[Kaufberatung] Gitarre + Amp 1000€

J
Jeans
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.01.17
Registriert
13.09.07
Beiträge
28
Kekse
0
Hallo!

Ihr werdet Threads dieser Art wahrscheinlich schon lange satt haben, aber da es in ~ 5 Wochen ernst wird, habe ich mich doch dazu entschieden ihn zu eröffnen.

Ich spiele seit ungefähr 2 Jahren klassische Gitarre und richtig E-Gitarre seit 2-3 Monaten, davor habe ich immer nur son bißchen rumgedudelt. Mein bisher dauerhaft geliehenes Equip ist ne Peavey Strat (?) und ein "LEEM Pro Multiple Amplifier KA-1210", der aber ziemlich rauscht und nicht einmal ne Zerre hat.

Nun werde ich mir höchstwahrscheinlich am 10.11 (Messe *-*) bei Musik Produktiv (deswegen bitte Gitarrenvorschläge, die auch dort erhaltbar sind) ne neue Gitarre + Amp kaufen. Der Preisrahmen liegt bei 1000€ maximal 1100 für alles zusammen ( Gitte + Amp + Koffer + Kabel + Ständer).
Ich werde wie gesagt antesten fahren und es ist mir bewusst, dass es letztendlich Meinungssache ist und ich entscheiden werde, was ich kaufe. Ich erfrage hier jedoch hauptsächlich Preis-/Leistungsverhältnis und Erfahrungen, da ich natürlich gerne möglichst für mein Geld hätte :> (wer will das nicht ;)?)

Zur Gitarre:

Ich habe mich lange hier im Forum rumgetrieben und aufgefallen sind mir folgende Gitarrenmodelle:

Hagstrom - (Super-, Ultra-,) Swede

Ibanez - SZ, RG321, SA (bei der SZ habe ich noch Bedenken weil ich kürzlich gelesen habe, dass man da wohl Probleme mit Rückkopplungen kriegen könnte…)

Dean - Vendetta 4.0 oder Hardtails

Epiphone - SG 400

Weitere Infos zur Gitarre:

Ich will kein Floyd Rose, weil ich mich nicht jedes Mal, wenn ich mal ein anderes Tuning spiele, an das Einstellen von einem Floyd Rose begeben möchte (wovon ich sowieso keine Ahnung habe…)!

24 Bünde wären schön, sind aber nicht unbedingt notwendig.

Was die Form angeht habe ich keine speziellen Wünsche, LPs gefallen mir, aber auch andere sind schick ;)

Zur Musikrichtung, wir (ganz frische Band) spielen bisher Songs dieser Art:

Farin Urlaub - OK
Papa Roach - Between Angels and Insect, Last Resort
Blur - Song 2
Liquido - Narcotic (… XD)
evtl. Die my darling - Metallica

-> Anfängerstücke und relativ breites Spektrum der Musikrichtung, deswegen brauch ich etwas mit dem ich sowohl Metal wie auch etwas ruhigeren Rock, Blues, spielen kann (ob es DIE Gitarre für DEN Stil gibt, sei jetzt einfach mal nicht wichtig).
Deswegen zögere ich noch mit den Hagstroms, weil ich mich frage ob ich damit auch Sachen wie Metallica spielen kann…

Zum Amp:

Hier habe ich folgendes Problem:

Der Proberaum liegt nicht nebenan, und wir fahren meistens mit einem ziemlich kleinen Auto dahin, wo keine Combo reinpasst. Bisher hab ich dort zusammen mit dem 2. Gitarristen über einen Line 6 AX 212 gespielt, mit einem zwischengeschaltetem Zoom 707II Multi, der aber wahrscheinlich n Wackelkontakt anner Outputbuchse hat -.- Jetzt kam mir der Gedanke, dass ich mir ne Combo für zu Hause und, falls, kleinere Gigs hole (da krieg ich den Amp dann schon hin) und einen neuen Multi für zu Hause und den Proberaum, wo ich dann weiterhin über den Line 6 spiele.
Als Combo tendiere ich im Moment zum Peavey Bandit 112, kann ich mich damit inner Band durchsetzen? Dann blieben noch 200€ für das Multieffektgerät… (welches?) ich kenn mich wie gesagt nicht so aus, was meint ihr? Macht das Sinn?
Würd mich über ein paar Ratschläge freuen :D

Gruß

Achja: mit "SuFu!" kann ich nicht so ganz viel anfangen, ich habe mich bereits viel durch die SuFu gearbeitet. Wenn, dann doch bitte ein Link zum entsprechendem Thema.
 
Eigenschaft
 
E
ETiTho
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.09.21
Registriert
14.06.06
Beiträge
491
Kekse
3.609
1. Gitarre: Einfach alles mal anspielen und schauen was dir am besten gefällt. Wenn dir die LP Form gefällt, dann probier doch mal eine Epiphone LP standard aus.
2. Amp: mit einem Peavey Bandit kannst du dich (normalerweise) in einer Band durchsetzen. Der is laut genug und reicht auch für kleinere Gigs.
3. Kannst du deinen Amp nicht im Proberaum stehen lassen? Und zuhause könntest du dann mit Pod o.ä. über Kopfhörer spielen. Das ist glaube ich geschickter als wie du's jetzt planst.
Gruß
ET
 
J
Jeans
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.01.17
Registriert
13.09.07
Beiträge
28
Kekse
0
3. Kannst du deinen Amp nicht im Proberaum stehen lassen? Und zuhause könntest du dann mit Pod o.ä. über Kopfhörer spielen. Das ist glaube ich geschickter als wie du's jetzt planst.
Gruß
ET

Darüber habe ich auch schon nachgedacht. Ich nehme jedoch auch E-Gitarrenunterricht, und das wäre dann nicht so gut wenn ich mit einem Kopfhörer über n Pocket Pod spiele und mein Lehrer mich nicht hört :redface:

Ich werde auf jeden Fall alles ausprobieren, was ich in die Finger kriege.

Seh ich das richtig, dass der Valveking eine Vollröhre hat und der Bandit n Transistoramp ist? Wie unterscheiden sie sich dann (Sound)?

Epiphone LPs werde ich auch anspielen, tendiere jedoch eher zu Hagstrom.
Kann ich mit einer Epi LP Sounds in meiner Musikrichtung hinkriegen?

Danke schonmal für die schnellen Anworten!

Gruß
 
GST
GST
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.03.15
Registriert
14.01.07
Beiträge
126
Kekse
0
Seh ich das richtig, dass der Valveking eine Vollröhre hat und der Bandit n Transistoramp ist? Wie unterscheiden sie sich dann (Sound)?
Unterschiede zwischen Röhren- und Transistoramps?

Generell sagt man, dass Transen eher kälter und Röhren einen eher wärmeren Sound haben. Gibt natürlich auch Transistoramps die unheimlich gut klingen und Röhrenamps die sich beschissen anhören. Ich persönlich halte vom Valveking nicht so viel. Mit dem Bandit bist du aber denke ich schon ganz gut bedient. Alternativ könntest du dir auch mal einen Peavey Classic30 angucken. Kostet dann aber auch schon ca. 600€.

Epiphone LP's sind in Ordnung du kannst aber auch mal nach einer PRS SE Single Cut gucken.
 
J
Jeans
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.01.17
Registriert
13.09.07
Beiträge
28
Kekse
0
Peavey Bandit ist schon mal gut.
Und nur mal als Anregung zum Querdenken:
schau dir ruhig mal eine Brian May Signature an.
http://www.musik-produktiv.de/brian-may-signature-red-special-vc.aspx
Liegt in deinem Budget und ist eigentlich für alles einsetzbar.
Ob MP eine auf der Messe hat, weiß ich natürlich nciht.

Naja liegt nicht wirklich in meinem Budget weil dann nur noch 300 für Multi + amp überbleiben. Ähnlich wie mit der PRS SE singlecut wo ich die billigste für 670€ gefunden habe. Obwohl mir die auch sehr gefallen :rolleyes:

Noch was generelles: Wie sieht das aus mit Gebrauchtkaufen bei Combos / Multis? Sollte man da lieber die Finger von lassen?

Danke für die Erklärung hinsichtlich Röhre/Transistor. Wieder n Stück schlauer :great:

Gruß
 
jhaxter
jhaxter
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.10.20
Registriert
16.01.07
Beiträge
15
Kekse
0
Ort
Dortmund
Du hast als Gitarre die Hagstrom Swede/Ultra Swede genannt. Schau Dir mal die Hagstrom D2F an. Geiles Teil!
Gruß
 
B
BOOG
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.01.09
Registriert
27.01.05
Beiträge
2.850
Kekse
1.421
Ort
Hardcore City BK
Kla rbekommt man mit der Paual die Sound shin die du willst, gegen später kannste dann auch andere PUs reinmachen.

Interessante Paulaformen gibts auch von LTD , die Eclipse

Beispielsweiße wärst du mit dem Valveking Combo und ner LTD immer noch unter 1000 Euro

etwas günstiger

http://www.musik-service.de/Gitarre-ESP---LTD-EC-50-prx395726545de.aspx

etwas mehr :


http://www.musik-service.de/Gitarre-ESP---LTD-EC-200-QM-prx395741345de.aspx

Dann noch eben Koffer, Kabel und alels soweit, dann biste bei deinen 1000
 
schoscho
schoscho
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.08.17
Registriert
04.10.07
Beiträge
761
Kekse
2.361
Ort
Recklinghausen
Ein gebrauchter Combo ist (wie auch eine gebrauchte Gitarre) immer eine durchaus gute Idee. Wenn du einen Markencombo gebraucht kaufst und er dir nach eingien Monaten nicht mehr gefallen sollte, wirst du den auch wieder verkaufen können, etwa zu dem Preis, den du selbst bezahlt hast (mal so geschätzt).
Wenn dir jedoch ein Neukauf nicht mehr gefällt und du den verkaufst, hast du einen beachtlichen Verlust. Gebrauchtcombo ist gut. Ich würde sogar lieber nen preiswerten Gebrauchtcombo nahelegen, um dann eine bessere Gitarre zu kaufen. Denn nüchtern betrachtet ist es so: Combos von bekannten Marken (Peavey, VOX, Marshall und so weiter) sind generell nicht schlecht. Kann sein, dass sie mal dem einen oder anderen nicht gefallen, aber prinzipiell sind die alle okay. Und wenn du da was gebraucht ergattern kannst oder B-Ware (auch nicht schlecht), dann ist das nicht verkehrt.
DEN perfekten Amp für DEINEN Sound kannst du dir später zulegen. Dann wird's vermutlich eh größer. Vielleicht in Richtung Stack oder Rack oder was auch immer.
 
J
Jeans
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.01.17
Registriert
13.09.07
Beiträge
28
Kekse
0
Du hast als Gitarre die Hagstrom Swede/Ultra Swede genannt. Schau Dir mal die Hagstrom D2F an. Geiles Teil!
Gruß

Die D2F werde ich auch ausprobieren! Was machst du so für Musik damit jhaxter?

Über die Eclipse habe ich auch schon nachgedacht. Aber habe jetzt ziemlich oft gehört, dass man da unter der 400er Serie besser die Finger von lassen soll... hast du schon mit 50 oder 200er Modellen Erfahrungen gemacht?

Ein gebrauchter Combo ist (wie auch eine gebrauchte Gitarre) immer eine durchaus gute Idee. Wenn du einen Markencombo gebraucht kaufst und er dir nach eingien Monaten nicht mehr gefallen sollte, wirst du den auch wieder verkaufen können, etwa zu dem Preis, den du selbst bezahlt hast (mal so geschätzt).
Wenn dir jedoch ein Neukauf nicht mehr gefällt und du den verkaufst, hast du einen beachtlichen Verlust. Gebrauchtcombo ist gut. Ich würde sogar lieber nen preiswerten Gebrauchtcombo nahelegen, um dann eine bessere Gitarre zu kaufen. Denn nüchtern betrachtet ist es so: Combos von bekannten Marken (Peavey, VOX, Marshall und so weiter) sind generell nicht schlecht. Kann sein, dass sie mal dem einen oder anderen nicht gefallen, aber prinzipiell sind die alle okay. Und wenn du da was gebraucht ergattern kannst oder B-Ware (auch nicht schlecht), dann ist das nicht verkehrt.
DEN perfekten Amp für DEINEN Sound kannst du dir später zulegen. Dann wird's vermutlich eh größer. Vielleicht in Richtung Stack oder Rack oder was auch immer.

Gut ich werd mich nach gbrauchten Modellen, B-Ware umschauen, dann ist ja vielleicht doch ein bißchen mehr drin für die Gitarre.

Noch weitere Vorschläge was Amp / Multi angeht (Boss ME20 / ME50)?

Keine Vertreter der Ibanez-Modelle hier?

Gruß
 
Soultosqueeze
Soultosqueeze
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.02.21
Registriert
21.10.06
Beiträge
283
Kekse
85
Ich hab mir vor kurzem einen Marshall MG100 DFX Combo zugelegt. Mir gefällt das teil ziemlich gut. Also vom Preis/Leistungsverhältniss gefällt er mir sehr gut. Ist aber ein Transistor, was eben nicht jedermann's Sache ist. Das Teil ist um die 400 Euronen teuer. Somit würden 600 Euro übrig bleiben, was eine ordentliche Gitarre ergeben würde.

Allerdings finde ich den Tipp mit einem gebrauchten Amp auch sehr interessant.
 
jones93
jones93
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.10.18
Registriert
07.10.05
Beiträge
268
Kekse
8
Ort
Limburg/Lahn
Lass bloß die finger von der marshall MG serie!

wenn du ein Multi FXfür daheim suchst könnt ich dir den hier empfehlen:

Line 6 Floor POD
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben