Kaufberatung Keys Live-Rack

von FireDito, 24.11.19.

Sponsored by
Casio
  1. FireDito

    FireDito Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.12
    Zuletzt hier:
    26.01.20
    Beiträge:
    239
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.11.19   #1
    Hallo lieber Musikergemeinde,

    ich bin derzeit am überlegen, ob es nicht langsam mal Sinn macht mir ein Live-Rack zusammen zu bauen.

    Mein Setup besteht momentan aus:

    - 2 X Keys
    - Gig Performer (VST-Host)
    - Laptop

    In Zukunft kommt da noch In-Ear Monitoring zu. So der Plan. Weiterhin möchten wir in Zukunft auch mit Playback zusätzlich arbeiten.

    Das Rack sollte nicht zu schwer werden, muss dass alleine tragen können. Wohne im dritten Stock und habe verschiedene Bandkonstellationen. Bei einem Projekt werden die internen Sound verwendet.

    Aufgrund des momentan günstigen Preises bin ich auf das X32 Rack aufmerksam geworden. Wäre das Teil denn da zu empfehlen? Also als Zentrale fürs Rack. Weiterhin wäre eine Laptopablagefläche nicht schlecht.

    Was braucht man noch im Rack bzw. was sollte man als Keyboarder noch haben? Ich kenne mich auf dem Gebiet ehrlich gesagt nicht so aus, was Live-Racks angeht.

    Budget liegt erstmal bei ca. 1500 €

    Vielen Dank schonmal für die Antworten.

    Einen schönen Abend.


    Christian
     
  2. WO SCH

    WO SCH Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.14
    Beiträge:
    322
    Ort:
    Südliches Münsterland
    Zustimmungen:
    162
    Kekse:
    2.220
    Erstellt: 26.11.19   #2
    Hallo Christian,

    ich glaube du fragst zu allgemein. Man braucht das im Rack, was man für sein Setup in seiner Band benötigt. Ich hatte mal ein Rack im Einsatz, als ich noch mit Notebook gearbeitet habe, mache aber derzeit alles mit Stagepiano und Nord Electro. Welche Keys hast du denn? Und womit willst du die Playbacks einspielen, von einer Workstation?

    Das Notebook kann am besten auf dem Rack stehen. Schublade oder so ist schwer, teuer und nicht so stabil. Im Rack das Interface und die Stromversorgung. Das reicht m.E., das X32 ist als Keyboardmixer oversized. Oder musst du den Monitormix für die ganze Band machen? Eine Interface mit 8 Eingängen würde ja für zwei Keys und ein Gerät für Playbacks sowie dein Monitorsignal von der PA reichen.

    Ich erinnere mich an mehrere Diskussionen sowohl zum Thema Rack als auch InEar Mix sowie Behringer X Geräte. Sehr vorbildlich ist immer das Rack von User dr-rollo, das du hier mehrfach beschrieben findest...

    Gruß Wolfgang
     
  3. FireDito

    FireDito Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.12
    Zuletzt hier:
    26.01.20
    Beiträge:
    239
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.11.19   #3
    Hallo Wolfgang

    Vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Kann gut sein, dass ich zu allgemein frage. Bin mir nicht ganz sicher, was ich genau benötige.

    Also ich besitze momentan Leihweise vom Bandkollegen ein Roland Fa 06 oder wie das genau heißt und als Zweittastatur ein yamaha psr s 700. Aber da steht demnächst auch noch eine Neuanschaffung an, als Hauptgerät. Mein Korg m 3 kann ich leider schlecht schleppen, ist mir zu schwer um das alleine zu tragen.

    Die Playbacks sollen ausm Rechner kommen.

    Die Idee mit dem x 32 kam von meinem Bandkollegen, derhat selber den normalen und die Rackversion im Einsatz.

    Im Prinzip wollte ich mir eh mal ein digitales Mischpult anschaffen, da ich verschiedene Musikprojekte habe und damit durch Speicherbare Einstellungen sicherlich flexibler wäre. Daher die Idee des x32.

    Das Rack vom user dr rollo schaue ich mir nach der Arbeit gleich mal an. Danke für den Tip.

    Viele Grüße

    Christian
     
  4. ArtSoundz

    ArtSoundz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.07
    Zuletzt hier:
    26.01.20
    Beiträge:
    904
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    172
    Kekse:
    1.314
  5. dr_rollo

