twin von 1985. Nun wollte ich mal grundsätzlich fragen ob es für euch einen Favoriten unter den beiden gibt. Und auch Vor- und Nachteile, Kosten, Wartung usw. würde mich interessieren. Beide sollen in sehr gutem Zustand sein. Demnächst werde ich sie mir angucken und ausprobieren, dann folgen auch Seriennummern.

    Vielen Dank und liebe Grüße
    mobman
     
  2. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.606
    Zustimmungen:
    1.140
    Kekse:
    31.381
    Erstellt: 02.04.12   #2
    hi mobman!

    ich nehme an du weißt, dass die amps sich - abgesehen von den je 100 watt und den 2x12" speakern - sehr stark unterscheiden?

    der "twin reverb" bietet halt nur 2 cleane kanäle (einen mit hall/tremolo) und den "klassischen" fender-sound bei reichlich volumen.
    der "the twin" ist doch ein deutlich anderer amp - mit erheblich mehr features an bord, und erheblich komplizierter (auf)gebaut.

    wenn du - wie du sagst - nach einem "twin reverb" suchst, sollte die wahl ja schon klar sein - das 75er modell ;)


    bei beiden amps musst du mit gelegentlichen reparaturen rechnen.
    beim "the twin" gibt´s halt viel mehr features - kann also auch mehr kaputtgehen ;)

    nach meiner erfahrung mit alten fender-amps ist es aber meist so, dass man da zu anfang einen vernünftigen technik-check durchführen lässt, und dann hat man erstmal lange ruhe...


    cheers - 68.
     
  3. organic

    organic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.12
    Zuletzt hier:
    28.03.18
    Beiträge:
    785
    Zustimmungen:
    144
    Kekse:
    1.153
    Erstellt: 03.04.12   #3
    Hallo,
    ich möchte mich der Meinung von 68goldtop anschließen.
    Ich habe den Fender Twin (Red Knop) Anfang der 90-ziger besessen.
    Der Cleancanal ist, so möchte ich sagen, klang klassisch Twin.

    Der Gainkanal hat eine umfangreiche Klangregelung. Es hat relativ lange gedauert bis ich meinen
    Sound eingestellt hatte. Geholfen haben dabei, die von Fender angegebenen Soundbeispieleeinstellungen.
    Mir war der Klang des Amp's im Gainkanal immer etwas muffig. (Gitarre: Fender Strat 3 Standard-Singlecoil).

    Wenn ich heute die Wahl hätte, würde ich mir den klassischen Fender Twin bevorzugen.
    Zerrklänge mit einem guten vorgeschalteten Verzerrer o. Overdrive erzeugen.

    http://www.youtube.com/watch?v=ajDhnUqnmrM&feature=related
    http://www.youtube.com/watch?v=S05J6zbPXec
     
  4. kypdurron

    kypdurron Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    20.12.07
    Zuletzt hier:
    14.12.18
    Beiträge:
    4.453
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    682
    Kekse:
    25.030
    Erstellt: 03.04.12   #4
    jupp, eigentlich alles gesagt ... Der Red Knob bietet eben mehr Sounds und ist meistens günstiger zu bekommen, der SF bietet dafür ein Tremolo, robustere Bauweise, Handverdrahtung und - für mich durchaus ein Punkt - eben ein bisschen Klassikermojo, anders als der Red Knob, der zwar auch angestaubt aussieht, aber eben noch lange nicht "klassisch" (falls es dazu jemals kommt).

    Schwer, groß, laut und brauchbar klingend werden wohl EIgenschaften sein, die sich beide teilen.
     
  5. ValleysOfNeptune

    ValleysOfNeptune Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.11
    Beiträge:
    2.938
    Zustimmungen:
    2.587
    Kekse:
    19.941
    Erstellt: 03.04.12   #5
    Wenn die Amps sowieso bei einem Bekannten von dir stehen, warum fährst du nicht einfach mal zu ihm, nimmst deine Gitarre mit und spielst auf beiden ein wenig?
    Der, der dir dann am besten gefällt, den nimmst du! Im Endeffekt musst du ja sowieso den nehmen, der dir am besten gefällt.

    lg
    ValleysOfNeptune
     
  6. Mobman

    Mobman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    7.08.12
    Beiträge:
    31
    Ort:
    bei Bremerhaven
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.04.12   #6
    Super, danke für eure Antworten, hat mir erstmal gut geholfen! Nun werde ich beide ausgiebig spielen und mich dann entscheiden. Falls Interesse besteht, berichte ich dann darüber.

    LG
    mobman
     
  7. Mobman

    Mobman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    7.08.12
    Beiträge:
    31
    Ort:
    bei Bremerhaven
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.08.12   #7
    Hallo,

    am WE habe ich beide Amps ausprobiert. Meine Wahl ist sofort auf den Silverface Twin Reverb gefallen. Er hat einen für meinen Geschmack viel klareren und voluminöseren Klang, absolut mein Ding. Ich habe fast Tränen beim Spielen bekommen! :-) Der "The Twin" klingt für mich im direkten Vergleich zum Silverface wirklich, wie organic gesagt hat, muffig. Also meine Wahl ist gefallen, nun muss ich mal abwarten wann ich den rausholen kann. Die Seriennummer vom Silverface hat ein B und kein A, weiss jemand etwas dazu? Laut dieser Seite müsste der ein A haben. Der Amp ist übrigens optisch in einem super Zustand, im Vergleich was man so bei eBay & Co zu sehen bekommt. Ich würde den wohl für ca. 800 Euro bekommen, ich denke das ist ein sehr fairer Preis, oder?

    Gruß
    mobman
     
  8. kypdurron

    kypdurron Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    20.12.07
    Zuletzt hier:
    14.12.18
    Beiträge:
    4.453
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    682
    Kekse:
    25.030
    Erstellt: 08.08.12   #8
    Wenn der Amp ok ist, ist das ein normaler Preis.
     
  9. Jaydee79

    Jaydee79 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.09
    Zuletzt hier:
    14.12.18
    Beiträge:
    2.212
    Ort:
    Bad Driburg
    Zustimmungen:
    621
    Kekse:
    5.310
    Erstellt: 08.08.12   #9
    Hmmm....800 Euro? Also dafürt würd ich mir dieses Teil hier kaufen, das bis vor kurzem noch über 1000 Euro lag und z.Z. abverkauft wird, da man die Serie einstellt: http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/-/art-GIT0015549-000#FullDetails

    Ich habe auch mal nen 75er Twin besessen und kann daher vergleichen. Der 6L6 Statesman klingt schon sehr sehr stark nach Fender im Cleankanal. Hier hast du allerdings noch mehr sinnvolle Features: 2 Mastervolume, Twang switch im Clean-Channel und Reverb Mischer (du kannst den Hallanteil im Clean und Overdrive-Channel bestimmen) und ganz wichtig: Overdrive Channel inkl. schaltbarem Booster. Hier mal ein Video: http://www.youtube.com/watch?v=l2KJN1FFx3I ab 06:40 Min wir der Combo vorgestellt

    http://www.youtube.com/watch?v=5tTnN-Sw-hw hier mal non commercial
     
  10. zwiefldraader

    zwiefldraader Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.13
    Zuletzt hier:
    14.12.18
    Beiträge:
    999
    Ort:
    zwischen LU und KL
    Zustimmungen:
    754
    Kekse:
    7.988
    Erstellt: 23.11.14   #10
    Wow - ich bitte um Tips, wie ich meinen RedKnob muffiger klingen lassen kann. Ist mir noch nicht gelungen. Ich finde, dass der RK The Twin ein ziemlich unterschätzter Amp ist, (der ja auch häufig unter 500 den Besitzer wechselt). Klanglich fand ich ihn aber nie muffig oder zu wenig voluminös. Hab ihn neulich über meine Box mit WGS G12C und G10C gespielt - und plötzlich konnte der sogar noch organisch...
     
  11. GeorgeB

    GeorgeB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.13
    Zuletzt hier:
    24.11.18
    Beiträge:
    1.436
    Ort:
    Dickes B
    Zustimmungen:
    844
    Kekse:
    5.290
    Erstellt: 23.11.14   #11
    Der RK Twin ist halt ein bischen eine Diva und bedarf allzeit pfleglicher Behandlung, aber er ist schon sehr flexibel und lädt zu Sound-Spielereien ein (zB parall schaltbaren Kanäle). Der Zerrkanal ist vlt. nicht wirklich Plug-and-Play mit zB einer Les Paul, aber durchaus eine brauchbare Alternative zu den üblicheren Zerrsounds.
    Es mag stimmen dass minimalistischer aufgebaute Amps noch einen Ticken sauberer und fetter klingen können besonders im Cleankanal -- da ist der Signalweg im RK Twin doch eher aufgeblasen und damit anfälliger für 'Empfindlichkeiten'. Im normalen Bandkontext ist das aber fast irrelevant, finde ich. Relevant ist eher das Geschleppe mit dem unhandlichen Trumm ;-)
     
  12. zwiefldraader

    zwiefldraader Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.13
    Zuletzt hier:
    14.12.18
    Beiträge:
    999
    Ort:
    zwischen LU und KL
    Zustimmungen:
    754
    Kekse:
    7.988
    Erstellt: 23.11.14   #12
    weshalb ich mittlerweile anderes Equipment spiele... aber ich finde dass der RK zu Unrecht keinen besonders guten Ruf geniesst. Ich habe ihn ewig als meinen Hauptamp gespielt und hatte allzeit freie Fahrt und guten Sound. Er braucht aber schon ein bisschen Schub um in die Puschen zu kommen. Ich war nur überrascht darüber, dass er nicht voluminös genug und vor allem muffig...?
    Im Moment sind RKs (leider) ein Schnäppchen. Sonst hätte mein Kreuz den Fender wohl schon verkauft. Aber nicht, weil der Sound nix wäre.
    Irgendwann werden die auch noch als Sleeper gehandelt...
     
Die Seite wird geladen...

mapping