    dr_rollo Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    26.01.20
    Beiträge:
    11.434
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    3.733
    Kekse:
    53.073
    Erstellt: 23.12.19   #5
    Mit einem XR32 Rack hatte ich auch mal geliebäugelt. Hauptgrund war, die Verkabelung zu unserem FOH Mixer, ein X32 Producer. Mein Gedanke war, dass ich Mixer, Audio-Interface und auch die Stagebox in einem Gerät hätte. Neben Keyboard spiele ich auch noch E- und Akkustikgitarre, und auch meine zwei Gesangsmikrofone müssen verkabelt werden. Per AES50 hätte ich die beiden X32 Geräte gekoppelt. Am Ende bin ich wieder davon abgekommen, weil das Gerät u.a. zu groß ist - Anschlüsse sowie Gehäuse. Außerdem sind alle Anschlüsse auf der Rückseite, was auch unkomfortabel ist. Anstelle dessen ist eine SD16 Stagebox in‘s Rack gekommen, quasi Auslagerung des Submixers direkt in den FOH, der durch die SD16 um 16 IN und 8 OUTs erweitert wurde. Steuerung bequem über mein iPad. Dazu Sitz im Rack noch ein MOTU Ultralite mit MOTU Midiexpress, Sennheiser IEM und 9,5“ Patchbay. Das sind 5HE, die in meinem 6/6HE Winkelrack bequem unterkommen. H8nten brauche ich gar nicht ran, oben steht das MacBook drauf, könnte sogar beim Transport drin bleiben.

    Das andere hier verlinkte 2HE Rack nutze ich in einer anderen Band, wäre für die Anfrage des TE völlig ausreichend. Das MOTU 828, das ich da verbaut habe, besitzt wie das Ultralite 8 Inputs, also bis zu 4 Stereo-Keyboards plus Audiointerface, incl. midi (wenn man das nicht sowieso über USB direkt über den Rechner macht), ausreichend Ausgänge für Key-Submix, separaten Playback-Mix, bei Bedarf separaten Clicktrack.
    Das MOTU Ultralite kann man aufgrund der 9,5“ Bauweise übrigens gut mit einem 9,5“ MOTU Midiinterface, Micro Lite oder MIDI Express zu einer 1HE 19“ Einheit kombinieren.

    Einige hier, wie @ArtSoundz nutzen ein XR18 im Keyboard Rack, ist auch ne coole Kombination, die Submixer und Audiointerface ersetzen kann und wohl für so gut wie jede Anwendung ausreichend Anschlüsse liefert. Wäre meine erste Wahl für das oben beschriebene Rack gewesen, wenn es über AES50 verfügt hätte. Ohne diesen Anschluss müsste ich wieder einen fetten Kabelbaum verlegen und hätte zudem wieder Verkabelungsaufwand.
     
  6. FireDito

    FireDito Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.12
    Zuletzt hier:
    26.01.20
    Beiträge:
    239
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.12.19   #6
    Danke für deine ausführliche Antwort.

    Das Motu 828 wäre evtl. auch eine Option. Laufen die Treiber da denn unter Windows wohl stabil? Ich bin Windows User. Allerdings bin ich mir da nicht sicher, ob das wirklich meine Bedürfnisse komplett abdecken kann. Ich suche ja so gesehen auch etwas, dass ich wohl als Mischpult verwenden kann. Mein analoges ist leider defekt und ich möchte gerne auf digital umsteigen. Habe ein paar Auftritte mit einer Sängerin zusammen auf Hochzeiten etc. im Jahr und ansonsten auch zwei weitere Musikprojekte. Wäre das Motu auch dafür geeignet? Wichtig ist gerade für den Gesang auch ein paar Effekte wie Hall an Bord zu haben, die auch Livetauglich sind. Abspeicherbare Einstellungen sind natürlich auch gold wert und ggf. die Möglichkeit Auftritte mal aufnehmen zu können.

    Ansonsten wie beschrieben möchte ich halt für meine Bands verschiedene Szenarien abdecken können wie Liveplayback, mein In Ear Monitoring (Kabelgebunden), 2 Keys müssen platz finden (evtl. in Zukunft auch mal 3), ansonsten arbeite ich nun viel über VSTi via Gig Performer. Möchte nach Möglichkeit halt alles irgendwie abdecken können zu einem halbwegs vernünftigen Preis.

    Danke nochmals und an alle schöne Feiertage. :)
     
  7. dr_rollo

    dr_rollo Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    26.01.20
    Beiträge:
    11.434
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    3.733
    Kekse:
    53.073
    Erstellt: 24.12.19   #7
    Das Motu 828 hat zwei Mikrofon Eingänge, wenn Dir das reicht. Es ist auch als reines standalone Mischpult nutzbar, wobei das in Verbindung mit dem Rechner komfortabler zu bedienen ist. Im Interface ist ein gut klingender Hall verfügbar, sowie Dynamics für jeden Kanal. Du kannst natürlich auch VSTs dafür nutzen. Reichen Dir die Kanäle nicht, kannst Du die durch ein ADAT um 8 weitere Kanäle auch erweitern, z.B.
    [​IMG]
    Ob das MOTU unter Windows genauso gut läuft, wie auf meinem MacBook kann ich nichts sagen. Aber es muss ja auch kein MOTU sein. Ein Bekannter von mir nutzt für das Recording unter Windows ein
    [​IMG]
    Bislang hab ich noch nie von Problemen damit gehört, und ist ja im Prinzip nichts so groß anderes als das 828.

    Was die verschiedenen Szenarios abdecken, bist Du doch mit Gig Performer bestens bedient. Damit müssten sich umfangreiche Setups mit Motu und/oder Tascam oder anderen locker bewerkstelligen lassen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping